Der offizielle Doping Diskussionsthread

  • Saunier ist auch keines. So dominant kann kein Team in den Alpen sein. Selbst Andreas Schulz hat sich aufgeregt. Ich zappe bei wichtigen Ereignissen immer hin und her, um möglichst viele Meinungen zu erhaschen und ich muss sagen, dass sich die Meinungen von ARD/ZDF und Eurosport in den ersten Tourtagen nicht deckten, aber jetzt absolut kongruent sind.

    When I get sad, I stop being sad and be AWESOME instead!
    True story.

  • Von "aufgeregt" kann da keine Rede sein. er war skeptisch - mehr nicht. Warten wir es doch ab. Ich bin mir sicher wenn Schleck als erstes angekommen wäre würden sich net so viele leute über den Erfolg gedanken machen. Was nicht wirklich gerecht ist gegenüber Saunier Duval.

  • Es geht um die Art und Weiße, wie sie den Sieg eingefahren haben und wie sie die anderen Teams domieren. Ich wäre bei weitem nicht so skeptisch, wenn zwei ausgepumpte Fahrer ins Ziel gekommen wären. Aber heute war das ja nur maximal einer.

    When I get sad, I stop being sad and be AWESOME instead!
    True story.

  • Genau so mach ichs auch. Wenn mich ARD und ZDF aufregen, weil sie was nicht sehen oder falsch sagen, muss ich mich erst einmal mit Eurosport ein bisschen beruhigen, um dann wegen ner Grafik und der besseren Übertragungsqualität zurück zu schalten.

    When I get sad, I stop being sad and be AWESOME instead!
    True story.

  • Zitat

    Original von Andy92
    Saunier ist auch keines. So dominant kann kein Team in den Alpen sein. Selbst Andreas Schulz hat sich aufgeregt.


    Quatsch. Piepoli gilt als einer der besten Kletterer im Profiradsport, Ricco ist ein aufstrebender star der 2ter beim giro war, und bei jedem Berg als einer der ersten oben ankam. Cobo hat sich speziell auf die tour vorbereitet wie ein F.Schleck auf, oder haste von Schleck was im letzten Jahr bei der tour gesehen? Cobo kann locker mit Schleck mithalten, Piepoli is besser, Ricco auch, also kein problem mit einer guten Taktik, in den Alpen zu dominieren.

  • So, dass heute in der Augsburger Allgemeinen war der Abschuss! Zum ersten Mal steht die Tour auf der Titelseite des Sportteils und natürlich nur wegen dem Dopingfall. Der Artikel nahm die halbe Seite ein. Links am Rand, gab es einen ungefähr 8-10 Zentimeter langen Bericht über die gestrige Etappe. Das untere Drittel nahm noch ein Artikel über Sinkewitz ein. Am Rand ein Statement eines Redakteurs.
    Hier die "besten" Zitate, wobei alle Artikel fortlaufend so geführt wurden:


    "Die 95. Tour de France schreibt die Skandal-Chronik ihrer jüngsten Vergangenheit fort. Der zweite Dopingfall der diesjährigen Tour hat alle Hoffnungen auf eine saubere Rundfahrt zunichtegemacht und das sportliche Geschehen an den Rand gedrängt."


    Keinesfalls wurde das sportliche Geschen an den Rand gestellt und das schon wieder einer erwischt wurde macht doch eher Hoffnung auf die nächsten Jahre.
    Die Verhaftung und deren Folgen werden beschrieben, ist ja ganz in Ordnung doch dann:


    "Im Fahrerlager und unter den Teamchefs wurde die neuerliche Schreckensmeldung gelassen aufgenommen - von Hektik keine Spur: Doping ist fast schon Routine. "Es ist gut, dass Leute rausgefischt werden. Das wird wohl noch so weitergehen", meinte Columbia-Boss Bob Stapelton. Der Heidelberger Doping-Experte Werner Franke hat die Fernsehsender ARD und ZDF angesichts des zweiten EPO-Dopingfalls bei der Tour de France aufgefordert, ihre Übertragungen von der Frankreich-Rundfahrt einzustellen. "ARD und ZDF benutzen auch meine Gebühren, um kriminelle Dinge zu übertragen", sagte Franke.


    Kein Kommentat meinerseits, aber es wird noch besser:


    "Tatsächlich offenbart der neue Fall, dass die alten Netzwerke der Mediziner und EPO-Händler weiter funktionieren. Mag sein, dass sich die Teams mittlerweile um sauberen Sport bemühen. Ihre Angestellten ignorieren den neuen Geist. "Wir finden die Betrüger", prophezeit Christian Prudhomme. Daran glaubt der Tourdirektor selbst nicht. Die Frankreichrundfahrt droht wieder in jenem Sumpf zu versinken, in dem sie seit Jahren steckt. Die Hoffnung, ein neuer Start brächte einen Neuanfang, ist spätestens seit gestern dahin. Es geht im alten Stil weiter. Dafür sorgen viele, unter andererm der Deutsche Olympische Sportbund. Der DOSB hat den Radprofi Stefan Schumacher für Peking nominiert. Schumacher verspricht als Einzelzeitfahrer eine Medaille. Da stört es nicht, dass ihn Doping-Episoden umgeben. NOch zweifelhafter ist die Berufung seines Kollegen Jens Voigt, der Fragen zum Doping gerne mit Gegenfragen beantwortet. Die Tour ist schon jetzt eine Farce. Nach Beltran und Nevado werden noch andere auffligen. Vielleicht der Franzose Christoph Moreau, letzter Überlebender des Skandal-Teams Festina von 1998, um den sich schon länger Dopinggerüchte ranken."
    Dann kam noch der übliche Bla-Bla mit den 20 Fahrern und ihren auffälligen Blutwerten.


    Zu dem letzten sag ich nur das: Bildzeitungsstil und die Jungs haben wirklich Ahnung vom Radsport - echt respekt! :happy: :happy: :happy: :happy: :happy:
    Hab mir schon überlegt, ob ich denen nen Leserbrief schreiben soll. Aber das wäre mir dann zuviel Krieg, weil sich diese aufgeblasenen Machos in ihrer Ehre verletzt fühlen würden. Getreu dem Motto: "Was wir sagen, muss ja stimmen!"

    When I get sad, I stop being sad and be AWESOME instead!
    True story.