Vorschau: Liège-Bastogne-Liège 2012

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vorschau: Liège-Bastogne-Liège 2012


    (Quelle Foto: rtl.be)

    Homepage: letour.fr/indexLBL_fr.html

    Startliste: http://www.cyclingfever.com/editie.html?…ie_idd=MjI5MTA=
    Übertragung: Eurosport: Ab 14h15 live
    Profil:

    (Quelle Foto: letour.fr)
    In Ans endet dieses wie auch die vergangenen Jahre das Rennen Lüttich-Bastogne-Lüttich. Das prestigeträchtige Rennen in den Ardennen ist ein hügeliger Parcours über mehr als 250 Kilometer. Dabei werden einige sehr steile Rampen befahren, wie zum Beispiel die Côte de la Haute-Levée. Die Entscheidung fällt jedoch meist erst auf den letzten Kilometern, wenn einer der Favoriten sich ein Herz fasst und antritt. Wer dieser Favorit sein wird ist noch nicht sicher. Sicher ist jedoch: Der Kreis der Favoriten ist größer als letztes Jahr, als Philippe Gilbert das Ardennen-Triple hier perfekt machte. Jener Gilbert zeigt eine aufsteigende Form, aber ob diese schon reicht um das Rennen zu gewinnen, muss sich noch zeigen.
    Belgische Hoffnung
    Aus Sicht der Belgier verlief das Radjahr bisher fast optimal. Tom Boonen fuhr auf den Pavés einen Sieg nach dem anderen ein, doch nun wäre es an "Phil" gewesen, diese Erfolgsserie weiterzuführen. Doch dieser ist nicht in der Überform des vergangenen Jahres und so hoffen viele Belgier nun auf seine ehemaligen Weggefährten Jelle Vanendert und Jurgen van den Broek. Ebendieser Jelle Vanendert konnte mit einem 2. Platz in Valkenburg und einem 4. Platz in Huy bisher auf ganzer Linie überzeugen.
    Spanischer Sieger?
    Auf dem Papier sollten zwei Spanier im Rennen auf jeden Fall ganz vorne mitfahren: Joaquin Rodriguez und Alejandro Valverde. Aber nur Rodriguez konnte mit dem Sieg beim Flèche Wallonne überzeugen. Valverde konnte seine Frühform nicht nutzen. Die beiden werden auf jeden Fall zu kämpfen haben mit den anderen Fahrern im Feld, unter denen es auch einige Fahrer gibt, die auf einen Überraschungssieg hinaus sind.
    Wer ist sonst noch vorne in Ans?
    Viele Fahrer erhoffen sich einen Sieg in diesem Rennen, oder zumindest eine gute Platzierung. Bei einigen scheint dies jedoch deutlich realistischer als bei anderen. Damiano Cunego zum Beispiel fuhr bisher ein starkes "Ardennen-Frühjahr" und darf sich Chancen ausrechnen. Gewinnen wollen auch die Schleck-Brüder, aber die beiden hatten bisher noch nicht so ein starkes Frühjahr und so müssen sie darauf hoffen, die richtige Gruppe zu erwischen. Es gibt noch einige andere Fahrer, denen man den Sieg zutrauen kann, doch diese Fahrer zeigen sich meist erst spät und so bleibt die Spannung auch in diesem Jahr, wer im Italiener-Viertel Lüttichs angreifen wird.
    Diskutiert hier über das Rennen!