Team Skoda

    • [RSM 2013]
    • Freut mich naturgemäß für Contador, ärgert mich ein wenig für dich. Spätestens beim Zeitfahren solltest du jedoch wieder aufs Podium fahren können.
      Was war denn los? Hatte König was schlechtes Gegessen, lag es am Sturz von Aru, oder hast du es verzockt? Erzähl
      "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
      "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

      Autor: unbekannt
    • Lancelot schrieb:

      Freut mich naturgemäß für Contador, ärgert mich ein wenig für dich. Spätestens beim Zeitfahren solltest du jedoch wieder aufs Podium fahren können.
      Was war denn los? Hatte König was schlechtes Gegessen, lag es am Sturz von Aru, oder hast du es verzockt? Erzähl
      Das war eher so eine Mischung aus allem.Nach dem Sturz von Aru war ich mit einem Auge bei ihm und König hatte auch einfach keinen guten Tag.....


      Tour de Suisse 8. Etappe Airolo-Splugenpass (130km)

      Heute wird die Rundfahrt wohl entschieden! Eine letzte Bergetappe steht an und es zeigt sich wer nach einer langen Woche noch genug Kraft hat um seine Position zu halten bzw zu verbessern. Es geht erst bergab und dann im letzten Drittel gibt es erst einen Berg der Ehrenkategorie ehe es nach einer kurzen Abfahrt die Ankunft oben auf dem Splugenpass gibt.
      Nach dem gestrigen Tag wollten wir es mit Fabio Aru versuchen und er bekam in Tiernan Locke, Hoogerland, Teruel und Jeanneson prominente Begleiter. Die Gruppe kam aber nie wirklich weg und wurde von Sky und Vacanoleil an der kurzen Leine gehalten. Man konnte allerdings noch beide Sprintwertungen untereinander ausfahren, was aber keine Bedeutung für diese Wertung hatte.
      Im Anstieg zum Berg der Ehrenkategorie war es dann um das Quintett geschehen. Im selben Moment attackierte Tom Jelte Slagter vom Team Pepsi und konnte sich rasch absetzen.Das war aber kein Problem,da er in der Gesamtwertung weit zurück lag. Der Anstieg hin zur Ehrenkategorie war knapp 20 km lang und so konnte Slagter vorne seinen Vorsprung weiter ausbauen, während hinten die ersten Fahrer zurückfielen.
      Dann 5km vor der Passhöhe ging es los! Betancur attackierte und nur Rolland und Froome konnten folgen! König hatte heute wieder keinen guten Tag erwischt und versuchte gemeinsam mit Pinot und Quintana im eigenen Tempo zu folgen. Oben konnte Slagter die Wertung noch knapp gewinnen vor Betancur und Froome.
      In der Abfahrt zum Schlussanstieg gab es dann den Zusammenschluss und es ging ein Quartett in den Schlussanstieg gefolgt von Pinot, Quintana und König die allerdings schon mehr als eine Minute kassiert hatten.
      Im Schlussanstieg mussten dann Slagter und Betancur vorne abreißen lassen und auch König schaffte es nicht Pinot und Quintana zu folgen. War wohl zu viel für ihn in den letzten Tagen. Vorne schenkten sich Rolland und Froome nix und so war es der Franzose, der nicht nur als erster mit Froome mithalten konnte, sondern auch die Etappe gewann! Es folgte Betancur mit einigem Abstand vor Pinot und Quintana die Slagter noch schlucken konnten. König wird heute siebter und muss seinen Traum vom Podium wohl begraben. Rolland wird sich wohl den zweiten Platz gesichert haben.


      TageswertungGesamtwertung
      1. Rolland (VCD)
      1. Froome (SKY)
      2. Froome (SKY)2. Rolland (VCD) +3:34
      3. Betancur (ALM) +1:183. Betancur (ALM) +6:04
      4. Quintana (LTB) +2:274. Pinot (CAN) +6:23
      5. Pinot (CAN) +2:275. König (TSK) +7:53
      6. Slagter (PEP) +3:006. Quintana (LTB) +8:34
      7. König (TSK) +3:197. Mollema (LUS) +11:53
      8. Vanendert (LKO) +4:478. Geniez (OPQ) +11:58
      9. Talansky (SKY) +5:009. Contador (TST) +12:31
      10. Contador (TST) +5:0010. Vanendert (LKO) +16:07



      Mit ein bisschen Glück ist der dritte Platz noch drin, denn Pinot und Betancur sind keine ausgewiesen Zeitfahrer und die Strecke ist 20 km lang und komplett flach. Neben König enttäuschte auch vor allem Bauke Mollema,der immer weiter zurückgefallen ist.
      Leo wird sicher froh sein,wenn er morgen erstmal Pause hat! Denn die Tour startet in knapp zwei Woichen und dazwischen liegen nur die nationalen Meisterschaften.
    • 9. und letzte Etappe Tour de Suisse (Chur- Bad Ragaz) 20,8 km

      Die letzte Etappe der TDS stand heute an. Ein Einzelzeitfahren über 20 km ohne große Schwierigkeiten. Mit Malori, Thomas und Phinney haben wir hier heute drei echt Siegkandidaten, aber der Topfavorit ist sicher Fabian Cancelarra!
      Der erste der 154 Fahrer die noch über sind war Sobrino vom Phonak Team der in 29:11 auch die erste Zeit aufstellte. Das diese Zeit kaum Bestand hatte war schnell klar,denn erst unterbot De Kort diese Zeit ehe Terpstra diese in 27:30 sogar ziemlich egalisierte. Diese wurde zunächst noch von Vermote in 27:17 unterboten ehe mit Taylor Phinney unser erster Mann ins Ziel kam.Und wie, er pulverisierte alles bisher da gewesene in 26:15! Kurze Zeit später war Adriano Malori am Start und Nikolay Dang (27:29) und Eddy Togni (27:33) errecihten in akzeptablen Zeiten das Ziel. Malori war an der einzigen Zwischenzeit bereits 29 Sekunden schneller als Phinney und konnte im Ziel nochmal Sekunden draufpacken und in 25:41 das Ziel durchfahren! Während Martin Keizer in 27:01 noch knapp an dieser Marke scheiterte war Rabon in 26:55 erst der dritte Fahrer,der unter 27 Minuten blieb! Anderson von Sky kam in 26:32 auf den vorerst dritten Platz, ehe Thomas in 26:27 für eine dreifach Führung sorgte! Fabian Cancelarra war mittlerweile auf der Strecke und lag an dem ersten Messpunkt hinter Malori (+6)! Wird das ein Erfolg für Malori?
      Mittlerweile war mit Jelle Vanendert auch der erste aus den Top10 gestartet. Just in dem Moment wo Leopold König auf die Strecke ging, kam Cancelarra auf die Ziellinie zu und war 20 Sekunden langsamer als Malori. Das wird wohl der Etappensieg sein, denn von hinten kann theoretisch nur noch Froome gefährlich werden. Aber als er als letzter bei der ersten Marke durch war,war klar das Adriano Malori sich den Etappensieg sichern konnte! Zudem war klar, dass König sich wohl nicht mehr nach vorne schieben kann. Als mit Chris Froome der letzte Fahrer ins Ziel kam, hatten wir es auch schwarz auf Weiß! Malori siegt! König wird fünfter der Tour de Suisse und die einzige Änderung der Top10 ist noch eine signifikante, denn Pinot verdrängt Betancur noch vom Podium!
      Für König macht Mut, dass er hinter Froome der schnellste der Top10 war.


      TageswertungGesamtwertung
      1. Malori (TSK)
      1. Froome (SKY)
      2. Cancelarra (BMC) +0:202. Rolland (VCD) +5:00
      3. Froome (SKY) +0:323. Pinot (CAN) +7:48
      4. Phinney (TSK) +0:344. Betancur (ALM) +8:02
      5. Thomas (TSK) +0:475. König (TSK) +8:48
      6. Anderson (SKY) +0:526. Quintana (LTB) +9:59
      7. Castroviejo (LKO) +1:027. Mollema (LUS) +13:18
      8. Kadri (LUS) +1:038. Geniez (OPQ) +13:28
      9. Talansky (SKY) +1:149. Contador (TST) +14:15
      10. Rabon (BLA) +1:1510. Vanendert (LKO) +18:07
    • Bei den Nationalen Meisterschaften gab es wie im letzten Jahr "nur" zwei Titel. Adriano Malori konnte seinen Titel im EZF verteidigen, zudem konnte Jaffar Zabirov erstmals Kasachischer Meister werden. Im letzten Jahr konnte Almir Pavlovic noch Slowenischer Meister werden. Im Einzelzeitfahren gab es in Deutschland (Gretsch 2., Sütterlin 3.) und in den USA (Phinney 2.) noch drei Podestplätze.

      Auch auf dem Transfermarkt gibt es erste Entwicklungen. Rui Costa, Roelandts, Porte,Haussler und Cancelarra haben allesamt angekündigt ihren Vertrag nicht zu verlängern! Sagan, Froome und Feillu hingegen bleiben bei ihren Teams. Wir bleiben unserer Linie treu und haben bisher vier Neo Profis unter Vertrag genommen. Jaffar Zabirov hingegen wird das Team wohl leider verlassen, ein herber Verlust, da er ein extremes Talent ist!

      Tour de France:

      Die Tour geht in ihre nächste Episode! Aus den aktuellen Top20 der Jahresrangliste fehlen nur Rui Costa von IAM und Kwiatkowski von uns! Also die Creme de la Creme ist dabei. Hier ein Überblick über die Startliste:

      La Pomme: Simson, Matheou, Fumagalli, Fourchard, Cousin, Bush, Antomarchi, Alliot, Morabito
      Kazmunaygas: Simon, Nieve, Madrazo, Izagirre, Garcia Extegibel, Fernandez, Duran, Cabezas, Kreder
      Sojasun: Tulik, Pichot, Pauriol, Maudet, Laborie, Koretzky, Hivert, Barguil, F. Schleck
      Columbia: Suarez, Pineau, Pantano, Ospina, Molmy, Levarlet, Duarte, Arango, Kruijwijk
      Pepsi: Van Poppel, Tavernier, Slagter, Proesman, Kocjan, Howes, Boeckmanns, Bauer, Kristoff
      IAM Cycling: Wiggins, P. Velits, Selig, Kennaugh, Ista, Ignatiev, Denifl, Chinenov, Hutarovich
      Rockdog: Trussov, Palini, Pelucchi, Modolo, Iglinsky, Gesink, Cardoso, Brajkovic, Guardini
      Saxo- Tinkoff: D. Vanendert, Storm, Rasmussen, Lövkvist, Hoogerland, Devenyns, Contador, Cantwell, Kreuziger
      FDJ: Nuyens, Martinez, Jules, Jeanneson, Giraud, Elissonde, Cusin, Chavanel, Feillu
      Cofidis: Zingle, Talabardon, Sprick, Le Boulch, Hupond, Fonseca, Dumoulin, Coppel, Taaramae
      Lotto Belisol: Vangenechten, Van der Sande, Roelandts, Quintana, Hermans, Debusschere, De Bie, Collura, Degenkolb
      Radio Shack: Van Staeyen, Stetina, Porte, Mannion, Goddaert, Farrar, Eijssen, David, Goss
      Lustruco: Vichot, Tiernan-Locke, Soupe, Malacarne, Le Bon, Kadri, Daniel, Se. Chavanel, Mollema
      Blanco: Van Hummel, Ruijgh, Martens, Majka, Leezer, Howard, Docker, Clarke, Nibali
      Vacansoleil: Westra, Terpstra, Poels, Offredo, Langeveld, Gelli, Clement, Brambilla, Rolland
      Cannondale: Van den Broeck, Trentin, Pinot, D. Martin, Gatto, Caruso, Bookwalter, Barbin, Sagan
      Luk Oil: Vorganov, J. Vanendert, Vandenbergh, Van Avermaet, Spilak, Madsen, Keukeleire, De la Fuente, De Gendt
      Ag2R : Roux, Demare, Delaplace, Bouhanni, Bouet, Bardet, Bagot, Appolonio, Betancur
      Skoda: Watson,Markus, König, Koren, Haros, Gretsch, Frank, Coquard, Boasson Hagen
      Sky: Uran, Navardauskas, T. Martin, Kittel, Fenn, Dennis, Boom, Blythe, Froome
      Omega Pharma: Turgot, Oss, Monfort, Lodewyck, Geniez, Gallopin, Breschel, Boonen, Gilbert
      BMC: Wyss, Verraes, Vanmarcke, Van Garderen, Seeldraeyers, Meersman, Lander, Cavendish, Cancelarra

      Jedes Team hat hier was am Start wofür es sich lohnen würde den Fernseher einzuschalten! Der Topfavorit ist natürlich Froome! Rolland, Pinot, Van Garderen, Porte u.v.m wollen ihm aber Paroli bieten! Froome hat mit Uran nur einen sehr bergfesten Helfer, Rolland in Brambilla auch nur einen, Pinot mit Van den Broeck und Daniel Martin zwei, Van Garderen mit Seeldraeyers einen, aber sicher nicht so starken, Porte hat mit Eijssen einen bärenstarken Helfer. Also aktuell sehe ich kein überragendes Team im Hochgebirge. Auch das Rennen um das Punktetrikot ist durchaus offen! Cavendish ist hier gemeinsam mit Kittel der Favorit aber auch Demare, Bouhanni sind Kandidaten. Es gibt abaer auch noch Kristoff, Chinenov, Markus, Goss , Sagan und Boasson Hagen. Es wird sicher sehr spannend werden.
      Wir wollen mit König möglichst die Favoriten ärgern, unterstützen werden ihn Frank und Haros! Mit Markus und Coquard haben wir Weltklasse Sprinter dabei, auch Boasson Hagen könnte es versuchen. Der Rest wird Helferdienste leisten.
    • Tour de France 1. Etappe Sedan-Sedan (6,4 km)

      Den Auftakt der diesjährigen Tour bildet ein 6,4km langes Prologzeitfahren. Als erster der 198 Starter ging der Este Dmitri Simson vom Team La Pomme auf die Strecke und absolvierte diese in 8:46 Minuten. Natürlich war das keine Topzeit und so wurde diese von Bradley Wiggins (IAM) in 8:24 unterboten. Aber auch diese hielt nicht sehr lange ehe sich Roux (ALM) und Westra (VCD) in 8:18 an die Spitze setzten. Diese Zeit hielt tatsächlich ne ganze lange Zeit an. Terpstra (VCD) und Rasmussen (TST) kamen aber nah an die Zeit heran. Ritchie Porte (RLT) war dann der erste Favorit der das Ziel erreichte in 8:20 war es gar nicht so schlecht.Leopold König unser Kapitän kam in 8:26 ein und war damit durchaus im Soll. Zu diesem Zeitpunkt waren auch Watson (9:04) und Markus (8:58) im Ziel. Dann ging Tony Martin in 8:08 in Führung! Nachdem Koren in 8:38 ins Ziel kam, gab es durch Van Garderen (BMC) in 7:57 die erste Kampfansage an die Konkurrenz! Unsere nächsten beiden im Ziel sind Haros (8:39) und Patrick Gretsch der sich in 8:16 auf den dritten Platz hieft. Matthias Frank in 8:36 und dann Lars Boom (SKY) in 8:11 sind die nächsten beiden die es zu erwähnen gilt! Unser vorletzter Fahrer im Ziel ist Coquard (8:56), dann schiebt sich De Gendt (LKO) auf den zweiten Platz (8:06). Unser letzter ist Boasson Hagen der den Kurs in 8:15 absolviert, Froome nach ihm ist eine Sekunde schneller. Nachdem Gilbert weit weg ist, ist klar, dass der Sieger vom Team BMC kommt, aber es ist nicht Van Garderen sondern der Topfavorit Cancelarra der sich in 7:51 das gelbe Trikot holt!


      TageswertungGesamtwertungSprintwertung
      1. Cancelarra (BMC) 7:511. Cancelarra (BMC) 7:511. Cancelarra (BMC) 20
      2. Van Garderen (BMC) +0:062. Van Garderen (BMC) +0:062. Van Garderen (BMC) 17
      3. De Gendt (LKO) +0:163. De Gendt (LKO) +0:163. De Gendt (LKO) 15
      4. Martin (SKY) +0:174. Martin (SKY) +0:17Bergwertung
      5. Boom (SKY) +0:215. Boom (SKY) +0:21
      6. Froome (SKY) +0:246. Froome (SKY) +0:24
      7. Boasson Hagen (TSK) +0:257. Boasson Hagen (TSK) +0:25
      8. Gretsch (TSK) +0:268. Gretsch (TSK) +0:26Nachwuchswertung
      9. Brajkovic (ROD) +0:269. Brajkovic (ROD) +0:261. Collura (LTB) 8:32
      10. Westra (VCD) +0:2710. Westra (VCD) +0:272. Gelli (VCD) +0:04
      11. Roux (ALM) +0:2711. Roux (ALM) +0:273. Maudet (SOJ) +0:06
      12. Coppel (COF) +0:2712. Coppel (COF) +0:27Teamwertung
      13. Kreuziger (TST) +0:2713. Kreuziger (TST) +0:271. BMC
      14. Spilak (LKO) +0:2914. Spilak (LKO) +0:292. SKY +0:17
      15. Gesink (ROD) +0:2915. Gesink (ROD) +0:293.Skoda +0:41



      Leopold König ist aktuell auf Platz 34! Morgen wird es eine erste mittelschwere Etappe geben und es gibt sicher ein paar Veränderungen dann im Klassement
    • Tour de France 2.Etappe Sedan- Charleville Mezieres (180km)


      Die 2. Etappe führt von Sedan nach Charleville Meziers über 180 km und beinhaltet fünf Berge der 3. Kategorie und zwei der 4.Kategorie. Also durchaus etwas für Ausreißer bzw hügelfeste Sprinter. In die erste Bergwertung hinein, attackierte der Italienische Meister Gelli (Vacansoleil) und gewann die Wertung vor Delaplace (Ag2r). Beiden wurden aber direkt wieder gestellt und Delaplace nutze diesen Zusammenschluss um zu attackieren und konnte sich absetzen.
      Als er bereits 1 Minute vor dem Feld fuhr, attackierte Madrazo (Kazmuneygas) und schloss nach vorne auf. Über die folgenden Berge war der Vorsprung sehr stabil und alle Wertungen gingen an Delaplace! Die Sprintwertung gewann er ebenfalls vor Madrazo und aus dem Feld gewann Markus diesen Sprint und wurde dritter und holte sich einige Punkte für das grüne Trikot.
      30 Kilometer vor dem Ziel war der Vorsprung noch immer bei 3:15 Minuten für das Duo,als Gilbert den Reigen der Favoriten eröffnete. Über den letzten Berg den Gilbert gewann, kamen so ca. 40 Fahrer u.a Boasson Hagen und König von uns.
      Gilbert, der immer noch etwas vorraus war setzte auch knapp 2 km vor dem Ziel als erster zum Zielsprint an wurde aber mangels Kraftreserven bis auf den 7.Platz durchgereicht. Den Sieg holte sich einer meiner zwei persönlichen Favoriten aus den knapp 40 Fahrern. Peter Sagan (Cannondale) holt sich den Etappensieg vor Edvald Boasson Hagen von uns, der etwas zu spät antratt. Schade.
      Dann folgten mit Rolland und Betancur sogar zwei der Klassementfahrer.

      TageswertungGesamtwertungSprintwertung
      1. Sagan (CAN)1. Cancelarra (BMC) 7:511. Sagan (CAN) 40
      2. Boasson Hagen (TSK)2. Van Garderen (BMC) +0:062. Boasson Hagen (TSK) 37
      3. Rolland (VCD)3. De Gendt (LKO) +0:163. Rolland (VCD) 28
      4. Betancur (ALM)4. Martin (SKY) +0:17Bergwertung
      5. Meersman (BMC)5. Boom (SKY) +0:211. Delaplace (ALM) 9
      6. Froome (SKY)6. Froome (SKY) +0:242. Madrazo (KAZ) 3
      7. Gilbert (OPQ)7. Boasson Hagen (TSK) +0:253. Gilbert (OPQ) 2
      8. Velits (IAM)8. Brajkovic (RDO) +0:26Nachwuchswertung
      9. König (TSK)9. Kreuziger (TST) +0:271. Maudet (SOJ)
      10. Kreuziger (TST)10. Gesink (IAM) +0:292. Gelli (VCD) +1:44
      11. Vanendert (LKO)11. Porte (RLT) +0:293. Haros (TSK) +1:48
      12. Goss (RLT)12. Spilak (LKO) +0:29Teamwertung
      13. Mollema (LUS)13. Taaramae (COF) +0:321. BMC
      14. Hivert (SOJ)14. Sagan (CAN) +0:332. SKY +0:17
      15. Maudet (SOJ)15. Velits (IAM) +0:343. Vacansoleil +0:44



      In der Gesamtwertung gab es auf den ersten Plätzen keine Veränderung. Wir kamen leider nur mit König und Boasson Hagen in der ersten Gruppe an die 40 Fahrer umfasste. Haros und Frank schafften es leider nicht in die erste Gruppe. Die folgenden drei Etappen sind was für Sprinter, also wird Cancelarra wohl das Trikot noch eine weile behalten

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Tongo ()

    • Schöne Etappe, so früh bei der Tour so ein Ding, nicht schlecht. Nicht schlecht, weil es schon eine Selektion gab. Ich teile deine Einschätzung aber nicht unbedingt. 2 Etappen, dann kann er das Trikot verlieren. Setzt allerdings voraus das Sagan oder Boasson Hagen jetzt zuschlagen. ;)

      Schön wäre wenn du die Gesamtzeit aktualisieren könntest und wenn der Platz vorhanden ist auch bei der Tageswertung wieder die Zeiten dazu schreiben könntest. Ja ist mir schon klar das die ersten 15 Zeitgleich einkamen, mein ja nur, für´s Auge. :)
      "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
      "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

      Autor: unbekannt
    • Lancelot schrieb:

      Schöne Etappe, so früh bei der Tour so ein Ding, nicht schlecht. Nicht schlecht, weil es schon eine Selektion gab. Ich teile deine Einschätzung aber nicht unbedingt. 2 Etappen, dann kann er das Trikot verlieren. Setzt allerdings voraus das Sagan oder Boasson Hagen jetzt zuschlagen. ;)

      Schön wäre wenn du die Gesamtzeit aktualisieren könntest und wenn der Platz vorhanden ist auch bei der Tageswertung wieder die Zeiten dazu schreiben könntest. Ja ist mir schon klar das die ersten 15 Zeitgleich einkamen, mein ja nur, für´s Auge. :)
      Oh, die Gesamtzeit ist mir etwas abhanden gekommen :) Cancelarra kann das Trikot aber nur verlieren,wenn er nicht mit der Gruppe ankommt,da es keine Zeitbonifikationen im Ziel gibt ;)
    • Tour de France 3. Etappe Charleville Mezieres- Chalois en Champagne (193km)


      Die 3. Etappe führte über 190 km in südlicher Richtung durch den Nordosten des Landes (ca. 150 km östlich von Paris)
      Bis auf zwei kleine Bergwertungen der 4.Kategorie hatte diese Etappe keine nennenswerten Schwierigkeiten. Eine von jetzt nacheinander drei Flachetappendie wohl alle im Massensprint enden werden.
      Mit dem Beginn der Etappe stand auch die Fluchtgruppe die aus Rasmussen (TST), Cabezas (KAZ) und Molmy (COL) bestand. Der beste der Gesamtwertung war Cabezas mit bereits über 5 Minuten Rückstand. So ließ man das Trio fahren und bis zur ersten Sprintwertung konnten sie ihren Vorsprung auf fast 7 Minuten ausbauen.Den Sprint,an dem keiner wirklich Interesse zeigte wurde von Rasmussen im vorbeifahren gewonnen. Spannender war da der Sprint des Hauptfeldes, den Markus dank eines sehr frühen Antritts gewann und so wichtige Punkte für grün sammelte.
      Das Hauptfeld hatte mittlerweile die Jagd eröffnet und der Vorsprung schmolz sehr schnell zusammen. Die beiden Bergwertungen die keine Rolle in der Wertung spielten, da es nur einen Punkt gab, gewann Cabezas.
      Bei der letzten Bergwertung war der Vorsprung noch bei knapp 2 Minuten,ehe das Trio dann etwas an der langen Leine gelassen wurde. 10 Kilometer vor dem Ende wurde das Trio dann gestellt und die Teams bereiteten sich auf den Sprint vor. Markus schickten wir an das Hinterrad von Cavendish und Boasson Hagen an das von Kittel. Bryan Coquard, eigentlich auch für Sprints vorgesehen, war zu weit zurück. Während Boasson Hagen keine Chance hatte Kittel zu folgen, war Barry Markus lange vorne mit dabei am Hinterrad von Cavendish ehe ihm etwas die Luft ausging und auch Kittel noch vorbeizog. Ein trotzdem sehenswerter 3. Platz für Markus hinter den Topstars Cavendish und Kittel!


      TageswertungGesamtwertungSprintwertung
      1. Cavendish (BMC) 4h18:581. Cancelarra (BMC) 8h53:581. Boasson Hagen (TSK) 66
      2. Kittel (SKY) +02. Van Garderen (BMC) +0:062. Cavendish (BMC) 65
      3. Markus (TSK) +03. De Gendt (LKO) +0:163. Markus (TSK) 58
      4. Degenkolb (LTB) +04. Martin (SKY) +0:17Bergwertung
      5. Feillu (VCD) +05. Boom (SKY) +0:211. Delaplace (ALM) 9
      6. Goss (RLT) +06. Froome (SKY) +0:242. Madrazo (KAZ) 3
      7. Boasson Hagen (TSK) +07. Boasson Hagen (TSK) +0:253. Gilbert (OPQ) 2
      8. Selig (IAM) +08. Brajkovic (RDO) +0:26Nachwuchswertung
      9. Sagan (CAN) +09. Kreuziger (TST) +0:271. Maudet (SOJ)
      10. Meersman (BMC) +010. Gesink (IAM) +0:292. Gelli (VCD) +1:44
      11. Demare (ALM) +011. Porte (RLT) +0:293. Haros (TSK) +1:48
      12. Debusschere (LTB) +012. Spilak (LKO) +0:29Teamwertung
      13. Lodewyck (OPQ) +013. Taaramae (COF) +0:321. BMC
      14. Goddaert (RLT) +014. Sagan (CAN) +0:332. SKY +0:17
      15. Kristoff (PEP) +015. Velits (IAM) +0:343. Vacansoleil +0:44



      Sehr erfreulich, dass Boasson Hagen das grüne Trikot übernimmt! Wenn auch,weil Cavendish gestern nix geholt hatte, da er frühzeitig zurückfiel. Aber unser Norweger ist durchaus ein Kandidat für Grün,da er auf mittelschweren Etappen im Gegensatz zum Briten auch punkten kann. Ansonsten gab es keine Veränderungen.


      Bei der Österreich Rundfahrt endete die erste Etappe im Massensprint den Beletti (TMD) vor Schorn (TNE) und Matthews (OGE) gewann.Dies ist auch der Stand in der Gesamtwertung. Unser bester Mann war,da wir keinen Sprinter dabei haben, Nestor Martinez auf Platz 149, zeitgleich mit der Spitze.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tongo ()

    • Tour de France 4.Etappe Chalons en Champagne- Toul (200 km)


      Die 4. Etappe führte in östlicher Richtung von Chalons en Champagne nach Toul über exakt 200 km. Die Etappe weißt auf den ersten Blick keine Schwierigkeiten auf, aber das täuscht. Etwa 6 Kilometer vor dem Ziel gibt es einen Hügel der nicht zu unterschätzen ist. Zudem wurde Wind angekündigt, der für die eine oder andere Überraschung sorgen könnte.
      Vom Start weg waren es dieses Mal Paul Martens (BLA) und Cusin (FDJ) die sich absetzten.Es versuchten noch einige Fahrer mitzuspringen,aber vergebens. Dieses Duo setzte sich alleine ab und kam Minute um Minute weg. Der Höchstand war bei knapp 10 Minuten, als sich die Sprinterteams dazu entschlossen zu handeln. Wir hielten uns betont zurück.
      Die einzige Sprintwertung die bei ca. der Hälfte abgenommen wurde gewann Martens vor Cusin und erneut Markus, der wieder frühzeitig attackierte und sich so 15 Punkte sichern konnte.
      Dann wurde die Etappe plötzlich richtig schwer gemacht. Der Vorsprung wurde schnell reduziert und knapp 20 Kilometer vor dem Ziel waren es nur noch 90 Sekunden. Wie eingangs erwähnt war der Wind sehr stark, sodass hinten etwa 30 Fahrer u.a Gretsch von uns abplatzten. Unter höchster Anstrengung versuchten wir unsere Leute vorne zu halten, aber kurz vor dem letzten Hügel war klar,dass nur Boasson Hagen eine Chance auf eine vordere Platzierung hatte. Coquard und Markus waren zu weit weg und auch König schaffte es nur unter höchster Anstrengung im vorderen Drittel zu bleiben. Dann kam der Hügel und Meersman von BMC machte richtig dampf,schadete damit aber eher Cavendish, der genau wie Kittel möchtig pustete als sie den Hügel überquerten.
      In diese völlig wilde Phase wurde völlig übersehen, dass Cusin und Martens immer noch voraus fuhren.Während der deutsche 1 Kilometer vor Schluss abgefangen wurde,bog Cusin als erster auf die Zielgerade ein und sah lange wie der sichere Sieger aus,aber dann kamen die Sprinter immer näher und nachdem Kittel und Cavendish am Ende ohne Chance waren, waren es dieses Mal die hügelfesten Sprinter,die die Nase vorn hatten. Ganz knapp setzte sich John Degenkolb (LTB) vor Peter Sagan (CAN) durch, die beide Cusin im letzten Moment abfangen konnten. Boasson Hagen, den wir an das Hinterrrad von Demare gesetzt hatten wurde vierter hinter dem eingefangenen Franzosen. Aber er konnte durch Platz 4 sein grünes Trikot nicht nur verteidigen sondern sogar die Führung ausbauen, denn Cavendish wurde nur zehnter. Letzendlich kamen bis auf 37 Fahrer alle zeitgleich ins Ziel, daher gibt es im Klassement keine Veränerung.


      TageswertungGesamtwertungSprintwertung
      1. Degenkolb (LTB) 4h48:201. Cancelarra (BMC) 13h42:181. Boasson Hagen (TSK) 105
      2. Sagan (CAN) +02. Van Garderen (BMC) +0:062. Cavendish (BMC) 90
      3. Cusin (FDJ) +03. De Gendt (LKO) +0:163. Sagan (CAN) 89
      4. Boasson Hagen (TSK) +04. Martin (SKY) +0:17Bergwertung
      5. Demare (ALM) +05. Boom (SKY) +0:211. Delaplace (ALM) 9
      6. Froome (SKY) +06. Froome (SKY) +0:242. Madrazo (KAZ) 3
      7. Martens (BLA) +07. Boasson Hagen (TSK) +0:253. Gilbert (OPQ) 2
      8. Kittel (SKY)+08. Brajkovic (RDO) +0:26Nachwuchswertung
      9. Cavendish (BMC) +09. Kreuziger (TST) +0:271. Maudet (SOJ)
      10. Feillu (FDJ)+010. Gesink (IAM) +0:292. Gelli (VCD) +1:44
      11. Meersman (BMC) +011. Porte (RLT) +0:293. Haros (TSK) +1:48
      12. Rolland (VCD) +012. Spilak (LKO) +0:29Teamwertung
      13. Selig (IAM) +013. Taaramae (COF) +0:321. BMC
      14. Goss (RLT) +014. Sagan (CAN) +0:332. SKY +0:17
      15. Lander (BMC) +015. Velits (IAM) +0:343. Vacansoleil +0:44



      Also diese Etappe hatte doch mal Würze, keine langweilige Flachetappe wie gestern. Morgen ist es nochmals flach,ehe die nächste Hügeletappe ansteht.

      Die zweite Etappe der Österreich-Rundfahrt konnte heute Fabio Aru für sich entscheiden! Er holte sich damit seinen zweiten Saisonsieg, nachdem er die 20.Etappe des Giros gewann. Er führt jetzt auch in der Gesamtwertung vor den heute direkt hinter ihm platzierten Dyachenko und Lechuga (beide BDM)

      Zudem geben wir bekannt,das wir weiter mit jungen wilden für Furore sorgen wollen und weiter auf den Nachwuchs setzen. Zu diesem Zwecke wurden gleich 6 U 23 Fahrer für die neue Saison verpflichtet. Die beiden Schweizer Ramseier und Christian, der Norweger Ibbeland, der Spanier Mateo, der Litauer Guscinas und der Australier Vicelich fahren nächstes Jahr für unser Team und unterzeichneten jeweils einen Einjahresvertrag. Gerade von Guscinas und Vicelich scwärmten unsere Scouts sehr. Vicelich ist vom Typ einer wie Boasson Hagen und Guscinas könnte mal ein guter Rundfahrer werden. Damit stehen so sehr frühzeitig 28 Fahrer für die neue Saison unter Vertrag. Also noch Platz für zwei weiter Fahrer. Wir hoffen bis Mitte des Monats den 30 Mann Kader fürs nächste Jahr zu haben.
    • Eine Etappe wie für Ausreißer gemacht, zumindest die zweite Rennhälfte, sei froh das es nur zwei waren, sonst wären die durchgekommen.

      Wieso kamen deine Jungs nicht mit bzw. mussten sogar reißen lassen? Am Einsatz hat es nicht gelegen schreibst du, o.k. du sprichst von höchsten Anstrengungen, was ich so interpretiere das du den Einsatz auf 99 oder zumindest 90 hochgezogen hast.

      Du präsentierst 6 Neuzugänge, welche Abgänge gibt es?
      "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
      "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

      Autor: unbekannt
    • Neu

      Lancelot schrieb:

      Eine Etappe wie für Ausreißer gemacht, zumindest die zweite Rennhälfte, sei froh das es nur zwei waren, sonst wären die durchgekommen.

      Wieso kamen deine Jungs nicht mit bzw. mussten sogar reißen lassen? Am Einsatz hat es nicht gelegen schreibst du, o.k. du sprichst von höchsten Anstrengungen, was ich so interpretiere das du den Einsatz auf 99 oder zumindest 90 hochgezogen hast.

      Du präsentierst 6 Neuzugänge, welche Abgänge gibt es?

      Ja absolut,zu dritt oder viert währe es wohl zu einer Überraschung gekommen. Ich hatte den Einsatz auf 70 also normal und war etwas schlecht im Finale platziert, das geht auf mich. Danach hatte ich den Einsatz hochgeschraubt. Für Markus und Coquard war zudem der Hügel tödlich.
      Abgänge werde ich dann verkünden,wenn es soweit ist, Bin noch in Verhandlungen.Es kann auch sein,dass die letzten beiden freien Plätze an Fahrer gehen, dessen Vertrag ausläuft.Mit Sicherheit geht nur Larsson, der sein Karriere beendet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tongo ()

    • Neu

      Tour de France 5.Etappe Nancy- Dijon (190km)


      Die 5. Etappe führte Richtung Süden von Nancy nach Dijon ohne großartige Schwierigkeiten. Am morgen der Etappe gab es aber erstmal zwei Erfolgsmeldungen auf dem Transfermarkt. Die beiden Tour Teilnehmer Roelandts (LTB) und Poels (VCD) fahren nächstes Jahr für das Team Skoda! Damit bekommen wir wichtige Erfahrung zu uns, da beide zusammen 60 Jahre akt sind. Zudem schließen wir mit Roelandts eine Lücke bei den KSP Rennen, die bisher alleine auf den Schultern von Stybar lag. Mit Wout Poels bekommen wir einen starken Bergfahrer, der bei Paris-Nizza mit dem dritten Platz überzeugte. Damit stehen auch unsere acht Abgänge fest. Neben Gustav Erik Larsson der seine Karriere beendet, schmerzen vorallem die Abgänge von Coquard und dem Riesentalent Zabirov, die keinen neuen Vertrag unterschreiben wollten. Zudem verlassen uns Szary, Butkus, Togni, Flens und Watson.

      Nun zur Etappe: Garcia (KAZ), Gilbert (OPQ) und Hoogerland (TST) waren die Gruppe des Tages die ihren Vorsprung bei maximal 8 Minuten hatten. So wie ich die Etappe vorher erwartet hatte wurde sie sehr langweilig. Bis auf zwei Stürze von Uran und Martens gab es auf der Strecke nix erwähnenswertes. Ausgenommen natürlich der Zwischensprint, der für den Kampf um das Grüne Trikot sehr wichtig ist, da es bei diesen Sprints immer massig Punkte gibt. Gilbert gewann aus der Gruppe vor Garciaund Hoogerland. Aus dem Feld waren es dieses Mal Kittel und Cavendish auf den ersten Plätzen. Markus (7) und Boasson Hagen (9) punkteten auch.
      Wie es nun mal für solche Etappen üblich ist, werden die Ausreißer an der langen Leine gelassen und verhungern dann kurz vor dem Ziel. So auch dieses Mal,als sie 6 km vor dem Ziel geschluckt wurden. Das Tempo war extrem hoch und die Favoriten Kittel und Cavendish schienen etwas eingeklemmt. Sagan ging als erster und wir setzten Markus an sein Hinterrad, Boasson Hagen ging an das Rad von Selig. Cavendish hatte zwar eine große Endgeschwindigkeit war aber zu weit weg, im Gegensatz zu Kittel, der in einem Wahnsinnstempo an allen vorbei zog und die Etappe gewann vor Teamkollege Fenn, den er im Schlepptau hatte. Barry Markus kam leider nicht an Sagan vorbei und wurde noch von Goss und Cavendish geschluckt und am Ende sechster. Boasson Hagen kam auf Platz 8.


      TageswertungGesamtwertungSprintwertung
      1. Kittel (SKY) 4h16:511. Cancelarra (BMC) 17h59:091. Boasson Hagen (TSK) 128
      2. Fenn (SKY) +02. Van Garderen (BMC) +0:062. Kittel (SKY) 128
      3. Goss (RLT) +03. De Gendt (LKO) +0:163. Cavendish (BMC) 123
      4. Sagan (CAN) +04. Martin (SKY) +0:17Bergwertung
      5. Cavendish (BMC) +05. Boom (SKY) +0:211. Delaplace (ALM) 9
      6. Markus (TSK) +06. Froome (SKY) +0:242. Madrazo (KAZ) 3
      7. Meersman (BMC) +07. Boasson Hagen (TSK) +0:253. Gilbert (OPQ) 2
      8. Boasson Hagen (TSK) +08. Brajkovic (RDO) +0:26Nachwuchswertung
      9. Feillu (FDJ) +09. Kreuziger (TST) +0:271. Maudet (SOJ)
      10. Selig (IAM) +010. Gesink (IAM) +0:292. Gelli (VCD) +1:44
      11. Coquard (TSK) +011. Porte (RLT) +0:293. Haros (TSK) +1:48
      12. Verraes (BMC) +012. Spilak (LKO) +0:29Teamwertung
      13. Blythe (SKY) +013. Taaramae (COF) +0:321. BMC
      14. Goddaert (RLT) +014. Sagan (CAN) +0:332. SKY +0:17
      15. Kristoff (PEP) +015. Velits (IAM) +0:343. Vacansoleil +0:44



      Also fünf Tage, fünf Sieger. Über Abwechslung, kann man sich nicht beschweren! In der Sprintwertung ist alles ziemlich zusammen gerückt, aber morgen gibt es eher wieder die Chance für Boasson Hagen zu punkten, denn es wird wieder sehr hügelig. Boasson Hagen ist nur dank der besseren Gesamtzeit im Moment im grünen Trikot.

      Bei der Österreich Rundfahrt bleibt Aru in Führung. Die Etappe gewann erneut Beletti wie am ersten Tag. Unsere Jungs kamen alle im Hauptfeld an.
    • Neu

      Tour de France 6. Etappe Dijon- Chateau Chinon (184)


      Die 6. Etappe dürfte etwas Spannung bieten. In der zweiten Hälfte der Etappe geht es durch das Mittelgebirge und die Favoriten sollten wachsam und achtsam sein! Heute geht es in westlicher Richtung in das Zentralmassiv und es wartet ein kleiner Schlussanstieg über 3 Kilometer.
      Zu Beginn der Etappe im ersten Anstieg gab es einen Angriff des Trios Devenyns (TST), Tiernan-Locke (LUS) und Antomarchi (LPM). Den dreien setzten Pantano (COL), Madrazo (KAZ) und Delaplace (ALM) nach. Delaplace musste nachgehen, weil Madrazo im das Bergtrikot abnehmen könnte. Hinten im Feld hatte Breschel(OPQ) einen Platten und mächtig Probleme ans Feld ranzukommen, was er allerdings nach mehreren Kilometern schaffte. Das Sextett vorne konnte sich nach langem Kampf gegen das Hauptfeld schließlich absetzen. An der ersten Sprintwertung gewann Tiernan Locke vor Delaplace. Aus dem Hauptfeld attackierte Boasson Hagen und wurde erster des Feldes. Plötzlich hatte er aber eine Minute Vorsprung auf das Feld, dass nach der Wertung direkt das Tempo herausnahm. Wir entschlossen uns ihn durchziehen zu lassen und noch vor der ersten Bergwertung war er an der Gruppe vorne dran.
      Der Vorsprung betrug mittlerweile 5 Minuten und da Boasson Hagen nur 25 Sekunden in der Gesamtwertung zurücklag, würde ein einkommen vor dem Feld wohl auch das Führungstrikot bedeuten. Die ersten beiden Bergwertungen gingen an Devenyns vor Tiernan-Locke und an Madrazo vor Devenyns.
      Mittlerweile war man im Feld aufgewacht und umso näher man dem Ziel kam, umso mehr Fahrer mussten dem Tempo Tribut zollen. Den Berg der 2. Kategorie gewann Madrazo vor Tiernan-Locke und Devenyns. Delaplace der Mann im Bergtrikot holte wieder keinen Punkt und Madrazo war damit zu ihm Punktemäßig aufgeschlossen. Aus dem noch ca. 80 Mann starken Feld attackierten Rolland (VCD) und Betancur (ALM) und setzten sich etwas vom Feld ab und machten Jagd auf die Ausreißer die sie auch an der vorletzten Bergwertung stellen konnten. Allerdings waren es nicht alle Ausreißer,denn Boasson Hagen entschloss sich durchzuziehen und setzte seine Flucht alleine fort. Da Madrazo zweiter wurde an der erwähnten Bergwertung holte er sich das Bergtrikot von Delaplace!
      Boasson Hagen gewann die letzte Bergwertung und hatte ca. 30 Sekunden Vorsprung vor Rolland und Betancur und ging als erster in den Schlussanstieg.
      Dort verließen ihn allerdings die Kräfte und er wurde zunächst von Rolland und Betancur und dann vom Feld gestellt. Betancur attackierte Rolland und gewann die Etappe knapp vor Rolland und dem heranstürmenden Feld, aus dem Quintana den Sprint gewann . Betancur wurde 13 Sekunden vor einem 50 Mann starken Feld gewertet. Wir hatten in der ersten Gruppe neben König und Boasson Hagen auch Haros, Frank und Koren dabei.


      TageswertungGesamtwertungSprintwertung
      1. Betancur (ALM) 4h39:191. Cancelarra (BMC) 22h38:411. Boasson Hagen (TSK) 137
      2. Rolland (VCD) +132. Van Garderen (BMC) +0:062. Kittel (SKY) 135
      3. Quintana (LTB) +133. De Gendt (LKO) +0:163. Cavendish (BMC) 123
      4. De Gendt (LKO +134. Froome (SKY) +0:24Bergwertung
      5. Majka (BLA) +135. Boasson Hagen (TSK) +0:251. Madrazo (KAZ) 10
      6. Vanendert (LKO) +136. Brajkovic (RDO) +0:262. Delaplace (ALM) 9
      7. Pinot (CAN) +137. Kreuziger (TST) +0:273. Devenyns (TST) 6
      8. Froome (SKY) +138. Spilak (LKO) +0:29Nachwuchswertung
      9. König (TSK) +139. Porte (RLT) +0:291. Haros (TSK)
      10. Kreuziger (TST) +1310. Gesink (IAM) +0:292. Barguil (SOJ) +0:09
      11. Van Garderen (BMC) +1311. Taaramae (COF) +0:323. Maudet (SOJ) +1:18
      12. Porte (RLT) +1312. Velits (IAM) +0:34Teamwertung
      13. Taaramae (COF) +1313. König (TSK) +0:351. BMC
      14. Geniez (OPQ) +1314. Van den Broeck (CAN) +0:352. Lukoil +0:49
      15. Barguil (SOJ) +1315. Hivert (SOJ) +0:363. Omega Pharma +1:48



      In der Gesamtwertung sind Boom und Martin aus den Top 10 herausgefallen,ansonsten gab es keine Veränderung. Erfreulicherweise, tragen wir morgen neben grün auch weiß, da Haros jetzt die Nachwuchswertung knapp vor Barguil anführt.
      Morgen gibt es nochmal eine Flachetappe, danach geht es in die Alpen.

      Bei der Österreich Rundfahrt verteidigte Aru sein Führungstrikot indem er sechster wurde. Den Tagessieg holte sich Pavel Brutt TCE) aus einer Fluchtgruppe.

      Auf dem Transfermarkt gab es den ersten Knaller,denn Fabian Cancelarra wechselt von BMC zu RadioShack !
    • Neu

      Tour de France 7.Etappe Autun- Bourg en Bresse (192 km)


      Dieses Mal eine Kurzzusammenfassung: Die 7. Etappe ist sowas wie die Ruhe vor dem Sturm, denn es ist die letzte Etappe vor zwei schwereren Alpenetappen und wir mussten große Sorge haben, dass Boasson Hagen sein grünes Trikot verliert, da er nur zwei Punkte Vorsprung hat um im Massensprint keine Chance haben wird. Die Spitzengruppe um Fourchard (LPM), Westra (VCD) und Ignatiev (IAM) konnte sich die beiden Zwischenwertungen sichern, die drei spielen aber in keinster Weise eine Rolle in diesen. Aus dem Hauptfeld konnte Markus sich die Punkte vor Boasson Hagen und Kittel sichern. Also einen Punkt mehr hat unser Norweger bekommen, was im Ziel allerdings bedeutete, dass Kittel nicht vor ihm platziert sein darf.
      Am Ende gab es wie zu erwarten einen Massensprint,da das Trio 5 Km vor dem Ziel gestellt wurde. Meine drei Eisen Markus, Coquard und Hagen wurde alle eingeklemmt und hatten nix mit der Entscheidung zu tun und wurden 13. (Coquard), 7. (Boasson Hagen) und 6. (Markus). Die Etappe holte sich der wohl beste Sprinter der Tour! Marcel Kittel war es erneut vor Cavendish und Degenkolb und so holt er sich nicht nur seinen zweiten Etappensieg, sondern auch grün von Markus.


      TageswertungGesamtwertungSprintwertung
      1. Kittel (SKY) 4h16:411. Cancelarra (BMC) 26h55:521. Kittel (SKY) 190
      2. Cavendish (BMC) +02. Van Garderen (BMC) +0:062. Cavendish (BMC) 167
      3. Degenkolb (LTB) +03. De Gendt (LKO) +0:163. Boasson Hagen (TSK) 166
      4. Goss (RLT) +04. Froome (SKY) +0:24Bergwertung
      5. Lodewyck (OPQ) +05. Boasson Hagen (TSK) +0:251. Madrazo (KAZ) 10
      6. Markus (TSK) +06. Brajkovic (RDO) +0:262. Delaplace (ALM) 9
      7. Boasson Hagen (TSK) +07. Kreuziger (TST) +0:273. Devenyns (TST) 6
      8. Hutarovich (IAM) +08. Spilak (LKO) +0:29Nachwuchswertung
      9. Meersman (BMC) +09. Porte (RLT) +0:291. Haros (TSK)
      10. Demare (ALM) +010. Gesink (IAM) +0:292. Barguil (SOJ) +0:09
      11. Selig (IAM) +011. Taaramae (COF) +0:323. Maudet (SOJ) +1:18
      12. Kristoff (PEP) +012. Velits (IAM) +0:34Teamwertung
      13. Coquard (TSK) +013. König (TSK) +0:351. BMC
      14. Feillu (FDJ) +014. Van den Broeck (CAN) +0:352. Lukoil +0:49
      15. Debusschere (LTB) +015. Hivert (SOJ) +0:363. Omega Pharma +1:48



      Bei der Österreich Rundfahrt reichte Aru ein Platz im Hauptfeld um sein Trikot zu verteidigen. Gulino (LAM) gewann vor Beletti (TMU) und Sinkeldam (ARG)
    • Neu

      Die sechste Etappe fand ich heftig, beide Etappen aber realistisch. Das Boasson Hagen ganz vorne nicht mit mehr mit reinhalten kann war dir vorher klar, von daher hat der doch bislang eine schöne Woche gehabt. Du hast geschrieben das du nun mit König die Favoriten ärgern willst, aber was für eine Endplatzierung hast du dir vorgenommen und welche erreichte er in den Vorjahren?
      "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
      "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

      Autor: unbekannt
    • Neu

      Lancelot schrieb:

      Die sechste Etappe fand ich heftig, beide Etappen aber realistisch. Das Boasson Hagen ganz vorne nicht mit mehr mit reinhalten kann war dir vorher klar, von daher hat der doch bislang eine schöne Woche gehabt. Du hast geschrieben das du nun mit König die Favoriten ärgern willst, aber was für eine Endplatzierung hast du dir vorgenommen und welche erreichte er in den Vorjahren?
      Das ist erst meine dritte Tour. Im ersten Jahr war ich als Zweitligist nicht eingeladen und vor zwei Jahren war ich mit Kwiatkowski am Start (10.Platz). Letztes Jahr wurde König als mein bester 15. . Dieses Jahr peile ich die Top 5 an,was nicht leicht wird.Aber König hat letztes Jahr mit jeweils dritten Plätzen beim Giro und der Vuelta bewiesen das er es kann.
    • Neu

      8. Etappe Bourg en Bresse- Grenoble (205,7 km)



      Heute geht die Tour wohl richtig los! Sechs Berge,drei der zweiten und drei der ersten Kategorie warten heute auf die Fahrer! Die Alpen sind zugegen. Heute müssen alle Favoriten wachsam sein, denn ansonsten kann man ganz schnell alt aussehen.
      Kadri (LUS), Bardet (ALM), Gilbert (OPQ) und Nuyens (FDJ) setzten sich frühzeitig ab, Pauriol (SOJ) und Madrazo (KAZ) schlossen wenig später auf. Nach 40 Kilometern stand der erste Berg im Weg. In gleichmäßigem Tempo fuhren die sechs vorne diesen hoch und Pauriol lag vorne. Kadri und Gilbert sowie der Mann im Bergtrikot Madrazo folgten. Das große Feld ging mit fast 10 Minuten über den Berg drüber und erste Fahrer hatten ihre Probleme und fielen zurück.
      Die Sprintwertung ging an Gilbert vor Pauriol und Bardet. Boasson Hagen wurde erster aus dem Feld und holte Punkte auf Kittel auf, der zu platt war nach dem ersten Berg.
      Die darauffolgende Bergwertung holte erneut Pauriol vor Gilbert und Bardet. Das Feld war 6:45 Minuten zurück und bestand plötzlich nur noch aus 44 Fahrern! Fünf hatten wir vorne noch dabei (Koren, Frank, Boasson Hagen,Haros und König), dafür fehlten Porte, Gesink und Betancur sowie Brajkovic.
      Dann kam der nächste "einser" Berg. Vorne fiel mit Nuyens der erste Fahrer vorne heraus, die restlichen fünf blieben zusammen und Kadri gewann die Bergwertung vor Madrazo und Bardet. Das Feld zu dem Porte,Betancur, Gesink und Brajkovic wieder aufgeschlossen hatten, folgte mit 5 Minuten Rückstand. In der Abfahrt stürzte dann der elfte der Gesamtwertung Taaramae (Cof), kam aber am vierten Anstieg in das nun knapp 60 Mann starke Feld zurück. Der vierte Berg war der schwierigste und so trennte sich die Spreu etwas vom Weizen, als Betancur (ALM) attackierte und nur Froome mitging (SKY). Die restlichen Favoriten fuhren in ihrem Tempo hinterher und vorne waren jetzt vier Fahrer mit Froome, Bardet, Betancur und Madrazo. Gilbert, Kadri und Pauriol waren mittlerweile zurückgefallen. Vor dem nächsten Anstieg fuhr Kreuziger vorne auf und wir hatten ein Quintett nun vorne und dahinter waren 13 weitere Fahrer mit König von uns! Aus den Top 10 fehlten Boasson Hagen, Spilak und Brajkovic. Kreuziger gewann die vorletzte Bergwertung vor Froome und Betancur. Madrazo und Bardet wurden mittlerweile auch eingeholt.
      Im letzten Anstieg konnten neben Pinot auch Rolland, Geniez und König zu Kreuziger, Froome und Betancur aufholen. Die sieben gingen gemeinsam in die Abfahrt Rchtung Ziel, gefolgt von sieben weiteren Fahrern die knapp 1 Minute dahinter lagen. Froome gewann übrigens die Bergwertung.
      In der Abfahrt gaben die sieben richtig Gas und am Ende kam es zum Schlussspurt den betancur gewann! Rolland wurde vor Froome zweiter und König sechster. Größter verlierer ist Van Garderen der 2:19 Minuten verliert!

      TageswertungGesamtwertungSprintwertung
      1. Betancur (ALM) 5h49:221. Froome (SKY) 32h45:081. Kittel (SKY) 190
      2. Rolland (VCD) +02. Kreuziger (TST) +0:032. Boasson Hagen (TSK) 175
      3. Froome (SKY) +03. König (TSK) +0:113. Cavendish (BMC) 167
      4. Kreuziger (TST) +04. Betancur (ALM) +0:14Bergwertung
      5. Pinot (CAN) +05. Geniez (OPQ) +0:171. Madrazo (KAZ) 31
      6. König (TSK) +06. Rolland (VCD) +0:192. Pauriol (SOJ) 21
      7. Geniez (OPQ) +07. Pinot (CAN) +0:243. Bardet (ALM) 20
      8. Quintana (LTB) +1:048. Porte (RLT) +1:09Nachwuchswertung
      9. Vanendert (LKO) +1:049. Gesink (ROD) +1:091. Haros (TSK)
      10. Nibali (BLA) +1:0410. Nibali (BLA) +1:162. Barguil (SOJ) +3:00
      11. Gesink (ROD) +1:0411. Vanendert (LKO) +1:393. Elissonde (FDJ) +4:11
      12. Porte (RLT) +1:0412. Van Garderen (BMC) +2:01Teamwertung
      13. Majka (BLA) +2:1913. De Gendt (LKO) +2:111. Cannondale
      14. Van Garderen (BMC) +2:1914. Van den Broeck (CAN) +2:302. Lukoil +0:35
      15. De Gendt (LKO) +2:1915. Mollema (LUS) +2:383. RadioShack +1:55



      Froome übernimmt damit das gelbe Trikot nach der ersten Alpenetappe. Aber es ist durchaus noch alles sehr knapp. König kam in der Favoritengruppe an und belohnt sich mit Platz drei aktuell! Boasson Hagen konnte neun Punkte auf Kittel gut machen und Haros seine Führung in der Nachwuchswertung deutlich ausbauen! Madrazo verteidigt sein Bergtrikot und Cannondale übernimmt die Teamwertung von BMC. Boasson Hagen ist jetzt auf Platz 26, Haros auf Platz 30.

      Fabio Aru verteidigte erneut seine Führung in Österreich mit einem Platz im Hauptfeld. Belletti (TMU) gewann vor Matthews (OGE) und Sinkeldam (ARG)

      Mit Bryan Coquard hat auch der erste unserer Abgänge ein neues Team gefunden. Er fährt nächstes Jahr für MTN Qhubeka.
    • Neu

      Eine Etappe wo man nichts gewinnen, aber viel verlieren kann. Alter Schwede, Nibali und Quintana schon eine Minute, das ist schon heftig. Gut das ihr da nochmal aufschließen konntet. Ich denke du kannst dich auf Froome und Kreuziger konzentrieren, die haben sich da jetzt herausgeschält, mit denen must du irgendwie mit wenn es möglich ist. Normaler Weise hätte ich gesagt hätteste mal in der Abfahrt nochmal angegriffen, aber das ist zu früh. Schön mit durch die Alpen rollen und dann mal schaun was geht ist glaube ich die richtige Taktik.
      "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
      "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

      Autor: unbekannt
    • Neu

      Lancelot schrieb:

      Eine Etappe wo man nichts gewinnen, aber viel verlieren kann. Alter Schwede, Nibali und Quintana schon eine Minute, das ist schon heftig. Gut das ihr da nochmal aufschließen konntet. Ich denke du kannst dich auf Froome und Kreuziger konzentrieren, die haben sich da jetzt herausgeschält, mit denen must du irgendwie mit wenn es möglich ist. Normaler Weise hätte ich gesagt hätteste mal in der Abfahrt nochmal angegriffen, aber das ist zu früh. Schön mit durch die Alpen rollen und dann mal schaun was geht ist glaube ich die richtige Taktik.
      Absolut! Zumal es noch einige Bergetappen gibt.Aber ich bin da noch etwas vorsichtig, denn gerade bei der Tour kann sich das alles ganz schnell drehen.....Quintana ist in der Gesamtwertung sogar schon mehr als drei Minuten zurück , weil er auf einer Etappe mit einem Plattfuß zwei Minuten verloren hatte. Das hab ich, glaube ich unterschlagen :icon_angel:
      Ich baue ja auch noch ein bisschen auf die Zeitfahrstärke von König im Gegensatz zu Rolland, Betancur, Pinot oder auch Kreuziger. Mal abwarten wie es auf der nächsten Etappe läuft, wenn es die erste Bergankunft gibt.