Beiträge von Frooglic1

    11. Etappe (5. September 2018)


    Mombuey > Ribeira Sacra. Luintra (207.8 Km) screenshot2022-11-301dwdjf.png

    Ingame: Laissac-Sévérac l'Église > Le Puy en Velay = 191 Km

    vuelta_2018_profil_et06e8d.jpg


    Vorschau: "Etappe 11 – lang, hügelig – Obacht! (cyclingmagazine.de)"


    Favoriten: Alejandro Valverde (Movistar Team) - Peter Sagan (BORA - hansgrohe) - Michal Kwiatkowski (Team Sky)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    BORA - hansgrohe

    Erwartungen: Wenn es uns nicht gelingt, früh auszureißen, stehen die Chancen für eine Top-10-Platzierung auf dieser Etappe eher schlecht.

    Missionen: Peter Sagan (Ziel: Verteidigen Sie das Grüne Trikot) - Rafal Majka (Ziel: Beenden Sie die Etappe als einer der ersten 15 Fahrer) - Davide Formolo (Ziel: Beenden Sie die Etappe als einer der ersten 20 Fahrer)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Rennen

    Ausreißer (14): Tiesj Benoot (Lotto Soudal) - Pello Bilbao (Astana Pro Team) - Dries Devenyns (Quick-Step Floors) - Fabien Grellier (Direct Energie) - Jesús Herrada (Cofidis, Solutions Crédits) - Sebastian Langeveld (Team EF Education First-Drapac) - Rafal Majka (BORA - hansgrohe) - Xandro Meurisse (Wanty - Groupe Gobert) - Pierre-Luc Périchon (Team Fortuneo - Samsic) - Stéphane Rossetto (Cofidis, Solutions Crédits) - Dion Smith (Wanty - Groupe Gobert) - Florian Vachon (Team Fortuneo - Samsic) - Tosh Van der Sande (Lotto Soudal) - Jelle Wallays (Lotto Soudal)


    Notizen: Vorsprung nach 35 Kilometern bei +7' 01". Ansonsten blieb es lange vorne wie hinten ruhig, während das Zeitpolster langsam schwand. Erst am letzten schweren Berg des Tages, dem Alto de Santigueiro, wurden die Rennfahrer aktiver. So griff Rafal Majka an, denn alle drei Lotto Soudal-Fahrer beteiligten sich den ganzen Tag nicht an der Tempoarbeit; zu diesem Zeitpunkt betrug der Abstand zur Favoritengruppe noch +3' 01". Jedoch ging unser Plan leider nicht auf, denn der polnische Rennfahrer "explodierte" und wurde komplett durchgereicht. Bis zwölf Kilometer vor dem Ziel hielten sich vorne sechs Fahrer; davon kamen allerdings nur Tiesj Benoot und Pello Bilbao durch und behaupten sich gegen die vierundvierzig Mann starke Verfolgergruppe um den Gesamtführenden Vincenzo Nibali (Bahrain Merida Pro Cycling Team). Während Emanuel Buchmann erfreulicherweise keine Zeit auf die Klassementfahrer einbüßte, schied Michael Schwarzmann leider aus dem Rennen aus, denn der Deutsche rollte, wie vier weitere Teilnehmer, erst nach Ablauf der Karenzzeit über die Linie.


    355f32b2-881e-4150-8d5dio8.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj BENOOT
    Lotto Soudal
    5h 01' 08"
    2. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Pello Bilbao
    Astana Pro Team
    +28"
    3. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski Team Sky +59"
    4. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +59"
    5. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Steven Kruijswijk Team LottoNL-Jumbo +59"
    6. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Simon Yates Mitchelton-Scott +59"
    7. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke Mollema
    Trek - Segafredo
    +59"
    8. 23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin
    UAE Team Emirates
    +59"
    9. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +59"
    10. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Thibaut Pinot
    Groupama - FDJ
    +59"
    . . . . .
    25. 23px-flag_of_germany_gijzp.png Emanuel Buchmann BORA - hansgrohe +59"
    31. cachew2k82.png Jay McCarthy
    BORA - hansgrohe +59"
    . . . . .
    OTL 23px-flag_of_germany_gijzp.png Michael Schwarzmann
    BORA - hansgrohe -


    20px-jersey_redveccc.png Gesamtwertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NIBALI
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    42h 37' 41"
    2. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Steven Kruijswijk Team LottoNL-Jumbo +1' 02"
    3. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Simon Yates Mitchelton-Scott +1' 11"
    4. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo Quintana Movistar Team +1' 30"
    5. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Thibaut Pinot Groupama - FDJ +1' 31"
    6. 23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin UAE Team Emirates +1' 33"
    7. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Rigoberto Urán Team EF Education First-Drapac +1' 35"
    8. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke Mollema Trek - Segafredo +1' 45"
    9. cachew2k82.png Richie Porte BMC Racing Team +1' 58"
    10. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde Movistar Team +1' 59"
    . . . . .
    11. 23px-flag_of_germany_gijzp.png Emanuel Buchmann BORA - hansgrohe +2' 05"
    17. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Davide Formolo
    BORA - hansgrohe +3' 07"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN BORA - hansgrohe 195
    2. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Elia Viviani Quick-Step Floors 179
    3. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    139
    . . . . .


    jersey_bluedots.svgyudjl.png Bergwertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj BENOOT Lotto Soudal 45
    2. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali Bahrain Merida Pro Cycling Team 20
    3. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Xandro Meurisse Wanty - Groupe Gobert 17
    . . . . .
    22. 23px-flag_of_germany_gijzp.png Marcus Burghardt
    BORA - hansgrohe 5


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj BENOOT
    Lotto Soudal
    42h 41' 56"
    2. 23px-flag_of_ecuador_amjt9.png Richard Carapaz Movistar Team +1' 26"
    3. cachew2k82.png Jack Haig Mitchelton-Scott +2' 25"
    . . . . .

    OTL = Outside time limit


    Next: 12. Stage (Mondonedo > Faro de Estaca de Bares. Manón)

    10. Etappe (4. September 2018)


    Salamanca. VIII Centenario Universidad de Salamanc > Fermoselle. Bermillo de Sayago (177.0 Km)

    Ingame: Thionville > Vittel = 170 Km

    vuelta_2018_profil_etu2ehk.jpg


    Start: "Vorschau auf Etappe 10 – eine echte Flachetappe (cyclingmagazine.de)"


    Favoriten: Peter Sagan (BORA - hansgrohe) - Elia Viviani (Quick-Step Floors) - Matteo Trentin (Mitchelton-Scott)


    Missionen BORA - hansgrohe: Peter Sagan (Ziel: Beenden Sie die Etappe auf dem Podium) - Jay McCarthy (Ziel: Beenden Sie die Etappe als einer der ersten 15 Fahrer)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Rennen: Nach dem Ruhetag ließ das Peloton bloß fünf Fahrer ziehen; Attacken weiterer Profis wurden umgehend abgewehrt, um die Fluchtgruppe so klein wie möglich zu halten. So zeigten sich heute an der Spitze also Thomas De Gendt (Lotto Soudal), Mitchell Docker (Team EF Education First-Drapac), Julien Duval (AG2R La Mondiale), Florian Vachon (Team Fortuneo - Samsic) und Guillaume Van Keirsbulck (Wanty - Groupe Gobert). Derweil lag der Vorsprung bei maximal +3' 51".


    Dafür beteiligte sich Michael Schwarzmann auch fleißig an der Nachführarbeit. Im weiteren Etappenverlauf sollte der 27-jährige Deutsche von seinem Mannschaftskameraden Marcus Burghardt abgelöst werden, denn bei einem möglichen Massensprint fassten wir einen Podiumsplatz ins Auge. Dann folgte der einzige Zwischensprint des Tages: Aus dem Hauptfeld setzte sich Peter Sagan letztlich überlegen gegen die Konkurrenz durch und verwies Elia Viviani (Quick-Step Floors) sowie Matteo Trentin (Mitchelton-Scott) auf die Plätze.


    Etwa zwanzig Kilometer vor dem Ziel betrug der Abstand zwischen den fünf Ausreißern und dem Peloton noch +53". Die Chancen auf einen Flucht-Coup schwanden beinahe minütlich, aber die Rennfahrer wurden erst auf den letzten dreihundert Metern von den heranrasenden Sprintern überholt. Im Vorfeld stuften einzelne Experten den Weltmeister ab und erklärten, dass die Formkurve nach seiner Teilnahme an der Tour de France allmählich nach unten zeige.


    Jedoch sollte der 28-jährige BORA-Profi allen das Gegenteil beweisen. In einem engen Schlussspurt schlug Peter Sagan erneut bei der diesjährigen Vuelta Ciclista a España zu und eroberte die Führung in der Punktewertung von Elia Viviani. «Es fühlt sich gut an, drei Etappen der Vuelta zu gewinnen, nachdem ich zwei Siege bei der Tour gefeiert habe. Wir hatten heute ein bisschen mehr Druck, aber im Moment läuft es einfach gut. Wir machen einen fantastischen Job» blickte der Slowake zufrieden zurück.


    2410250-50103770-2560ied51.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN
    BORA - hansgrohe
    3h 58' 52"
    2.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Elia Viviani
    Quick-Step Floors
    0"
    3.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    0"
    4.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Marc Sarreau
    Groupama - FDJ
    0"
    5.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tom Van AsbroeckTeam EF Education First-Drapac0"
    6.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin
    UAE Team Emirates
    0"
    7.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Simon Yates
    Mitchelton-Scott
    0"
    8.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Danny van Poppel
    Team LottoNL-Jumbo
    0"
    9.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Giacomo Nizzolo
    Trek - Segafredo
    0"
    10.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Nacer Bouhanni
    Cofidis, Solutions Crédits
    0"
    . . . . .
    45.cachew2k82.png Jay McCarthy
    BORA - hansgrohe0"
    68.23px-flag_of_germany_gijzp.png Marcus Burghardt
    BORA - hansgrohe0"


    20px-jersey_redveccc.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NIBALI
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    37h 35' 34"
    2.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Steven KruijswijkTeam LottoNL-Jumbo+1' 02"
    3.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Simon YatesMitchelton-Scott+1' 11"
    4.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo QuintanaMovistar Team+1' 30"
    5.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Thibaut PinotGroupama - FDJ+1' 31"
    6.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan MartinUAE Team Emirates+1' 33"
    7.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Rigoberto UránTeam EF Education First-Drapac+1' 35"
    8.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke MollemaTrek - Segafredo+1' 45"
    9.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team+1' 58"
    10.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro ValverdeMovistar Team+1' 59"
    . . . . .
    11.23px-flag_of_germany_gijzp.png Emanuel BuchmannBORA - hansgrohe+2' 05"
    14.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Davide Formolo
    BORA - hansgrohe+2' 41"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGANBORA - hansgrohe194
    2.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Elia VivianiQuick-Step Floors179
    3.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    120
    . . . . .


    jersey_bluedots.svgyudjl.png Bergwertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NIBALIBahrain Merida Pro Cycling Team20
    2.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj BenootLotto Soudal19
    3.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Xandro MeurisseWanty - Groupe Gobert12
    . . . . .
    17.23px-flag_of_germany_gijzp.png Marcus Burghardt
    BORA - hansgrohe5


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj BENOOT
    Lotto Soudal
    37h 40' 58"
    2.23px-flag_of_ecuador_amjt9.png Richard CarapazMovistar Team+17"
    3.cachew2k82.png Jack HaigMitchelton-Scott+58"
    . . . . .


    Next: 11. Stage (Mombuey > Ribeira Sacra. Luintra)

    9. Etappe (2. September 2018)


    Talavera de la Reina > La Covatilla (200.8 Km)

    Ingame: Annecy > Annecy-Semnoz = 124 Km

    vuelta_2018_profil_etg0de2.jpg


    Start: "Vorschau auf Etappe 9 – Bergankunft „Especial“ in La Covatilla (cyclingmagazine.de)"


    Favoriten: Thibaut Pinot (Groupama - FDJ) - Alejandro Valverde (Movistar Team) - Simon Yates (Mitchelton-Scott)


    Missionen BORA - hansgrohe: Davide Formolo (Ziel: Beenden Sie die Etappe als einer der ersten 15 Fahrer) - Emanuel Buchmann (Ziel: Nehmen Sie am heutigen Ausreißversuch teil) - Rafal Majka (Ziel: Nehmen Sie am heutigen Ausreißversuch teil)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Rennen: Eine Etappe, die Aufregung versprach. Es suchten insgesamt zwölf Fahrer, unter anderem dabei Dauerbrenner wie Igor Antón (Team Dimension Data), Xandro Meurisse (Wanty - Groupe Gobert) und Romain Sicard (Direct Energie), bekannte Namen wie Tiesj Benoot (Lotto Soudal) und Pierre Rolland (Team EF Education First-Drapac) oder BORA-Profi Lukas Pöstlberger, ihr Glück in der Flucht.


    Die Spitzengruppe arbeitete früh konzentriert zusammen, doch das Hauptfeld kontrollierte sowohl den Abstand als auch das Geschehen. Das Zeitpolster wuchs deshalb lediglich auf maximal +4' 39". Die Klassementfahrer sahen auf dem finalen Aufstieg womöglich bereits einem Schlagabtausch entgegen; das minimierte eine Erfolgschance der Ausreißer beträchtlich.


    Hinauf zum Puerto de Pena Negra verloren zunehmend mehr Rennfahrer den Anschluss. Bis zum Gipfel dezimierte sich die Favoritengruppe bereits auf 45 Fahrer; neben Emanuel Buchmann, Davide Formolo und Rafal Majka hielt auch etwas überraschend Weltmeister Peter Sagan noch mit. Logischerweise schwand der Vorsprung jener heutigen Fluchtgruppe dahin, wo Lukas Pöstlberger kurz vor der Überquerung reißen lassen musste. Allerdings kam der 26-jährige Österreicher auf der Abfahrt zurück und konnte wieder zur Spitze aufschließen.


    Das heutige Teilstück wurde sehr schnell und hart gefahren. Dafür sorgten im Laufe des Tages abwechselnd das Astana Pro Team, Mitchelton-Scott, das Movistar Team oder das Bahrain Merida Pro Cycling Team. Es schien als würde die Mannschaft von Vincenzo Nibali (Bahrain Merida Pro Cycling Team) etwas vorbereiten, aber zunächst ging es zum Zwischensprint. Hier holte sich unser slowakischer Mannschaftskamerad, wie erhofft, einige Punkte für das "Maglia Verde" ab. Kurz danach nahm Peter Sagan raus und verabschiedete sich aus der Gruppe.


    Fortan bestimmte die bahrainische Equipe letztlich die Fahrt bis in den Schlussanstieg hinein. Rafal Majka wurde von einem technischen Defekt ausgebremst und sollte keinen Kontakt zu den Rundfahrt-Favoriten mehr herstellen können; so verlor der bis dato Siebtplatzierte der Gesamtwertung auf einen Schlag über neun Minuten.


    Etwa drei Kilometer vor dem Ziel versuchte sich das Duo Benoot+Rolland nochmal abzusetzen; die Spitzengruppe hatte sich längst in mehrere kleine Grüppchen aufgeteilt. Hingegen bestand die Gruppe um die Klassementfahrer bei einem Rückstand von +32" noch immer aus 21 Fahrern. Nur Buchmann und Formolo waren im Dienst von BORA - hansgrohe weiterhin mit von der Partie.


    Dann ging Nibali aus dem Sattel und attackierte mit einem entschlossenen Antritt. Wer konnte überhaupt auf diesen Angriff reagieren? Die Antwort lautete: Außer Steven Kruijswijk, niemand! Die ehemalige Favoritengruppe zerfiel prompt in sämtliche Einzelteile. So zog der zweifache Giro d'Italia-Sieger und einmalige Tour de France-/ Vuelta a Espana-Sieger souverän an den verbliebenen Ausreißern vorbei und sicherte sich mit seinem ersten Etappensieg bei dieser Grand Tour auch gleichzeitig das "Maglia Roja" von Richie Porte (BMC Racing Team).


    Als bester deutscher Profi rollte Emanuel Buchmann mit einem Abstand von +1' 08" über die Ziellinie und wurde Zehnter, aber es gab definitiv noch Luft nach oben, denn der 25-Jährige erreichte bislang noch nicht seine absolute Spitzenform. Am nächsten Tag wartete dann der erste Ruhetag auf die verbliebenen 170 Teilnehmer. Zeit zur Regeneration!


    vincenzo-nibali295idq.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NIBALI
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    3h 43' 37"
    2.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Steven KruijswijkTeam LottoNL-Jumbo+8"
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Thibaut Pinot
    Groupama - FDJ+38"
    4.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo Quintana
    Movistar Team
    +38"
    5.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin
    UAE Team Emirates
    +38"
    6.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Simon Yates
    Mitchelton-Scott
    +38"
    7.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Miguel Ángel López
    Astana Pro Team
    +38"
    8.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Rigoberto Urán
    Team EF Education First-Drapac
    +38"
    9.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Sergio Henao
    Team Sky
    +46"
    10.23px-flag_of_germany_gijzp.png Emanuel Buchmann
    BORA - hansgrohe
    +1' 08"
    . . . . .
    13.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Davide Formolo
    BORA - hansgrohe+1' 23"
    54.23px-flag_of_austria_zyjn2.png Lukas Pöstlberger
    BORA - hansgrohe+7' 15"


    20px-jersey_redveccc.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NIBALI
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    33h 36' 42"
    2.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Steven KruijswijkTeam LottoNL-Jumbo+1' 02"
    3.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Simon YatesMitchelton-Scott+1' 11"
    4.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo QuintanaMovistar Team+1' 30"
    5.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Thibaut PinotGroupama - FDJ+1' 31"
    6.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan MartinUAE Team Emirates+1' 33"
    7.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Rigoberto UránTeam EF Education First-Drapac+1' 35"
    8.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke MollemaTrek - Segafredo+1' 45"
    9.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team+1' 58"
    10.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro ValverdeMovistar Team+2' 03"
    . . . . .
    11.23px-flag_of_germany_gijzp.png Emanuel BuchmannBORA - hansgrohe+2' 05"
    14.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Davide Formolo
    BORA - hansgrohe+2' 41"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Elia VIVIANIQuick-Step Floors140
    2.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe134
    3.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    100
    . . . . .


    jersey_bluedots.svgyudjl.png Bergwertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NIBALIBahrain Merida Pro Cycling Team20
    2.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj BenootLotto Soudal19
    3.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Xandro MeurisseWanty - Groupe Gobert12
    . . . . .
    16.23px-flag_of_germany_gijzp.png Marcus Burghardt
    BORA - hansgrohe5


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj BENOOT
    Lotto Soudal
    33h 42' 06"
    2.23px-flag_of_ecuador_amjt9.png Richard CarapazMovistar Team+17"
    3.cachew2k82.png Jack HaigMitchelton-Scott+58"
    . . . . .


    Next: Rest Day

    8. Etappe (1. September 2018)


    Linares > Almadén (195.1 Km)

    Ingame: Lapalisse > Lyon = 157 Km

    vuelta_2018_profil_etygehe.jpg


    Start: "Vorschau auf Etappe 8 – Sprint bergauf (cyclingmagazine.de)"


    Favoriten: Peter Sagan (BORA - hansgrohe) - Elia Viviani (Quick-Step Floors) - Nacer Bouhanni (Cofidis, Solutions Crédits)


    Missionen BORA - hansgrohe: Peter Sagan (Ziel: Verteidigen Sie das Grüne Trikot) - Jay McCarthy (Ziel: Beenden Sie die Etappe als einer der ersten 10 Fahrer)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Rennen: Morgen stand eine schwere Bergetappe auf dem Programm. Daher entschlossen wir uns kurzfristig dafür Jay McCarthy aus taktischen Gründen in die Spitzengruppe gehen zu lassen. Das Hauptfeld gewährte den sieben Rennfahrern, um Alex Edmondson (Mitchelton-Scott), Omar Fraile (Astana Pro Team), Ben Gastauer (AG2R La Mondiale), Reto Hollenstein (Team Katusha Alpecin), Tomasz Marczynski (Lotto Soudal), Guillaume Van Keirsbulck (Wanty - Groupe Gobert) sowie Jay McCarthy, zwischenzeitlich einen Vorsprung von maximal +4' 17".


    So blieben wir aus gutem Grund der Nachführarbeit fern und konnten unsere Kräfte für den neunten Tagesabschnitt schonen. Die anderen Sprinterteams waren also gefragt, um das Peloton anzuführen. Zunächst konzentrierten wir uns auf den bevorstehenden Zwischensprint, jedoch bereiteten wir den Sprint von Peter Sagan nicht nur schlecht vor, sondern es kam auch noch Pech dazu, so dass der Weltmeister nicht nach vorne durchstoßen konnte und lediglich zwei Punkte sammelte.


    Mit zunehmender Renndauer wurden die Teams Cofidis, Solutions Crédits und Quick-Step Floors immer hektischer, denn die Ausreißer arbeiteten bislang sehr gut zusammen. Deshalb betrug der Abstand rund fünfundzwanzig Kilometer vor dem Etappenziel +1' 37". Man drückte in der Verfolgergruppe zwar ordentlich auf das Tempo, um die Fahrer rechtzeitig vor dem ansteigenden Finale zu stellen, allerdings sollten es die Sprinterteams nicht schaffen, die Lücke zu schließen.


    In Richtung Almadén löste sich Jay McCarthy gefolgt von Tomasz Marczynski von der Konkurrenz. Die ehemaligen Mitstreiter konnten diese Tempoverschärfung nicht mitgehen, nur Ben Gastauer kämpfte sich bergan nochmal zurück. Folglich ging jenes Trio zusammen in den Schlusssprint, wo der 34-jährige Pole heute definitiv die schnellsten Beine hatte.


    McCarthy feierte einen fantastischen zweiten Platz, aber sein slowakischer Teamkollege verpasste die Gelegenheit im Sprint des Pelotons ein Wörtchen mitzureden und gab die Führung in der Punktewertung ab. Ein gebrauchter Tag für Peter Sagan! Dabei war ihm bei dieser Ankunft einiges zuzutrauen. Doch der Fokus richtete sich bereits unweigerlich auf den morgigen Tag in den Bergen.


    2017-vuelta-06-marczyz9dfp.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Tomasz MARCZYNSKI Lotto Soudal 3h 48' 52"
    2. cachew2k82.png Jay McCarthy
    BORA - hansgrohe
    0"
    3. 23px-flag_of_luxembouxckmh.png Ben Gastauer
    AG2R La Mondiale
    0"
    4. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Omar Fraile
    Astana Pro Team
    +13"
    5. 16px-flag_of_switzerladj61.png Reto Hollenstein
    Team Katusha Alpecin
    +24"
    6. cachew2k82.png Alex Edmondson
    Mitchelton-Scott
    +47"
    7. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Guillaume Van Keirsbulck
    Wanty - Groupe Gobert
    +47"
    8. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Nacer Bouhanni
    Cofidis, Solutions Crédits
    +1' 38"
    9. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Elia Viviani
    Quick-Step Floors
    +1' 38"
    10. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Simone Consonni
    UAE Team Emirates
    +1' 38"
    . . . . .
    24. 20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter Sagan
    BORA - hansgrohe +1' 38"
    52. 23px-flag_of_germany_gijzp.png Marcus Burghardt
    BORA - hansgrohe +1' 38"


    20px-jersey_redveccc.png Gesamtwertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. cachew2k82.png Richie PORTE
    BMC Racing Team
    29h 52' 58"
    2. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali Bahrain Merida Pro Cycling Team +17"
    3. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde Movistar Team +31"
    4. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Simon Yates Mitchelton-Scott +40"
    5. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wilco Kelderman Team Sunweb +41"
    6. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke Mollema Trek - Segafredo +44"
    7. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal Majka BORA - hansgrohe +53"
    8. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Ion Izagirre Bahrain Merida Pro Cycling Team +55"
    9. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo Quintana Movistar Team +59"
    10. 23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin UAE Team Emirates +1' 02"
    . . . . .
    13. 23px-flag_of_germany_gijzp.png Emanuel Buchmann BORA - hansgrohe +1' 04"
    16. cachew2k82.png Jay McCarthy BORA - hansgrohe +1' 13"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Elia VIVIANI Quick-Step Floors 140
    2. 20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter Sagan BORA - hansgrohe 131
    3. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    100
    . . . . .


    jersey_bluedots.svgyudjl.png Bergwertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NIBALI Bahrain Merida Pro Cycling Team 10
    2. cachew2k82.png Richie Porte BMC Racing Team 9
    3. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Thomas De Gendt
    Lotto Soudal
    9
    . . . . .
    10. 23px-flag_of_germany_gijzp.png Marcus Burghardt
    BORA - hansgrohe 5


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. cachew2k82.png Jack HAIG Mitchelton-Scott 29h 56' 53"
    2. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot Lotto Soudal +8"
    3. 23px-flag_of_ecuador_amjt9.png Richard Carapaz Movistar Team +18"
    . . . . .


    Next: 9. Stage (Talavera de la Reina > La Covatilla)

    7. Etappe (31. August 2018)


    Puerto Lumbreras > Pozo Alcón (185.7 Km)

    Ingame: Saint-Paul Trois-Châteaux > Mende = 185 Km

    vuelta_2018_profil_etnsf1c.jpg


    Start: "Vorschau auf Etappe 7 – ein Finale für Puncheure (cyclingmagazine.de)"


    Favoriten: Alejandro Valverde (Movistar Team) - Dan Martin (UAE Team Emirates) - Michal Kwiatkowski (Team Sky)


    Missionen BORA - hansgrohe: Peter Sagan (Ziel: Verteidigen Sie das Grüne Trikot) - Davide Formolo (Ziel: Beenden Sie die Etappe als einer der ersten 15 Fahrer) - Rafal Majka (Ziel: Beenden Sie die Etappe als einer der ersten 15 Fahrer) - Marcus Burghardt (Ziel: Nehmen Sie am heutigen Ausreißversuch teil)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Rennen: Die Teilnehmer der 73. Spanien-Rundfahrt gingen den heutigen Tagesabschnitt zunächst ohne Hast an. Es dauerte fünfzehn Kilometer bis die ersten Fahrer überhaupt zum Angriff übergingen. Die sportliche Leitung von BORA - hansgrohe entschied sich dafür Marcus Burghardt in die Fluchtgruppe zu schicken.


    So bildete sich eine acht Mann starke Spitzengruppe um den 35-jährigen Deutschen. An seiner Seite fuhren Thomas De Gendt (Lotto Soudal), Dries Devenyns (Quick-Step Floors), Brice Feillu (Team Fortuneo - Samsic), Ben Gastauer (AG2R La Mondiale), Xandro Meurisse (Wanty - Groupe Gobert), Nans Peters (AG2R La Mondiale) und Romain Sicard (Direct Energie). Gemeinsam fuhren sie schnell einen Vorsprung von +4' 37" heraus.


    Dann folgte auch schon der Zwischensprint: Für Burghardt standen die Chancen schlecht und so wurde der deutsche Profi erwartungsgemäß Letzter aus der Ausreißergruppe. Hingegen rollte Peter Sagan im Peloton als Dritter hinter Giacomo Nizzolo (Trek - Segafredo) sowie Nacer Bouhanni (Cofidis, Solutions Crédits) über die Linie und sammelte fünf Punkte im Kampf um das "Maglia Verde".


    Am Alto Collado de Laude, rund siebzig Kilometer vor dem Tagesziel, wurde es letztlich selektiver und so fielen vorne zuerst Nans Peters, dann Xandro Meurisse und Romain Sicard zurück. Auf den folgenden zwanzig Kilometern zerbrach die Gruppe endgültig. An der Spitze waren nur noch Thomas De Gendt und Marcus Burghardt unterwegs; der BORA-Profi hielt weiterhin tapfer das Hinterrad, obwohl der 35-Jährige kein ausgewiesener Experte im hügeligen Terrain ist. Der Vorsprung betrug +2' 39".


    Im Anschluss entwischte der Belgier stets in kurzen Anstiegen, doch der Deutsche kämpfte sich in den Abfahrten immer wieder eindrucksvoll zurück und bewies wahren Kampfgeist. Die Verfolgergruppe hatte sich bereits auf 45 Fahrer, davon sechs Piloten von BORA - hansgrohe, reduziert und kam der Spitze mit jeder Pedalumdrehung näher. Schließlich endete die Flucht rund dreizehn Kilometer vor dem Ende. Damit blieb ein zweiter Erfolg der Ausreißer in Serie aus.


    Nun machte sich eine dreiundzwanzigköpfige Gruppe auf in Richtung Ziel. Noch 2.500 Meter: Alejandro Valverde (Movistar Team) wollte es gegen die ernstzunehmende Konkurrenz nicht auf einen Zielsprint ankommen lassen und setzte sich im Finale mit einer explosiven Attacke über die Außenseite ab. Der 38-jährige Spanier ging wahrlich auf das Ganze und sein Antritt reichte für ein verbleibendes Polster von +3".


    Die Taktik ging also auf und so schlug der Altmeister Valverde allen ein Schnippchen. «Ich bin glücklich, dass ich gewonnen habe. Im Moment fühle ich mich einfach gut, nicht nur körperlich, sondern auch mental» antwortete der Lokalmatador angesprochen auf seinen Erfolg. Wir wussten, dass es schwer wird, heute erfolgreich zu sein. Jedoch waren wir mit Emanuel Buchmann, Davide Formolo sowie Rafal Majka vorne vertreten und verloren mit Blick auf das Klassement keine Zeit auf die großen Favoriten.


    2410275-50104270-25608ve6j.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro VALVERDE
    Movistar Team
    4h 49' 53"
    2. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Simon Yates
    Mitchelton-Scott
    +3"
    3. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Sergio Henao
    Team Sky
    +3"
    4. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke Mollema
    Trek - Segafredo
    +3"
    5. 23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin
    UAE Team Emirates
    +3"
    6. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski
    Team Sky
    +3"
    7. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wilco Kelderman
    Team Sunweb
    +3"
    8. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Davide Formolo
    BORA - hansgrohe
    +3"
    9. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Gorka Izagirre
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +3"
    10. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Rigoberto Urán
    Team EF Education First-Drapac
    +3"
    . . . . .
    15. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal Majka BORA - hansgrohe +3"
    17. 23px-flag_of_germany_gijzp.png Emanuel Buchmann
    BORA - hansgrohe +3"


    20px-jersey_redveccc.png Gesamtwertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. cachew2k82.png Richie PORTE
    BMC Racing Team
    26h 02' 28"
    2. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali Bahrain Merida Pro Cycling Team +17"
    3. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde Movistar Team +31"
    4. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Simon Yates Mitchelton-Scott +40"
    5. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wilco Kelderman Team Sunweb +41"
    6. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke Mollema Trek - Segafredo +44"
    7. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal Majka BORA - hansgrohe +53"
    8. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Ion Izagirre Bahrain Merida Pro Cycling Team +55"
    9. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo Quintana Movistar Team +59"
    10. 23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin UAE Team Emirates +1' 02"
    . . . . .
    13. 23px-flag_of_germany_gijzp.png Emanuel Buchmann BORA - hansgrohe +1' 04"
    16. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Davide Formolo BORA - hansgrohe +1' 25"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN BORA - hansgrohe 129
    2. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Elia Viviani Quick-Step Floors 123
    3. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    95
    . . . . .


    jersey_bluedots.svgyudjl.png Bergwertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NIBALI Bahrain Merida Pro Cycling Team 10
    2. cachew2k82.png Richie Porte BMC Racing Team 9
    3. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Thomas De Gendt
    Lotto Soudal
    9
    . . . . .
    10. 23px-flag_of_germany_gijzp.png Marcus Burghardt
    BORA - hansgrohe 5


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. cachew2k82.png Jack HAIG Mitchelton-Scott 26h 06' 23"
    2. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot Lotto Soudal +8"
    3. 23px-flag_of_ecuador_amjt9.png Richard Carapaz Movistar Team +18"
    . . . . .


    Next: 8. Stage (Linares > Almadén)

    6. Etappe (30. August 2018)


    Huércal-Overa > San Javier. Mar Menor (155.7 Km)

    Ingame: Bourg d'Oisans > Valence = 167 Km

    vuelta_2018_profil_etv9dts.jpg


    Start: "Vorschau auf Etappe 6 – der nächste Massensprint (cyclingmagazine.de)"


    Favoriten: Peter Sagan (BORA - hansgrohe) - Elia Viviani (Quick-Step Floors) - Matteo Trentin (Mitchelton-Scott)


    Missionen BORA - hansgrohe: Peter Sagan (Ziel: Verteidigen Sie das Grüne Trikot) - Jay McCarthy (Ziel: Beenden Sie die Etappe als einer der ersten 10 Fahrer)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Rennen: Es dauerte und dauerte bis heute die Fluchtgruppe des Tages feststand. Nach fünfundzwanzig Kilometern fanden letztlich vier Fahrer zusammen und so prägten Sander Armée bzw. Tomasz Marczynski (beide Lotto Soudal), Damien Gaudin (Direct Energie) sowie der Deutsche Simon Geschke (Team Sunweb) maßgeblich den heutigen Tag von der Spitze des Rennens.


    Bei einem möglichen Massensprint konnten wir selbstbewusst einen Etappensieg ins Auge fassen, denn Peter Sagan befand sich zu diesem Zeitpunkt einfach in herausragender Verfassung. Deshalb musste Michael Schwarzmann gerade zu Beginn viel Arbeit im Wind für seinen Mannschaftskapitän verrichten. Bereits nach fünfzig Kilometern erreichten die Ausreißer ihren maximalen Vorsprung von +5' 09".


    Der Zwischensprint aus dem Peloton ging mit deutlichem Vorsprung - mindestens eine Fahrradlänge - an den Weltmeister; als Zweiter sammelte auch Elia Viviani (Quick-Step Floors) einige Punkte. Anschließend machte besagte belgische Equipe gemeinsam mit dem französischen Team Cofidis, Solutions Crédits das Tempo im Hauptfeld und führte die Profis wieder näher ran; dementsprechend hielten wir uns zurück und schonten fleißig Kräfte.


    Etwa zwanzig Kilometer vor dem Tagesziel betrug das Zeitpolster noch +1' 02". Plötzlich krachte es im Peloton, denn in einer scharfen Linkskurve ging dem heranrasenden Feld schlichtweg der Platz aus, was einen Massensturz von einem guten Drittel aller Piloten auslöste. Zahlreiche Fahrer, wie beispielsweise Geheimfavorit Miguel Ángel López (Astana Pro Team) oder Fabio Aru (UAE Team Emirates), Sergio Henao (Team Sky) und Louis Meintjes (Team Dimension Data), erlitten Blessuren.


    Dieser Sturz riss das Peloton auseinander und so kam, wenn auch nur kurz, unweigerlich ein Bruch in die Nachführarbeit. Eine solche Unterbrechung reichte für die Spitzengruppe aus, denn die vier Ausreißer retteten sich tatsächlich über die Linie. Simon Geschke (Team Sunweb) setzte sich im Sprint gegen seine ehemaligen Mitstreiter durch und sicherte seinem Team zudem den ersten Tageserfolg bei dieser Spanien-Rundfahrt. Der 32-jährige Freiburger feierte einen der größten Erfolge seiner Karriere.


    Kurz danach rauschte schon das Hauptfeld durch das Ziel. Sicherlich hatten wir uns heute etwas mehr erhofft, aber für Peter Sagan reichte es zum 6. Platz hinter Elia Viviani. Die Verfolgergruppe bestand aus vom Massensturz betroffenen Rennfahrern und kam mit einer Verspätung von +1' 21" in San Javier an.


    unbenannt1bfmx.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_germany_gijzp.png Simon GESCHKE
    Team Sunweb
    3h 51' 16"
    2.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Tomasz Marczynski
    Lotto Soudal
    0"
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Damien Gaudin
    Direct Energie0"
    4.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Sander Armée
    Lotto Soudal
    0"
    5.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Elia Viviani
    Quick-Step Floors
    +5"
    6.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter Sagan
    BORA - hansgrohe
    +5"
    7.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +5"
    8.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Danny van Poppel
    Team LottoNL-Jumbo
    +5"
    9.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Marc Sarreau
    Groupama - FDJ
    +5"
    10.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Simone Consonni
    UAE Team Emirates
    +5"
    . . . . .
    29.23px-flag_of_germany_gijzp.png Marcus Burghardt
    BORA - hansgrohe+5"
    37.23px-flag_of_austria_zyjn2.png Lukas Pöstlberger
    BORA - hansgrohe+5"


    20px-jersey_redveccc.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.cachew2k82.png Richie PORTE
    BMC Racing Team
    21h 12' 32"
    2.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NibaliBahrain Merida Pro Cycling Team+17"
    3.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo QuintanaMovistar Team+34"
    4.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wilco KeldermanTeam Sunweb+41"
    5.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro ValverdeMovistar Team+44"
    6.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke MollemaTrek - Segafredo+44"
    7.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Simon YatesMitchelton-Scott+46"
    8.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Steven KruijswijkTeam LottoNL-Jumbo+50"
    9.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal MajkaBORA - hansgrohe+53"
    10.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Ion IzagirreBahrain Merida Pro Cycling Team+55"
    . . . . .
    14.23px-flag_of_germany_gijzp.png Emanuel BuchmannBORA - hansgrohe+1' 04"
    16.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Davide FormoloBORA - hansgrohe+1' 25"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGANBORA - hansgrohe124
    2.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Elia VivianiQuick-Step Floors119
    3.23px-flag_of_germany_gijzp.png Simon Geschke
    Team Sunweb
    70
    . . . . .


    jersey_bluedots.svgyudjl.png Bergwertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NIBALIBahrain Merida Pro Cycling Team10
    2.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team9
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Sicard
    Direct Energie
    7
    . . . . .
    15.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter Sagan
    BORA - hansgrohe2


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.cachew2k82.png Jack HAIGMitchelton-Scott21h 15' 34"
    2.23px-flag_of_ecuador_amjt9.png Richard CarapazMovistar Team+37"
    3.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj BenootLotto Soudal+1' 01"
    . . . . .


    Next: 7. Stage (Puerto Lumbreras > Pozo Alcón)

    5. Etappe (29. August 2018)


    Granada > Roquetas de Mar (188.7 Km)

    Ingame: Vaison-la-Romaine > Gap = 165 Km

    vuelta_2018_profil_ete9cgj.jpg


    Favoriten: Alejandro Valverde (Movistar Team) - Dan Martin (UAE Team Emirates) - Michal Kwiatkowski (Team Sky)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Rennen: Für das fünfte Teilstück erscheint ein Fluchtversuch erfolgsversprechend. Das Terrain ist ideal, denn der letzte Anstieg vor dem Ziel könnte für die Sprinter zu schwer sein, weshalb sie ihre Teamkollegen vielleicht nicht in der Verfolgungsarbeit einspannen. Das BMC Racing Team hatte schon am Montag gezeigt, dass man keine großen Ambitionen hat, jeder Ausreißergruppe hinterherzujagen und so schob man die Verantwortung für das Rennen ab. Jedoch trägt Richie Porte (BMC Racing Team) weiterhin das Leadertrikot und so kann es sein, dass keine Mannschaft entschlossen nachsetzt und ein Ausreißer triumphiert.


    Die heutige Konstellation eröffnet für einige gute Rouleure tatsächlich die Chance auf den Etappensieg. So werden einige sportliche Leiter ihre Profis in die Ausreißergruppe schicken wollen. Doch genau das könnte wohl dazu führen, dass zu Beginn des Rennens hart gefahren wird. Je mehr Fahrer in die Gruppe wollen, desto mehr Interessen gibt es. Das kann schon mal dafür sorgen, dass eine Stunde Vollgas gefahren wird, ehe die Gruppe des Tages weggelassen wird. Im Finale geht es zunächst lange bergauf, dann lange bergab und die letzten Kilometer sind flach - auch für den Kampf um den Tagessieg sind einige Szenarien denkbar.


    Zunächst stellt sich die Frage, ob es eine Ausreißergruppe schafft, oder es vielleicht doch einen Sprint gibt. In dem Zusammenhang fragt man sich, welcher Sprinter über den letzten Anstieg kommen könnte, denn nur dann würde ihre Mannschaft sich auch bei der Nachführarbeit beteiligen. Dauert es zu lange bis die Gruppe steht, macht es die Aufgabe für die Sprinterteams einfacher, den Rückstand zu kontrollieren. So könnte es sein, dass die Mannschaften kurzfristig ihre Taktik umstellen. Sicher ist, dass diese Vuelta nicht viele Sprintchancen bietet, weshalb man natürlich jede halbwegs geeignete Möglichkeit nutzen möchte. Aber es ist nicht klar abzusehen, wie das Rennen verlaufen wird.


    Mission Peter Sagan: Beenden Sie die Etappe als einer der ersten 10 Fahrer.

    Mission Jay McCarthy: Beenden Sie die Etappe als einer der ersten 20 Fahrer.


    - Mit einer frühen Attacke setzten sich Stéphane Rossetto (Cofidis, Solutions Crédits) und Romain Sicard (Direct Energie) ab und machten sich aus dem Staub. Anschließend übernahmen Michelton-Scott gemeinsam mit dem Movistar Team federführend die Tempoarbeit im Hauptfeld; auch Michael Schwarzmann war wesentlich daran beteiligt. Es gab immer wieder vereinzelte Angriffe, aber man ließ keinen weiteren Fahrer gehen.

    - Nach dem die Karten der Konkurrenz offenbar ausgespielt waren, ließ man das Duo an der Spitze bis auf maximal +5' 09" ziehen. Das Peloton kam als Verfolgerfeld zum Zwischensprint; dort fand Peter Sagan einfach keine Lücke, um seinen Sprint anzuziehen und so musste der Weltmeister letztlich seinen Konkurrenten den Vortritt lassen. Das war Pech!

    - Noch fünfzig Kilometer zu fahren: Die Spitzengruppe erhielt sich tapfer einen Vorsprung von +1' 34", doch der Ofen sollte alsbald ausgehen. Bereits fünfunddreißig Kilometer vor dem heutigen Tagesziel fing man Rossetto hinauf zur Bergwertung am Alto El Marchal als letzten Fahrer der ursprünglichen zwei-Mann-Unternehmung ein. Das Rennen ging also von vorne los.

    - Am Gipfel des letzten Berges bestand das Hauptfeld noch aus insgesamt 80 Fahrern. Die schnellen Männer rund um Elia Viviani (Quick-Step Floors), aktueller Träger des "Maglia Verde", waren bereits mit Ausnahme einiger weniger Sprinter zurückgefallen. In der Abfahrt spannten wir Marcus Burghardt vor das Feld und machten das Tempo bewusst schnell, um Verfolger weiter zu distanzieren oder zumindest auf Abstand zu halten.

    - Unser Ziel war nun logischerweise einen Sprint für Peter Sagan heraufzubeschwören. Das Finale bereitete Jay McCarthy vor und servierte nach mustergültiger Vorarbeit seinem slowakischen Mannschaftskapitän einen Etappensieg auf dem Silbertablett. Es gelang mit tatkräftiger Unterstützung nicht nur Ausreißern den Tag zu vermiesen, sondern auch die Konkurrenz gezielt zu dezimieren. Der Plan ging also vollständig auf. Wir hatten alles richtig gemacht!


    peter_sagan_04_2018_blid42.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGANBORA - hansgrohe4h 21' 54"
    2.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Fabio Felline
    Trek - Segafredo
    0"
    3.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Simon Yates
    Mitchelton-Scott0"
    4.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski
    Team Sky
    0"
    5.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    0"
    6.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin
    UAE Team Emirates
    0"
    7.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Adam Yates
    Mitchelton-Scott
    0"
    8.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Rigoberto Urán
    Team EF Education First-Drapac
    0"
    9.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Gianluca Brambilla
    Trek - Segafredo
    0"
    10.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Floris De Tier
    Team LottoNL-Jumbo
    0"
    . . . . .
    45.23px-flag_of_germany_gijzp.png Marcus Burghardt
    BORA - hansgrohe0"
    52.cachew2k82.png Jay McCarthy
    BORA - hansgrohe0"


    20px-jersey_redveccc.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.cachew2k82.png Richie PORTE
    BMC Racing Team
    17h 21' 16"
    2.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NibaliBahrain Merida Pro Cycling Team+17"
    3.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo QuintanaMovistar Team+34"
    4.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wilco KeldermanTeam Sunweb+41"
    5.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro ValverdeMovistar Team+44"
    6.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke MollemaTrek - Segafredo+44"
    7.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Simon Yates
    Mitchelton-Scott
    +46"
    8.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Steven Kruijswijk
    Team LottoNL-Jumbo
    +50"
    9.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal Majka
    BORA - hansgrohe
    +53"
    10.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Ion Izagirre
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +55"
    . . . . .
    14.23px-flag_of_germany_gijzp.png Emanuel BuchmannBORA - hansgrohe+1' 04"
    18.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Davide FormoloBORA - hansgrohe+1' 25"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGANBORA - hansgrohe99
    2.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Elia VivianiQuick-Step Floors93
    3.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Giacomo Nizzolo
    Trek - Segafredo
    53
    . . . . .


    jersey_bluedots.svgyudjl.png Bergwertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NIBALIBahrain Merida Pro Cycling Team10
    2.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team9
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain SicardDirect Energie7
    . . . . .
    14.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe2


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.cachew2k82.png Jack HAIGMitchelton-Scott17h 22' 57"
    2.23px-flag_of_ecuador_amjt9.png Richard CarapazMovistar Team+37"
    3.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Miguel Ángel LópezAstana Pro Team
    +1' 38"
    . . . . .


    Next: 6. Stage (Huércal-Overa > San Javier. Mar Menor)

    4. Etappe (28. August 2018)


    Vélez-Málaga > Alfacar. Sierra de la Alfaguara (161.4 Km)

    Ingame: Vittel > La Planche des Belles Filles = 163 Km

    vuelta_2018_profil_etw7dli.jpg


    Favoriten: Thibaut Pinot (Groupama - FDJ) - Nairo Quintana (Movistar Team) - Vincenzo Nibali (Bahrain Merida Pro Cycling Team)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Rennen: Nach der heutigen Etappe wissen wir, welcher Profi letztlich die Form hat, um bei der Vuelta um das Podium zu kämpfen. Die Klassementfahrer können heute die Rundfahrt nicht gewinnen, aber sie können sie verlieren. Es ist die erste richtige Bergetappe und der Schlussanstieg am Sierra de la Alfaguara wird die Kräfteverhältnisse zwischen den Favoriten schonungslos offenlegen. Die Steigung zum Ziel ist zwar kein Monsterberg, aber es wird sicher Attacken geben. Auch wenn die Fahrer an den ersten Tagen großer Hitze ausgesetzt waren, sollten die Kapitäne noch recht frisch sein. So ist zu vermuten, dass die Abstände nicht all zu groß sein werden.


    Beim ersten Blick auf das Profil, drängt sich der Gedanke auf, dass es ein sehr guter Tag für eine Ausreißergruppe sein könnte. Denn die Bergfahrer werden sich auf das Finale konzentrieren und so könnte eine frühe Fluchtgruppe durchkommen. Allerdings müssen die Baroudeure mächtig Gas geben; gerade beim ersten Kräftemessen unter den Favoriten findet sich meist ein Team, dass die Kontrolle übernimmt, das Tempo hoch hält und für den Leader wohl oder übel einen Angriff vorbereitet. Vor dem Schlussanstieg wird es im Feld sicherlich richtig schnell und spätestens an der steilsten Stelle (11% Steigung) rund sechs Kilometer vor dem Ziel wird attackiert. Spannung ist garantiert.


    Mission Davide Formolo: Beenden Sie die Etappe als einer der ersten 15 Fahrer.

    Mission Emanuel Buchmann: Nehmen Sie am heutigen Ausreißversuch teil.


    - Die Fluchtgruppe machte sich heute mit sechs Mann auf den Weg, dabei waren Igor Antón (Team Dimension Data), Laurens De Plus (Quick-Step Floors), Ben Gastauer (AG2R La Mondiale), José Herrada (Cofidis, Solutions Crédits), Xandro Meurisse (Wanty - Groupe Gobert) und Maxime Monfort (Lotto Soudal).

    - Das Team Fortuneo - Samsic hatte den Zug verpasst, um einen Fahrer in der Ausreißergruppe zu platzieren. Daher versuchte man den Abstand zur Spitze lange Zeit zu verkürzen; der Vorsprung betrug in der ersten Rennhälfte nie mehr als +1' 22". Dann wollte José Goncalves (Team Katusha Alpecin) auf eigene Faust mit einer Attacke nach vorne kommen, doch sein Mut wurde nicht belohnt.

    - Erst achtzig Kilometer vor dem Ziel griff Brice Feillu (Team Fortuneo - Samsic) an; jetzt zog sich seine Mannschaft prompt zurück und der Vorsprung der Ausreißer wuchs zwischenzeitlich auf maximal +3' 31". Diese Aktion der französischen Equipe sorgte für Stirnrunzeln, zumal Feillu bereits nach etwa zwanzig Kilometern wieder eingeholt wurde.

    - Verbliebene Distanz: 20 Kilometer. Die Fluchtgruppe hatte sich ein Zeitpolster von +1' 36" erhalten, während das Team Mitchelton-Scott mit fünf Fahrern an der Spitze allmählich das Finale einläutete. Auf dem Weg zum Schlussanstieg sollte Peter Sagan immerhin noch wichtige Zähler für die Punktewertung sammeln. Der slowakische Weltmeister hatte den Puerto de la Cabra (1. Kategorie) überstanden und gewann locker den Zwischensprint aus dem Hauptfeld.

    - Anschließend erhöhte die Mannschaft von Mitfavorit Simo Yates (Mitchelton-Scott) sukzessive das Tempo, ehe Vincenzo Nibali (Bahrain Merida Pro Cycling Team) rund vier Kilometer vor dem Schlussstrich attackierte. Mit leichter Verzögerung nahm Dan Martin (UAE Team Emirates) die Verfolgung auf; weitere Fahrer brauchten noch einen Moment länger, um zu reagieren. So kamen die Ausreißer letztlich nicht durch.

    - Der 33-jährige Italiener konnte zwar nicht die gesamte Konkurrenz abschütteln, jedoch sicherte er sich den Etappensieg vor Richie Porte (BMC Racing Team) und schien offenbar bergauf der stärkste Profi im Feld zu sein. Wir wussten, dass wir es schwer haben werden, heute erfolgreich zu sein. So versuchten wir Emanuel Buchmann so nah wie möglich an die Top 10 heranzufahren. Daher konnten wir mit dem 14. Platz absolut zufrieden sein.


    vincenzo-nibali-1200xz1ery.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NIBALI
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    3h 56' 00"
    2.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team0"
    3.23px-flag_of_south_afwojjg.png Louis MeintjesTeam Dimension Data0"
    4.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo Quintana
    Movistar Team
    0"
    5.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin
    UAE Team Emirates
    0"
    6.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wilco Kelderman
    Team Sunweb
    +10"
    7.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke Mollema
    Trek - Segafredo
    +10"
    8.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Simon Yates
    Mitchelton-Scott
    +10"
    9.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Sergio Henao
    Team Sky
    +10"
    10.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +17"
    . . . . .
    14.23px-flag_of_germany_gijzp.png Emanuel Buchmann
    BORA - hansgrohe+24"
    16.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal Majka
    BORA - hansgrohe+24"


    20px-jersey_redveccc.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.cachew2k82.png Richie PORTE
    BMC Racing Team
    12h 59' 22"
    2.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NibaliBahrain Merida Pro Cycling Team+17"
    3.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo QuintanaMovistar Team+34"
    4.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wilco KeldermanTeam Sunweb+41"
    5.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro ValverdeMovistar Team+44"
    6.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke MollemaTrek - Segafredo+44"
    7.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Simon Yates
    Mitchelton-Scott
    +50"
    8.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Steven Kruijswijk
    Team LottoNL-Jumbo
    +50"
    9.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal Majka
    BORA - hansgrohe
    +53"
    10.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Ion Izagirre
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +55"
    . . . . .
    14.23px-flag_of_germany_gijzp.png Emanuel BuchmannBORA - hansgrohe+1' 04"
    18.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Davide FormoloBORA - hansgrohe+1' 25"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Elia VIVIANIQuick-Step Floors78
    2.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe62
    3.cachew2k82.png Richie Porte
    BMC Racing Team
    49
    . . . . .


    jersey_bluedots.svgyudjl.png Bergwertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NIBALIBahrain Merida Pro Cycling Team10
    2.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team9
    3.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Salvatore PuccioTeam Sky6
    . . . . .
    9.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe2


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.cachew2k82.png Jack HAIGMitchelton-Scott13h 01' 03"
    2.23px-flag_of_ecuador_amjt9.png Richard CarapazMovistar Team+37"
    3.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Miguel Ángel LópezAstana Pro Team
    +1' 38"
    . . . . .


    Next: 5. Stage (Granada > Roquetas de Mar)

    3. Etappe (27. August 2018)


    Mijas > Alhaurín de la Torre (178.2 Km)

    Ingame: Mende > Valence = 180 Km

    vuelta_2018_profil_etebfz6.jpg


    Favoriten: Peter Sagan (BORA - hansgrohe) - Elia Viviani (Quick-Step Floors) - Matteo Trentin (Mitchelton-Scott)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Rennen: Der dritte Tagesabschnitt ist 178 Kilometer lang und führt von Mijas nach Alhaurín de la Torre; der Start- und Zielort liegen nur wenige Kilometer auseinander, aber das Peloton fährt eine große Schleife durch das Hinterland. Es warten rund zweieinhalbtausend Höhenmeter, die bewältigt werden müssen. Eigentlich eine typische Etappe für Ausreißer, doch wird man sie schon an Tag drei ziehen lassen? Trotz allem werden auch Sprinter auf dieses Teilstück schielen, denn das Finale ist wie gemacht für die endschnellen Männer, doch wer am Ende eine Chance auf den Tagessieg haben will, muss durchaus bergfest sein.


    Mit dem Puerto del Madroo wird ein zwanzig Kilometer langer Aufstieg der ersten Kategorie erklommen. Wird hier das Tempo angezogen, bekommen die schweren Fahrer gleich Probleme. Ob sie dann noch einmal zurückkommen können, ist die eine Frage. Eine andere ist, wie frisch sie dann in einen möglichen Massensprint gehen. Man muss abwarten, wer die Anstiege gut verkraftet. Es ist allerdings die erste Chance für die Sprinter und so werden alle top motiviert sein. Für die Kletterer Buchmann, Formolo und Majka geht es heute darum, bei extrem heißen Temperaturen so viel Kraft als möglich für die morgige erste echte Bergetappe zu sparen.


    Die Anfahrt zum Ziel ist flach und es geht lange geradeaus - hier ist die Vorarbeit eines Teams sehr wichtig. Der beste Sprinter im Feld ist definitiv Elia Viviani (Quick-Step Floors). Die belgische Equipe ist ohne echten Kapitän für das Gesamtklassement am Start und wird aller Voraussicht nach alles daran setzen, früh einen Erfolg einzufahren. Dafür müssen sie allerdings das Rennen kontrollieren. Sollte Quick-Step Floors dies gelingen, dann ist der italienische Meister im Straßenrennen auch der Favorit auf den Sieg; ansonsten wird der Kampf wohl zwischen den endschnellen Bergfahrern und bergfesten Sprintern entschieden. Die Übergangsetappe ist und bleibt schwer einzuschätzen.


    Mission Peter Sagan: Verteidigen Sie das Gepunktete Trikot.

    Mission Jay McCarthy: Beenden Sie die Etappe als einer der ersten 10 Fahrer.


    - Bereits nach wenigen Kilometern fanden fünf Ausreißer zusammen. Die Spitzengruppe bestand heute aus folgenden Profis: Nicola Conci (Trek - Segafredo), Sindre Lunke (Team Fortuneo - Samsic), Bryan Nauleau (Direct Energie), Salvatore Puccio (Team Sky) und Johann van Zyl (Team Dimension Data).

    - Wir stellten Michael Schwarzmann ab, um sich an der Nachführarbeit zu beteiligen. Unser Plan lautete: Massensprint. Jedoch hatte der gestrige Ritt offensichtlich Peter Sagan einige Kräfte gekostet, denn der Weltmeister war noch nicht wieder hundertprozentig erholt und ging eher in schlechter Verfassung an den Start.

    - Tatsächlich kam das Feld geschlossen über den Puerto del Madroño, wodurch ein Schlusssprint im Beisein der Sprinter äußerst wahrscheinlicher wurde. Beim Zwischensprint aus dem Hauptfeld setzten sich sowohl Elia Viviani als auch Matteo Trentin (Mitchelton-Scott) deutlich gegen die Konkurrenz durch, während der 28-jährige Slowake nur hauchdünn auf dem dritten Rang landete.

    - In der Zwischenzeit fuhren die Ausreißer einen maximalen Vorsprung von +5' 24" heraus, der mit fortlaufender Dauer des Rennens kontinuierlich abnahm. So blieben rund 20 Kilometer vor dem Ziel nur noch +49" übrig, jedoch gaben die Rennfahrer nicht klein bei. So hielt die Spitzengruppe bei noch zu fahrenden 10.000 Metern tapfer einen Abstand von +34" aufrecht. Sollte die Spitze tatsächlich durchkommen?

    - Eine Überraschung blieb aus, denn das Hauptfeld war wieder einmal rechtzeitig zur Stelle. Dafür musste das Team Quick-Step Floors allerdings einen Großteil der Arbeit leisten. Leider schafften wir es nicht den Sprint von Peter Sagan gut vorzubereiten und ihn ordnungsgemäß abzuliefern. Erst war der Weg verbaut und dann waren einige Sprint-Kollegen schon vom Hinterrad ihrer Anfahrer in Richtung Linie unterwegs.

    - So reichte es heute nur für den fünften Platz. Sicherlich wäre an einem guten Tag etwas mehr drin gewesen, aber wir müssen einfach konzentriert weitermachen und unsere Rennpläne konsequent umsetzen, dann kommen die Ergebnisse von alleine.

    -Zum Sprintsieg in Alhaurín de la Torre flog erwartungsgemäß Elia Viviani; damit gewann der Italiener erstmals in seiner Karriere eine Vuelta-Etappe. «Es war ein schöner Sprint. Ich bin sehr glücklich. Doch ich habe wieder nicht genug Worte für die Arbeit des Teams. Es ist immer schwierig, die Besten des Tages zu sein. Aber wenn sich die Mannschaft so einsetzt, dann macht es sich am Ende bezahlt» wusste der 29-jährige Sprinter die Mühen seiner Kollegen zu schätzen.


    vuelta18st10-viviani-hgier.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Elia VIVIANI
    Quick-Step Floors
    4h 31' 02"
    2.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Giacomo NizzoloTrek - Segafredo0"
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Marc SarreauGroupama - FDJ0"
    4.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Matteo TrentinMitchelton-Scott0"
    5.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe0"
    6.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Simone ConsonniUAE Team Emirates0"
    7.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj BenootLotto Soudal0"
    8.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    0"
    9.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Simon YatesMitchelton-Scott0"
    10.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Danny van PoppelTeam LottoNL-Jumbo0"
    . . . . .
    25.cachew2k82.png Jay McCarthyBORA - hansgrohe0"
    40.23px-flag_of_austria_zyjn2.png Lukas PöstlbergerBORA - hansgrohe0"


    20px-jersey_redveccc.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.cachew2k82.png Richie PORTE
    BMC Racing Team
    9h 03' 28"
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Jonathan Castroviejo
    Team Sky
    +5"
    3.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Ion Izagirre
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +11"
    4.20px-flag_of_russiaq5kqs.png Ilnur Zakarin
    Team Katusha Alpecin
    +15"
    5.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter Sagan
    BORA - hansgrohe
    +17"
    . . . . .


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Elia VIVIANIQuick-Step Floors70
    2.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe53
    3.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Giacomo Nizzolo
    Trek - Segafredo
    39
    . . . . .


    jersey_bluedots.svgyudjl.png Bergwertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Salvatore PUCCIOTeam Sky6
    2.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Nicola ConciTrek - Segafredo3
    3.21px-flag_of_norway_sckk8a.png Sindre Lunke
    Team Fortuneo - Samsic3
    . . . . .
    4.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe2


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Miguel Ángel LÓPEZAstana Pro Team
    9h 03' 55"
    2.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Valerio ContiUAE Team Emirates+15"
    3.cachew2k82.png Jack Haig
    Mitchelton-Scott+20"
    . . . . .


    Next: 4. Stage (Vélez-Málaga > Alfacar. Sierra de la Alfaguara)

    2. Etappe (26. August 2018)


    Marbella > Caminito del Rey (163.5 Km)

    Ingame: Rennes > Mûr de Bretagne = 177 Km

    vuelta_2018_profil_etqafuw.jpg


    Favoriten: Alejandro Valverde (Movistar Team) - Dan Martin (UAE Team Emirates) - Michal Kwiatkowski (Team Sky)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Rennen: Direkt auf der zweiten Etappe wird es ernst und durchaus anspruchsvoll. Zeit zum Ausruhen bleibt keine, obwohl der Tagesabschnitt im Roadbook als Flachetappe gekennzeichnet ist. Es handelt sich um ein typisches Vuelta-Teilstück mit einer Distanz von insgesamt 163 Kilometern und 2.500 Höhenmetern. Explosive Puncheure können sich heute sowohl den Tagessieg als auch ggf. das Führungstrikot sichern. Die Sprinter und die reinen Zeitfahrer werden bereits distanziert.


    Hügelige Tagesabschnitte sind heikel für die Favoriten der Gesamtwertung, da sie schwer zu prognostizieren sein können. Das Finale verspricht Spannung, denn zur Ziellinie geht es bergauf. Die Puncheure dürften in der Lage sein, das Rennen bis dahin zu kontrollieren. So müssen Anwärter auf das "Maglia Roja" bei der letzten Steigung vollen Einsatz zeigen.


    Es sind keine großen Abstände zwischen den Klassementfahrern zu erwarten, aber im Kampf um jede Sekunde werden sich die Favoriten nichts schenken. Ein heißer Tipp wäre Alejandro Valverde (Movistar Team) oder Simon Yates (Mitchelton-Scott). Bei Peter Sagan muss man abwarten, in welcher Form er sich nach der Tour de France befindet. Grundsätzlich bringt der Weltmeister alles mit, um heute unter die Top 10 zu kommen; dafür benötigt er allerdings die handfeste Unterstützung seines Teams.


    Mission Peter Sagan: Beenden Sie die Etappe als einer der ersten 10 Fahrer.

    Mission Jay McCarthy: Beenden Sie die Etappe als einer der ersten 20 Fahrer.


    - Nach 15 Kilometern stand die fünfköpfige Spitzengruppe des Tages. Dabei ließ das Feld bewusst nur fünf Fahrer ziehen und unterband weitere Angriffe von drei Piloten. Innerhalb von 40 Kilometern erarbeiteten sich die Ausreißer bereits einen maximalen Vorsprung von +4' 22".

    - Beim Zwischensprint reichte es unterwegs für Peter Sagan nur zu Platz 7 (9 Punkte), während Elia Viviani (Quick-Step Floors) hingegen den Sprint aus dem Peloton klar und deutlich gewann.

    - Wir hielten uns komplett aus der Tempoarbeit raus, denn hier waren andere Mannschaften am Zug. So betrug der Rückstand rund 50 Kilometer vor dem Ziel +2' 23". Während das Zeitpolster schrumpfte zerfiel die Spitzengruppe allmählich in ihre Bestandteile; Jelle Wallays (Lotto Soudal) setzte verzweifelt nochmal zu einem Solo an.

    - Circa 8.000 Meter vor dem Ende wurde allerdings auch der letzte Ausreißer gestellt. Ein moderates Tempo in der Verfolgergruppe sorgte dafür, dass etwa 40 Fahrer gemeinsam zum Schlussanstieg kamen.

    - Weltmeister Peter Sagan überraschte die Zuschauer nicht nur mit seiner bloßen Präsenz in vorderster Linie auf der Schlussgeraden, sondern der 28-jährige Slowake setzte sich zudem im Sprint gegen namhafte Konkurrenz durch und feierte den ersten Etappensieg bei der Vuelta Ciclista a España 2018.

    - Diesen Coup hatten ihm wahrlich nur die wenigsten Experten zugetraut. Eine grandiose Energieleistung! Kurios: Peter Sagan ist zwar von Haus aus Sprinter, doch er darf morgen als Führender in der Bergwertung tatsächlich das "Maglia de Lunares" tragen.


    44708236012_352900134bbisq.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN
    BORA - hansgrohe
    4h 16' 49"
    2.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team0"
    3.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke MollemaTrek - Segafredo0"
    4.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan MartinUAE Team Emirates0"
    5.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    0"
    6.cachew2k82.png Jay McCarthy
    BORA - hansgrohe
    0"
    7.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    0"
    8.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Rigoberto Urán
    Team EF Education First-Drapac0"
    9.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal Majka
    BORA - hansgrohe
    0"
    10.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo Quintana
    Movistar Team
    0"
    . . . . .


    20px-jersey_redveccc.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.cachew2k82.png Richie PORTE
    BMC Racing Team
    4h 32' 26"
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Jonathan Castroviejo
    Team Sky
    +5"
    3.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Ion Izagirre
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +11"
    4.20px-flag_of_russiaq5kqs.png Ilnur Zakarin
    Team Katusha Alpecin
    +15"
    5.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter Sagan
    BORA - hansgrohe
    +17"
    . . . . .


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.cachew2k82.png Richie PORTEBMC Racing Team32
    2.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe29
    3.cachew2k82.png Rohan Dennis
    BMC Racing Team
    20
    . . . . .


    jersey_bluedots.svgyudjl.png Bergwertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN
    BORA - hansgrohe
    2
    2.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team1
    3.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Jérôme Baugnies
    Wanty - Groupe Gobert
    1
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Miguel Ángel LÓPEZAstana Pro Team
    4h 32' 53"
    2.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Valerio ContiUAE Team Emirates+15"
    3.cachew2k82.png Jack Haig
    Mitchelton-Scott+20"
    . . . . .


    Next: 3. Stage (Mijas > Alhaurín de la Torre)

    1. Etappe - ITT (25. August 2018)


    Málaga > Málaga (8.0 Km)

    Ingame: Utrecht > Utrecht = 13 Km

    vuelta_2018_profil_etaqi5n.jpg


    Favoriten: Rohan Dennis (BMC Racing Team) - Michal Kwiatkowski (Team Sky) - Steve Cummings (Team Dimension Data)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Rennen: Die Vuelta startet in diesem Jahr nicht, wie in den vergangenen Jahren, mit einem Teamzeitfahren. Zum Auftakt kämpfen in Málaga die Favoriten allein gegen die Uhr. Mit acht Kilometern ist es kein sonderlich langes Zeitfahren und die Abstände werden nicht besonders groß sein. Doch es geht für die Favoriten um den Gesamtsieg auch darum, gut ins Rennen zu starten. Die mentale Komponente sollte man nicht unterschätzen. Entscheidend für den Gesamtsieg sollte dieser Prolog allerdings nicht sein.


    Der Kurs ist größtenteils flach und die Spezialisten werden wohl den Sieg unter sich ausmachen. Es ist technisch kein extrem anspruchsvoller Kurs und auch die Kurven dürften keine großen Probleme bereiten. Kräftige Beine und das perfekte Lesen der Ideallinie sind die Trümpfe auf dem Weg zum Erfolg. Wenn große Überraschungen ausbleiben, kann in dieser Etappe niemand von uns unter die Top 10 kommen.


    Emanuel Buchmann wird das erste Mal als Kapitän an den Start gehen und hat sich dafür konzentriert sowie kompromisslos auf die Spanien-Rundfahrt vorbereitet. Die Sportliche Leitung hofft insgeheim, dass ein Fahrer von der deutschen Equipe in den Top 10 der Gesamtwertung landet. In Málaga werden nun die ersten Weichen gestellt.


    Mission Emanuel Buchmann: Erreichen Sie in weniger als 16' 22" das Ziel.


    - Der 25-jährige Radprofi gehört nicht zu den besten Zeitfahrern auf dem Planeten, aber er hat sich definitiv verbessert.

    - Zwischenzeit: 43. Platz (8' 26" // +23")

    - Ziel: 50. Platz (16' 11" // +37")

    - So war er heute ähnlich schnell wie einige gehandelte Favoriten auf den Gesamtsieg, beispielsweise Bauke Mollema (Trek - Segafredo), Thibaut Pinot (Groupama - FDJ), Rigoberto Urán (Team EF Education First-Drapac) oder Simon Yates (Mitchelton-Scott).

    - Als bester Klassementfahrer platzierte sich Richie Porte (BMC Racing Team) auf dem dritten Rang.


    telemmglpict000174154hwd5p.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.cachew2k82.png Rohan DENNISBMC Racing Team15' 34"
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Jonathan Castroviejo
    Team Sky
    +8"
    3.cachew2k82.png Richie Porte
    BMC Racing Team
    +9"
    4.23px-flag_of_austria_zyjn2.png Matthias Brändle
    Trek - Segafredo+9"
    5.flag_of_portugalatcqt.png Nelson Oliveira
    Movistar Team+10"
    6.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Steve Cummings
    Team Dimension Data
    +13"
    7.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Ion Izagirre
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +14"
    8.20px-flag_of_russiaq5kqs.png Ilnur Zakarin
    Team Katusha Alpecin
    +18"
    9.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Lars Boom
    Team LottoNL-Jumbo
    +18"
    10.flag_of_costa_rica6pd8y.png Andrey Amador
    Movistar Team
    +21"
    . . . . .
    19.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal MajkaBORA - hansgrohe+26"
    32.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe+30"


    20px-jersey_redveccc.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.cachew2k82.png Rohan DENNIS
    BMC Racing Team
    15' 34"
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Jonathan Castroviejo
    Team Sky
    +8"
    3.cachew2k82.png Richie Porte
    BMC Racing Team
    +9"
    4.23px-flag_of_austria_zyjn2.png Matthias Brändle
    Trek - Segafredo
    +9"
    5.flag_of_portugalatcqt.png Nelson Oliveira
    Movistar Team
    +10"
    . . . . .
    19.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal Majka
    BORA - hansgrohe
    +26"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.cachew2k82.png Rohan DENNIS
    BMC Racing Team
    20
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Jonathan Castroviejo
    Team Sky
    17
    3.cachew2k82.png Richie Porte
    BMC Racing Team
    15
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Miguel Ángel LÓPEZAstana Pro Team
    16' 04"
    2.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Alexis GougeardAG2R La Mondiale+1"
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Benjamin Thomas
    Groupama - FDJ
    +3"
    . . . . .


    Next: 2. Stage (Marbella > Caminito del Rey)

    cache20dbsoi3e4z.png La Vuelta Ciclista a España (25. August 2018 - 16. September 2018)

    73. Austragung


    Erstmalig (Jahr): 1935

    Wettbewerb: Etappenrennen

    Rekordsieger: 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Roberto Heras (2000, 2003, 2004, 2005)

    Vorjahressieger: 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome (2017)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    v18_karte-vb-696x651c5dzg.jpg


    Die Vuelta beginnt am 25. August mit einem acht Kilometer langen Prolog im südspanischen Málaga und endet nach 3.254 Kilometern am 16. September wie gewohnt in der Hauptstadt Madrid. Dabei liegt der Starttermin im Kalender eine Woche später als in den vergangenen Jahren. Offizieller Grund ist die Vermeidung einer Überschneidung mit dem Festival von Málaga. Nebeneffekt: Damit liegen knapp vier Wochen zwischen Tour de France und Vuelta a España. Wenig überraschend ist die Tatsache, dass die 73. Auflage auch in dieser Saison vorwiegend den Kletterern entgegenkommt. Im Streckenplan der letzten Grand Tour des Jahres finden sich gleich neun Bergankünfte, an denen die Kletterspezialisten und die Klassementfahrer gefordert sind. Die Sprinter erhalten wohl lediglich bis zu maximal sieben Gelegenheiten, weshalb man die versammelte Sprinterelite wohl nicht am Start sehen wird.


    Die restlichen Teilstücke führen über hügeliges Terrain und könnten zu Angelegenheiten für Ausreißer werden. Die erste Bergankunft steht bereits am zweiten Tag an, allerdings ist der Anstieg zum Caminito del Rey nicht besonders lang. Danach könnten die Sprinter bestenfalls die Etappen mit den Nummern drei, fünf bis acht unter sich ausmachen, ehe auf dem neunten Abschnitt mit der Ankunft in Covatilla die erste große Kletterpartie ansteht. Nach dem ersten Ruhetag bieten sich den Baroudeuren und den endschnellen Männern im Feld drei weitere Gelegenheiten, ehe auf der 13. Etappe mit der Bergankunft am Alto de la Camperona letztlich die heiße Phase der Spanien-Rundfahrt eingeleitet wird. Denn auch die Etappen 14 (Alto les Praeres), 15 (Lagos de Covadonga), 17 (Balcon de Bizkaia), 19 (Coll de la Rabassa) sowie 20 (Coll de la Gallina) enden jeweils mit einem Anstieg. Dabei ist die legendäre Auffahrt zu den Lagos de Covadonga einer der Höhepunkte dieser Vuelta Ciclista a España.


    So wird vor allem die zweite Hälfte der 73. Auflage mit sechs Bergankünften innerhalb von acht Etappen extrem schwer. Neben dem Prolog haben die Organisatoren noch ein zweites Einzelzeitfahren nach dem zweiten Ruhetag in das Programm aufgenommen, welches auf der 16. Etappe zwischen den Bergprüfungen absolviert wird und über 32,7 Kilometer nach Torrelavega führt. Die Entscheidung über den Gesamtsieg wird wohl erst am vorletzten Tag in Andorra am Coll de la Gallina fallen. Es ist ein typischer Vuelta-Parcours mit schweren Herausforderungen. Daher ist eines bereits jetzt klar: Auch der diesjährige Gesamtsieger muss ein verdammt guter Bergfahrer sein. Jedoch ist die Ausgangslage völlig offen, denn bei allen Klassementfahrern gibt es genügend Gründe gegen einen Rundfahrterfolg. Die Grand Tour endet eine Woche vor den Straßen-Weltmeisterschaften im österreichischen Innsbruck.


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    BORA - hansgrohe (BOH)

    Kapitän: Peter Sagan

    Mission: Werden Sie Erster in der Punktewertung und gewinnen Sie mindestens eine Etappe

    bora-hansgrohe-2018.png


    StartnummerFahrerAlterBeste Platzierung (La Vuelta Ciclista a España)Stufe
    4120px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter Sagan
    28121. Platz (2011)82.4
    4223px-flag_of_germany_gijzp.png Emanuel Buchmann
    2565. Platz (2017)
    76.1
    4323px-flag_of_germany_gijzp.png Marcus Burghardt
    3577. Platz (2005)76.2
    4423px-flag_of_italy_sveujt0.png Davide Formolo
    259. Platz (2016)
    77.0
    4520px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal Majka
    283. Platz (2015)
    77.5
    46cachew2k82.png Jay McCarthy
    2566. Platz (2015)
    75.1
    4723px-flag_of_austria_zyjn2.png Lukas Pöstlberger26Erste Teilnahme
    74.6
    4823px-flag_of_germany_gijzp.png Michael Schwarzmann
    27154. Platz (2017)
    71.3


    Next: 1. Stage (Málaga > Málaga)

    21. Etappe (29. Juli 2018)


    Houilles > Paris (116.0 Km)

    tour-de-france-2018-so1cey.jpg


    Favoriten: Peter Sagan (BORA - hansgrohe) - Arnaud Démare (Groupama - FDJ) - André Greipel (Lotto Soudal)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Es ist soweit: Das große Finale in Paris! Alles scheint wie in den vergangenen Jahren zu sein. Das Team Sky darf sich über den nächsten Gesamtsieg freuen, doch es ist nicht Chris Froome, sondern Geraint Thomas. Für den Gesamtsieger wird es eine Triumphfahrt werden und so werden die Fahrer fröhlich in die Kameras winken und vermutlich mit Kaltgetränken den Fotografen zuprosten. Für die Sprinter hingegen geht es heute um einen der prestigeträchtigsten Tageserfolge im Rennkalender, denn zum 44. Mal endet die Tour de France auf dem Champs-Élysées. André Greipel (Lotto Soudal) und Marcel Kittel (Team Katusha Alpecin) gewannen zwischen den Jahren 2013 und 2016 jeweils zwei Etappen in Paris, ehe vor zwölf Monaten der Niederländer Dylan Groenewegen (Team LottoNL-Jumbo) letztlich diese deutsche Siegesserie beendete. Zu feiern haben hier einige, doch bevor die Sause erst so richtig losgehen kann, wird noch ein Sprint ausgefahren. Oder gibt es tatsächlich den ersten Ausreißererfolg seit dem 24.07.2005? Es wäre ein Wunder, bedenkt man die Szenen der letzten Jahre, wenn kein Massensprint dieses einundzwanzigste Teilstück entscheiden sollte. Außer den Feierlichkeiten hat die heutige Etappe keine große Bedeutung für unsere Mannschaft, jedoch sind einige Sprinter nicht mehr dabei und so könnte Michal Kwiatkowski zum Abschluss nochmal einen Platz unter den Top 10 erringen.


    Das Feld setzte sich mit insgesamt 158 verbliebenen Fahrern um 16:13 Uhr in Bewegung. Nur wenige Kilometer nach dem offiziellen Rennstart ließen wir bereits die Korken knallen und reichten Champagner aus dem Mannschaftswagen an unsere Jungs. Da Glas im Peloton verboten ist, gab es das edle Getränk stilecht im Plastik-Glas. Während der Mann im "Maillot Jaune" mit der walisischen Flagge posierte und zahlreiche Profis diese gemütliche Fahrt für einen Plausch nutzten, suchten auch auf dem letzten Teilstück einige Fahrer ihr Glück in der Flucht. So entstand bald eine fünfköpfige Fluchtgruppe bestehend aus Thomas De Gendt (Lotto Soudal), Kristijan Koren (Bahrain Merida Pro Cycling Team), Nils Politt (Team Katusha Alpecin), Michael Schär (BMC Racing Team) und Niki Terpstra (Quick-Step Floors). Der maximale Vorsprung betrug trotz allem lediglich +50", denn die Sprinterteams erledigten nochmal ihren Job und hielten die Ausreißer an einer sehr kurzen Leine. Die Aussicht auf einen Fluchterfolg war somit verschwindend gering. Dennoch hielt sich die Spitzengruppe unter enormer Kraftanstrengung lange Zeit vorne. Exakt 57,5 Kilometer vor dem Ziel erreichte das Peloton zuletzt den Parcours der Schlussrunden. Schließlich kreierte das Peloton wie geplant einen Massensprint auf dem Champs-Élysées. Weltmeister Peter Sagan (BORA - hansgrohe) verwies die Konkurrenz auf die Plätze, sicherte sich mit Zieleinfahrt in überlegener Manier das sechste "Maillot Vert" seiner Laufbahn und zog gleich mit Erik Zabel. Zweiter wurde der Franzose Arnaud Démare (Groupama - FDJ), gefolgt von John Degenkolb (Trek - Segafredo). Geraint Thomas gewann als dritter Brite nach seinen Landsleuten bzw. Teamkollegen Bradley Wiggins und Chris Froome die Gesamtwertung, während Primoz Roglic (Team LottoNL-Jumbo) als erster Slowene auf dem Tour-Podium landete. «Es ist unglaublich. Es wird eine Weile dauern, bis das gesackt ist. Normalerweise ist diese Etappe wirklich schwer, aber heute schien ich einfach zu schweben» sagte der zweifache Olympiasieger in der Mannschaftsverfolgung. Wir hatten unser Ziel Gesamtsieg nicht nur erreicht, sondern geradezu übertroffen. Der 21-jährige Egan Bernal wurde bei seiner ersten Teilnahme nämlich als bester Jungprofi mit dem Weißen Trikot ausgezeichnet. Zudem stellten wir die beste Mannschaft bei dieser Frankreich-Rundfahrt. Eine rundum gelungene Grand Tour! Gratulation an die Jungs!


    e8f5c188-0001-0004-00q7cnn.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN
    BORA - hansgrohe
    1h 11' 18"
    2.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud Démare
    Groupama - FDJ
    0"
    3.23px-flag_of_germany_gijzp.png John Degenkolb
    Trek - Segafredo
    0"
    4.cachew2k82.png Michael Matthews
    Team Sunweb
    0"
    5.21px-flag_of_norway_sckk8a.png Alexander Kristoff
    UAE Team Emirates
    0"
    6.flag_of_argentinauhi99.png Maximiliano Richeze
    Quick-Step Floors
    0"
    7.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski
    Team Sky
    0"
    8.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Greg Van Avermaet
    BMC Racing Team
    0"
    9.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Christophe Laporte
    Cofidis, Solutions Crédits
    0"
    10.23px-flag_of_germany_gijzp.png André Greipel
    Lotto Soudal
    0"
    . . . . .
    17.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Luke RoweTeam Sky0"
    24.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wout PoelsTeam Sky0"


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMASTeam Sky85h 01' 40"
    2.23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +2' 31"
    3.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris FroomeTeam Sky+2' 56"
    4.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom DumoulinTeam Sunweb+3' 04"
    5.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan MartinUAE Team Emirates+6' 14"
    6.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +6' 50"
    7.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain BardetAG2R La Mondiale+6' 54"
    8.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +7' 12"
    9.20px-flag_of_russiaq5kqs.png Ilnur Zakarin
    Team Katusha Alpecin
    +7' 48"
    10.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Mikel Landa
    Movistar Team
    +9' 22"
    11.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Rigoberto UránTeam EF Education First-Drapac+10' 32"
    12.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Adam YatesMitchelton-Scott+10' 36"
    13.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre RollandTeam EF Education First-Drapac+10' 53"
    14.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke MollemaTrek - Segafredo+11' 39"
    15.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo QuintanaMovistar Team+12' 36"
    16.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Domenico PozzovivoBahrain Merida Pro Cycling Team+13' 31"
    17.20px-flag_of_denmark_6vkkj.png Jakob FuglsangAstana Pro Team+14' 26"
    18.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Ion IzagirreBahrain Merida Pro Cycling Team+14' 59"
    19.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team+15' 28"
    20.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wout PoelsTeam Sky+16' 32"
    . . . . .
    21.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BernalTeam Sky+16' 45"
    30.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal KwiatkowskiTeam Sky+33' 24"
    42.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Jonathan CastroviejoTeam Sky+57' 21"
    45.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Gianni MosconTeam Sky+1h 07' 00"
    153.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Luke RoweTeam Sky+4h 39' 07"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGANBORA - hansgrohe374
    2.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud Démare
    Groupama - FDJ277
    3.cachew2k82.png Michael MatthewsTeam Sunweb232
    4.23px-flag_of_germany_gijzp.png André GreipelLotto Soudal144
    5.21px-flag_of_norway_sckk8a.png Alexander KristoffUAE Team Emirates120
    . . . . .
    15.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski
    Team Sky103


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic101
    2.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin
    UAE Team Emirates
    94
    3.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas
    Team Sky
    90
    4.23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz RoglicTeam LottoNL-Jumbo64
    5.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre RollandTeam EF Education First-Drapac61
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BERNALTeam Sky85h 18' 25"
    2.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre LatourAG2R La Mondiale+1' 14"
    3.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot
    Lotto Soudal
    +2' 39"
    4.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc SolerMovistar Team+15' 49"
    5.23px-flag_of_france_sp5jo2.png David GauduGroupama - FDJ+35' 02"
    . . . . .


    d2ckwu.png Mannschaftswertung

    PlatzTeamUCI-CodeZeit
    1.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Team Sky
    SKY253h 49' 12"
    2.flag_of_bahrain9rfl5.png Bahrain Merida Pro Cycling TeamTBM+35' 09"
    3.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Movistar TeamMOV+41' 20"
    4.23px-flag_of_france_sp5jo2.png AG2R La MondialeALM+57' 31"
    5.23px-flag_of_the_unit59jo5.png BMC Racing TeamBMC+1h 16' 31"
    . . . . .


    jersey_red_numberuckt2.png Kampfgeistwertung

    PlatzFahrerTeamKilometer
    1.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic
    747
    2.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Lilian CalmejaneDirect Energie
    701
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Rolland
    Team EF Education First-Drapac
    633
    4.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Serge Pauwels
    Team Dimension Data
    592
    5.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Daniel Navarro
    Cofidis, Solutions Crédits
    556
    . . . . .
    32.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wout Poels
    Team Sky
    197


    Finished

    20. Etappe - ITT (28. Juli 2018)


    Saint-Pée-sur-Nivelle > Espelette (31.0 Km)

    tour-de-france-2018-s6qikg.jpg


    Favoriten: Tom Dumoulin (Team Sunweb) - Primoz Roglic (Team LottoNL-Jumbo) - Geraint Thomas (Team Sky)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Am vorletzten Tag trennen die Profis nur noch 31 Kilometer von Paris. Bei dem einzigen Einzelzeitfahren dieser Tour erwartet die Fahrer eine sehr anstrengende Route. Für die meisten Teilnehmer ist es eher ein Ruhetag, denn es geht nur darum, das Ziel innerhalb des Zeitlimits zu erreichen. Doch für die Klassementfahrer ist es im Kampf um die Positionen nochmal ein ausgesprochen wichtiger Renntag. Allerdings kann man ein Einzelzeitfahren am Ende einer Grand Tour nicht mit einem normalen Zeitfahrwettbewerb vergleichen. Die Form und Energiereserven spielen nach harten drei Wochen eine größere Rolle, als die reinen Zeitfahrqualitäten. Zudem sind die Abstände zwischen den Piloten tendenziell geringer, jedoch sind durchaus Überraschungen möglich. Mit mehreren Kurzanstiegen eignet sich das Profil eher für einen Puncheur als für reine Rouleure. Es geht rauf bzw. runter und kurz vor dem Schlussstrich wartet eine heftige Rampe. Wegen jener Schwierigkeiten sollten Bergfahrer kaum Zeit verlieren. Der Kampf um das das "Maillot Jaune" dürfte entschieden sein, sofern Geraint Thomas keinen Defekt oder gar Sturz erleidet. Der 32-jährige Brite ist ein herausragender Zeitfahrer und zählt somit unweigerlich zu den Anwärtern auf den Tageserfolg. Vielleicht gelingt "G" sogar sein Meisterstück, womit er sich endgültig die Krone aufsetzen würde. Spannend bleibt der Kampf um das Podium, denn Tom Dumoulin (Team Sunweb) und Chris Froome liegen lediglich zwei Sekunden auseinander. Jedoch kann man durchaus anzweifeln, ob der vierfache Champion in der Lage ist, Zeitfahrweltmeister Dumoulin im Kampf gegen die Uhr zu schlagen.


    Heute sollte Froome alle Experten Lügen strafen, denn es kam anders, wie erwartet. Der gebürtige Kenianer nahm oftmals volles Risiko auf den engen Straßen und brachte nochmal sämtliche Power - in dem Bewusstsein einer bevorstehenden zweimonatigen Rennpause - auf den Asphalt. Bei der ersten Zwischenzeit lag Froome zunächst hinter dem niederländischen Widersacher auf Rang vier (+7"). Aber umso länger dieses Einzelzeitfahren andauert, umso deutlicher wendete sich das Blatt. Nach einem Vorsprung von +4" bereits bei der zweiten Zeitabnahme auf Dumoulin lieferte der Brite trotz einer mittelmäßigen Verfassung letztlich die absolute Tagesbestzeit (Ziel: in weniger als 39' 31" die Strecke absolvieren) und sprang mit diesem Parforceritt noch auf das Podium der 105. Frankreich-Rundfahrt. Auch Mannschaftskollege Geraint Thomas war anfangs gut unterwegs, ehe der Gesamtführende in einer Abfahrt fast zu viel riskierte und nur knapp einen möglicherweise folgenschweren Sturz verhinderte. Erst danach nahm der Brite seinen Fuß vom Gas und genoss das Rennen im Gefühl des Triumphs. «Das war ein unglaublicher letzter Tag. Nach dem harten Tag gestern war ich extrem nervös am Morgen. Aber das ist ein ganz toller Sieg für mich. Ich kann es kaum glauben» kommentierte Chris Froome seinen zweiten Tageserfolg bei der diesjährigen Tour de France. Schließlich rundete Jonathan Castroviejo mit dem neunten Platz einen fantastischen Tag für unsere Mannschaft ab. Die Jungs waren überglücklich; wir hatten es wieder einmal geschafft! Als bester Deutscher belegte Tony Martin (Team Katusha Alpecin) den 6. Rang mit einem Rückstand von +57".


    3376879150359932lni5c.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris FROOME
    Team Sky
    38' 39"
    2. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin
    Team Sunweb
    +10"
    3. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Ion Izagirre
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +35"
    4. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas
    Team Sky
    +44"
    5. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +54"
    6. 23px-flag_of_germany_gijzp.png Tony Martin
    Team Katusha Alpecin
    +57"
    7. 23px-flag_of_luxembouxckmh.png Bob Jungels
    Quick-Step Floors
    +1' 04"
    8. cachew2k82.png Richie Porte
    BMC Racing Team
    +1' 08"
    9. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Jonathan Castroviejo
    Team Sky
    +1' 10"
    10. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Luis León Sánchez
    Astana Pro Team
    +1' 21"
    . . . . .


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMAS Team Sky 83h 50' 22"
    2. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +2' 31"
    3. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome Team Sky +2' 56"
    4. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin Team Sunweb +3' 04"
    5. 23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin UAE Team Emirates +6' 14"
    6. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +6' 50"
    7. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet AG2R La Mondiale +6' 54"
    8. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +7' 12"
    9. 20px-flag_of_russiaq5kqs.png Ilnur Zakarin
    Team Katusha Alpecin
    +7' 48"
    10. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Mikel Landa
    Movistar Team
    +9' 22"
    . . . . .
    21. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wout Poels
    Team Sky +16' 32"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN BORA - hansgrohe 314
    2. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud Démare
    Groupama - FDJ 238
    3. cachew2k82.png Michael Matthews Team Sunweb 214
    . . . . .
    13. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas
    Team Sky 102


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic 101
    2. 23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin
    UAE Team Emirates
    94
    3. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas
    Team Sky
    90
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BERNAL Team Sky 84h 07' 07"
    2. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Latour AG2R La Mondiale +1' 14"
    3. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot
    Lotto Soudal
    +2' 39"
    . . . . .


    Next: 21. Stage (Houilles > Paris)

    19. Etappe (27. Juli 2018)


    Lourdes > Laruns (200.5 Km)

    tour-de-france-2018-su8ilu.jpg


    Favoriten: Dan Martin (UAE Team Emirates) - Alejandro Valverde (Movistar Team) - Tom Dumoulin (Team Sunweb)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Es ist die letzte schwere Bergetappe dieser 105. Tour de France und so haben die Top-Kletterer noch einmal die Chance, vor dem morgigen Zeitfahren gegebenenfalls den Rückstand zum Gelben Trikot zu verringern. Nach drei Wochen spüren alle Fahrer die Strapazen. Da könnte dieses zähe Teilstück über die legendären Anstiege der Pyrenäen durchaus für Überraschungen sorgen, doch am Ende wird hier nur ein Vollblut-Bergfahrer gewinnen können. So geht es über den Col d'Aspin, den Col du Tourmalet und auch über den Col d'Aubisque. Vielleicht handelt es sich sogar um die Königsetappe dieser Rundfahrt, mit sage und schreibe 5.046 Höhenmetern. Bekommt einer der Favoriten richtig Probleme? Überraschend wäre es nicht, denn der Treibstoffanzeiger steht auf Reserve. Sollten wider Erwarten keine Ausreißer den Etappensieg unter sich ausmachen, winken den Klassementfahrern auch noch Zeitgutschriften. Geraint Thomas schien bislang auf jedem Terrain unangreifbar, jedoch ist der 32-jährige Brite noch nie eine Grand Tour beständig zu Ende gefahren. Wir wollen keine Zeit auf Tom Dumoulin (Team Sunweb) sowie Primoz Roglic (Team LottoNL-Jumbo) verlieren. Daher zählt heute ganz besonders unsere Unterstützung. Selbst wenn "G" souverän bleibt, gibt es weiter Spannung im Rennen: Rang zwei und Platz sieben trennen nur circa vier Minuten. Vielleicht versucht ein Fahrer tatsächlich das Rennen mit einer frühen Attacke zu sprengen.


    Wir entschieden uns für einen Angriff auf das "Maillot Blanc" und schickten Egan Bernal in die dreiundzwanzigköpfige Fluchtgruppe des Tages. Mit dabei waren bekannte Namen wie Warren Barguil (Team Fortuneo - Samsic), Mikel Landa (Movistar Team), Dan Martin (UAE Team Emirates), Bauke Mollema (Trek - Segafredo) oder Adam Yates (Mitchelton-Scott). Dieser Schachzug brachte das Team AG2R La Mondiale nicht nur in Bredouille, sondern man drängte sie unmittelbar in die Nachführarbeit. Auf dem Weg zum Zielort betrug der Rückstand bereits früh über sechs Minuten. Im Hauptfeld sorgte die französische Equipe mit ihrem Tempo dafür, dass sich die Favoritengruppe am Gipfel des Tourmalet stark dezimiert hatte (33 Fahrer). So ging allerdings ein Helfer nach dem anderen an der Seite von Pierre Latour und Romain Bardet (AG2R La Mondiale) auf; schließlich scherte Tony Gallopin (AG2R La Mondiale) hinauf zum Col des Bordères als letzter Mannschaftskamerad aus. In der Folge wuchs der Vorsprung erfreulicherweise rapide an und unser Plan schien offenbar aufzugehen. Der junge Sky-Profi aus Kolumbien besaß nicht mehr die Form, wie zu Beginn der Frankreich-Rundfahrt, weshalb er letztlich an der vorletzten Steigung abreißen ließ, genau wie Warren Barguil. Den besagten Col du Soulor überquerte ein Sextett; hier konnten längst nur noch auserlesene Kletterer mitgehen. Aus dem Verfolgerfeld hatte sich Tom Dumoulin diesen Berg für eine Tempoverschärfung ausgeguckt und der diesjährige Giro-Sieger attackierte rund zwei Kilometer vor dem Gipfel, doch dieser Versuch war schnell neutralisiert. Ansonsten herrschte Waffenstillstand. Kein Kapitän war letztlich mehr imstande zuzulegen. Stattdessen sicherten die Piloten lieber ganz bedacht ihren jeweiligen Rang im Gesamtklassement ab und so erlosch die Spannung. Vorne belohnte sich verdientermaßen ein weiterer Brite, nämlich Adam Yates, nach einer fulminanten Abfahrt mit dem Sieg. Als Neunter überquerte Egan Bernal mit einem Rückstand von +2' 08" die Linie, während die Top-Piloten insgesamt +11' 22" auf sich warten ließen. Mit dieser Hauruck-Taktik hievten wir unseren Mann tatsächlich wieder in das Weiße Trikot für den besten Jungprofi. Tolle Leistung! Noch ein Hinweis zum Schluss: Dem Iren Dan Martin gelang der größte Sprung in der Gesamtwertung und so verbesserte sich der 31-Jährige wahrhaftig um elf Plätze.


    adam-yates4zf99.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Adam YATES
    Mitchelton-Scott
    5h 43' 30"
    2. 23px-flag_of_the_unit59jo5.png Tejay van Garderen
    BMC Racing Team
    +8"
    3. 23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin
    UAE Team Emirates
    +12"
    4. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke Mollema
    Trek - Segafredo
    +12"
    5. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Mikel Landa
    Movistar Team
    +12"
    6. 20px-flag_of_russiaq5kqs.png Ilnur Zakarin
    Team Katusha Alpecin
    +12"
    7. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot
    Lotto Soudal
    +57"
    8. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal Majka
    BORA - hansgrohe
    +1' 16"
    9. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan Bernal
    Team Sky
    +2' 08"
    10. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren Barguil
    Team Fortuneo - Samsic
    +3' 07"
    . . . . .
    25. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Gianni Moscon
    Team Sky +11' 22"
    28. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wout Poels
    Team Sky +11' 22"


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMAS Team Sky 83h 10' 59"
    2. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +2' 21"
    3. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin Team Sunweb +3' 38"
    4. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome Team Sky +3' 40"
    5. 23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin UAE Team Emirates +4' 06"
    6. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali Bahrain Merida Pro Cycling Team +5' 04"
    7. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet
    AG2R La Mondiale
    +5' 11"
    8. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +6' 19"
    9. 20px-flag_of_russiaq5kqs.png Ilnur Zakarin Team Katusha Alpecin +6' 22"
    10. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Rolland Team EF Education First-Drapac +7' 09"
    . . . . .
    18. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan Bernal
    Team Sky +13' 22"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN BORA - hansgrohe 314
    2. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud Démare
    Groupama - FDJ 238
    3. cachew2k82.png Michael Matthews Team Sunweb 214
    . . . . .
    17. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski Team Sky 91


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic 101
    2. 23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin UAE Team Emirates 94
    3. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas Team Sky 90
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BERNAL Team Sky 83h 24' 21"
    2. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot Lotto Soudal +2' 19"
    3. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Latour AG2R La Mondiale +3' 22"
    . . . . .


    Next: 20. Stage (Saint-Pée-sur-Nivelle > Espelette)

    18. Etappe (26. Juli 2018)


    Trie-sur-Baise > Pau (171.0 Km)

    tour-de-france-2018-sqmi41.jpg


    Favoriten: Peter Sagan (BORA - hansgrohe) - Arnaud Démare (Groupama - FDJ) - André Greipel (Lotto Soudal)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Der Startort Trie-sur-Baise ist zwar neu im Tourprogramm, allerdings ist Pau sehr wohl bekannt. Bereits 122 Mal besuchte die Grand Boucle schon die Stadt am Fuße der Pyrenäen und liegt damit hinter Paris auf Rang zwei der meistbefahrenen Etappenorte. Das heutige Teilstück ist ein kurzes Intermezzo und eine Gelegenheit für die Sprinter, erneut zu glänzen. Zuletzt gewann im vergangenen Jahr ein gewisser Marcel Kittel in Pau den Massensprint und feierte damit seinen fünften Erfolg bei der Austragung 2017. So scheint das Terrain ideal für die endschnellen Männer im Peloton, doch sicher werden einige Ausreißer versuchen, den Sprintern einen Strich durch die Rechnung zu machen. Daher stellt sich die Frage: Haben die Kameraden nach zwei Tagen in den Bergen noch genügend Körner, um Baroudeure einzuholen? Setzt sich eine sehr große Gruppe ab, hat diese gute Chancen durchzukommen, denn im Hauptfeld kommt es darauf an, ob sich gleich zu Beginn mehrere Sprinterteams zusammenschließen und die Spitzengruppe an der kurzen Leine halten. Hingegen bekommen die Klassementfahrer endlich Gelegenheit zum Durchatmen und werden alle verbleibenden Kräfte auf die 19. Etappe bzw. auf das Einzelzeitfahren am Samstag konzentrieren. Unser Team fokussiert sich ausschließlich auf die Gesamtwertung, weshalb wir die Füße stillhalten werden. Wir verfolgen heute zwar keinerlei Ambitionen, aber wir schielen sachte auf ein Top 10-Ergebnis.


    Der Tag wurde geprägt von dem Ausreißversuch einer siebenköpfigen Spitzengruppe; diese bestand aus Andrey Amador (Movistar Team), unserem Sky-Profi Jonathan Castroviejo, Oliver Naesen (AG2R La Mondiale), Yoann Offredo (Wanty - Groupe Gobert), Tom-Jelte Slagter (Team Dimension Data), Florian Vachon (Team Fortuneo - Samsic) und Michael Valgren (Astana Pro Team). Der Vorsprung war nie äußerst groß, so betrug das Zeitpolster zwischenzeitlich maximal +4' 18". Jedoch arbeitete die Ausreißergruppe wirklich gut zusammen, während hinten kein Team zu viel arbeiten wollte, um einem konkurrierenden Sprinter letztlich nicht den Sieg zu ermöglichen. Schließlich pokerte das Peloton zu lange, so dass am Ende Oliver Naesen durchkam. «Wahnsinn, es hat wirklich funktioniert. Ich bin sehr glücklich, diesen Sieg zu holen. Wir haben als Mannschaft sehr hart dafür gearbeitet. Dies ist eine schöne Belohnung für uns» jubelte der 27-jährige Belgier im Ziel. Als vorletzter Ausreißer wurde Jonathan Castroviejo leider von dem heranrasenden Feld auf den letzten 1.000 Metern eingeholt und rollte als Fünfzehnter über die Linie. Den Sprint aus dem Hauptfeld gewann der Mann im Grünen Trikot, Peter Sagan (BORA - hansgrohe), vor Michael Matthews (Team Sunweb). Der Oberurseler John Degenkolb (Trek - Segafredo) landete als bester deutscher Profi auf dem 4. Platz. Es gab heute erwartungsgemäß keine Führungswechsel in den Wertungen, aber morgen wartet noch einmal eine Distanz von 200 Kilometern inklusive satter 5.046 Höhenmeter auf die Rennfahrer. Eine letzte Chance für die Bergspezialisten verlorenen Boden gut zu machen. Es konnte morgen viel passieren. Man durfte also gespannt sein.


    ecojawftd7evsdjnjwfvzlvdpt.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Oliver NAESEN
    AG2R La Mondiale
    3h 59' 00"
    2. 20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter Sagan
    BORA - hansgrohe
    +19"
    3. cachew2k82.png Michael Matthews
    Team Sunweb
    +19"
    4. 23px-flag_of_germany_gijzp.png John Degenkolb
    Trek - Segafredo
    +19"
    5. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Christophe Laporte
    Cofidis, Solutions Crédits
    +19"
    6. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +19"
    7. 21px-flag_of_norway_sckk8a.png Alexander Kristoff
    UAE Team Emirates
    +19"
    8. 20px-flag_of_denmark_6vkkj.png Magnus Cort
    Astana Pro Team
    +19"
    9. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Sonny Colbrelli
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +19"
    10. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png José Joaquín Rojas
    Movistar Team
    +19"
    . . . . .
    13. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski Team Sky +19"
    15. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Jonathan Castroviejo
    Team Sky +19"


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMAS Team Sky 77h 16' 07"
    2. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +2' 21"
    3. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin Team Sunweb +3' 38"
    4. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome Team Sky +3' 40"
    5. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali Bahrain Merida Pro Cycling Team +5' 04"
    6. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet
    AG2R La Mondiale
    +5' 11"
    7. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +6' 19"
    8. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Rigoberto Urán Team EF Education First-Drapac +8' 17"
    9. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo Quintana
    Movistar Team
    +11' 11"
    10. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Domenico Pozzovivo
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +11' 24"
    . . . . .
    17. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wout Poels
    Team Sky +15' 34"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN BORA - hansgrohe 314
    2. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud Démare
    Groupama - FDJ 238
    3. cachew2k82.png Michael Matthews Team Sunweb 214
    . . . . .
    14. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski Team Sky 91


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic 91
    2. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas Team Sky 90
    3. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    64
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre LATOUR AG2R La Mondiale 77h 32' 51"
    2. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan Bernal
    Team Sky
    +5' 52"
    3. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot
    Lotto Soudal
    +9' 22"
    . . . . .


    Next: 19. Stage (Lourdes > Laruns)

    17. Etappe (25. Juli 2018)


    Bagnères-de-Luchon > Col Du Portet (65.0 Km)

    tour-de-france-2018-sp5eba.jpg


    Favoriten: Geraint Thomas (Team Sky) - Tom Dumoulin (Team Sunweb) - Romain Bardet (AG2R La Mondiale)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Seit der Streckenpräsentation im Herbst sorgt diese Etappe für gemischte Gefühle. Einige Fahrer schauen bange auf die Kletterei im Höchsttempo, die Fans freuen sich wiederum monatelang auf diesen Tag. Das Teilstück ist überraschend kurz für eine Etappe als Straßenrennen. Nur 65 Kilometer! Es geht sofort hinauf und das bedeutet Vollgas vom Start weg, und das für alle Fahrer. Mit drei Bergpässen, mehr als 38 Kilometern Anstieg und zum ersten Mal auch einer Bergankunft auf dem Col Du Portet kann dieser Tagesabschnitt letztlich die Gesamtwertung der Frankreich-Rundfahrt ordentlich durcheinander wirbeln. Es ist ein steiler und langer Schlussanstieg, der bis auf 2.206 Meter führt. Ideal für ein Spektakel und vielleicht ein großes Drama. Dieser Berg wartet nur darauf sich einen Namen zu machen. Die Kapitäne werden sich unterwegs wohl kaum hinter ihren Helfern verstecken können, denn wenn die besten Fahrer angreifen, muss der Kapitän mitgehen, sonst droht ein empfindlicher Zeitverlust. Es wird sich wie ein Zeitfahren in den Bergen anfühlen - an der Schwelle, den ganzen Tag! Erneut zählt Geraint Thomas zu den Favoriten. Nach zwei Etappenerfolgen, sieben Podiumsplatzierungen und sechzehn Top 10-Ergebnissen für unser Team wollen wir unserem Kapitän den zweiten Tour-Etappensieg seiner Laufbahn ermöglichen.


    Es war Bob Jungels (Quick-Step Floors) als Vierzehnter der Gesamtwertung vorbehalten das Rennen gleich mit seiner Attacke zu eröffnen. Im Solo legte der 25-jährige Luxemburger dann die ersten zehn Kilometer zurück, ehe Mikel Landa (Movistar Team) und Richie Porte (BMC Racing Team) ihm folgten. Wir schlugen ein kontrolliertes Tempo an, um das Geschehen zu bestimmen und das Hauptfeld zu dezimieren. Dabei rieben sich unsere Jungs vorne für "G" auf, der inzwischen unangefochtener Kapitän im Team Sky bei der 105. Austragung der Tour de France war. Rund zehn Kilometer vor dem Ziel bestand die Verfolgergruppe aus 25 Piloten, während Landa mit einem Vorsprung von +34" vorne noch allein unterwegs war. Besonders Wout Poels machte einen Riesenjob, holte außerdem die drei Baroudeure zurück und ließ sich 8.000 Meter vor der Ziellinie entkräftet zurückfallen. Nun übernahm Egan Bernal und führte die Favoriten weiter den Col Du Portet hinauf. Jedoch griffen Romain Bardet (AG2R La Mondiale) sowie Tom Dumoulin (Team Sunweb) etwa drei Kilometer vor dem Ziel an. Dadurch verlor Bernal den Anschluss und die besten sieben Klassementfahrer waren nun unter sich. Doch Geraint Thomas unterstrich seine Stärke umgehend mit einer Gegenattacke. Niemand konnte mehr folgen, außer ansatzweise Giro-Sieger Dumoulin und mit Abstrichen Bardet bzw. Primoz Roglic (Team LottoNL-Jumbo), zu hart hatten wir einfach den Tagesabschnitt erneut gestaltet. So triumphiert der Brite am Gipfel und fuhr seinem ersten Gesamtsieg bei der Großen Schleife entgegen. «Gelb zu tragen ist eine unglaubliche Ehre. Es ist mir nun bereits 10 Tage am Stück gelungen, das ist wirklich schön. Ich habe nicht gedacht, dass ich Tom, Romain oder Primoz würde schlagen können. Der Schlüssel war heute die richtige Einteilung des Rennens. Ich hoffe, ich kann das Trikot nun bis Paris tragen» kommentierte Thomas den überfälligen Etappensieg. Hingegen zeigte die Formkurve von Chris Froome in der dritten Woche allmählich nach unten und so verlor der vierfache Champion letztlich seinen dritten Gesamtrang knapp an Tom Dumoulin. Unser Ziel war nun greifbar nahe, doch wir mussten konzentriert bleiben. Weiter so!


    2521ntfyu.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMAS
    Team Sky
    2h 27' 44"
    2. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin
    Team Sunweb
    +14"
    3. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +37"
    4. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet
    AG2R La Mondiale
    +37"
    5. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo Quintana
    Movistar Team
    +1' 03"
    6. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome
    Team Sky
    +1' 03"
    7. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +1' 20"
    8. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +1' 25"
    9. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Domenico Pozzovivo
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +2' 22"
    10. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Steven Kruijswijk
    Team LottoNL-Jumbo
    +2' 35"
    . . . . .
    14. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan Bernal
    Team Sky +3' 15"


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMAS Team Sky 73h 16' 48"
    2. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +2' 21"
    3. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin Team Sunweb +3' 38"
    4. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome Team Sky +3' 40"
    5. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali Bahrain Merida Pro Cycling Team +5' 04"
    6. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet
    AG2R La Mondiale
    +5' 11"
    7. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +6' 19"
    8. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Rigoberto Urán Team EF Education First-Drapac +8' 17"
    9. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo Quintana
    Movistar Team
    +11' 11"
    10. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Domenico Pozzovivo
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +11' 24"
    . . . . .
    17. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wout Poels
    Team Sky +15' 34"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN BORA - hansgrohe 276
    2. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud Démare
    Groupama - FDJ 231
    3. cachew2k82.png Michael Matthews Team Sunweb 188
    . . . . .
    13. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski Team Sky 87


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic 91
    2. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas Team Sky 90
    3. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    64
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre LATOUR AG2R La Mondiale 73h 33' 32"
    2. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan Bernal
    Team Sky
    +5' 52"
    3. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot
    Lotto Soudal
    +9' 22"
    . . . . .


    Next: 18. Stage (Trie-sur-Baise > Pau)