RADSPORT aus der Konsole

  • Frooglic1

    Ich lese deine Stories immer gerne! Hoffe, dass deine erfolgreiche Tour so weitergeht :)

    TS2019

    Vielen Dank für dein Feedback. Es freut mich, dass doch einige User hier vorbeischauen 8-) . Das Spiel Tour de France 2018 ist der erste Ableger jener PS4-Reihe, welchen ich besitze. Dieser Ausflug in die Vergangenheit bereitet mir viel Spaß :thumbup: und ich will versuchen über die vergangenen Jahre bis zur Gegenwart zu gelangen. Dabei wird es sicherlich mal schneller und mal langsamer vorwärts gehen. Zunächst geht es aber erst mit dem Team Sky bei der Tour 2018 weiter ;) . Unser Ziel ist der vierte Gesamtsieg in Folge!

  • 11. Etappe (18. Juli 2018)


    Albertville > La Rosière Espace San Bernardo (108.5 Km)

    tour-de-france-2018-soxf85.jpg


    Favoriten: Romain Bardet (AG2R La Mondiale) - Tom Dumoulin (Team Sunweb) - Dan Martin (UAE Team Emirates)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Zweiter Tag in den Alpen, erste Bergankunft der Frankreich-Rundfahrt 2018: Obwohl relativ kurz reihen sich in dieser Etappe Anstiege, davon zwei der HC Kategorie, und Abfahrten aneinander. Das Feld legt zwischen der Olympiastadt von 1992 und der Ankunft in La Rosière insgesamt 108,5 Kilometer zurück. Mit dem Schlussanstieg bis auf 1.855 Meter Höhe feierte die Tour de France zudem eine Premiere in diesem Zielort. Der heutige Tagesabschnitt bat eine gute Chance für Bergfahrer, das Feld zu sprengen und auf dieser Etappe ihre eigene Geschichte zu schreiben. Daher mussten Baroudeure schon tief in die Trickkiste greifen, um den Tagessieg der reinen Bergfahrer zu verhindern. Chris Froome und Geraint Thomas zählten zu den Favoriten. Wir mussten ihnen auf diesem Teilstück durch unsere Unterstützung den Sieg ermöglichen. Vielleicht können wir dabei auch etwas Zeit auf unsere Widersacher Tom Dumoulin (Team Sunweb) und Primoz Roglic (Team LottoNL-Jumbo) gutmachen. Jedoch darf man diese kurze, schwierige Etappe nicht unterschätzen. Selbst kleine Fehler, wie eine schlechte Position kurz vor dem engen Aufstieg zum Col du Pré oder eine falsche Ideallinie bei der technischen Abfahrt vom Cormet de Roselend, sollten schwer wettzumachen sein.


    Die Ausreißer erhielten wieder eine Chance zu glänzen und so setzten sich insgesamt 13 Fahrer, darunter Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors), der Träger des "Maillot à Pois" Warren Barguil (Team Fortuneo - Samsic), Rafal Majka (BORA - hansgrohe), Mikel Nieve (Mitchelton-Scott) und der deutsche Fahrer Tony Martin (Team Katusha Alpecin), am Fuß des Montée de Bisanne ab. So übernahm Gianni Moscon im Solo die Verfolgung, denn wir wollten die Spitzengruppe an der kurzen Leine halten. Der 24-jährige Italiener fuhr den ersten Berg des Tages (HC Kategorie) komplett von vorne. Dabei reduzierte sich das Hauptfeld sukzessive bis zum Gipfel auf 47 Fahrer. Der Rückstand auf die Spitze betrug lediglich +1' 31". In der Folge setzte Moscon seine Arbeit während der Abfahrt bis hinein zum Anstieg des Col du Pré fort, um sich nach einer grandiosen Leistung auszuklinken. So übernahm Jonathan Castroviejo, der das Tempo weiter hochschraubte und die Ausreißer wenige Kilometer vor der Bergwertung erfolgreich stellte. 2.000 Meter vor dem Gipfel spannte sich dann Michal Kwiatkowski vor die neunundzwanzigköpfige Gruppe und sammelte beiläufig einige Bergpunkte. Auch der Pole erwies sich als enorm wertvoller Helfer im Gebirge und kontrollierte das Geschehen bis in den achtzehn Kilometer langen Schlussanstieg. Wir waren noch mit vier Fahrern vertreten, jedoch wollte sich Niemand zu früh aus der Deckung wagen. Lange passierte nichts, so dass rund fünf Kilometer vor dem Zielstrich noch 21 Profis zusammen waren. Kurze Zeit später nahm Nairo Quintana (Movistar Team) die Pedale in die Hand und attackierte. Dadurch zerfiel die Favoritengruppe zwar blitzschnell in ihre Einzelteile, aber der Kolumbianer sollte heute nicht der Stärkste am Berg sein. Im Finale gelang es nur Primoz Roglic sich um einige Sekunden von unserer Doppelspitze abzusetzen. Mit zwei Podiumsplätzen fuhren wir ein fantastisches Ergebnis ein, welches unsere Ambitionen deutlich unterstrich. Das Team Sky überzeugte erneut mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und so waren es wir, die es zu bezwingen gilt. Glückwunsch!


    profimedia-03795013039ud6q.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz ROGLIC
    Team LottoNL-Jumbo
    3h 36' 19"
    2. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome
    Team Sky
    +5"
    3. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas
    Team Sky
    +9"
    4. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet AG2R La Mondiale +14"
    5. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali Bahrain Merida Pro Cycling Team +14"
    6. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin Team Sunweb +14"
    7. cachew2k82.png Richie Porte
    BMC Racing Team
    +14"
    8. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo Quintana
    Movistar Team +14"
    9. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke Mollema
    Trek - Segafredo
    +23"
    10. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Adam Yates
    Mitchelton-Scott
    +23"
    . . . . .
    20. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan Bernal
    Team Sky +2' 55"


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMAS Team Sky 45h 08' 02"
    2. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +28"
    3. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome Team Sky +1' 01"
    4. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin
    Team Sunweb
    +1' 02"
    5. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet
    AG2R La Mondiale
    +1' 32"
    6. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +1' 42"
    7. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +1' 45"
    8. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke Mollema Trek - Segafredo +4' 49"
    9. cachew2k82.png Richie Porte BMC Racing Team +5' 10"
    10. 20px-flag_of_denmark_6vkkj.png Jakob Fuglsang
    Astana Pro Team +5' 34"
    . . . . .
    19. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski Team Sky +12' 28"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud DÉMARE
    Groupama - FDJ 217
    2. 20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter Sagan BORA - hansgrohe 214
    3. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Dylan Groenewegen
    Team LottoNL-Jumbo
    148
    . . . . .
    11. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski Team Sky 66


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic 40
    2. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski
    Team Sky
    26
    3. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Julian Alaphilippe
    Quick-Step Floors
    26
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BERNAL
    Team Sky
    45h 20' 40"
    2. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Latour
    AG2R La Mondiale
    +3' 49"
    3. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot
    Lotto Soudal
    +6' 28"
    . . . . .


    Next: 12. Stage (Bourg-Saint-Maurice Les Arcs > Alpe d'Huez)

  • 12. Etappe (19. Juli 2018)


    Bourg-Saint-Maurice Les Arcs > Alpe d'Huez (175.5 Km)

    tour-de-france-2018-s7qfpf.jpg


    Favoriten: Tom Dumoulin (Team Sunweb) - Dan Martin (UAE Team Emirates) - Primoz Roglic (Team LottoNL-Jumbo)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Die Alpenetappen endeten mit einem Klassiker: dem mythischen Aufstieg nach Alpe d'Huez mit seinen 21 Haarnadelkurven. Dieses Teilstück verkörpert die Tour de France in Perfektion und konnte heute auch sportlich sehr interessant werden. Die vergangenen Tage hatten zweifellos ihre Spuren hinterlassen und so werden die Abstände am Schlussanstieg wohl sehr groß sein. Bereits der finale Showdown wurde von einer Reihe besonders anspruchsvoller Aufstiege eingeleitet. So warteten auf die Fahrer unterwegs der Col de la Madeleine, Lacets de Montvernier und Col de la Croix-de-Fer. Drama, Leiden, Spektakel - mit dem Höhepunkt am berühmtesten Anstieg der Welt! Es war alles bereitet für den Großkampf der Tour-Favoriten, was weltweit erneut für Mega-Einschaltquoten sorgen sollte. Nicht nur wegen der unfassbaren Bilder vom Schlussanstieg, wo sich die Profis durch ein schmales Spalier der rund 500.000 Zuschauer bahnen. Das Team Sky hatte mit Alpe d'Huez noch eine Rechnung offen, denn Chris Froome verlor bei seinem ersten Toursieg 2013 in Folge eines Hungerastes über eine Minute auf seinen Rivalen Nairo Quintana (Movistar Team). Auch bei seinem zweiten Triumph im Jahr 2015 konnte der Brite auf der 20. Etappe dem Tempo des Kolumbianers nicht folgen, verteidigte aber sein Gelbes Trikot, während der Franzose Thibaut Pinot bis dato als letzter Fahrer am "Berg der Holländer" siegte. Der viermalige Champion absolvierte seine dritte Grand Tour innerhalb von elf Monaten und brachte daher weder die Frische noch die absolute Spitzenform als möglicher Hauptdarsteller mit, jedoch schien Mannschaftskollege Geraint Thomas sich inzwischen in einer super Verfassung zu befinden. Ein Etappensieg schien also nicht unmöglich.


    Nach anstrengenden Tagen für unser Team versuchten wir gezielt die Teams LottoNL-Jumbo und Sunweb mehr in die Verantwortung zur Nachführarbeit zu drängen. Jedoch ereigneten sich zunächst eine Reihe von Angriffen in deren Folge eine dreizehnköpfige Fluchtgruppe entstand. Heute zeigten sich an der Spitze des Rennens beispielsweise Lilian Calmejane (Direct Energie), Gorka Izagirre (Bahrain Merida Pro Cycling Team), Pierre Rolland (Team EF Education First-Drapac), Marc Soler (Movistar Team), Alexis Vuillermoz (AG2R La Mondiale) sowie erneut der Führende in der Bergwertung Warren Barguil (Team Fortuneo - Samsic). Leider ging unser Plan nicht so recht auf, denn die anderen Mannschaften ließen es sehr gemächlich angehen. Ein klug kalkuliertes Vorhaben oder eine ungewollt zurückhaltende Herangehensweise? Schließlich wuchs der Rückstand auf maximal +13' 21". Nun sahen wir uns zum Handeln gezwungen und beorderten wieder einmal Gianni Moscon vor das Peloton. Der Italiener machte auch heute einen Riesenjob und arbeitete aufopferungsvoll für die beiden Kapitäne. Dadurch minimierte sich bis zum Gipfel des Col de la Croix-de-Fer nicht nur der Rückstand (+7' 45"), sondern auch die Favoritengruppe dezimierte sich auf 21 Fahrer. Auf der folgenden Abfahrt führte Jonathan Castroviejo die Gruppe an, aber ein technischer Defekt von Egan Bernal sorgte mit Blick auf das "Maillot Blanc" dafür, dass wir etwas Tempo rausnahmen, damit der Kolumbianer wieder den Anschluss herstellen konnte. Angekommen am letzten Aufstieg standen noch 13,9 Kilometer bevor. Die neun verbliebenen Ausreißer hielten lediglich einen Vorsprung von +6' 31". Dahinter sorgten Wout Poels und in letzter Instanz Egan Bernal für die gewünschte Schnelligkeit; so bereiteten wir den Angriff von "G" rund fünf Kilometer vor dem Zielstrich vor. Niemand sollte seiner Pace folgen können. Doch man zwang die anderen Favoriten unmittelbar in die Verfolgung zu gehen, während Chris Froome die Konkurrenz belauerte. Erst später ging Primoz Roglic (Team LottoNL-Jumbo) nach, dem nur noch Chris Froome sowie Vincenzo Nibali (Bahrain Merida Pro Cycling Team) phasenweise folgen konnten. Leider reichte es bei Geraint Thomas nicht für den erhofften Tagessieg, aber wir ging einen weiteren großen Schritt in Richtung Gesamtsieg. Seinen ersten Grand Tour-Etappenerfolg feierte hingegen Marc Soler. Aus der Fluchtgruppe kämpfte sich der junge Spanier im Finale hoch bis zum Schlussstrich und vollendete eine bemerkenswerte Vorstellung. Nun lagen die Karten endgültig auf dem Tisch. Es gab kein Verstecken mehr.


    640px-tour_de_france_wnf1s.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc SOLER
    Movistar Team
    5h 45' 49"
    2.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint ThomasTeam Sky+42"
    3.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Daniel NavarroCofidis, Solutions Crédits+1' 05"
    4.23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz RoglicTeam LottoNL-Jumbo+1' 46"
    5.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome
    Team Sky
    +2' 02"
    6.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NibaliBahrain Merida Pro Cycling Team+2' 20"
    7.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan MartinUAE Team Emirates+2' 54"
    8.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom DumoulinTeam Sunweb+2' 54"
    9.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BarguilTeam Fortuneo - Samsic+2' 54"
    10.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Alexis VuillermozAG2R La Mondiale+2' 54"
    . . . . .
    17.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan Bernal
    Team Sky+3' 53"


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMASTeam Sky50h 54' 27"
    2.23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +1' 38"
    3.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris FroomeTeam Sky+2' 27"
    4.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin
    Team Sunweb
    +3' 20"
    5.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NibaliBahrain Merida Pro Cycling Team+3' 29"
    6.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet
    AG2R La Mondiale
    +4' 24"
    7.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +4' 59"
    8.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team+8' 13"
    9.20px-flag_of_denmark_6vkkj.png Jakob FuglsangAstana Pro Team+8' 51"
    10.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo QuintanaMovistar Team+9' 58"
    . . . . .
    17.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BernalTeam Sky+15' 55"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud DÉMARE
    Groupama - FDJ217
    2.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe215
    3.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Dylan Groenewegen
    Team LottoNL-Jumbo
    150
    . . . . .
    11.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal KwiatkowskiTeam Sky66


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic85
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc SolerMovistar Team45
    3.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas
    Team Sky
    40
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BERNAL
    Team Sky
    51h 10' 22"
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc Soler
    Movistar Team
    +5' 52"
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Latour
    AG2R La Mondiale
    +8' 50"
    . . . . .


    Next: 13. Stage (Bourg d'Oisans > Valence)

  • 13. Etappe (20. Juli 2018)


    Bourg d'Oisans > Valence (169.5 Km)

    tour-de-france-2018-s0sdxg.jpg


    Favoriten: Peter Sagan (BORA - hansgrohe) - Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) - Dylan Groenewegen (Team LottoNL-Jumbo)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Nach drei knüppelharten Tagen in den Alpen ging es nun deutlich flacher zu. Valence ist zum vierten Mal Zielort einer Tour-de-France-Etappe. Die deutschen Radsportfans hatten beste Erinnerungen an den heutigen Zielort: Im Jahr 2015 triumphierte nämlich André Greipel (Lotto Soudal) im Massensprint. Keine Berge und flaches bis welliges Terrain. Die Frage des Tages lautete: Sprinter oder Ausreißer? Die schnellen Männer fanden endlich wieder einen Kurs vor, der einen Massensprint erlaubt. Um nach vorne zu preschen und eine Chance auf den Sieg zu haben, mussten Sprinter allerdings beweisen, dass sie mit Windböen umgehend können, denn im Rhônetal wehen regelmäßig steife Briesen. So konnte der Wind zwar den Ausgang des Rennens beeinflussen, aber es kommt selten zu Windstaffeln. Trotzdem war Wachsamkeit gefragt! Doch vielleicht formiert sich auch eine große Ausreißergruppe und das Feld lässt es ruhig angehen. Die Zielgerade ist leicht ansteigen, vielleicht sehen wir auch einen endschnellen Klassikerfahrer, wie Alexander Kristoff (UAE Team Emirates) oder Arnaud Démare (Groupama - FDJ), vorn. Für uns gab es hier nichts zu holen und deshalb beschränkte sich das Team darauf heil durchzukommen.


    Nach achtzehn Kilometern stand die Gruppe des Tages. Der bestplatzierte Ausreißer kam aus dem Movistar Team; es war Andrey Amador (37. Platz mit einem Rückstand von +40' 41"). Das Team Sky hielt sich konsequent im vorderen Drittel des Pelotons auf und übte sich in Unsichtbarkeit. Es wurde für uns wie erhofft ein ruhiger Tag auf den Straßen der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Die Spitzengruppe setzte sich zwar sukzessive ab und erarbeitete sich einen maximalen Vorsprung von +4' 58", aber es wurde immer wahrscheinlicher, dass ein Massensprint diese Überführungsetappe entscheiden dürfte. Jedoch beendete das Hauptfeld erst 3,5 Kilometer vor dem Ziel letztlich die heutige Flucht. Als letzter Ausreißer wurde Greg Van Avermaet (BMC Racing Team) eingeholt, der mit der Roten Rückennummer ausgezeichnet wurde. Im Finale bezwang Michael Matthews (Team Sunweb) in der hart umkämpften Sprintentscheidung knapp Weltmeister Peter Sagan (BORA - hansgrohe). Tony Martin (Team Katusha Alpecin) wurde als bester deutscher Profi Zwanzigster. «Endlich wieder eine flache Etappe, wo sich alle im Peloton erholen konnten. Ich denke, dass konnte jeder wirklich gebrauchen. Meine Kollegen haben heute wirklich fantastisch gearbeitet, mein Dank gilt dem Team», kommentierte der Australier seinen vierten Tagessieg bei einer Tour de France. So gab es mit Ausnahme des "Maillot Vert" keine Führungswechsel in den Wertungen. Geraint Thomas verteidigte zum achten Mal sein Gelbes Trikot. Für die Überraschung des Tages sorgte Michal Kwiatkowski, denn der Pole hielt auf der Zielgeraden mit rein und nutzte seine Chance, die das Profil ihm bot, vollkommen unerwartet für einen Podiumsplatz. Es war einfach unglaublich, was die Mannschaft in den bisherigen zwei Wochen leistete. Auch unsere Sponsoren zeigten sich hoch zufrieden und so konnten wir die bevorstehenden Hausforderungen ganz befreit angehen.


    dmhxxb_xsaagcfsrdeza.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.cachew2k82.png Michael MATTHEWS
    Team Sunweb
    3h 51' 40"
    2.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe0"
    3.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski
    Team Sky0"
    4.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Oliver Naesen
    AG2R La Mondiale
    0"
    5.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Julian Alaphilippe
    Quick-Step Floors
    0"
    6.21px-flag_of_norway_sckk8a.png Edvald Boasson Hagen
    Team Dimension Data
    0"
    7.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png José Joaquín Rojas
    Movistar Team
    0"
    8.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin
    UAE Team Emirates
    0"
    9.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    0"
    10.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas
    Team Sky
    0"
    . . . . .
    11.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Gianni Moscon
    Team Sky0"


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMASTeam Sky54h 46' 07"
    2.23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +1' 38"
    3.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris FroomeTeam Sky+2' 27"
    4.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin
    Team Sunweb
    +3' 20"
    5.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NibaliBahrain Merida Pro Cycling Team+3' 29"
    6.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet
    AG2R La Mondiale
    +4' 24"
    7.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +4' 59"
    8.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team+8' 13"
    9.20px-flag_of_denmark_6vkkj.png Jakob FuglsangAstana Pro Team+8' 51"
    10.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo QuintanaMovistar Team+9' 58"
    . . . . .
    17.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BernalTeam Sky+15' 55"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGANBORA - hansgrohe250
    2.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud Démare
    Groupama - FDJ217
    3.cachew2k82.png Michael MatthewsTeam Sunweb172
    . . . . .
    10.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal KwiatkowskiTeam Sky86


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic85
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc SolerMovistar Team45
    3.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas
    Team Sky
    40
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BERNAL
    Team Sky
    55h 02' 02"
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc Soler
    Movistar Team
    +5' 52"
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Latour
    AG2R La Mondiale
    +8' 50"
    . . . . .


    Next: 14. Stage (Saint-Paul-Trois-Châteaux > Mende)

  • 14. Etappe (21. Juli 2018)


    Saint-Paul-Trois-Châteaux > Mende (188.0 Km)

    tour-de-france-2018-suoc0b.jpg


    Favoriten: Dan Martin (UAE Team Emirates) - Alejandro Valverde (Movistar Team) - Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Die Ausläufer des Zentralmassivs sind alles andere als ein Kinderspiel. So hat die heutige Etappe zwei Gesichter: Die ersten einhundert Kilometer sind flach und wenig anspruchsvoll. Doch das Finale ist durchaus schwer und tückisch. Nur die robustesten Fahrer haben eine Chance darauf, in Mende zu gewinnen. Selbst dann muss ein Pilot genügend Kraft und Explosivität aufsparen, um den Côte de la Croix Neuve mit seinen drei Kilometern Anstieg bei durchschnittlich 10 % zu bezwingen. Auch die Klassementfahrer müssen im Finale jeweils an ihr Limit gehen, denn in der Vergangenheit haben sich die Favoriten im Kampf um das "Maillot Jaune" stets hart bekämpft - wer hier gute Beine hat, kann durchaus einige Sekunden bei der Mini-Bergankunft gutmachen. Wir müssen also auf unsere Kapitäne aufpassen. Dieser äußerst anspruchsvolle Tagesabschnitt lädt zu Angriffen ein. Gut möglich, dass der Sieger tatsächlich aus der Ausreißergruppe kommt. Wenn es uns nicht gelingt, früh auszureißen, stehen die Chancen für eine Top 10-Platzierung auf dieser Etappe eher schlecht.


    Es sollten sich schrittweise neun Fahrer absetzen und die Spitzengruppe bilden, während sich unsere Mannschaft bewusst fern hielt. Mit dabei waren: Warren Barguil bzw. Romain Hardy (Team Fortuneo - Samsic), Lilian Calmejane (Direct Energie), Bart De Clercq bzw. Odd Christian Eiking (Wanty - Groupe Gobert), Daniel Navarro (Cofidis, Solutions Crédits), Pierre Rolland (Team EF Education First-Drapac), Jelle Vanendert (Lotto Soudal) und Tejay van Garderen (BMC Racing Team). Der Träger des "Maillot à Pois" ging folglich zum dritten Mal an den letzten vier Teilstücken in die Flucht und war gleichzeitig der bestplatzierte Profi (21. Platz mit einem Rückstand von +20' 59") in der Gruppe. Das Hauptfeld machte heute keinerlei Anstalten, die Ausreißer einzuholen. Jedoch eliminierten sich die Rennfahrer im Angesicht eines möglichen Erfolgs eigenständig. Das verbliebene Trio bestehend aus Eiking, Rolland sowie van Garderen sollte nicht perfekt harmonieren, weshalb der 23-jährige Norweger hinauf zum Côte de la Croix Neuve attackierte. So kam der Profi vom UCI ProTeam Wanty - Groupe Gobert als Solist mit einem Vorsprung von +9" zum Flughafen nach Mende und feierte den größten Sieg seiner noch jungen Karriere. «Wahnsinn, ich habe von einem Sieg bei der Tour de France schon als Kind geträumt. Wir haben es als Mannschaft immer wieder versucht und nun hat es endlich geklappt. Ehrlich gesagt, ich bin sprachlos», jubelte Eiking im Ziel. Die Favoritengruppe rollte acht Minuten später über die Ziellinie und es gab für uns erwartungsgemäß nichts zu holen. Im Finale konnten sich allerdings fünf Piloten, darunter Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors), Dan Martin (UAE Team Emirates) und Alejandro Valverde (Movistar Team), nochmal um einige Sekunden absetzen. Ansonsten blieb ein Schlagabtausch der großen Namen aus. Am morgigen Sonntag wartete eine weitere hügelige Etappe auf die Teilnehmer, bevor Montag endlich der zweite Ruhetag erreicht wurde.


    fcescuwxeaezrklo9edj.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.21px-flag_of_norway_sckk8a.png Odd Christian EIKING
    Wanty - Groupe Gobert
    4h 55' 52"
    2.23px-flag_of_the_unit59jo5.png Tejay van Garderen
    BMC Racing Team+9"
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Rolland
    Team EF Education First-Drapac
    +34"
    4.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Daniel Navarro
    Cofidis, Solutions Crédits
    +1' 00"
    5.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Lilian Calmejane
    Direct Energie
    +1' 10"
    6.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Jelle Vanendert
    Lotto Soudal+6' 35"
    7.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin
    UAE Team Emirates
    +7' 56"
    8.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Julian Alaphilippe
    Quick-Step Floors
    +8' 05"
    9.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +8' 08"
    10.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke Mollema
    Trek - Segafredo
    +8' 08"
    . . . . .
    12.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome
    Team Sky+8' 18"
    14.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint ThomasTeam Sky+8' 18"


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMASTeam Sky59h 50' 17"
    2.23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +1' 38"
    3.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris FroomeTeam Sky+2' 27"
    4.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin
    Team Sunweb
    +3' 20"
    5.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NibaliBahrain Merida Pro Cycling Team+3' 29"
    6.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet
    AG2R La Mondiale
    +4' 24"
    7.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +4' 49"
    8.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team+8' 13"
    9.20px-flag_of_denmark_6vkkj.png Jakob FuglsangAstana Pro Team+8' 51"
    10.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo QuintanaMovistar Team+9' 58"
    . . . . .
    17.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BernalTeam Sky+15' 55"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGANBORA - hansgrohe253
    2.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud Démare
    Groupama - FDJ222
    3.cachew2k82.png Michael MatthewsTeam Sunweb174
    . . . . .
    11.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal KwiatkowskiTeam Sky87


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic85
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc SolerMovistar Team45
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Rolland
    Team EF Education First-Drapac
    45
    . . . . .
    4.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint ThomasTeam Sky40


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BERNAL
    Team Sky
    60h 06' 12"
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc Soler
    Movistar Team
    +6' 04"
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Latour
    AG2R La Mondiale
    +9' 02"
    . . . . .


    Next: 15. Stage (Millau > Carcassonne)