Matthew Goss siegt am Trauer-Tag

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Matthew Goss siegt am Trauer-Tag


    (Bildquelle: ROTH)


    Matthew Goss (Orica-Greenedge) konnte sich im dänischen Horsens nach 190 Kilometern gegen Juan Jose Haedo (Saxo Bank) und Tyler Farrar (Garmin) im Sprint durchsetzen.
    Der Australier übernimmt mit dem Sieg auch die Führung in der Punktewertung.

    Das Rennen begann mit einer Schweigeminute zum Gedenken an Wouter Weylandt, welcher vor einem Jahr auf der dritten Etappe tödlich verunglückte.
    Allerdings war es auch heute wieder kein schöner Tag für einige im Peloton.
    Auf der Zielgaraden machte Roberto Ferrari (Androni Giocattoli) einen "Schlenker" und brachte so Mark Cavendish (Sky) zum Sturz, welcher dadurch eine Kettenreaktion
    auslöste.

    Phinney im Krankenwagen abtransportiert

    Betroffen war auch der Gesamtführende Taylor Phinney (BMC) welcher sich zwar ins Ziel schleppte, aber später mit einem Krankenwagen abtransportiert werden musste.
    Ob er nach dem morgigen Ruhetag den Giro beim Mannschaftszeitfahren in Verona fortsetzen kann, bleibt vorerst einmal unklar.

    Ergebnis:
    1 GOSS Matthew Harley (AUS) Orica GreenEdge Cycling Team 4:20:53
    2 HAEDO Juan Jose (ARG) Team Saxo Bank
    3 FARRAR Tyler (USA) Garmin - Barracuda
    4 DEMARE Arnaud (FRA) FDJ-Big Mat
    5 RENSHAW Mark (AUS) Rabobank Cycling Team
    6 HUSHOVD Thor (NOR) BMC Racing Team
    7 KRISTOFF Alexander (NOR) Katusha Team
    8 FEILLU Romain (FRA) Vacansoleil-DCM Pro Cycling Team
    9 BEPPU Fumiyuki (JPN) Orica GreenEdge Cycling Team
    10 GUARDINI Andrea (ITA) Farnese Vini-Selle Italia


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Freddybeddy ()