Wechselgerüchte

  • Schade und auch wieder mal überraschend. Verträge sind oftmals im Sport nicht viel wert, besonders dann, wenn eine große Leistungssteigerung stattfand.
    Der entscheidene Punkt wird wohl das Gehalt gewesen sein, zumindest war es bei den meisten Topfahrern der Fall. Manche wurden glücklich bei anderen Teams, andere wiederum nicht. Im Nachhinein muss man teilweise klar sagen, dass es für viele der Abgänge sportlich gesehen nicht die beste Entscheidung war.

    Sunweb hat die letzten Jahre regelmäßig gute, talentierte Fahrer enorm weiterentwickelt. Sobald diese aber Topleistungen zeigen, werden sie für die großen, finanzstarken Teams so interessant, dass diese Fahrer eben abgeworben werden. Zusätzlich kommen wahrscheinlich noch Zielkonflikte hinzu.
    Hirschi wird bei seinem neuen Arbeitgeber wohl das zigfache seine alten Gehalts verdienen.


    Ich kann mir übrigens nicht vorstellen, dass es nur an der Kultur liegt, ansonsten müsste man das zwangsläufig auch an den Ergebnissen sehen. Entwicklung der Fahrer sowie Ergebnisse sprechen da teilweise eine andere Sprache. Meinungsverschiedenheiten gibt es aber in jedem Team.

  • tng
    Bezüglich deiner Frage zu den Budgets.. Ganz genaue Informationen wird es dazu wohl in der Öffentlichkeit selten geben, wobei ich es auch sehr interessant finden würden.
    Es gibt aber durchaus Anhaltspunkte und Schätzungen.

    Nach einem Artikel von cyclingweekly aus dem Jahre 2016..
    cyclingweekly

    The average for a WorldTour team seems to be around the €12m/€13m mark, with teams like Trek-Segafredo and Orica-BikeExchange.

    Tour de France team budgets (estimated)

    Team Sky – €35m

    Katusha – €32m

    BMC – €28m

    Tinkoff – €25m

    Astana – €20m

    Etixx-Quick Step – €18m

    Movistar – €15m

    Lotto-Soudal – €14m

    LottoNL-Jumbo – €14m

    Dimension Data – €13.5m

    Orica-BikeExchange – €13m

    Giant-Alpecin – €12.5m

    Trek-Segafredo – €12m

    Ag2r La Mondiale – €12m

    Cofidis – €11m

    IAM Cycling – €10.5m

    FDJ – €10m

    Cannondale – €10m

    Lampre-Merida – €7m

    Direct Energie – €6m

    Bora-Argon 18 – €4.5m

    Fortuneo-Vital Concept – €3.5m


    Das ist mittlerweile ein aktueller Artikel, welcher die genauen Ausgaben der französischen Topteams aufzeigt, sowie eine Schätzung von 2019 beinhaltet.
    gambling

    Zu den Profis selbst gibt es hier einen relativ guten Artikel, der den tatsächlichen Gehaltern wohl ziemlich nahe kommen sollte...
    radprofi gehälter

    Das sind aber wie gesagt nur "alte" Schätzungen. Ineos wird wohl immer noch das größte Budget haben, aber wohl dicht gefolgt von den Staatsteams..
    UAE, Bahrain, Israel.Astana. Gerade in den nächsten Jahren wird das wohl spürbar werden, da die normalen Sponsoren eher zurückhaltend agieren werden und das viele Geld dort zu verdienen sein wird. Schön finde ich es nicht, aber letztendlich sichern sie den Radsport, daher muss man das wohl als Fan akzeptieren.
    Ich kann im übrigen manche Fahrer verstehen, die des Geldes wegen, wechseln.. Radsport ist sehr riskant und doch ein harter Sport. Die Karriere kann schneller beendet sein als gedacht und mittlerweile sind die meisten Teams sehr professionell geführt. Es ist durchaus legitim bei einem guten Angebot ins Grübeln zu kommen. Ob es sich sportlich lohnt, kann man immer erst später beurteilen.

  • Vielen Dank für die Übersicht, hatte zuletzt nämlich bisschen bei cyclingnews gelesen, da waren Andeutungen gemacht aber ohne Zahlen zu nennen, fand die Andeutungen aber entgegen dem was ich zahlentechnisch so zuletzt gesehen hatte deswegen wollte ich mal wissen oob ihr ein bisschen besser informiert seid. ;)

  • Ganz genau wird man es nie wissen ;)
    Bei Hirschi dürfte der Gehaltsunterschied aber nun extrem sein.. Manche Medien spekulieren von ca. 1 Mio. € bei seinem neuen Arbeitgeber..
    Aufgrund seiner Ergebnisse, Werbefähigkeit, Talents und des jungen Alters würde ich die Summe auch schätzen. Er ist jetzt quasi in einer schlechten Zeit unterwegs, aber die Nachfrage ist da und weniger wird er sicher nicht verdienen. Cancellara wird ihn da sicherlich gut beraten :D
    Hirschi war 2018 einer der besten U23-Fahrer und ist dann vom Sunweb U23 Team ins WT Team gewechselt. Ausschlaggebend war da wohl die Entwicklung, den der Gehaltssprung wäre wohl bei anderen Teams höher gewesen. Wenn ich persönlich schätzen müssten, dann hat er bei seinem neuen Team mindestens das fünfache des alten Gehalts.. Eher noch mehr :)

  • Schade, ich hätte es mir gewünscht, dass er zu einem Team geht wo er (alleiniger) Kapitän ist. Ich mag das UAE Team, nur gibt es dort sehr viele Kapitäne und so sehe ich nur wenige Chancen bei ganz großen Rennen für Hirschi, bei welchen er allerdings sehr starke Helfer bekommt. Finanziell ist es für ihn sicher ein sehr lohnenswerter Schritt, wenn er aber zu selten Chancen bekommt und diese noch vermasselt (Sturz, Defekt, Krankheit, schlechter Tag) stehen am Ende drei dicke Jahre zu Buche ohne sonderliche Erfolge und er wird danach wohl nur schwer einen guten Vertrag bekommen - Möglicherweise wie Aru enden (ohne sagen zu wollen das Qubeka ein schlechtes Team ist). UAE ist ein (wenn nicht jetzt mit Hirschi sogar das) Topteam und wenn er es schafft dort die Nummer eins zu werden ist es sicher das nonplusultra für den jungen Schweizer. Mir persönlich wäre das Risiko zu groß, mal ganz davon abgesehen das ich als Zuschauer ihn gerne als (alleinigen) Kapitän bei DSM, Qubeka, Wanty oder Cofidis - alternativ bei Movistar, Groupama, Bike Exchange oder EF1 als Co-Leader mit Mentor gesehen hätte (Unabhängig ob die Teams Platz und Geld haben). Ich denke dies würde ihn sportlich gesehen sehr weit bringen. Natürlich wird ihm UAE ein entsprechendes Angebot gemacht haben welches sicher nicht unwiderstehlich ist und mit Ulissi, Formolo und co bekommt er auch dort gute Lehrmeister, es ist halt die Frage ob oder eher bei welchen Rennen er die Kapitänsrolle bekommt. Eine sehr schwierige Entscheidung für einen so jungen Sportler mit offensichtlich großem Pottential, ich denke schlau werden wir erst nach dieser oder der nächsten Saison.

  • Ich sehe Hirschi dort als klare Nummer eins für die Klassiker, da steht er für mich deutlich über Formolo, Costa und Ulissi. Einzig Pogacar könnte ihm bei vereinzelten Teilnahmen ebenbürtig sein, dessen Hauptfokus dürfte aber auf den Grandtours liegen. Von demher sehe ich für Hirschi eine bessere Helferriege als bis dato, dafür bei Grandtours womöglich etwas weniger Freiheiten, wo der Fokus auf Pogacar, Majka und McNulty liegen dürfte. Ich sehe nur weder Ulissi, Costa noch Formolo zwingend in der Rolle, dass sie bedingungslos für Hirschi fahren, da die Jungs schon alle auch eigene Ansprüche haben. Deren Präsenz kann für Hirschi dennoch positiv sein, wenn sie dann entweder doch mal für ihn fahren oder in Gruppen springen und so den Druck der Nachführarbeit von Hirschi nehmen. Sehe ihn dort insgesamt schon gut aufgehoben, jedenfalls besser als bei DSM.


    UAE insgesamt mit Majka, Gibbons, Trentin und Hirschi schon mächtig verstärkt. Dazu mit Ayuso eines der größten Talente an Land gezogen. Leute wie Bjerg, Covi, Dombrowski, Conti oder Kristoff sind ja auch noch da und auch Ardila sollte man nicht vergessen, sofern der mal fit bleibt. Das ist schon ein brutal starkes Team über alle Terrains hinweg.