Tour de France Tagebuch 2017 von Heiko Gabel (Teammanager / sportlicher Leiter Team Sunweb)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tour de France Tagebuch 2017 von Heiko Gabel (Teammanager / sportlicher Leiter Team Sunweb)

      Achtung: da diese Geschichte in einem Paralleluniversum spielt, hat sie rein gar nichts mit der Realität zu tun. Sollte ein Name identisch sein mit dem einer realen Person ist dies rein zufällig.


      Die Eckdaten:
      Spiel: Radsportmanager 2017
      Version: die aktuellste (1.0.6.1)
      Datenbank: selbst erstellt (hauptsächlich zusammengesetzt aus RSM-news DB 2017; WorldDB 2017 LITE EDITION; WorldDB 2018; es ist möglich das ich auch aus anderen Datenbanken einzelne Werte entnommen habe [Ich habe die DB vor ca. 3 Monaten erstellt und zwischenzeitlich einige male Werte geändert])
      Schwierigkeitsgrad: extrem
      Sturzhäufigkeit: 300%
      Jahr: 2017
      Spielmodus: Karriere
      Team: Team Sunweb
      Startliste: nur bei meinem Team

      Ich habe vor meine Spielerlebnisse mit denen der realen TdF 2017 zu vergleichen (Etappenränge, Rückstände etc.). Ich hoffe mal das ist kein Problem :) . Ich werde diese durch Kursive Schrift kennzeichnen.

      Kann mir bitte einer erklären (mich auf einen Beitrag verweisen) wie ich Bilder einfügen kann, damit es bunter wird. ;)

      Da ich aktuell plane eine Story zur TdF 2018 in Echtzeit (und noch weitere) zu machen möchte ich mit diesem Projekt üben, wie es ist eine Managerstory zu schreiben.
      Deswegen stellt diese Geschichte eine kleine Einleitung dar, aber nicht die vollständige Vorgeschichte zur Gesamtstory.

      Ich freue mich auf eine erfolgreiche Tour & Story :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Loradag99 ()

    • 29.06.2017 Interview (Tagebuch)

      Hallo liebe Leser,
      es grüßt euch euer Heiko vom Team Sunweb. Die nächsten drei Wochen werde ich euch täglich von der Tour berichten, meinen Erlebnissen, den Aufgaben eines sportlichen Leiters und von vielen anderen Dingen, auch abseits der Tour.
      Wie ihr wisst war ich bereits als Sportler sehr erfolgreich, aber als sportlichen Leiter stelle ich mich auch nicht dumm an 8|
      Für die, die das Radsportjahr nicht so intensiv verfolgt haben, hier mal ein Auszug aus unserem Palmares:
      Spoiler anzeigen

      • Tour Down Under: 1 GC (Kelderman)
      • Abu Dhabi Tour: 1 GC (Dumoulin)
      • Strade Bianche: 1 (Teunissen)
      • Paris - Nice: 1 GC (Barguil)
      • Milano - Sanremo: 1 (Arndt), 2 (Dumoulin)
      • Dwars door Vlaanderen: 1 (Matthews)
      • E3 Harelbeke: 1 (Matthews)
      • Gent - Wevelgem: 1 (Matthews)
      • Ronde van Vlaanderen 2 (Teunissen)
      • Paris - Roubaix 3 (Teunissen)
      • Amstel Gold Race: 1 (Matthews)
      • Lüttich - Bastogne - Lüttich: 3 (Matthews)
      • Eschborn - Frankfurt: 1 (Gabel [wer den sonst? ^^ ]) 2 (Matthews)
      • Giro d'Italia: 1 GC (Dumoulin), 3 GC (Kelderman), Punktewertung (Dumoulin), Bergwertung (Dumoulin), 7 Etappensiege (Dumoulin, Kelderman, Bauhaus)
      • Criterium du Dauphiné: 1 GC (Barguil)
      • Tour de Suisse: 1 GC (Dumoulin)
      • Nationale Meister (ITT): Kämna (Deu); Kragh Andersen (Den); Preidler (Öst); Haga (USA); Kelderman(Ned); Barguil(Fra)
      • Nationale Meister: Arndt (Deu); Kragh Andersen (Den); Preidler (Öst); Haga (USA); Teunissen(Ned); Barguil (Fra); Waeytens (Bel); Lunke (Nor); Matthews (Aus)
      sowie noch viele weitere Etappensiege, Wertungstrikots, Topplatzierungen, sowie Siege bei einigen kleineren Rennen...


      Nun aber zur Tour. Heute am zweitletzten Tag vor dem Grand Départ hatten wir den letzten Pressetermin unseres Teams vor der Tour. Es sind sehr viele Reporter und Radsportbegeisterte erschienen.
      Zu Beginn der Teampräsentation wurde unser Kader vorgestellt:


      Die Kapitäne:

      Spoiler anzeigen

      FahrerEBBEHÜGZFPRLKSPSPBESABFASRAUSZÄHREG
      Warren Barguil71827871716770767883767780
      Michael Matthews78738073777281827872797573




      Die Sprinter:

      Spoiler anzeigen

      FahrerEBBEHÜGZFPRLKSPSPBESABFASRAUSZÄHREG
      Nikias Arndt75616976776577786865686874
      Roy Curvers74556861636865696868686868
      Mike Teunissen75607568757878787770706867
      Ramon Sinkeldam74556567707675747265696866




      Die Bergziegen:

      Spoiler anzeigen

      FahrerEBBEHÜGZFPRLKSPSPBESABFASRAUSZÄHREG
      Laurens Ten Dam69757566666455626173686769
      Simon Geschke73727772736371777877747375
      Albert Timmer73707066696162666777666669




      Danach meine Erwartungen an die Fahrer:

      Spoiler anzeigen

      Mit Michael Matthews wollen wir mindestens 3 Etappen und das grüne Trikot gewinnen. Zudem soll er zwischenzeitlich mal das gelbe Trikot tragen. Unterstüzt wird er im Sprint von Arndt, Teunissen, Sinkeldam, Geschke & Curvers. Der Sprintzug formiert sich nach Tagesform, da sowohl Mike als auch Nikias prädestiniert sind den letzten Anfahrer von Matthews abzugeben, im Sprinttraining gab es kaum Unterschiede zwischen den beiden.

      Warren Barguil soll seine Stärke am Berg ausspielen um einen Etappensieg, das Bergtrikot, sowie eine Platzierung unter den besten fünf im Gesamtklassement herauszufahren. Wenn er es aber wie bei Paris - Nizza oder dem Criterium du Dauphiné schafft auf der letzten Bergetape noch Gelb zu übernemmen liegt diese Verteidigung an oberster Stelle. Hilfe bekommt er im Hochgebierge von Ten Dam, Timmer, Geschke & Matthews. Hauptsächlich sollen diese Fluchtgruppen besetzen und sich zurückfallen lassen nachdem Barguil angegriffen hat. Bis er angreift wird er von Curvers, Arndt, Teunissen & den verbleibenden Edelhelfern in Position gehalten.

      Simon Geschke wird wohl unser wichtigster Edelhelfer, da er sowohl der viertletzte Sprintanfahrer in der Ebene, der letzte Anfahrer im Bergaufsprint und die wichtigste Relaisstaion für Barguil abgeben wird. Wenn er mal nicht ganz ausgelastet ist oder sich einer der Kapitäne erholen will, wird Geschke auch mal um den Etappensieg in einer Fluchtgruppe kämpfen, über einen 16ten Platz im GC, wie beim Giro hat er sicher auch nichts einzuwenden.

      Nikias Arndt, neuer deutscher Meister, wird auf Etappe 2 um den Sieg am Zwischensprint fahren, damit wir Radsportdeutschland wenigstens einen halben Etappensieg in Deutschland durch den Mailand - Sanremo Sieger schenken, aber hoffentlich diesmal ohne Sturz von 90 % des Feldes an der 10 km Marke. Ansonsten ist er einer der beiden letzten Sprintanfahrer je nach Tagesform...

      Wegen seiner guten Ergebnisse im Frühjahr ist Mike Teunissen Notersatz für Bling, sollte es zu einem späten Sturz kommen, aber im Regelfall zieht er seinem Kapitän den Sprint an.

      Ramon Sinkeldam ist vor allem wegen seiner Erfahrung und Endschnelligkeit für die Zusammenstellung des Sprintzuges zuständig, bevor er ab der 5km Marke selbst das Zepter in die Hand nimmt und das Peloton anführt.

      Roy Curvers wird in seinem letzten Jahr noch einmal bei der Tour starten um über Stunden die Fluchtgruppen zu jagen, damit er am Ende den Sprintzug hinter sich aufbaut und die letzten Kilometer ruhig angehen lässt, bösen Zungen zufolge fährt er auch um die Lanterne Rouge.

      Noch nicht erwähnt habe ich unseren besten Ausreißer auf jedem Terrain, Albert Timmer, unzählige male hat er diese Saison schon die Spannung hoch gehalten, wenn er erst kurz vor dem Ziel gestellt wurde, für Spannung und gute Helferdienste sorgt er in jedem Fall.

      Mein alter Freund Laurens Ten Dam, wird wie schon sooft, der edelste Helfer am Berg und unterstützt Warren bis zuletzt. Außerdem wird er unser Capitän on Route



      Im Anschluß beantworteten wir noch alle Fragen und stürtzen uns nach 2!!! Stunden in die Fanmassen, unterschrieben Autogramme, machten Selfies und redeten viel dummes Zeug.
      Jetz möchte ich mich noch bei allen Besuchern für die schönen :icon_drink: Stunden bedanken :icon_drink: :icon_drink: :D

      Bis morgen euer Heiko ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Loradag99 ()

    • 30.06.2017 Teampräsentation (Tagebuch)

      Ei gude Freunde,
      heute waren meine Jungs bei der offiziellen Teampräsentation auf dem Burgplatz in Düsseldorf. Ich blieb der Veranstaltung fern, aber anderes Thema. Ich nutzte die freien Stunden für Vertragsverhandlungen mit den Stagiaireanwertern aus unserem Nachwuchsteam. Zudem lernte ich die Startliste auswendig, last euch überraschen, wer da so drauf steht.
      Ich freue mich schon auf morgen 14,0 km flaches Zeitfahren in Düsseldorf, diese Etappe bin ich bestimmt schon 150 mal mit meinen Jungs abgefahren, damit sie Bestzeiten setzten, also seit gespannt und kommt an die Strecke, es soll sonnig werden...

      Bis dann Heiko ;)

      Ag2r:
      Spoiler anzeigen

      R.Bardet
      J.Bakelants
      R.Barbier
      J.Bérard
      M.Chérel
      C.Gautier
      A.Geniez
      A.Vuillermoz


      Astana:
      Spoiler anzeigen

      J.Fuglsang
      M.Breschel
      J.Hansen
      T.Korsaeth
      M.Lopez
      A.Lutsenko
      M.Valgren
      A.Zakharov
      A.Zeits


      Bahrain:
      Spoiler anzeigen

      S.Colbrelli
      N.Bonifazzio
      B.Bozic
      J.Brajkovic
      H.Haussler
      J.Insauti
      I.Izagirre
      J.Moreno
      L.Pibernik


      BMC:
      Spoiler anzeigen

      G.Van Avermaet
      S.Dillier
      J.Drucker
      B.Hermans
      S.Küng
      R.Porte
      S.Sánchez
      D.Teuns
      T.Van Garderen


      Bora:
      Spoiler anzeigen

      P.Sagan
      J.Barta
      S.Bennett
      M.Burghardt
      M.Kolar
      R.Majka
      J.Mendes
      L.Pöstelberger
      J.Sagan


      Cannondale:
      Spoiler anzeigen

      R.Uran
      B.Canty
      S.Clarke
      J.Dombrowski
      S.Langefeld
      P.Rolland
      T.Slagter
      A.Talansky
      D.Van Baarle


      Cofidis:
      Spoiler anzeigen

      N.Bouhanni
      J.Cousin
      H.Hofstetter
      C.Lemoine
      J.Simon
      G.Soupe
      J.Turgis
      A.Turgis
      C.Venturini


      Delko Marseille:
      Spoiler anzeigen

      Y.Martinez
      M.Aristi
      R.Combaud
      R.Di Grégorio
      M.Finetto
      B.Giraud
      M.Laas
      R.Lemarchand
      A.Madrazo


      Direct Enegie:
      Spoiler anzeigen

      B.Coquard
      T.Boudat
      R.Cardis
      Y.Gène
      B.Nauleau
      P.Ourselin
      A.Petit
      R.Sicard
      T.Voeckler


      FDJ:
      Spoiler anzeigen

      A.Démare
      W.Bonnet
      M.Delage
      D.Hoelgaard
      M.Ladagnous
      L.Manzin
      C.Pineau
      S.Reichenbach
      K.Reza


      Fortunéo:
      Spoiler anzeigen

      A.Delaplace
      M.Bouet
      M.Daniel
      A.Fonseca
      R.Hardy
      K.Ledanois
      D.Mclay
      L.Pichon
      F.Vachon


      Katusha:
      Spoiler anzeigen

      T.Martin
      J.Goncalves
      R.Kiserlovski
      A.Kristoff
      V.Kuznetsov
      M.Morkov
      B.Planckaert
      R.Taaramae
      R.Zabel


      Lotto Soudal:
      Spoiler anzeigen

      T.Wellens
      T.Benoot
      S.De Bie
      J.De Buyst
      B.De Clercq
      T.De Gendt
      A.Greipel
      J.Roelandts
      J.Wallays


      Movistar:
      Spoiler anzeigen

      J.Castroviejo
      C.Barbero
      C.Betancur
      N.Bico
      V.De La Parte
      G.Izagirre
      N.Oliviera
      M.Soler
      R.Sutherland


      Orica:
      Spoiler anzeigen

      S.Yates
      M.Albasini
      L.Durbidge
      J.Haig
      D.Impey
      C.Juul Jensen
      R.Kluge
      L.Mezgec
      A.Yates


      QuickStep:
      Spoiler anzeigen

      J.Alaphilippe
      F.Gaviria
      B.Jungels
      M.Kittel
      M.Richeze
      Z.Stybar
      N.Terpstra
      M.Trentin
      P.Vakoc


      Dimension Data:
      Spoiler anzeigen

      E.Boasson Hagen
      M.Cavendish
      B.Eisel
      T.Farrar
      R.Gibbons
      N.Haas
      K.Sbaragli
      D.Teklehaimanot
      S.Thwaites


      Lotto Jumbo:
      Spoiler anzeigen

      S.Kruijswijk
      G.Bennett
      L.Boom
      S.Clement
      J.Lobato
      J.Van Den Broeck
      A.Vermeulen
      R.Wagner
      M.Wynants


      SKY:
      Spoiler anzeigen

      M.Kwiatkowski
      C.Froome
      M.Golas
      M.Nieve
      W.Poels
      S.Puccio
      G.Thomas
      D.Van Poppel
      E.Viviani


      Sunweb:
      Spoiler anzeigen

      M.Matthews
      N.Arndt
      W.Barguil
      R.Curvers
      S.Geschke
      R.Sinkeldam
      L.Ten Dam
      M.Teunissen
      A.Timmer


      Trek:
      Spoiler anzeigen

      B.Mollema
      M.Brandle
      A.Contador
      J.Degenkolb
      F.Felline
      G.Nizzolo
      J.Pantano
      G.Rast
      E.Theuns


      UAE:
      Spoiler anzeigen

      L.Meintjes
      R.Costa
      R.Ferrari
      F.Ganna
      M.Kump
      S.Modolo
      M.Mohoric
      B.Swift
      F.Zurlo

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Loradag99 ()

    • 01.07.17 Etappe 1 Düsseldorf - Düsseldorf (14,0 km EZF) (Pressebericht)

      Zum heutigen Auftakt der diesjährigen Tour de France gibt es ein 14,0 km langes Einzelzeitfahren in der Nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf. Dieses völig flache Prologzeitfahren wird zu ersten Abständen im Gesamtklassement führen, aber durch die geringe Distanz und gute wetterliche Bedingungen (25°C, Sonnig) werden wohl die Zeitabstände nicht zu groß sein, sodass zwar ein Zeitfahrspezialist Gelb übernehmen wird, aber die reinen Bergfahrer noch nicht alle Chancen auf den Gesamtsieg verlieren, zumal es nur noch ein weiteres Zeitfahren am vorletzten Tag über 21,5 km geben wird, für die Sprinter hingegen wird es ein hartes Brot Gelb in dieser Tour zu übernehmen, da es vor der ersten Bergankunft nur eine Flachetappe mit maximal 13'' Zeitbonifikation gibt. An der Zwischenzeit nach 8 km werden wir bereits einen guten Eindruck über die Form erhalten, da man im zweiten, 6 km langen Abschnitt kaum noch Zeit gut machen kann. Um 15:15 Uhr wird durch A.Madrazo (DMP) (E.Gesbert FVC) die Tour de France eröffnet. Als letzter Fahrer startet P.Sagan (BOH) (C.Froome SKY) um 18:32 Uhr, somit wird gegen 18:50 Uhr der erste Träger des gelben Trikots der diesjährgien Tour feststehen.

      Die Favoriten auf den Tagessieg:
      G.Thomas (SKY)
      M.Kwiatkowski (SKY)
      T.Martin (KAT)
      C.Froome (SKY)
      B.Jungels (QST)
      J.Castroviejo (MOV)
      S.Küng (BMC)
      R.Porte (BMC)
      M.Matthews (SUN)
      L.Durbrige (ORS)
      P.Sagan (BOH)
      J.Alaphilippe (QST)

      Rennbericht:

      Nachdem um 15:15 Uhr A.Madrazo (DMP) startete, saß er nach 17'19'' als erster Fahrer auf dem Hot Seat, 2 min später wurde er von R.Sutherland (MOV) um 18'' geschlagen, mit T.Van Garderen nimmt, nachdem von jedem Team ein Fahrer im Ziel ist, einer der Favoriten in 16'46'' platz auf dem Hot Seat. Der Amerikaner A.Talanski (CDT) löst den BMC-Profi nach ca. einer viertel Stunde um 1'' ab, nur um wenige Minuten später von N.Oliviera um ganze 19'' geschlagen zu werden. Um 16:33 Uhr erreicht Favorit G.Thomas in 16'25'' das Ziel. 20' später setzte R.Sinkeldam (SUN) eine neue beste Zwischenzeit, verlor aber im Ziel über 3 Minuten, da er keinen Defekt oder Sturz hatte steht jetzt die Frage im Raum, ob er Krank ist oder seiner Form hinterher fährt. Geraint Thomes (SKY) gewinnt nach über 2 Stunden Aufenthalt auf dem Hot Seat die 1 Etappe und wird somit Träger des ersten gelben und grünen Trikots, dieses wird morgen stellvertretend von Nelson Oliviera (MOV) getragen. Der erste Träger des Nachwuchstrikots wird Stefan Küng (BMC), die Teamwertung führt SKY an.
    • 01.07.17 Etappe 1 Düsseldorf - Düsseldorf (14,0 km EZF) (Klassement):

      Tagesklassement:
      Spoiler anzeigen

      RangNameTeamZeitRang RLZeit RL
      Name RLZeit RL
      1G.ThomasSKY16:25116:04G.Thomas16:04
      2N.OliveiraMOV+2''--S.Küng+5''
      3C.FroomeSKY+5''6+12''V.Kiryienka+7''
      4R.PorteBMC+6''49+47''T.Martin+8''
      5N.ArndtSUN+8''11+16''M.Trentin+10''
      6M.MatthewsSUN+8''16+20''C.Froome+12''
      7N.TerpstraQST+9''--J.Van Emden+15''
      8S.KüngBMC+9''2+5''M.Kwiatkowski+15''
      9J.CastroviejoMOV+9''15+20''M.Kittel+16''
      10S.ClementLNJ+11''--E.Boasson Hagen+16''
      11W.PoelsSKY+13''--N.Arndt+16''
      12A.GenizALM+13''--T.Phinney+17''
      13L.BoomLNJ+14''--A.Grivko+17''
      14J.AlaphilippeQST+14''--D.Impey+19''
      15M.KwiatkowskiSKY+15''8+15''J.Castroviejo+20''





      Gesamtklassement:

      Spoiler anzeigen

      RangNameTeamZeitRang RLZeit RL
      Name RLZeit RL
      1G.ThomasSKY16:25116:04G.Thomas16:04
      2N.OliveiraMOV+2''--S.Küng+5''
      3C.FroomeSKY+5''6+12''V.Kiryienka+7''
      4R.PorteBMC+6''49+47''T.Martin+8''
      5N.ArndtSUN+8''11+16''M.Trentin+10''
      6M.MatthewsSUN+8''16+20''C.Froome+12''
      7N.TerpstraQST+9''--J.Van Emden+15''
      8S.KüngBMC+9''2+5''M.Kwiatkowski+15''
      9J.CastroviejoMOV+9''15+20''M.Kittel+16''
      10S.ClementLNJ+11''--E.Boasson Hagen+16''
      11W.PoelsSKY+13''--N.Arndt+16''
      12A.GenizALM+13''--T.Phinney+17''
      13L.BoomLNJ+14''--A.Grivko+17''
      14J.AlaphilippeQST+14''--D.Impey+19''
      15M.KwiatkowskiSKY+15''8+15''J.Castroviejo+20''





      Punktewertung

      Spoiler anzeigen

      PunkteNameTeamPunkte RLName RLPunkte RL
      20G.ThomasSKY20G.Thomas20
      17N.OliveiraMOV-S.Küng17
      15C.FroomeSKY10V.Kiryienka15
      13R.PorteBMC-T.Martin13
      11N.ArndtSUN5M.Trentin11



      Punktewertung gesamt

      PunkteNameTeamPunkte RLName RLPunkte RL
      20G.ThomasSKY20G.Thomas20
      17N.OliveiraMOV-S.Küng17
      15C.FroomeSKY10V.Kiryienka15
      13R.PorteBMC-T.Martin13
      11N.ArndtSUN5M.Trentin11



      Nachwuchswertung

      Spoiler anzeigen

      RangNameTeamZeitRang RLZeit RL
      Name RLZeit RL
      1S.KüngBMC16:34116:04S.Küng16:04
      2J.AlaphilippeQST+5''--P.Latour+20''
      3T.BenootLTS+7''+12''A.Lutsenko+24''
      4M.LopezAST+8''-+47''
      5A.LutsenkoSUN+11''3+24''




      Nachwuchswertung gesamt




    • 01.07.17 Etappe 1 Düsseldorf - Düsseldorf (14,0 km EZF) (Tagebuch)

      Hallo Freunde,
      ich begrüße euch zur ersten Etappe der diesjährigen Tour und ich sage euch, bisher sieht alles sehr gut aus 8-) .
      Albert startete um 15:36 Uhr ich im Teamwagen dahinter, dank des kurzen Parcours werde ich wohl alle unsere Fahrer begleiten, um ihnen Tipps zu geben. Er startet mit 77% Einsatz und reduziert ihn an der Zwischenzeit auf 76%.
      M.Teunissen startet mit 76% und wird nach 8 km auf 77% beschleunigt, die Erkenntnisse von Albert und seine Tagesform +4 halfen ihm nur 5'' im Ziel auf den Vorübergehenden Führenden gutzumachen, zudem holte er D.Teuns (BMC) auf der Ziellinie ein.
      Laurens startet nur als Helfer in den Bergen, deswegen aß ich einfach eine Bratwurst während er fuhr, leider hatte ich einen Senffleck auf dem Hemd, als er Defekt erlitt und wir sein Vorderrad tauschten, dieser Fleck X( erinnert mich meine TdF in 2011....
      Voller Wut über diese Erinnerung lies ich Ramon viel zu schnell starten, das er zwar eine neue beste Zwischenzeit setzen konnte aber gegen Ende doch einfach nur Zeit verlor ;( . Sodass wir uns unter der Flame Rouge auch noch dem Teamwagen von Bora platz machen mussten X( .
      Bei Simoni hatte ich mich zu Glück wieder abgeregt, sodass er durch Tipps neue Teambestzeit mit 76%/ 99% auf dem letzten km setzen konnte.
      Roy übte bei seiner sechsten Grande Bouclet in Folge schon mal für die kommenden Etappen und lies die letzten 15 km ruhig angehen.
      Als nach ca. 2,5 Stunden der Französiche Doppelmeister Warren Barguil auf der Startrampe stand wurde es laut wie selten, ihr seit echt geil, so wie ihr ihn auf dem Weg ins Ziel angefeuert habt! Und das trotz 26'' Rückstand auf G (G.Thomas).
      Während wir also Niki verfolgten ist mir aufgefallen, dass El Pistolero's Meistertrikot nicht vom Weltmeister im Design gemacht wurde, iritiert davon gab ich dem deutschen Straßenmeister die Tipps für Bling, naja 7'' hinter Thomas ist auch nicht schlecht :D
      Zum Schluss startete Bling, als zweitletzter, diesmal mit unserm Pressesprecher im Teamwagen, deswegen gibt es von ihm auch so viele schöne Bilder, am besten sind die auf der Kö, was meint ihr? Gekrönt wurde das ganze durch seinen fünften Platz bei nur 7'' Rückstand :thumbup: , Leute gelb morgen ist drin. Boah was freue ich mich für ihn und Nikias. Dann bis morgen liebe Leser zur ersten Massenstartetappe mit Start in Deutschland, ihr wisst ich habe großes vor, aber erzählt es nicht der Konkurrenz ;)
      PS: Über eurer Feedback würde ich mich freuen, genauso wie über eine Erklärung zum Einfügen von Screenshots.

      Grüße Heiko

      Unsere Fahrer im Klassement

      Spoiler anzeigen


      NameEtappe
      (Rang/
      Zeit)
      Gesamt

      (Rang/
      Zeit)
      Punkte

      (Etappe/
      Gesamt)
      Berg

      (Etappe/
      Gesamt)
      Nachwuchs

      Etappe
      (Rang/Zeit)
      Nachwuchs

      Gesamt
      (Rang/Zeit)
      Etappe RL

      (Rang/
      Zeit)
      Gesamt RL

      (Rang/
      Zeit)
      Arndt5/+8''5/+8''11/1111/+16''11/+16''
      Matthews6/+8''6/+8''10/1016/+20''16/+20''
      Geschke27/+21''27/+21''47/+46''47/+46''
      Teunissen41/+26''41/+26''7/+17''7/+17''37/+41''37/+41''
      Barguil43/+27''43/+2781/+59''81/+59''
      Timmer55/+33''55/+33''62/+51''62/+51''
      Ten Dam111/+45''111/+45''93/+1'03''93/+1'03''
      Curvers144/+1'01''144/+1'01''189/+2'12''189/+2'12''
      Sinkeldam198/+2'48''198/+2'48''118/+1'13''118/+1'13''




    • 02.07.17 Etappe 2 Düsseldorf - Liège (202,1 km) (Pressebericht)
      Tagesvorschau:

      Die heutige zweite Etappe wird wie bereits die gestrige in Düsseldorf (DEU) gestartet, aber endet nach 202,1 km im belgischen Lüttich. Bei angenehmen sonnigen 26°C steht für die Fahrer bereits nach 12 km die erste von vier Bergwertungen der vierten Kategorie in Grafenberg an. Diese liegt in der ca. 45 km langen Schleife durch das Neandertal und den Kreis Mettmann, ehe das Peloton wieder Düsseldorf erreicht und anschließend direkten Kurs über den Zwischensprint in Mönchengladbach (Kilometer 88) und den Grenzübergang bei Aachen (Kilometer 150), durch die Ausläufer der Ardennen, nach Belgien in die Provinz Liège nimmt. In Lüttich wird es dann nach 202,1 km wohl zu einen Sprintfinish kommen, in dem 8 Fahrer durch die Zeitbonifikation Gelb übernehmen könnten. Da mit Matthews und Arndt (beide Sunweb) auch zwei passable Sprinter darunter sind, wird sich der Gesamtführende Thomas (SKY) wohl sehr warm anziehen müssen um Gelb zu behalten. Da es für den Etappensieger 50 Punkte im Sprintklassement gibt werden wir wahrscheinlich am Ende des Tages einen neuen Mann im grünen Trikot geben. Das Bergtrikot geht Erfahrungsgemäß an einen der vielen Ausreißer, die es den Sprintern bereits zum ersten mal schwer machen wollen, da 3 Bergwertungen mitten auf der Etappe (Km 150, 162 & 180) liegen. Die 4 Punkte die es insgesamt zu gewinnen gibt machen aber in der Regel nichts im Endkampf aus.

      Die Favoriten auf den Tagessieg:

      M.Kittel (QST)
      M.Matthews (SUN)
      P.Sagan (BOH)
      A.Démare (FDJ)
      F.Gaviria (QST)
      A.Kristoff (KAT)
      J.Degenkolb (TFS)
      N.Bouhanni (COF)
      B.Coquard (DEN)
      G.Nizzolo (TFS)
      A.Greipel (LTS)

      Rennbericht:

      Nach dem Start um 12:00 Uhr ging es für die Fahrer als erstes in den Wald von Grafenberg zur ersten Bergwertung der vierten Kategorie, dieser wurde im Ausreißersprint vom deutschen Meister Nikias Arndt (SUN) vor Sebastian Langefeld (CDT) gewonnen. Die siebenköpfige Ausreißergruppe, welche sich am Kilometer null absetzte Bestand zudem aus N.Bico (MOV), M.Aristi (DMP), L.Pipernik (TBM), A.Zakarov (AST) und W.Bonnet (FDJ). Da es durch die früh abgesetzte Gruppe ruhig im Feld wurde, kam es aufgrund der Unaufmerksamkeit einiger Fahrer im hinteren Teil des Peloton zu einem Sturz von 27 Fahrern, darunter der Träger des weißen Trikots Küng (BMC). Jelle Walleys (LTS) musste die Tour aufgeben und ist damit die zweite Aufgabe nach dem DNS von Luke Durbidge (ORS). Das Feld wurde bei konstantem Rückstand um die zwei eineinhalb Minuten von Team Sky und Direct Energie angeführt. Nach 37 gefahren Kilometern kam es zu einem weiterm Sturz im vorderen Teil des Feldes von 76 Fahrern, wodurch auch einige große Namen, sowie die Träger aller Wertungstrikots aufgehalten wurden. Einzig Maxim Bouet konnte an der großen Aufholjagd nicht mehr teilnehmen, da er in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Während der Einfahrt nach Düsseldorf (Km 45) kam es zum Sturz in der Spitzengruppe, ausgelöst durch ein Bidon der Werbekarawane. Einzig L.Pipernik kam um den Sturz herum und führte über einige Kilometer das Rennen an, bevor seine Begleiter wieder aufschlossen. Der Zwischensprint nach 88 Km ging an den fünften des Klassments N.Arndt (SUN + 8'') vor Pibernik (TBM) und Bico (MOV), den Sprint des Hauptfeldes um Platz 8 gewann D.Van Poppel (SKY) vor Degenkolb (TFS) und N.Bouhanni (COF). Wenige Kilometer später wurde in der Verpflegungszone zur Rennhalbzeit das Tempo von der Spitzengruppe hochgeschraubt, sodass der Vorsprung auf 4 Minuten anstieg. Ungefähr 65 Km vor dem Ziel, kurz vor der Grenze zu Belgien stieg Quick Step für ihren deutschen Sprintkapitän Marcel Kittel mit in die Nachführarbeit ein, Nachdem Sky herausnahm als C.Froome Defekt erlitt, als dieser nach 3 Km wieder im Peloton war, stieg QuickStep direkt wieder aus der Führungsarbeit aus, da Sky nun nicht mehr Führen wollte stieg der Vorsprung der Gruppe bei 40 Km vor dem Ziel auf 3 Minuten an, wodurch es kurzzeitig so aussah, als ob die Gruppe durchkommt, wenn da nicht diese Uneinigkeit in der Spitzengruppe entstanden wäre. An der 1,4 Km langen Côte de Lutticher kam es erneut zum Sprintduell zwischen S.Langenfeld (CDT) & N.Arndt (SUN) in dem letztgenannter um zwei Radlängen gewann. 12 Km später, an der Côte d'Henri-Chapelle kam es zur Wiederholung der vorherigen Bergsprints. An Kilometer 172 attackiert Arndt die unharmonische Gruppe, die nur noch 30'' Vorsprung hatte. 20 Km vor dem Ziel, an der letzten Bergwertung des Tages der Côte de Rafhay, attackiert S.Geschke und fährt sich direkt 40'' an Vorsprung raus bis er zum Sieger der letzten Bergwertung auf Arndt auffährt. In der letzten Abfahrt des Tages kam es durch die Hektik im Feld zu einem großen Sturz, sodass nur noch um die 60 Fahrer um den Etappensieg kämpfen, da die Sprintzüge sich neu formieren mussten bekam die Gruppe einige Sekunden an Vorsprung hinzu. Durch den Sturz schieden John Degenkolb (TFS) und Nicolo Bonifazio (TBM) aus dem Rennen unter Schmerzen aus. 18 Km vor dem Ziel führt Geschke vor Arndt 60'' vor dem von QuickStep angeführten Vorfeld. an der 7 Km Marke formiert sich auf der linken Seite der Quickstepsprintzug für Kittel, während rechts Sunweb für Matthews fährt, obwohl sie zwei Fahrer an der Spitze haben. Dahinter befinden sich noch mehrere Sprinter ohne Zug, im hektischen Sprint um Rang drei siegt Kittel vor Matthews, 4 Sekunden nachdem Arndt seinem Teamkolegen Geschke den Etappensieg überließ. Durch die geringen Lücken im Feld blieben die ersten 144 Fahrer in der selben Zeit wie der Sieger.

      Die Aufgaben: N.Bonifazio (TBM, DNF, Bruch); M.Bouet (FVC, DNF, Gebrochenes Handgelenk); J.Degenkolb (TFS, DNF, Oberschenkelbruch); L.Durbridge (ORS, DNS Virusinfektion); B.Eisel (DDD, DNF, Verdrehtes Handgelenk); J.Wallays (LTS, DNF, Gebrochene Hand)
      Morgen steht nach 205 Km die erste Bergankunft in Longwy an, G.Thomas (SKY) wird erneut versuchen sein Gelbes Trikot zu verteidigen, N.Arndt (SUN) wird ab morgen das Berg- und Punkteklassement verteidigen. S.Küng (BMC) bleibt im Trikots des besten Jungpofis.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Loradag99 ()

    • 02.07.17 Etappe 2 Düsseldorf - Liège (202,1 km) ([b]Tagebuch)[/b]


      Hallo zusammen,
      Mein Plan für die erste Straßenetappe besprach ich heute morgen im Bus mit den Jungs. Nikias soll in die Gruppe gehen, den Zwischensprint gewinnen und vielleicht auf den Etappensieg aus der Gruppe und das Gelbe Trikot schielen. Sollte die Gruppe vor dem letzten Berg gestellt sein würde Simoni attackieren um die anderen in Zugzwang zu bringen. Warren und die Bergjungs sollten einen ruhigen Tag verbringen, Während Michael am Zwischensprint von Sinkeldam und am Ende von Curvers, Sinkeldam, Arndt, Teunissen angezogen wird.
      Nikias setzt wie vereinbart die 1te Atacke, da ich es nicht leiden kann nur Teamwagen Nr. 4 zu sein, deswegen konnten wir früh am Feld vorbeiziehen. Zum Glück gewann er auch die Bergwertung in Grafenberg, während wir den Berg umfuhren um zur Gruppe zu gelangen, deswegen hörte ich nur durch Nikias Funkspruch die geile Stimmung an der einzigen deutschen Bergwertung, aber es klang richtig geil, als der deutsche Meister diese gewann, aber am Mamolshainer kommt es trotzdem nicht ran, wenn ich da mit Tempo 40 hochknalle.
      Was war ich froh, dass ich die Stürze nur über Funk mitbekam, da ich es nicht leiden kann, das meine Jungs ohne Teamwagen unterwegs sind. Just in dem Moment, als wir mit dem Teamwagen anhielten um einen Plattfuß von Mike zu beheben, kam es zum Sturz in der ersten Gruppe, sodass Nick (mein Autofahrer) schnell wieder beschleunigte um Arndt zu helfen. Boah was für ein Chaos, Mike stand ohne Hinterrad da und Niki fuhr auf einem neutralen Rad weiter, also nichts gewonnen durch meine Taktik. Also Vollgas an der Gruppe vorbei, mit dem Ersatzrad des deutschen Meisters ausgestiegen, sodass er nur 3 Sekunden stand und direkt wieder mit Vollgas seinen Sprint um den den "Etappensieg" in Deutschland mustergültig vorbereitete und schließlich auch gewann, leider vernachlässigte ich voller Euphorie den Sprint des Hauptfeldes, sodass Michael schlecht positioniert im Kampf der schnellen Männer nur zwölfter (Fünfter des Peloton) wurde, was für ein Sch...
      Nachdem unser Star der Fluchtgruppe auch die Bergwertungen gewann, wollte die halbe Gruppe nicht mehr mitführen, obwohl es sehr gut nach dem durchkommen aussah, sie hätten es geschafft X( AAAHHH, dann wollte ich auch nicht mehr das Niki mitführt wodurch sie fast gestellt worden wären. Nachdem unser Wagen hinter das Feld musste gab ich Simoni & Nikias Anweisungen über die Fernsehbilder. Der Sturz kam uns zugute, da niemand von uns lag und die Nachführarbeit unterbrochen wurde. Leider musste mein alter Freund Dege dort die Tour vorzeitig verlassen.
      Die letzten 5 Km aus meiner Sicht:
      Vorne Simoni vor Nikias, 30'' dahinter des Peloton. Links der 3 Mann Quickstepsprintzug für Marcel, rechts unserer Warren, Ramon, Mike und Michael. Warren tritt nicht voll rein, damit die Gruppe durchkommt, während Simon vorne voll durchzieht. An der 3,5 Km Marke geht Warren raus, Ramon gibt bei 30'' Rückstand jetzt Volldampf, Kittel hat noch Richeze vor sich. Danach einige Kurvenkombinationen, wodurch Mike, der schon an der 2 Km Marke lossprintete, unter der Flame Rouge noch volle Energie hat, die Spitze liegt 200 m vor dem Vorfeld. Marcel zieht von Mikes Hinterrad aus voll durch, Michael kommt noch ran, wird aber nur noch vierter hinter Simoni, Niki, Marcelo, hinter ihm Mike und Warren. Leider vergaß ich, dass es am Zwischensprint keine Bonifikation gab, sonst hätte ich Arndt noch vorgelassen um Gelb zu übernehmen, so schenkte er, wie einst Dumoulin ihm Mailand - Sanremo, Simoni die Etappe. Morgen wird er erneut versuchen seine 2'' Rückstand auf Thomas am Zwischensprint gutmacht. Aber im Algemeinen bin ich doch mit der 'deutschen' Etappe zufrieden, da fast alles genau so geklappt hat wie am Morgen geplant, naja dann essen wir heute wenigstens Simon's Lieblingsessen.

      Bis Morgen, Gruß Heiko ;)











      Dieser Beitrag wurde bereits 13 mal editiert, zuletzt von Loradag99 ()

    • 02.07.17 Etappe 2 Düsseldorf - Liège (202,1 km) (Klassement):

      Tagesklassement:

      Spoiler anzeigen


      RangNameTeamZeitRang RLZeit RLName RLZeit RL
      1S.GeschkeSUN4:18:19115s.Z.M.Kittel4:37:06
      2N.ArndtSUNs.Z.108s.Z.A.Démares.Z.
      3M.KittelQSTs.Z.14:37:06A.Greipels.Z.
      4M.MatthewsSUNs.Z.9s.Z.M.Cavendishs.Z.
      5M.TeunissenSUNs.Z.153s.Z.D.Groenewegens.Z.
      6W.BarguilSUNs.Z.119s.Z.S.Colbrellis.Z.
      7R.BarbierALMs.Z.--B.Swifts.Z.
      8R.SinkeldamSUNs.Z.101s.Z.N.Bouhannis.Z.
      9C.FroomeSKYs.Z.37s.Z.M.Matthewss.Z.
      10J.FuglsangASTs.Z.34s.Z.P.Sagans.Z.
      11R.KlugeORSs.Z.--A.Pasqualons.Z.
      12J.AlaphilippeQSTs.Z.--P.Vanspeybroucks.Z.
      13R.BardetALMs.Z.88s.Z.J.Degenkolbs.Z.
      14M.KwiatkowskiSKYs.Z.37s.Z.D.Mclays.Z.
      15F.ZurloUADs.Z.--A.Kristoffs.Z.





      Gesamtklassement:

      Spoiler anzeigen


      RangNameTeamZeitRang RLZeit RLName RLZeit RL
      1G.ThomasSKY4:34:4414:53:10G.Thomas16:04
      2N.ArndtSUN+2''10+16''S.Küng+5''
      3C.FroomeSKY+5''6+12''V.Kiryienka+7''
      4R.PorteBMC+6''44+47''T.Martin+8''
      5M.MatthewsSUN+8''15+20''M.Trentin+10''
      6N.TerpstraQST+9''--C.Froome+12''
      7S.KüngBMC+9''2+5''J.Van Emden+15''
      8J.CastroviejoMOV+9''14+20''M.Kwiatkowski+15''
      9S.GeschkeSUN+11''42+46''M.Kittel+16''
      10S.ClementLNJ+11''--E.Boasson Hagen+16''
      11W.PoelsSKY+13''--N.Arndt+16''
      12A.GenizALM+13''--T.Phinney+17''
      13J.AlaphilippeQST+14''--A.Grivko+17''
      14L.BoomLNJ+14''--D.Impey+19''
      15M.KwiatkowskiSKY+15''8+15''J.Castroviejo+20''



      Punktewertung

      Spoiler anzeigen


      PunkteNameTeamPunkte RLName RLPunkte RL
      50N.ArndtSUN-M.Kittel56
      50S.GeschkeSUN-A.Démare38
      22M.MatthewsSUN17A.Greipel25
      20M.KittelQST56M.Cavendish22
      17L.PibernikTBM-T.Boudat20



      Punktewertung gesamt

      PunkteNameTeamPunkte RLName RLPunkte RL
      61N.ArndtSUNM.Kittel63
      50S.GeschkeSUNA.Démare38
      32M.MatthewsSUNA.Greipel25
      23C.FroomeSKY
      20G.ThomasSKY





      Bergwertung

      Spoiler anzeigen


      PunkteNameTeamName RLPunkte RL
      4N.ArndtSUNT.Phinney2



      Bergwertung gesamt

      PunkteNameTeamName RLPunkte RL
      4N.ArndtSUNT.Phinney2





      Nachwuchswertung

      Spoiler anzeigen

      EtappeAllgemeinAllgemein RL
      RangNameTeamZeitNameTeamZeitNameZeit
      1M.TeunissenSUN4:18:19S.KüngBMC4:34:53S.Küng4:53:15
      2R.BarbierALMs.Z.J.AlaphilippeQST+5''P.Latour+20''
      3J.AlaphilippeQSTs.Z.T.BenootLTS+7''A.Lutsenko+24''

    • Wichtige Umfrage:​

      Soll ich diese Managerstory fortsetzen? 10

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Wichtige Umfrage:

      Ich brauche mal eure Hilfe.
      Und zwar macht es mir viel Spaß diese Story zu schreiben und im Spiel wie ein richtiger Manager zu denken, aber es ist auch ein riesiger Zeitaufwand. So wie ich es mache (ca. 4 - 6 Stunden pro Etappe ohne Spielzeit!). Deswegen wüsste ich gerne mal von euch, ob sich überhaupt jemand für diese Story interessiert. Da irgendwie noch kein Feedback (außer einer Hilfe vom lieben Rsverückten, dickes Danke dafür :thumbup: ) bei mir eingegangen ist, zweifele ich ein bisschen daran. Ich persönlich würde die Story gerne fortsetzen, da es mir viel Spaß bereitet die Geschichte zu schreiben. In Anbetracht dessen, das demnächst der neue RSM rauskommt und ich meine Saison mit Sunweb gerne noch beenden würde frage ich euch, ob es sich lohnt diese Story wegen des großen zeitlichen Aufwandes überhaupt fortzusetzen oder ob ihr meint ich soll lieber erst wieder aus dem nächsten RSM berichten, wo ich versuchen will die Tour mit Bardet zu gewinnen und im Anschluss einen Karriere bei Bora-Hansgrohe starten will.

      Ich hoffe auf euer Feedback, Grüße Heiko ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Loradag99 ()

    • Ich habe mitbekommen dass du die Story schreibst und werde sie nachlesen, habe aber bis nächste Woche keine Zeit, danach mache ich das sehr gerne :)




    • 03.07.17 Etappe 3 Verviers - Longwy (205,1 Km) (Pressebericht)

      Tagesvorschau:

      In der heute anstehenden dritten Etappe müssen die Fahrer 205,1 Km zurücklegen um von Verviers in Belgien gen Süden durch Luxemburg zu fahren um kurz hinter der Grenze in Frankreich gen Westen abzubiegen, um die letzten ca. 28 Km auf französichem Boden zur ersten Bergankunft der Tour in Longwy zurückzulegen. Dort müssen auf 1,6 Km 93 Höhenmeter bei einer durchschnittlichen Steigung von 5,8% zurückgelegt werden. Somit wird es zwar zu ersten Verschiebungen im Klassement kommen, die Tour wird aber heute nicht entschieden, trotzdem sind Verschiebungen in allen Klassementen nicht ausgeschlossen. Da es erneut sonnige 25°C geben soll und das Profil als 'hügelig' klassifiziert ist, es aber viele Flachstücke und nur zwei Berge der dritten Kategorie, sowie zwei weitere der vierten Kategorie gibt, können viele Fahrer als Anwärter auf den Tagessieg genannt werden, allen voran der Sieger der gestrigen Etappe Simon Geschke. Durch die 10 Bonussekunden können sieben Fahrer Gelb von G.Thomas (SKY) übernehmen.

      Die Favoriten:

      S.Geschke (SUN)
      M.Matthews (SUN)
      J.Alaphilippe (QST)
      M.Kwiatkowski (SKY)
      T.Wellens (LTS)
      D.Teuns (BMC)
      L.Meintjens (UAD)
      G.Van Avermaet (BMC)
      A.Yates (ORS)
      R.Bardet (ALM)
      G.Thomas (SKY)
      J.Fugelsang (AST)

      Rennbericht:

      Direkt nach dem Start in Verviers um 12:15 Uhr kam es zu den ersten Attacken. Da sich erst nach 10 gefahrenen Kilometern eine fünfköpfige Gruppe, bestehend aus dem Träger des grünen Trikots N.Arndt (SUN), K.Ledanois (FVC), H.Haussler (TBM), T.Lemarchand (DMP) & T.E.Korsaeth (AST) absetzte, versuchten noch weitere Fahrer nach vorne zu springen, was allerdings scheiterte. N.Arndt (SUN) gewann die erste Bergwertung der dritten Kategorie und baute seinen Zählerstand auf 6 Bergpunkt aus. Nun gibt es mit T.Lemarchand (DMP) auch einen weiteren Fahrer mit Bergpunkten, sodass es morgen, im Gegensatz zu heute, einen Träger des gepunkteten Trikots geben wird. Bereits auf der Kuppe betrug der Vorsprung auf das nicht angeführte Feld bereits 4 Minuten. Als es in der Abfahrt zum Sturz von über 30 Fahrern kam, durch den die Verursacher R.Uran (CDT) & K.Sbaragli (DDD) aufgeben mussten, endete die Freifahrtphase der Gruppe und sie behielt um die 4'30'' an Vorsprung, als nun BMC für Greg Van Avermaet in die Nachführarbeit einstieg.
      Um die 7 Km nach dem Sturz testeten 19 Fahrer der hinteren Gruppe während der hektischen Aufholjagd erneut den Asphalt auf der Haut, diesmal jedoch ohne Aufgaben. Als es kurz hinter dem Grenzübergang nach Luxemburg H.Haussler (TBM) Defekt hatte, kam das von S.Dillier (BMC) angeführte Feld auf 3' heran, da die Gruppe wartete. Die zweite Bergwertung des Tages ging an den Träger des gepunkteten Trikots Nikias Arndt (SUN). Zur Rennhalbzeit kam es zu einem Massensturz, durch den das Peloton auf 60 Mann schrumpfte. In Folge des schweren Sturzes musste sogar der Gesamtführende G.Thomas (SKY) aufgeben, ebenso N.Oliviera (MOV) & B.Swift (UAD).
      An der folgenden dritten Bergwertung gewann der Sieger der diesjährigen Austragung von Mailand - Sanremo Arndt (SUN) knapp vor T.Lemarchand (DMP). Den Zwischensprint sicherte sich N.Arndt (SUN) überlegen vor K.Ledanois (FVC) und M.Matthews (SUN), der dort die Spitzengruppe 55 Km vor dem Ziel stellte. Am Grenzübergang zerfiel das Peloton in mehrere Teile, der erste 32 Fahrer umfasende Teil wurde vom Team Sunweb angeführt. Julian Alaphilippe (QST) siegte im Fotofinish knapp vor Michael Matthews (SUN), der wohl gewonnen hätte, wären seine Helfer nicht so aufgerieben gewesen, als kleinen Trost gab es für Team Sunweb die Doppelführung in der Gesamtwertung. Die ersten 123 Fahrer blieben in der Zeit des Etappensiegers. Michael Matthews (SUN) übernimmt zeitgleich vor seinem Teamkollegen Nikias Arndt (SUN) die Gesamtführung, die Führung in der Berg und Punktewertung verbleibt, genauso wie der zweite Platz in der Gesamtwertung beim deutschen Meister Arndt (SUN). Einzig die Führung im Nachwuchsklassement ging von Stefan Küng (BMC) an J.Alaphilpippe (QST) über.
      Die Aufgaben: N.Oliveira (MOV, DNF, Gebrochener Arm); K.Sbaragli (DDD, DNF, Oberschenkelbruch); B.Swift (UAD, DNF, Schlüsselbeinbruch); G.Thomas (SKY, DNF Oberschenkelbruch); R.Uran (CDT, DNF, Hüftbruch)
      Morgen steht nach 200 flachen Kilometern der zweite Massensprint dieser Tour in Vittel an, M.Matthews (SUN) löst G.Thomas (SKY) als Träger des Gelben Trikots ab. N.Arndt (SUN) wird morgen erneut das Punkteklassement verteidigen wollen, das Bergtrikot bleibt ihm sicher, da es nur einen Bergpunkt gibt.
    • 03.07.17 Etappe 3 Verviers - Longwy (205,1 Km) (Tagebuch)

      Hey Freunde des gepflegten Radsports,
      Nachdem wir gestern so erfolgreich waren, machten wir uns einen schönen :icon_drink: Abend. Da unser Hotel südlich von Verviers liegt, machte ich mich heute morgen nicht mit dem Bus auf den Weg, sondern fuhr mit Nick, unserem ehemaligen Rennfahrer, auf den Circuit de Spa-Francorchamps, da er gerne mal wieder mit Tempo 200 um die Kurven fliegen wollte und um zu testen was unser Octavia so alles kann. Aus diesem Grund fuhren wir mal ohne Ersatzräder zum Start und mein stellvertretender Sportlicher Leiter musste das Briefing durchführen, hoffentlich gab er meine genauen Anweisungen weiter.
      Während Nick und ich Onboardaufnahmen drehten, um beweisen zu können das wir die schnellste Runde geschafft haben und nicht irgend so ein Fahrradfahrer :P , fuhr der Rest des Teams mit dem Bus zum Start. Naja mal zu meinem Plan, der heute ganz komplex ist. Roy & Albert sollen das Feld zusammenhalten, Michael wird am Zwischensprint von Nikias & Ramon angezogen und am Ende unterstützt von Mike, Warren und Simon den Etappensieg und Gelb holen. Klingt doch nach einem "sehr schwierigen" Plan für heute oder was meint ihr? Mal schauen, wie die Jungs ihn umsetzten, sonst darf der Chef nicht mehr Rennauto fahren.

      Anscheinend gab es für unseren Führenden in der Punktewertung die Anweisung das Bergtrikot zu verteidigen, da er direkt an der ersten Bergwertung mitsprintete und siegte, aber egal, sollen andere mal ihren Dickkopf durchsetzen, aber ICH BIN HIER DER BOSS!!! X(
      Aber ich will ja nicht so sein, deswegen funkte ich nach vorne: "Niki zurück ins Feld, Niki zurück ins Feld!!", als er nach 5 Km noch nicht reagierte schickte ich Roy und Albert in die Nachführarbeit. Zum Glück reagierte Nick bereits zuvor und schaltete das Mikrofon bereits zuvor aus, um genug Zeit zu haben, damit er mich beruhigen konnte, damit es nicht zur ähnlichen Situation kommt, wie im Jahr vor meinem ersten Girosieg mit Stephen (Roche) und diesem Italiener. Dazu nutzte er auch den Böhmischen Traum, welchen ich nur zu gut empfehlen kann.

      Als kurz hinter der Grenze nach Luxemburg mein ehemaliger Teamkollege Heino (Heinrich Haussler) mit einen platten Vorderreifen anhielt, sagte ich zu Nick: "Halt an, wir geben ihm ein Vorderrad, das bin ich ihm schuldig!" Nach der Etappe kam mein australischer Freund aus Freiburg zu mir und bedankte sich, da er alternativ auf den neutralen Materialwagen hätte zurückgreifen müssen.

      Nach der zweiten Bergwertung war Laurens in einen Massensturz verwickelt. Da Teamwagen zwei eh anhalten musste, gaben sie unserem Kapitän on Route sicherheitshalber sein Ersatzrad. Als ich im Fernsehen sah, das G.Thomas unter starken Schmerzen aufgeben musste gab ich dies natürlich direkt über Funk weiter.
      Da in dieser hektischen Rennphase nur Roy einen Verpflegungsbeutel schnappte, konnte ich mich immer noch nicht um die Sprintvorbereitung kümmern, da die Trinkflaschen leer gingen. Also hieß das für uns vorne: rechts ranfahren und möglichst viele Flaschen reingeben, für die nächsten 10 Km reicht es hoffentlich, denn wir müssen zunächst die Strecke umfahren, damit wir wieder zu Nikias kommen, selbst mit einem Rennfahrer dauert es ein wenig im "normalen" Straßenverkehr. Für unseren deutschen Meister zahlte es sich aus, dass wir Heino heute schon halfen, sodass er Niki eine Trinkflasche gab, danke dafür @)>-->-- ! Da nun alle wenigstens etwas zu trinken hatten, konzentrierte ich mich auf den Sprintzug, der leider nicht wie erwartet funktionierte :( , sonderen viel besser :D , sodass Bling dritter wurde, nachdem er die Hälfte der Spitzengruppe übersprintete. Geile Geschichte :thumbup:
      Auf den folgenden Kilometern übernahmen wir netterweise die Führungsarbeit, dies wurde aber von Quickstep schamlos ausgenutzt X( . Nachdem Quickstepfahrer meine lieben Jungs von der Straße wegdrängten, begab ich mich Wutentbrannt zur Rennjury :icon_stop: . Als dann vorne unser Zug führte, drängte sich dieser Franzose rein, wodurch der australische Meister fast vom Rad viel um dann im Fotofinish um Millimeter geschlagen zu werden.


      DAS HAT EIN NACHSPIEL!!!!! :evil: :evil: :icon_bomb: :icon_bomb:










    • 03.07.17 Etappe 3 Verviers - Longwy (205,1 km) (Klassement):

      Tagesklassement:

      Spoiler anzeigen


      RangNameTeamZeitRang RLZeit RLName RLZeit RL
      1J.AlaphilippeQST4:47:32--P.Sagan5:07:19
      2M.MatthewsSUNs.Z.2+0''M.Matthewss.Z.
      3T.WellensLTSs.Z.13+2''D.Martins.Z.
      4M.TeunissenSUNs.Z.111+1'49''G.Van Avermaets.Z.
      5S.YatesORSs.Z.34+10''A.Bettiol+2''
      6T.BenootLTSs.Z.15+2''A.Démare+2''
      7W.BarguilSUNs.Z.40+15''J.Fuglsang+2''
      8G.BennettLNJs.Z.44+20''G.Thomas+2''
      9A.YatesORSs.Z.--C.Froome+2''
      10M.KwiatkowskiSKYs.Z.42+19''R.Majka+2''
      11M.AlbasiniORSs.Z.51+28''N.Quintana+2''
      12R.BardetALMs.Z.12+2''R.Bardet+2''
      13D.TeunsBMCs.Z.--T.Wellens+2''
      14R.PorteBMCs.Z.14+2''R.Porte+2''
      15J.BakelantsALMs.Z.45+20''T.Benoot+2''





      Gesamtklassement:

      Spoiler anzeigen


      RangNameTeamZeitRang RLZeit RLName RLZeit RL
      1M.MatthewsSUN9:22:183+12''G.Thomas10:00:31
      2N.ArndtSUN+0''10+34''C.Froome+12''
      3J.AlaphilippeQST+2''--M.Matthews+12''
      4C.FroomeSKY+3''2+12''P.Sagan+13''
      5R.PorteBMC+4''20+47''E.Boasson Hagen+16''
      6N.TerpstraQST+7''--P.Latour+25''
      7S.KüngBMC+7''12+38''P.Gilbert+30''
      8J.CastroviejoMOV+7''101+3'10''M.Kwiatkowski+32''
      9S.GeschkeSUN+9''32+1'04''T.Wellens+32''
      10S.ClementLNJ+9''--N.Arndt+34''
      11W.PoelsSKY+11''--A.Lutsenko+37''
      12A.GenizALM+11''--S.Küng+38''
      13L.BoomLNJ+12''--E.Buchmann+40''
      14M.KwiatkowskiSKY+13''8+32''G.Van Avermaet+40''
      15T.BenootLTS+14''45+1'15''D.Martin+43''



      Punktewertung

      Spoiler anzeigen


      PunkteNameTeamPunkte RLName RLPunkte RL
      40M.MatthewsSUN27P.Sagan36
      31J.AlaphilippeQST-M.Matthews27
      22T.WellensLTS4D.Martin22
      20N.ArndtSUN-N.Politt20
      19M.TeunissenSUN-G.Van Avermaet19




      Punktewertung gesamt

      PunkteNameTeamPunkte RLName RLPunkte RL
      81N.ArndtSUN5M.Kittel66
      72M.MatthewsSUN44A.Démare57
      50S.GeschkeSUN-P.Sagan50
      38J.AlaphilippeQST-M.Matthews44
      35M.TeunissenSUN1S.Colbrelli31






      Bergwertung

      Spoiler anzeigen


      PunkteNameTeamPunkte RLName RLPunkte RL
      5N.ArndtSUN-N.Brown3
      2J.AlaphilippeQST-N.Politt2
      1M.MatthewsSUN1P.Sagan2
      1R.LemarchandDMP-L.Calmejane1
      1K.LedanoisFVC-M.Matthews1




      Bergwertung gesamt

      PunkteNameTeamPunkte RLName RLPunkte RL
      9N.ArndtSUN-N.Brown3
      2J.AlaphilippeQST-P.Sagan2
      1M.MatthewsSUN1T.Phinney2
      1R.LemarchandDMP-N.Politt2
      1K.LedanoisFVC-M.Matthews1





      Nachwuchswertung

      Spoiler anzeigen



      EtappeAllgemeinAllgemein RL
      RangNameTeamZeitNameTeamZeitNameZeit
      1J.AlaphilippeQST4:47:32J.AlaphilippeQST9:22:20P.Latour10:00:56
      2M.TeunissenSUNs.Z.S.KüngBMC+5''A.Lutsenko+12''
      3S.YatesORSs.Z.T.BenootLTS+12''S.Küng
      +13''





    • 04.07.17 Etappe 4 Bad Mondorf - Vittel (200,4 Km) (Pressebericht)


      Tagesvorschau:

      In der heute anstehenden vierten Etappe müssen die verbleibenden 186 Fahrer 200,4 Km zurücklegen um von Bad Mondorf in Luxemburg gen Süden nach Vittel in Frankreich zu gelangen. Die Strecke ist überwiegend flach, somit gelten die Sprinter als Favoriten auf den Tagessieg, allen voran der Träger des gelben Trikots Michael Matthews (SUN). Nach ca. 10 gefahren Kilometern erreicht das Peloton zum letzten mal Frankreich, da es bis zum Finale in Paris keinen Auslandsaufenthalt mehr geben wird. Zur Rennhalbzeit gibt es den Zwischensprint in Pont-á-Mousson und nach zwei gefahren Dritteln am Col des Trois Fontaines die einzigste Bergwertung des Tages der vierten Kategorie. Im Ziel kommt es dann zum Sprint Royal, sollte das Feld nicht an einer Windkante zerreisen, vorausgesetzt die frühe Ausreisergruppe kommt bei sonnigen 26°C nicht durch. Mit den Bonussekunden im Ziel können neun Fahrer gelb übernehmen. Sollte der australische Meister ebenso wie der gestrige Träger des gelben Trikots G.Thomas (SKY) aufgeben müssen, übernimmt sein zeitgleicher Teamkolege Nikias Arndt die Gesamtführung, wenn niemand an die Bonussekunden herankommt.

      Die Favoriten:

      M.Matthews (SUN)
      P.Sagan (BOH)
      M.Kittel (QST)
      A.Démare (FDJ)
      F.Gaviria (QST)
      A.Kristoff (KAT)
      J.Degenkolb (TFS)
      N.Bouhanni (COF)
      B.Coquard (DEN)
      G.Nizzolo (TFS)
      A.Greipel (LTS)
      E.Boasson Hagen (DDD)
      D.Van Poppel (SKY)
      E.Viviani (SKY)

      Rennbericht:

      Direkt nach dem Start in Verviers um 12:10 Uhr kam es zu den ersten Attacken. Es setzte sich eine fünf Mann strake Ausreisergruppe ab, die aus A.Zakharov (AST), H.Hofstetter (COF), M.Aristi (DMP), W.Bonnet (FDJ) & J.Insausti (TBM) besteht. Durch einen Sturz am Grenzübergang nach 9 Km, in den auch der Gesamtführende Matthews (SUN) verwickelt war, bekam die Gruppe bis zu 4'10'' an Vorsprung. An diesem ruhigen Tag gab es kaum Vorkommnisse, sodass sich der Vorsprung der Gruppe auf das von Ag2r, Bora & Sky angeführte Feld auf vier Minuten einpendelte.
      Der Zwischensprint nach 98 gefahrenen Kilometern wurde von A.Zakharov (AST) vor H.Hofstetter (COF) gewonnen, im Feld holte sich N.Bouhanni (COF) die zehn verbleibenden Punkte vor M.Matthews (SUN), der dadurch mit dem Träger des grünen Trikots N.Arndt (SUN) in der Punktewertung gleichzog.
      Im Anschluss schaltete sich Direct Energie bei der Nachführarbeit mit ein, um den Rückstand des Feldes auf die Gruppe aufzuholen, der 50 Km vor dem Ziel noch 4'05'' betrug. Im Sprint um die Bergwertung zerfiel die Ausreisergruppe, sodass der Sieger W.Bonnet (FDJ) 4'30'' vor dem Peloton lag, der hinterste Ausreißer J.Insausti (TBM) jedoch nur noch 2'30''.
      20 Kilometer vor dem Ziel hatten die Ausreißer noch 2'30'' an Vorsprung. Als sich die Sprintzüge formierten, allen voran der von Team Sunweb für Michael Matthews, ging dieser jedoch schnell zurück. Mit letzter Kraft griff der FDJ Profi William Bonnet an, wurde aber 3 Km vor dem Ziel von Nikias Arndt (SUN) gestellt. Während dieser Hektik kam es jedoch zu einigen Stürzen. Im Sprint kam der Sunwebkapitän, ebenso wie A.Kristoff (KAT) & N.Bouhanni (COF) nicht mehr am niederländischen Meister M.Teunissen (SUN) vorbei.
      Matthews baute mit den 6 Bonussekunden seine Führung im Gesamtklassement aus, ebenso erstürmte er die Sprintwertung. Nikias Arndt (SUN) behielt dafür die Führung in der Bergwertung, J.Alaphilippe (QST) blieb bester Jungprofi. Die ersten 155 Fahrer verloren keine Zeit auf den Etappensierger.

      Die Aufgaben: R.Gibbons (DDD, DNS, Verdrehtes Handgelenk); B.Bozic (TBM, DNF, Bruch); F.Ganna (UAD, DNF, Gebrochener Wirbel); M.Trentin (QST, DNF, Gebrochener Wirbel)

      Vorschau auf die morgige Etappe:

      Morgen gibt es nach 160 Km die zweite Bergankunft der diesjährigen Tour an der Planche des Belles Filles.
      M.Matthews (SUN) wird erneut versuchen sein gelbes Trikot zu verteidigen, was sich als schwierig gestallten dürfte, da mit R.Porte (BMC) & C.Froome (SKY) auch zwei Gesamtsiegfavoriten es mit der Zeitbonifikation schaffen würden Gelb zu übernehmen. Grün kann er nur an seine Teamkollegen Teunissen & Arndt verlieren, welche aber beide schwächer am Berg sind. N.Arndt (SUN) wird ab morgen nur noch das Bergpunkteklassement verteidigen, was ebenso schwierig wird, da es alleine im Ziel 10 Bergpunkte für den ersten gibt. J.Alaphilippe (QST) könnte sein Trikots des besten Jungprofis abgeben müssen, sollte er einen schlechten Tag haben.
    • Hiermit erkläre ich diese Managerstory aus persönlichen Gründen (Zeitmangel, fehlende Motivation) für beendet (abgebrochen)

      Gruß Heiko ;-)