Vorschau: Gent-Wevelgem 2012

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vorschau: Gent-Wevelgem 2012


    Vorjahresgewinner Tom Boonen (Quelle: cyclingnews.com)

    Homepage: gent-wevelgem.be/en
    Übertragung: Sporza Live Match Center
    Das Profil:

    (Quelle: gent-wevelgem.com via cyclingfever.com)

    Mit Gent-Wevelgem fällt an diesem Sonntag der endgültige Startschuss in die Klassikersaison 2012.Auf den 235 Kilometern, die von Deinze bei Gent einen Umweg bis an die belgische Küste machen und schließlich in Wevelgem enden, geht es über insgesamt 11 sogennante "Hellingen", das sind kurze Steigungen. Bekannt wurde das Rennen früher vor allem für die gepflasterte Abfahrt des Kemmelberg, auf dem sich schwere Stürze ereigneten. Diese Passage wurde aber vor einigen Jahren betoniert und so entschärft. Im letzten Jahr gewann Tom Boonen das Rennen zum zweiten Mal nach 2004. Eigentlich hatte dieser einen Start bei dem Rennen gar nicht beabsichtigt, fuhr aber mit um dem schwächelnden Quickstep Team wichtige Punkte zu schenken. Anders als die später folgenden Kopfsteinpflaster-Klassiker ist Gent-Wevelgem ein Rennen für die Sprinter, wie die Vergangenheit zeigt.
    Der Topfavorit der meisten Fans ist Tom Boonen: Ein bärenstarkes Vor-Frühjahr liegt hinter ihm und er selbst sieht sich in einer ausgezeichneten Form. Sollte es aber zu einem Massensprint kommen, so möchte sich Mark Cavendish gerne für die Schmach bei Milan-San Remo rächen. Das könnte aber schwierig werden, da sich der Brite aktuell nicht in Topform befindet, ganz im Gegensatz zu Oscar Freire: Seit seinem Wechsel zu Katusha blüht der Spanier wieder auf. Sein 2. Platz beim E3 Harelbeeke und seine beiden Etappensiege in Australien und bei der Ruta del Sol zeugt von einer fantastischen Form.
    Im weiteren Kreis der Favoriten befinden sich u.a.: André Greipel, auf den Lotto das Team ausgerichtet hat. Thor Hushovd, der ob der miserablen Form von Philippe Gilbert der Kapitän bei BMC sein wird. Weitere Favoriten sind: Tyler Farrar, Fabian Cancellara, Matthew Goss sowie Greg van Avermaet, dessen BMC Team durch seine vielen Kapitäne unberechenbar wird.