Verbesserungen für den Pro Cycling Manager

  • Ja das ist tatsächlich so und in der Realität auch nicht anders. Es erforderst meist viele Angriffe bis die Gruppe dann steht, sind es zu viele Fahrer die angreifen, fährt das Peleton sofort nach. Jeder fahre in der Gruppe ist dann unterschiedlich fit und hat interschiedliche stärken und möchte dann auch nicht immer führen, somit musst du deine Leistung je nach Streckenabschnitt und Fahrer in deienr Gruppe permanent regulieren.


    Das solche Gruppen selten durchkommen ist auch im echten Radsport so. Am ehesten klappt das noch bei den Bergetappen in großen Rundfahrten wenn die Gruppen recht groß sind und keine Mannschaft genügend (berg) Helfer hat um später die Lücke am Berg wieder zu zufahren.

    Das ist mir schon klar, dass es in echt auch so abläuft. Ich hab nur den Eindruck, dass es im Vergleich zu früheren Teilen noch deutlich schwieriger geworden ist auszureißen und vorm Peloton ins Ziel zu kommen.


    edit:


    So die erste halbe Saison ist rum. Und es gab noch keinen einzigen erfolgreichen Ausreißversuch. Da stimmt was nicht. Lässt sich in den Config Dateien etwas umstellen, was die Ausreißversuche positiv verändert?

  • Eine spontane Schnappsidee von meiner Seite bezüglich möglichen Verbesserungen:


    Meiner Meinung nach würde es dem Realismus beitragen, wenn die Fahrer unterschiedlich starke Saisons haben. Aktuell ist es ja so, dass die Fahrer immer besser werden bis zu einem bestimmten Zeitpunkt. Danach fallen die Werte kontinuierlich wieder. Dies ist jedoch kaum mit der Realität vergleichbar. Es kommt immer wieder vor, dass ein Fahrer eine starke Saison hat und danach eine eher durchzogene. Aktuelles Beispiel wäre Bernal, der nach einer durchzogenen Saison 2020 wieder erstarkt zurückgekommen ist. Dabei könnte beispielsweise am Ende jeder Saison auf jedem Wert per Zufall von -3 bis +3 Punkte abgezogen bzw. hinzugefügt werden. Dies könnte auch in einer Änderung der Spezialisierung eines Fahrers resultieren oder aufzeigen, dass sich en GC Fahrer über den Winter mit dem Zeitfahren mehr auseinander gesetzt hat.


    Was haltet ihr von diesen Überlegungen? Seht ihr Probleme dabei oder auch Verbesserungsvorschläge? Ich würde mich gerne beim PCM 2021 an eine Karriere wagen und dieses Feature in einem separaten Excelscript "implementieren"

  • Eine spontane Schnappsidee von meiner Seite bezüglich möglichen Verbesserungen:


    Meiner Meinung nach würde es dem Realismus beitragen, wenn die Fahrer unterschiedlich starke Saisons haben. Aktuell ist es ja so, dass die Fahrer immer besser werden bis zu einem bestimmten Zeitpunkt. Danach fallen die Werte kontinuierlich wieder. Dies ist jedoch kaum mit der Realität vergleichbar. Es kommt immer wieder vor, dass ein Fahrer eine starke Saison hat und danach eine eher durchzogene. Aktuelles Beispiel wäre Bernal, der nach einer durchzogenen Saison 2020 wieder erstarkt zurückgekommen ist. Dabei könnte beispielsweise am Ende jeder Saison auf jedem Wert per Zufall von -3 bis +3 Punkte abgezogen bzw. hinzugefügt werden. Dies könnte auch in einer Änderung der Spezialisierung eines Fahrers resultieren oder aufzeigen, dass sich en GC Fahrer über den Winter mit dem Zeitfahren mehr auseinander gesetzt hat.


    Was haltet ihr von diesen Überlegungen? Seht ihr Probleme dabei oder auch Verbesserungsvorschläge? Ich würde mich gerne beim PCM 2021 an eine Karriere wagen und dieses Feature in einem separaten Excelscript "implementieren"

    Hört sich echt interessant an und habe mir auch schon oft überlegt, wie man die unterschiedlichen Saisons abbilden kann.

    Finde es aber mit -3 und +3 viel Unterschied. Meistens ist es ja so, dass Fahrer aufgrund von Verletzungen und Krankheiten nicht so performen und ihre Topform zum richtigen Zeitpunkt erreichen. Wenn es alle Fahrer betreffen würde, wäre es eben auch ziemlich viel.

    Eigentlich kam die Fitness + Tagesform + Moral(wenn sie gut gemacht wäre) dem schon ziemlich nahe.

    Was mir noch fehlt ist tatsächlich eine Art Bewertung der Saison am Ende und anhand dessen gibt es je nach Saison Fähigkeitspunkte. Wer den alten Fußballmanager gespielt hat, weiß was ich meine. Dort gab es zur Winterpause und am Saisonende die Bewertung. Dabei wurden ein Teil der Spieler und Jugendspieler (nicht alle, meistens so 20-25%) bewertet.
    Gute Saisons gaben +1, sensationelle Saisons +2 . Im Gegenzug wurde abgezogen wenn Spieler keine Leistungen gebracht hatten. Das war meistens auf den Gesamtkader ziemlich ausgeglichen. Zusätzlich konnten sich natürlich manche Spieler nicht ins Unendliche verbessern, sodass die besten Spieler dann eben immer Schwankungen hatten und wenn ein Ronaldo schon bei 88 stand, wurde er selten noch verbessert.

    Das wäre meines Erachtens echt eine coole Lösung und würde auch die Leistungen der Fahrer belohnen. Wie das im Radsport umzusetzen wäre ist relativ schwierig. Es gibt ja Kapitäne, Wasserträger etc. Man müsste je nach Einzel- und Teamergebnis auswerten. Und selbst dann ist es für die Helfer kaum gerecht.
    Vielleicht tatsächlich bei manchen Fahrern zufallsbasiert aufgrund des Trainings, Entwicklung, Moral, Rennkalender...


  • Das Auf- und Abwertungssystem im alten Fußballmanager habe ich geliebt :love: Im Radsportmanager gab es früher einen Erfahrungsbalken und wenn der voll war hat man einen Fähigkeitsboost bekommen. Wenn man Glück hatte, war dieser so groß, dass es sogar als News erwähnt wurde und dann ist bspw. Gerdemann sofort zu einem GT-Siegkandidaten geworden. Das war aber auch das normale Aufwertungssystem und nicht an das Jahr oder an Abwertungen gekoppelt.

  • Das Auf- und Abwertungssystem im alten Fußballmanager habe ich geliebt :love: Im Radsportmanager gab es früher einen Erfahrungsbalken und wenn der voll war hat man einen Fähigkeitsboost bekommen. Wenn man Glück hatte, war dieser so groß, dass es sogar als News erwähnt wurde und dann ist bspw. Gerdemann sofort zu einem GT-Siegkandidaten geworden. Das war aber auch das normale Aufwertungssystem und nicht an das Jahr oder an Abwertungen gekoppelt.

    Ja das alte Aufwertsystem fande ich auch transparenter. Heute sieht man ja die Entwicklung, aber nicht wie viel noch fehlt. Da war früher die Anzeige praktischer - schön wäre z.B. auch, wenn man durch gute Scouts einfach nicht nur das Gesamtpotenzial schätzen lassen würden, sondern auch das Potenzial je Fähigkeit :) Je besser der Scout desto genauer die Schätzung.

    Aber ich denke, dass werden sie so schnell nicht anpacken. :(

  • Ich habe mir überlegt, dass -3 und +3 wirklich der maximalste Wert ist. Dies soll eher selten vorkommen. Beispielsweise denke ich dabei, dass mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% der Wert sich nicht verändert. Diese Wahrscheinlichkeit würde man dann wie folgt abstufen:


    0: 40%

    +1/-1: 15%

    +2/-2: 10%

    +3/-1: 5%


    So würde wohl eher selten ein Wert um -3 verringert werden. Ebenfalls würde dies nur auf die aktuellen Werte einen Einfluss haben und nicht auf die maximalen Werte. Somit würde jemand mit 70 am Berg und maximal Wert 70 keinen Fortschritt mehr machen können. Leider ist mir das aktuelle System auch zu schwach. Ein Bernal beispielsweise fährt nun seit Jahren bei jeder Rundfahrt um den Sieg und scheint in keinster Art und weise ein Formtief zu haben.


    Dies mit der Saisonbewertung finde ich ebenfalls interessant. Mir ist aktuell jedoch auch noch nicht klar, wie man dies am Besten abbilden kann. Eventuell müsste man den Wasserträgern automatisch eine gute Saison verbuchen, wenn deren Kapitäne gute Resultate erzielt haben.

  • Mit halbwegs guten Trainern ist der ein oder andere Fahrer schnell mal bei 75-80 Stärke. Es gibt sicherlich diese Fahrer aktuell auch in der Realität, aber sobald das Potential (5-8; 4-7 oder auch 3-6) im Spiel da ist, schafft jeder Fahrer eine schnelle Entwicklung. Was ich sehr schade finde, da ich eigentlich am liebsten eine Karriere über sehr viele virtuelle Jahre spiele und das Problem besteht, dass irgendwann alle mit Anfang-/Mitte-20 bedeutend bessere Werte als die aktuellen Topfahrer haben. Zusätzlich gibt es nach ein paar Jahren knapp 25 Fahrer über 80, es sollte eine Gewichtung geben, das eine Verteilung der Stärke (z.B. 1% der Fahrer haben über 80, 5% über 77 oder so ähnlich) über Jahre hinweg ungefähr beibehalten bleibt. Nach dem Motto, wenn Gilbert oder Roglic die Rennräder an den Nagel hängen, kommen zwei Fahrer auf den Markt die das Potential auf über 80 Gesamtstärke haben. Leider kommen selbst Fahrer mit prognostiziertem Talent von 3-6 regelmäßig über 80. Außerdem besteht in einer Karriere das Problem, dass junge Talente nach einem 3 Jahresvertrag nicht ansatzweise zu halten sind, da die Dynamik der Sponsorengelder ja sehr begrenzt ist. Wenn ich mir dann meine Fahrer nach 3 Jahren nicht mehr leisten kann und wieder 15 neue Talente hole, fahren irgendwann alle World-Tour-Teams mit meinen ehemals ca. 45 gepushten Talenten.


    Da würde ich gleich zu meinem nächsten Punkt kommen:

    Bei den Sponsoren finde ich die Zielskala grundsätzlich ganz gut, aber ein bisl mehr Dynamik bei Sponsorenangeboten würde auch mal ganz gut tun. Wenn man zum Beispiel mit einer sehr jungen Truppe (z.B. mit einigen Nachwuchsfahrern aus Frankreich) unterklassig sehr viele Rennen gewinnt (z.B. in Frankreich) oder prägt, sollte es nicht ausgeschlossen sein, dass man auch mal -wenn alle Rahmenbedingungen passen- größere Budgetsprünge machen kann. Wenn man mit einem Team von ca. 12 Fahrern a 2.000 Euro Gehalt beginnt, also mit ca 30.000 Euro Budget, würde ein "Sprung" auf ca. 150.000 Euro realistisch sein, weil dann ein (französischer) Sponsor von den Fahrern, dem Potential und den Siegen in den interessanten Regionen angetan ist.......


    Ideen:

    -Trainerdynamik runterschrauben oder noch teurer machen und mehr Qualitätsabstufungen vornehmen

    -zum allgemeinen Potential auch unterschiedliche Entwicklungszeiträume festlegen (manche Fahrer entwickeln sich erst nachdem sie 25 Jahre geworden sind oder andere erst nach einem ersten „großen Sportlichen Erfolg“)

    -außerordentliche Sponsorenangebote für größere Budgetsprünge, wenn das Team, die Fahrer, die Ergebnisse etc. für einen Sposor und die Region top sind

    -Gesamtgewichtung der potentiellen Gesamtstäke vom Beginn (2021) der Datenbank ungefähr beibehalten. z.B. 10 Riesentalente "pro Generation" mit Potential >80!?


    Was meint ihr?