Rodriguez bezwingt die Mauer von Huy

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Rodriguez bezwingt die Mauer von Huy


    (Quelle: AFP Photo)


    Joapuin Rodriguez ist der Sieger des Fléche Wallonne 2012. Der Spanier vom zuletzt in einen Dopingfall verwickelten Team Katusha gewann nach 194 Kilometern auf der Mauer von Huy. Auf Platz Zwei folgte der Schweizer Michael Albasini gefolgt vom Vorjahressieger Philippe Gilbert vom BMC Team. Ein Ausrufezeichen konnte indes Andy Schleck setzen. Der zuletzt enttäuschende Tour-Zweite griff 47 Kilometer vor dem Ziel und eröffnete damit die Schlussphase des Rennens. Mit im Schlepptau hatte er Dimitri Fofonov und den Russen Yuri Trofimov welche jedoch nur als Aufpasser mitfuhren. Als Schleck dies bemerkte gab er seinen Versuch wieder auf. Sein Bruder Frank Schleck hatte dagegen mit dem Pech zu kämpfen. 15 Kilometer vor dem Ziel erlitt Andys älterer Bruder einen Defekt und fiel aus dem Feld zurück. Da sich das Feld zu dieser zeit jedoch belauerte kam Schleck schließlich wieder zurück. Wirkliche Attacken gab es lange Zeit überraschenderweise nicht. Ein Grund könnten die schwierigen Wetterbedingungen gewesen sein welche den gesamten Tag andauerten. Auf regennasser Straße griffen sieben Kilometer vor dem Ziel Petter Nordhaug und Ryder Hesjedal an und beendeten somit das Belauern. Die Beiden fuhren einen maximalen Vorsprung von 13 Sekunden heraus wurden aber am Fusse des Schlussanstieges gestellt. Sofort danach ergriff Rodriguez die Initiative und setzte sich ab. Gilbert versuchte zwar noch hinterher zu fahren, doch der Spanier war auf und davon und fuhr, nach Platz Zwei 2010 und 2011, dominant zu seinem ersten Sieg beim Fléche Wallonne. Die Deutschen hatten bei der 76. Auflage des Klassikers wie so häufig nichts zu melden. Bester Deutscher wurde Paul Martens mit Platz 16.

    Ergebnis:
    1 Joaquim Rodriguez Oliver (Spa) Katusha Team 4:45:41
    2 Michael Albasini (Swi) GreenEdge Cycling Team 0:00:04
    3 Philippe Gilbert (Bel) BMC Racing Team
    4 Jelle Vanendert (Bel) Lotto Belisol Team
    5 Robert Kiserlovski (Cro) Astana Pro Team 0:00:07
    6 Daniel Martin (Irl) Garmin - Barracuda 0:00:09
    7 Bauke Mollema (Ned) Rabobank Cycling Team
    8 Vincenzo Nibali (Ita) Liquigas-Cannondale
    9 Diego Ulissi (Ita) Lampre - ISD
    10 Jurgen Van Den Broeck (Bel) Lotto Belisol Team 0:00:11
    FCN - Ich bereue diese Liebe nicht!