Ferrari Pro Cycling

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hannes22 schrieb:

      70km vor dem Ziel wurde er mit 12‘ Vorsprung gemessen und damit war unser 4. Etappensieg auf der 4. Etappe praktisch in trockenen Tüchern.
      Fix war es dann endgültig bei 7‘30“ Vorsprung, bei noch 10 zu fahrenden Kilometern.


      Das ist echt ein Problem im RSM. Wenn man Gesamtführender ist und gleichzeitig auch noch Etappensiegkandidaten im Team hat, wollen die anderen Teams gar nicht mehr mitarbeiten, selbst wenn man einen Fahrer in der Ausreißergruppe hat und natürlich nicht gegen diesen fahren wird.

    • Ich mag deinen Schreibstil und vor allem die Interviews am Ende des Berichtes. Mach auf jeden Fall weiter so. Ich bin schon auf die nächsten Rennen gespannt und fieber bei jedem Post mit.
      Bob Jungels :thumbup:
    • @'Mr.Trashtalk' vielen Dank ;)

      7. Etappe Tour de San Luis: 119,5km; flach

      1. Gianni Meersman
      2. Maximiliano Richeze
      3. Jens Keukleire
      Gesamtwertung:
      1. Eduardo Sepulveda
      2. Steven Kruijswijk +3‘1“
      3. Adam Yates +3‘4“
      Auch die Bergwertung ging an Eduardo Sepulveda, die Sprintwertung gewann Gianni Meersman.

      5. Etappe Tour Down Under:


      Das Profil und die Favoriten

      Heute stand die Königsetappe der Santos Tour Down Under auf dem Programm, mit dem Old Willunga Hill am Ende, eben dieser Berg musste gleich 2-mal befahren werden.
      Nach 20km konnte sich Sam Oomen bereits um 3‘30“ vom Feld absetzten und somit auch locker die beiden Zwischensprints für sich entscheiden, wobei beim ersten Caleb Ewan 2. Und beim 2. 3. Wurde.
      35km vor dem Ziel wurde Sam wieder gestellt, ich hatte ihn zurückbeordert und als er eingefangen war, hatte Yves Lampaert bereits 40km lang da Tempo im Feld bestimmt.
      Am Fuße der ersten Willunga Hill Passage übernahm Alexey Lutsenko das Tempo und zog dieses auch bis zur Abfahrt durch, dort war er aber so am Ende das er sofort aus der Führung ging und keiner mehr übernehmen wollte.
      Diesen Moment nutzten Kevin Reza, Rohan Dennis und Pieter Serry, die sich schnell einen Vorsprung von 1‘ herausfahren konnten.
      Doch von da an begann der Vorsprung rasant zu schwinden, weil Sam Oomen jetzt nochmal gehörig anzog.
      8km vor dem Ziel war der Versuch wieder neutralisiert und das Spiel begann von vorne.
      Doch diesmal attackierte Lutsenko, an seinem Hinterrad Alaphilippe, dieser zog allerdings 12 weitere Fahrer mit und Alexey war kurze Zeit später auch am Ende, somit war Julian wieder auf sich gestellt.
      Davon ließ er sich allerdings nicht beeindrucken und zog sein Tempo knallhart durch, bis er sich 2km vor dem Ziel auch Nairo Quintana entledigte und alleine Richtung Ziel fuhr.
      Alaphilippe durfte erneut jubeln und setzte sich mit 19“ auf Quintana und 28“ auf Tom Dumoulin durch.


      Quintana geht blau


      Alaphilippe im Ziel

      Interview mit Julian Alaphilippe:
      R: Darf ich Ihnen schon zum Gesamtsieg gratulieren?
      J: Nein, noch ist 1 Etappe zu fahren und auch dort kann noch einiges schiefgehen.
      Nach dem Rennen, Gerrans geht auf Alaphilippe zu:
      G: Wie kann man nur so viel Glück haben, du hättest nie gewinnen sollen, das ist meine Heimrundfahrt, ich wollte hier auftrumpfen, aber warte auf die Ardennen, dort wirst du nur noch mein Hinterrad sehen.
      A(schmunzelt): So wie du mich hier auch in Grund und Boden gefahren hast, komm Simon sieh es ein, du bist 35, hast deinen Zenit schon lange überschritten, ich hingegen komme erst in die besten Jahre. Aber ok, Herausforderung angenommen, ich sage, bei den Ardennen bin ich 3-mal besser platziert als du.
      G: Wenn du das schaffst bekommt deine ganze Mannschaft einen Drink von mir!


      Gesamtstand nach 5. Etappe

      6. Etappe Tour Down Under:


      Favoriten der letzten Etappe

      Heute sollte es nur noch ein Schaufahren werden für Julian.
      Allerdings wurde das Rennen sehr hart gefahren und die 6 Ausreißer wurden erst 5km vor dem Ziel wieder gestellt, zu diesem Zeitpunkt waren meine Fahrer alle am Ende und wir konnten diese Etappe leider nicht gewinnen., etwas kurioses gab es am Rande noch zu vermelden, Alexander Kristoff jubelte bereits, doch dann kam Simon Clarke herangeschossen und überholte ihn 2m vor dem Ziel.


      Kristoff jubelt.

      Interview mit Max Hofmann:
      R: Herr Hofmann vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, was geht im Moment in Ihnen vor, Ihr Team war über 6 Etappen lang total dominant und hat alle Wertungen gewonnen, wie erklären Sie sich diese doch unerwartete Dominanz?
      H: Ich glaube einfach, dass wir das beste Teamwork haben, bei uns gibt es kein Ich, sondern ein WIR, jeder muss sich mal in den Dienst der Mannschaft stellen, das wird auch Julian noch machen müssen.
      R: Wie geht es jetzt weiter in der Saison?
      H: Jetzt werden meine 8 Fahrer, ich nenne keine Namen, gleich nach Mallorca fliegen, um sich dort auf die Mallorca Challenge vorzubereiten.
      R: Mit welchen Zielen fliegen Sie nach Spanien?
      H: Wir wollen einen Podiumsplatz im Schlussklassement und eine Top 3 Platzierung auf einer Etappe.
      R: Vielen Dank, auf Wiedersehen.





      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hannes22 ()

    • Mallorca Challenge

      Das nächste Rennen war die Mallorca Challenge über 4 Etappen, 2 davon flach, 1 bergig und 1 hügelig, mein Kapitän war erneut Julian Alaphilippe. Allerdings traf er auf durchaus harte Brocken, wie zum Beispiel Alejandro Valverde, aber auch Alberto Contador stand am Start.
      In den Sprints waren Marcel Kittel und Peter Sagan zu favorisieren, also auch sehr harte Konkurrenz für Jakub Mareczko.

      Mein komplettes Team:
      Julian Alaphilippe, Jakub Mareczko, Dayer Quintana, Alexey Lutsenko, Michael Gogl, Sam Oomen, Daniel Felipe Martinez Poveda, Michael Hepburn;

      1.Etappe: 99,1km, flaches Terrain;

      In einer spannenden Auftaktetappe konnte am Ende der Favorisierte Etixx-Sprinter Marcel Kittel gewinnen, er konnte Luka Mezgec von Orica nur um wenige Zentimeter bezwingen, Dritter wurde noch Mareczko.

      2. Etappe: 157,9km, flach;

      Eine sehr selektive Etappe konnten wir hier erleben, bei der am Ende Navardauskas, vor dem erneuten 2. Luka Mezgec das bessere Ende hatte, Dritter wurde Jens Keukleire, diese 3 konnten sich einen Vorsprung von 41“ herausarbeiten, nachdem sie sich von Dayer Quintana absetzten konnte, der 10km vor dem Ziel attackierte.

      3. Etappe: 147,6km, Berg:

      Hier haben wir eine sehr kuriose Etappe erlebt, zunächst brachten wir Martinez Poveda in einer Fluchtgruppe unter, doch dann eine sehr komische Situation im Feld, es waren 11 Fahrer vorne weg, darunter 5 von meinen Jungs, die natürlich sofort das Tempo anzogen.
      Immerhin befand sich Valverde in der hinteren Gruppe, doch am letzten Anstieg war gegen Taaramae kein Kraut gewachsen und Julian konnte nicht mehr folgen, allerdings wurde er hinter den oben genannten Fahrern, die zeitgleich das Ziel erreichten, bärenstarker 3. Mit 2‘3“ Rückstand.

      4. Etappe: 164,7km Hügel:
      Mein Team übernahm vom ersten Kilometer weg die Verantwortung im Hauptfeld, und schaffte es bis 40km vor dem Ziel die Spitzengruppe auf 15 Mann zu reduzieren, am Ende hatte Peter Sagan das beste Ende für sich, der vor Mezgec und Alaphilippe gewinnen konnte.
      Damit verteidigte Julian seinen Podest Platz souverän und zudem holte er noch die Bergwertung, alles in allem eine sehr gelungene Rundfahrt.

      Interview nach dem Rennen, zunächst Hofmann, dann Alaphilippe:
      R: Herr Hofmann, wie gefällt Ihnen Ihr neues Team bisher?
      H: Ich bin überglücklich wie es bisher läuft, aber die Saison ist noch lang und es kann, durch Verletzungen, sehr schnell gehen und man verliert viel Boden.
      R: Das wollen wir nicht hoffen, Herr Alaphilippe, wie kommt es, dass Sie so großartig in Schwung kommen in einem neuen Team?
      A: Ich glaube, dass es zum einen an einer verletzungsfreien Vorbereitung, zum anderen auf ein mich zugeschnittenes Team liegt, des Weiteren habe ich im Moment enorm viel Selbstvertrauen.
      R: In Australien haben wir gehört Sie hätten Streit mit Simon Gerrans, ist da was dran?
      A: Ich glaube, dass er nur ein wenig neidisch ist auf mich, denn ich habe seine Rundfahrt dominiert und ich bin auch noch jung.
      R: Also bahnt sich da eine neue Rivalität an?
      A: Diese Rivalität wird nicht mehr lange dauern, wenn ich ihn immer hinter mir lasse.




    • Bin aber selbst ein wenig überrascht, wie er da mithalten kann
      Da musst du dich überraschen lassen ;)




      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hannes22 ()

    • Jetzt habe ich folgendes Problem: Die Karriere ist nicht mehr im Spiel enthalten, auch nicht in den Weekly Saves, allerdings ist sie noch in der Übersicht (in Cloud) vorhanden.
      Besteht die Möglichkeit diese zurückzuholen?




    • Nein, habr nicht geändert, es sind auch alle Weekly Saves der anderen Karrieren vorhanden, nur nicht von dieser....




    • Die Karriere ist nur noch in der Übersicht der gesamten Karrieren vorhandan, also im Ordner Cloud.




    • Neue Story? 8
      1.  
        Ja (8) 100%
      2.  
        Nein (0) 0%
      Also, folgendes:

      Ich habe jetzt endlich meine neue Festplatte für meinen Laptop bekommen, nachdem er mir runtergefallen ist, auch der Screen war natürlich im Arsch, der Rest hat wie durch ein Wunder überlebt, allerdings ist jetzt alles weg, so auch die Ferrari Story und meine Karriere mit Orica, wo ich im Jahr 2020 war, alles weg wie gesagt, die Frage ist jetzt, wollt ihr das ich noch einen letzten Versuch starte für eine Story oder soll ich es bleiben lassen?




    • Welches Team 6
      1.  
        Eigenes erstellen (5) 83%
      2.  
        BMC (1) 17%
      3.  
        Tinkoff (0) 0%
      Da die Abstimmung doch sehr einseitig war, werde ich demnächst wieder eine Karriere starten, ich denke es wird wieder ein World Tour Team werden, aber icb glaube ich mache es diesmal ein wenig schwächer, es sei denn ihr wollt ein reales Team, dazu gibt es eine kleine Umfrage.

      Wenn jedoch jemand ein anderes Team will, einfach eine kurze Antwort schreiben, danke.


      Die Umfrage läuft bis 20.9.16 um 18:00




      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hannes22 ()