Hesjedal überrascht bei Kreuzigers Sieg

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hesjedal überrascht bei Kreuzigers Sieg


    (Bildquelle: Bettini Photo)


    An Tag Eins des finalen Wochenendes ist Ryder Hesjedal seinem Traum vom Gesamtsieg des Giro D'Italia wieder ein Stück näher gekommen. Der kanadische Kapitän der Garmin-Mannschaft war völlig überraschend der Stärkste der Favoriten auf den Giro-Sieg. Hesjedal musste sich auf dem Alpe di Pampeago nur dem Tschechen Roman Kreuziger geschlagen geben. Nach einem Angriff auf dem Passo Lavazè rettete der Tscheche 19 Sekunden ins Ziel.


    Thomas Rohregger in Fluchtgruppe
    Bereits bei Kilometer Null setzte sich die Gruppe des Tages ab. Unter anderem dabei Sandy Casar, Emanuele Sella, Stefano Pirazzi und der Österreicher Thomas Rohregger. Nachdem auf dem weiteren Rennverlauf weitere Mitbegleiter zurückfielen, blieben diese vier übrig. Zwischenzeitlich gelang es Casar zusammen mit Sella sogar weg zu fahren, doch bis zum Schlussanstieg kamen Pirazzi und Rohregger wieder zurück. Lange sah es gut für die vier Ausreißer aus doch dann kam Roman Kreuziger...


    Roman Kreuziger schlägt zurück
    Der noch am Mittwoch einrechende Kreuziger zeigte sich heute wieder in normaler Form und griff, begünstigt durch seinen hohen Rückstand, 25 Kilometer vor dem Ziel aus dem Hauptfeld an und begann seine Aufholjagd auf die Führenden. Es dauerte lange doch vier Kilometer vor dem Ziel überholte er die Spitze welche mittlerweile aus Pirazzi und Casar bestand. Die beiden Ausreißer hatten keine Chance mehr und Kreuziger fuhr zum Etappensieg.


    Scarponi greift an und bricht ein
    Bei den Favoriten war der Vorjahressieger Michele Scarponi der aktivste Fahrer. Der Italiener forcierte am Schlussanstieg immer wieder das Tempo bis am Ende nur noch Ryder Hesjedal folgen konnte. Rodriguez und vor allem Basso hatten große Probleme. Dies realisierte auch Hesjedal und erhöhte noch einmal das Tempo. Die überragende Leistung des Kanadiers wurde gekrönt als er dann auch noch dem schwächelnden Scarponi davon fuhr. Scarponi brach auf der Zielgerade noch völlig ein wodurch Joaquin Rodriguez, welcher verzweifelt Zeit retten wollte, noch an ihm vorbei fuhr. Ivan Basso war mit 36 Sekunden Rückstand auf Hesjedal der Verlierer des Tages.


    Ergebnis:
    1 Roman Kreuziger (Cze) Astana Pro Team 6:18:02
    2 Ryder Hesjedal (Can) Garmin - Barracuda 0:00:19
    3 Joaquim Rodriguez Oliver (Spa) Katusha Team 0:00:32
    4 Michele Scarponi (Ita) Lampre - ISD 0:00:35
    5 Domenico Pozzovivo (Ita) Colnago - CSF Inox 0:00:43
    6 Ivan Basso (Ita) Liquigas-Cannondale 0:00:55
    7 Rigoberto Uran Uran (Col) Sky Procycling 0:00:57
    8 Mikel Nieve Ituralde (Spa) Euskaltel - Euskadi 0:01:18
    9 Stefano Pirazzi (Ita) Colnago - CSF Inox 0:01:22
    10 John Gadret (Fra) Ag2R La Mondiale
    FCN - Ich bereue diese Liebe nicht!