RADSPORT aus der Konsole

  • Frooglic1

    Ich lese deine Stories immer gerne! Hoffe, dass deine erfolgreiche Tour so weitergeht :)

    TS2019

    Vielen Dank für dein Feedback. Es freut mich, dass doch einige User hier vorbeischauen 8-) . Das Spiel Tour de France 2018 ist der erste Ableger jener PS4-Reihe, welchen ich besitze. Dieser Ausflug in die Vergangenheit bereitet mir viel Spaß :thumbup: und ich will versuchen über die vergangenen Jahre bis zur Gegenwart zu gelangen. Dabei wird es sicherlich mal schneller und mal langsamer vorwärts gehen. Zunächst geht es aber erst mit dem Team Sky bei der Tour 2018 weiter ;) . Unser Ziel ist der vierte Gesamtsieg in Folge!

  • 11. Etappe (18. Juli 2018)


    Albertville > La Rosière Espace San Bernardo (108.5 Km)

    tour-de-france-2018-soxf85.jpg


    Favoriten: Romain Bardet (AG2R La Mondiale) - Tom Dumoulin (Team Sunweb) - Dan Martin (UAE Team Emirates)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Zweiter Tag in den Alpen, erste Bergankunft der Frankreich-Rundfahrt 2018: Obwohl relativ kurz reihen sich in dieser Etappe Anstiege, davon zwei der HC Kategorie, und Abfahrten aneinander. Das Feld legt zwischen der Olympiastadt von 1992 und der Ankunft in La Rosière insgesamt 108,5 Kilometer zurück. Mit dem Schlussanstieg bis auf 1.855 Meter Höhe feierte die Tour de France zudem eine Premiere in diesem Zielort. Der heutige Tagesabschnitt bat eine gute Chance für Bergfahrer, das Feld zu sprengen und auf dieser Etappe ihre eigene Geschichte zu schreiben. Daher mussten Baroudeure schon tief in die Trickkiste greifen, um den Tagessieg der reinen Bergfahrer zu verhindern. Chris Froome und Geraint Thomas zählten zu den Favoriten. Wir mussten ihnen auf diesem Teilstück durch unsere Unterstützung den Sieg ermöglichen. Vielleicht können wir dabei auch etwas Zeit auf unsere Widersacher Tom Dumoulin (Team Sunweb) und Primoz Roglic (Team LottoNL-Jumbo) gutmachen. Jedoch darf man diese kurze, schwierige Etappe nicht unterschätzen. Selbst kleine Fehler, wie eine schlechte Position kurz vor dem engen Aufstieg zum Col du Pré oder eine falsche Ideallinie bei der technischen Abfahrt vom Cormet de Roselend, sollten schwer wettzumachen sein.


    Die Ausreißer erhielten wieder eine Chance zu glänzen und so setzten sich insgesamt 13 Fahrer, darunter Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors), der Träger des "Maillot à Pois" Warren Barguil (Team Fortuneo - Samsic), Rafal Majka (BORA - hansgrohe), Mikel Nieve (Mitchelton-Scott) und der deutsche Fahrer Tony Martin (Team Katusha Alpecin), am Fuß des Montée de Bisanne ab. So übernahm Gianni Moscon im Solo die Verfolgung, denn wir wollten die Spitzengruppe an der kurzen Leine halten. Der 24-jährige Italiener fuhr den ersten Berg des Tages (HC Kategorie) komplett von vorne. Dabei reduzierte sich das Hauptfeld sukzessive bis zum Gipfel auf 47 Fahrer. Der Rückstand auf die Spitze betrug lediglich +1' 31". In der Folge setzte Moscon seine Arbeit während der Abfahrt bis hinein zum Anstieg des Col du Pré fort, um sich nach einer grandiosen Leistung auszuklinken. So übernahm Jonathan Castroviejo, der das Tempo weiter hochschraubte und die Ausreißer wenige Kilometer vor der Bergwertung erfolgreich stellte. 2.000 Meter vor dem Gipfel spannte sich dann Michal Kwiatkowski vor die neunundzwanzigköpfige Gruppe und sammelte beiläufig einige Bergpunkte. Auch der Pole erwies sich als enorm wertvoller Helfer im Gebirge und kontrollierte das Geschehen bis in den achtzehn Kilometer langen Schlussanstieg. Wir waren noch mit vier Fahrern vertreten, jedoch wollte sich Niemand zu früh aus der Deckung wagen. Lange passierte nichts, so dass rund fünf Kilometer vor dem Zielstrich noch 21 Profis zusammen waren. Kurze Zeit später nahm Nairo Quintana (Movistar Team) die Pedale in die Hand und attackierte. Dadurch zerfiel die Favoritengruppe zwar blitzschnell in ihre Einzelteile, aber der Kolumbianer sollte heute nicht der Stärkste am Berg sein. Im Finale gelang es nur Primoz Roglic sich um einige Sekunden von unserer Doppelspitze abzusetzen. Mit zwei Podiumsplätzen fuhren wir ein fantastisches Ergebnis ein, welches unsere Ambitionen deutlich unterstrich. Das Team Sky überzeugte erneut mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und so waren es wir, die es zu bezwingen gilt. Glückwunsch!


    profimedia-03795013039ud6q.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz ROGLIC
    Team LottoNL-Jumbo
    3h 36' 19"
    2. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome
    Team Sky
    +5"
    3. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas
    Team Sky
    +9"
    4. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet AG2R La Mondiale +14"
    5. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali Bahrain Merida Pro Cycling Team +14"
    6. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin Team Sunweb +14"
    7. cachew2k82.png Richie Porte
    BMC Racing Team
    +14"
    8. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo Quintana
    Movistar Team +14"
    9. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke Mollema
    Trek - Segafredo
    +23"
    10. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Adam Yates
    Mitchelton-Scott
    +23"
    . . . . .
    20. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan Bernal
    Team Sky +2' 55"


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMAS Team Sky 45h 08' 02"
    2. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +28"
    3. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome Team Sky +1' 01"
    4. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin
    Team Sunweb
    +1' 02"
    5. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet
    AG2R La Mondiale
    +1' 32"
    6. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +1' 42"
    7. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +1' 45"
    8. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke Mollema Trek - Segafredo +4' 49"
    9. cachew2k82.png Richie Porte BMC Racing Team +5' 10"
    10. 20px-flag_of_denmark_6vkkj.png Jakob Fuglsang
    Astana Pro Team +5' 34"
    . . . . .
    19. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski Team Sky +12' 28"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud DÉMARE
    Groupama - FDJ 217
    2. 20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter Sagan BORA - hansgrohe 214
    3. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Dylan Groenewegen
    Team LottoNL-Jumbo
    148
    . . . . .
    11. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski Team Sky 66


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic 40
    2. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski
    Team Sky
    26
    3. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Julian Alaphilippe
    Quick-Step Floors
    26
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BERNAL
    Team Sky
    45h 20' 40"
    2. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Latour
    AG2R La Mondiale
    +3' 49"
    3. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot
    Lotto Soudal
    +6' 28"
    . . . . .


    Next: 12. Stage (Bourg-Saint-Maurice Les Arcs > Alpe d'Huez)

  • 12. Etappe (19. Juli 2018)


    Bourg-Saint-Maurice Les Arcs > Alpe d'Huez (175.5 Km)

    tour-de-france-2018-s7qfpf.jpg


    Favoriten: Tom Dumoulin (Team Sunweb) - Dan Martin (UAE Team Emirates) - Primoz Roglic (Team LottoNL-Jumbo)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Die Alpenetappen endeten mit einem Klassiker: dem mythischen Aufstieg nach Alpe d'Huez mit seinen 21 Haarnadelkurven. Dieses Teilstück verkörpert die Tour de France in Perfektion und konnte heute auch sportlich sehr interessant werden. Die vergangenen Tage hatten zweifellos ihre Spuren hinterlassen und so werden die Abstände am Schlussanstieg wohl sehr groß sein. Bereits der finale Showdown wurde von einer Reihe besonders anspruchsvoller Aufstiege eingeleitet. So warteten auf die Fahrer unterwegs der Col de la Madeleine, Lacets de Montvernier und Col de la Croix-de-Fer. Drama, Leiden, Spektakel - mit dem Höhepunkt am berühmtesten Anstieg der Welt! Es war alles bereitet für den Großkampf der Tour-Favoriten, was weltweit erneut für Mega-Einschaltquoten sorgen sollte. Nicht nur wegen der unfassbaren Bilder vom Schlussanstieg, wo sich die Profis durch ein schmales Spalier der rund 500.000 Zuschauer bahnen. Das Team Sky hatte mit Alpe d'Huez noch eine Rechnung offen, denn Chris Froome verlor bei seinem ersten Toursieg 2013 in Folge eines Hungerastes über eine Minute auf seinen Rivalen Nairo Quintana (Movistar Team). Auch bei seinem zweiten Triumph im Jahr 2015 konnte der Brite auf der 20. Etappe dem Tempo des Kolumbianers nicht folgen, verteidigte aber sein Gelbes Trikot, während der Franzose Thibaut Pinot bis dato als letzter Fahrer am "Berg der Holländer" siegte. Der viermalige Champion absolvierte seine dritte Grand Tour innerhalb von elf Monaten und brachte daher weder die Frische noch die absolute Spitzenform als möglicher Hauptdarsteller mit, jedoch schien Mannschaftskollege Geraint Thomas sich inzwischen in einer super Verfassung zu befinden. Ein Etappensieg schien also nicht unmöglich.


    Nach anstrengenden Tagen für unser Team versuchten wir gezielt die Teams LottoNL-Jumbo und Sunweb mehr in die Verantwortung zur Nachführarbeit zu drängen. Jedoch ereigneten sich zunächst eine Reihe von Angriffen in deren Folge eine dreizehnköpfige Fluchtgruppe entstand. Heute zeigten sich an der Spitze des Rennens beispielsweise Lilian Calmejane (Direct Energie), Gorka Izagirre (Bahrain Merida Pro Cycling Team), Pierre Rolland (Team EF Education First-Drapac), Marc Soler (Movistar Team), Alexis Vuillermoz (AG2R La Mondiale) sowie erneut der Führende in der Bergwertung Warren Barguil (Team Fortuneo - Samsic). Leider ging unser Plan nicht so recht auf, denn die anderen Mannschaften ließen es sehr gemächlich angehen. Ein klug kalkuliertes Vorhaben oder eine ungewollt zurückhaltende Herangehensweise? Schließlich wuchs der Rückstand auf maximal +13' 21". Nun sahen wir uns zum Handeln gezwungen und beorderten wieder einmal Gianni Moscon vor das Peloton. Der Italiener machte auch heute einen Riesenjob und arbeitete aufopferungsvoll für die beiden Kapitäne. Dadurch minimierte sich bis zum Gipfel des Col de la Croix-de-Fer nicht nur der Rückstand (+7' 45"), sondern auch die Favoritengruppe dezimierte sich auf 21 Fahrer. Auf der folgenden Abfahrt führte Jonathan Castroviejo die Gruppe an, aber ein technischer Defekt von Egan Bernal sorgte mit Blick auf das "Maillot Blanc" dafür, dass wir etwas Tempo rausnahmen, damit der Kolumbianer wieder den Anschluss herstellen konnte. Angekommen am letzten Aufstieg standen noch 13,9 Kilometer bevor. Die neun verbliebenen Ausreißer hielten lediglich einen Vorsprung von +6' 31". Dahinter sorgten Wout Poels und in letzter Instanz Egan Bernal für die gewünschte Schnelligkeit; so bereiteten wir den Angriff von "G" rund fünf Kilometer vor dem Zielstrich vor. Niemand sollte seiner Pace folgen können. Doch man zwang die anderen Favoriten unmittelbar in die Verfolgung zu gehen, während Chris Froome die Konkurrenz belauerte. Erst später ging Primoz Roglic (Team LottoNL-Jumbo) nach, dem nur noch Chris Froome sowie Vincenzo Nibali (Bahrain Merida Pro Cycling Team) phasenweise folgen konnten. Leider reichte es bei Geraint Thomas nicht für den erhofften Tagessieg, aber wir ging einen weiteren großen Schritt in Richtung Gesamtsieg. Seinen ersten Grand Tour-Etappenerfolg feierte hingegen Marc Soler. Aus der Fluchtgruppe kämpfte sich der junge Spanier im Finale hoch bis zum Schlussstrich und vollendete eine bemerkenswerte Vorstellung. Nun lagen die Karten endgültig auf dem Tisch. Es gab kein Verstecken mehr.


    640px-tour_de_france_wnf1s.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc SOLER
    Movistar Team
    5h 45' 49"
    2.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint ThomasTeam Sky+42"
    3.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Daniel NavarroCofidis, Solutions Crédits+1' 05"
    4.23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz RoglicTeam LottoNL-Jumbo+1' 46"
    5.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome
    Team Sky
    +2' 02"
    6.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NibaliBahrain Merida Pro Cycling Team+2' 20"
    7.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan MartinUAE Team Emirates+2' 54"
    8.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom DumoulinTeam Sunweb+2' 54"
    9.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BarguilTeam Fortuneo - Samsic+2' 54"
    10.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Alexis VuillermozAG2R La Mondiale+2' 54"
    . . . . .
    17.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan Bernal
    Team Sky+3' 53"


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMASTeam Sky50h 54' 27"
    2.23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +1' 38"
    3.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris FroomeTeam Sky+2' 27"
    4.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin
    Team Sunweb
    +3' 20"
    5.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NibaliBahrain Merida Pro Cycling Team+3' 29"
    6.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet
    AG2R La Mondiale
    +4' 24"
    7.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +4' 59"
    8.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team+8' 13"
    9.20px-flag_of_denmark_6vkkj.png Jakob FuglsangAstana Pro Team+8' 51"
    10.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo QuintanaMovistar Team+9' 58"
    . . . . .
    17.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BernalTeam Sky+15' 55"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud DÉMARE
    Groupama - FDJ217
    2.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe215
    3.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Dylan Groenewegen
    Team LottoNL-Jumbo
    150
    . . . . .
    11.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal KwiatkowskiTeam Sky66


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic85
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc SolerMovistar Team45
    3.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas
    Team Sky
    40
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BERNAL
    Team Sky
    51h 10' 22"
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc Soler
    Movistar Team
    +5' 52"
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Latour
    AG2R La Mondiale
    +8' 50"
    . . . . .


    Next: 13. Stage (Bourg d'Oisans > Valence)

  • 13. Etappe (20. Juli 2018)


    Bourg d'Oisans > Valence (169.5 Km)

    tour-de-france-2018-s0sdxg.jpg


    Favoriten: Peter Sagan (BORA - hansgrohe) - Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) - Dylan Groenewegen (Team LottoNL-Jumbo)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Nach drei knüppelharten Tagen in den Alpen ging es nun deutlich flacher zu. Valence ist zum vierten Mal Zielort einer Tour-de-France-Etappe. Die deutschen Radsportfans hatten beste Erinnerungen an den heutigen Zielort: Im Jahr 2015 triumphierte nämlich André Greipel (Lotto Soudal) im Massensprint. Keine Berge und flaches bis welliges Terrain. Die Frage des Tages lautete: Sprinter oder Ausreißer? Die schnellen Männer fanden endlich wieder einen Kurs vor, der einen Massensprint erlaubt. Um nach vorne zu preschen und eine Chance auf den Sieg zu haben, mussten Sprinter allerdings beweisen, dass sie mit Windböen umgehend können, denn im Rhônetal wehen regelmäßig steife Briesen. So konnte der Wind zwar den Ausgang des Rennens beeinflussen, aber es kommt selten zu Windstaffeln. Trotzdem war Wachsamkeit gefragt! Doch vielleicht formiert sich auch eine große Ausreißergruppe und das Feld lässt es ruhig angehen. Die Zielgerade ist leicht ansteigen, vielleicht sehen wir auch einen endschnellen Klassikerfahrer, wie Alexander Kristoff (UAE Team Emirates) oder Arnaud Démare (Groupama - FDJ), vorn. Für uns gab es hier nichts zu holen und deshalb beschränkte sich das Team darauf heil durchzukommen.


    Nach achtzehn Kilometern stand die Gruppe des Tages. Der bestplatzierte Ausreißer kam aus dem Movistar Team; es war Andrey Amador (37. Platz mit einem Rückstand von +40' 41"). Das Team Sky hielt sich konsequent im vorderen Drittel des Pelotons auf und übte sich in Unsichtbarkeit. Es wurde für uns wie erhofft ein ruhiger Tag auf den Straßen der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Die Spitzengruppe setzte sich zwar sukzessive ab und erarbeitete sich einen maximalen Vorsprung von +4' 58", aber es wurde immer wahrscheinlicher, dass ein Massensprint diese Überführungsetappe entscheiden dürfte. Jedoch beendete das Hauptfeld erst 3,5 Kilometer vor dem Ziel letztlich die heutige Flucht. Als letzter Ausreißer wurde Greg Van Avermaet (BMC Racing Team) eingeholt, der mit der Roten Rückennummer ausgezeichnet wurde. Im Finale bezwang Michael Matthews (Team Sunweb) in der hart umkämpften Sprintentscheidung knapp Weltmeister Peter Sagan (BORA - hansgrohe). Tony Martin (Team Katusha Alpecin) wurde als bester deutscher Profi Zwanzigster. «Endlich wieder eine flache Etappe, wo sich alle im Peloton erholen konnten. Ich denke, dass konnte jeder wirklich gebrauchen. Meine Kollegen haben heute wirklich fantastisch gearbeitet, mein Dank gilt dem Team», kommentierte der Australier seinen vierten Tagessieg bei einer Tour de France. So gab es mit Ausnahme des "Maillot Vert" keine Führungswechsel in den Wertungen. Geraint Thomas verteidigte zum achten Mal sein Gelbes Trikot. Für die Überraschung des Tages sorgte Michal Kwiatkowski, denn der Pole hielt auf der Zielgeraden mit rein und nutzte seine Chance, die das Profil ihm bot, vollkommen unerwartet für einen Podiumsplatz. Es war einfach unglaublich, was die Mannschaft in den bisherigen zwei Wochen leistete. Auch unsere Sponsoren zeigten sich hoch zufrieden und so konnten wir die bevorstehenden Hausforderungen ganz befreit angehen.


    dmhxxb_xsaagcfsrdeza.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.cachew2k82.png Michael MATTHEWS
    Team Sunweb
    3h 51' 40"
    2.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe0"
    3.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski
    Team Sky0"
    4.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Oliver Naesen
    AG2R La Mondiale
    0"
    5.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Julian Alaphilippe
    Quick-Step Floors
    0"
    6.21px-flag_of_norway_sckk8a.png Edvald Boasson Hagen
    Team Dimension Data
    0"
    7.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png José Joaquín Rojas
    Movistar Team
    0"
    8.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin
    UAE Team Emirates
    0"
    9.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    0"
    10.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas
    Team Sky
    0"
    . . . . .
    11.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Gianni Moscon
    Team Sky0"


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMASTeam Sky54h 46' 07"
    2.23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +1' 38"
    3.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris FroomeTeam Sky+2' 27"
    4.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin
    Team Sunweb
    +3' 20"
    5.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NibaliBahrain Merida Pro Cycling Team+3' 29"
    6.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet
    AG2R La Mondiale
    +4' 24"
    7.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +4' 59"
    8.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team+8' 13"
    9.20px-flag_of_denmark_6vkkj.png Jakob FuglsangAstana Pro Team+8' 51"
    10.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo QuintanaMovistar Team+9' 58"
    . . . . .
    17.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BernalTeam Sky+15' 55"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGANBORA - hansgrohe250
    2.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud Démare
    Groupama - FDJ217
    3.cachew2k82.png Michael MatthewsTeam Sunweb172
    . . . . .
    10.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal KwiatkowskiTeam Sky86


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic85
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc SolerMovistar Team45
    3.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas
    Team Sky
    40
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BERNAL
    Team Sky
    55h 02' 02"
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc Soler
    Movistar Team
    +5' 52"
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Latour
    AG2R La Mondiale
    +8' 50"
    . . . . .


    Next: 14. Stage (Saint-Paul-Trois-Châteaux > Mende)

  • 14. Etappe (21. Juli 2018)


    Saint-Paul-Trois-Châteaux > Mende (188.0 Km)

    tour-de-france-2018-suoc0b.jpg


    Favoriten: Dan Martin (UAE Team Emirates) - Alejandro Valverde (Movistar Team) - Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Die Ausläufer des Zentralmassivs sind alles andere als ein Kinderspiel. So hat die heutige Etappe zwei Gesichter: Die ersten einhundert Kilometer sind flach und wenig anspruchsvoll. Doch das Finale ist durchaus schwer und tückisch. Nur die robustesten Fahrer haben eine Chance darauf, in Mende zu gewinnen. Selbst dann muss ein Pilot genügend Kraft und Explosivität aufsparen, um den Côte de la Croix Neuve mit seinen drei Kilometern Anstieg bei durchschnittlich 10 % zu bezwingen. Auch die Klassementfahrer müssen im Finale jeweils an ihr Limit gehen, denn in der Vergangenheit haben sich die Favoriten im Kampf um das "Maillot Jaune" stets hart bekämpft - wer hier gute Beine hat, kann durchaus einige Sekunden bei der Mini-Bergankunft gutmachen. Wir müssen also auf unsere Kapitäne aufpassen. Dieser äußerst anspruchsvolle Tagesabschnitt lädt zu Angriffen ein. Gut möglich, dass der Sieger tatsächlich aus der Ausreißergruppe kommt. Wenn es uns nicht gelingt, früh auszureißen, stehen die Chancen für eine Top 10-Platzierung auf dieser Etappe eher schlecht.


    Es sollten sich schrittweise neun Fahrer absetzen und die Spitzengruppe bilden, während sich unsere Mannschaft bewusst fern hielt. Mit dabei waren: Warren Barguil bzw. Romain Hardy (Team Fortuneo - Samsic), Lilian Calmejane (Direct Energie), Bart De Clercq bzw. Odd Christian Eiking (Wanty - Groupe Gobert), Daniel Navarro (Cofidis, Solutions Crédits), Pierre Rolland (Team EF Education First-Drapac), Jelle Vanendert (Lotto Soudal) und Tejay van Garderen (BMC Racing Team). Der Träger des "Maillot à Pois" ging folglich zum dritten Mal an den letzten vier Teilstücken in die Flucht und war gleichzeitig der bestplatzierte Profi (21. Platz mit einem Rückstand von +20' 59") in der Gruppe. Das Hauptfeld machte heute keinerlei Anstalten, die Ausreißer einzuholen. Jedoch eliminierten sich die Rennfahrer im Angesicht eines möglichen Erfolgs eigenständig. Das verbliebene Trio bestehend aus Eiking, Rolland sowie van Garderen sollte nicht perfekt harmonieren, weshalb der 23-jährige Norweger hinauf zum Côte de la Croix Neuve attackierte. So kam der Profi vom UCI ProTeam Wanty - Groupe Gobert als Solist mit einem Vorsprung von +9" zum Flughafen nach Mende und feierte den größten Sieg seiner noch jungen Karriere. «Wahnsinn, ich habe von einem Sieg bei der Tour de France schon als Kind geträumt. Wir haben es als Mannschaft immer wieder versucht und nun hat es endlich geklappt. Ehrlich gesagt, ich bin sprachlos», jubelte Eiking im Ziel. Die Favoritengruppe rollte acht Minuten später über die Ziellinie und es gab für uns erwartungsgemäß nichts zu holen. Im Finale konnten sich allerdings fünf Piloten, darunter Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors), Dan Martin (UAE Team Emirates) und Alejandro Valverde (Movistar Team), nochmal um einige Sekunden absetzen. Ansonsten blieb ein Schlagabtausch der großen Namen aus. Am morgigen Sonntag wartete eine weitere hügelige Etappe auf die Teilnehmer, bevor Montag endlich der zweite Ruhetag erreicht wurde.


    fcescuwxeaezrklo9edj.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.21px-flag_of_norway_sckk8a.png Odd Christian EIKING
    Wanty - Groupe Gobert
    4h 55' 52"
    2.23px-flag_of_the_unit59jo5.png Tejay van Garderen
    BMC Racing Team+9"
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Rolland
    Team EF Education First-Drapac
    +34"
    4.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Daniel Navarro
    Cofidis, Solutions Crédits
    +1' 00"
    5.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Lilian Calmejane
    Direct Energie
    +1' 10"
    6.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Jelle Vanendert
    Lotto Soudal+6' 35"
    7.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin
    UAE Team Emirates
    +7' 56"
    8.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Julian Alaphilippe
    Quick-Step Floors
    +8' 05"
    9.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +8' 08"
    10.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke Mollema
    Trek - Segafredo
    +8' 08"
    . . . . .
    12.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome
    Team Sky+8' 18"
    14.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint ThomasTeam Sky+8' 18"


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMASTeam Sky59h 50' 17"
    2.23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +1' 38"
    3.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris FroomeTeam Sky+2' 27"
    4.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin
    Team Sunweb
    +3' 20"
    5.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NibaliBahrain Merida Pro Cycling Team+3' 29"
    6.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet
    AG2R La Mondiale
    +4' 24"
    7.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +4' 49"
    8.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team+8' 13"
    9.20px-flag_of_denmark_6vkkj.png Jakob FuglsangAstana Pro Team+8' 51"
    10.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo QuintanaMovistar Team+9' 58"
    . . . . .
    17.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BernalTeam Sky+15' 55"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGANBORA - hansgrohe253
    2.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud Démare
    Groupama - FDJ222
    3.cachew2k82.png Michael MatthewsTeam Sunweb174
    . . . . .
    11.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal KwiatkowskiTeam Sky87


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic85
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc SolerMovistar Team45
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Rolland
    Team EF Education First-Drapac
    45
    . . . . .
    4.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint ThomasTeam Sky40


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BERNAL
    Team Sky
    60h 06' 12"
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc Soler
    Movistar Team
    +6' 04"
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Latour
    AG2R La Mondiale
    +9' 02"
    . . . . .


    Next: 15. Stage (Millau > Carcassonne)

  • 15. Etappe (22. Juli 2018)


    Millau > Carcassonne (181.0 Km)

    tour-de-france-2018-smdf3x.jpg


    Favoriten: Alejandro Valverde (Movistar Team) - Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors) - Peter Sagan (BORA - hansgrohe)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Das Teilstück ist für Sprinter zu schwer und nicht selektiv genug für Klassementfahrer, da der letzte schwere Anstieg mit dem Pic de Nore zu weit vor dem Ziel überquert wird. So könnte die Etappe erneut eine Gelegenheit für kletterstarke Ausreißer sein. Da es schon zu Beginn wellig losgeht, werden nur sehr starke Rennfahrer in der Gruppe sein. Sofern kein Profi dabei ist, welcher in der Gesamtwertung halbwegs aussichtsreich positioniert ist, kann das Hauptfeld eine Fluchtgruppe weit weglassen. Keiner kann sich leisten, die frühe Ausreißergruppe zu verpassen, wenn er den Sieg will. Im Kampf um den Tageserfolg können die Piloten an ihre Reserven gehen, denn der zweite Ruhetag bietet Zeit zur Erholung, bevor die Pyrenäen letztlich den Teilnehmern alles abverlangen. Bereits fünfmal war Carcassonne schon Zielort einer Tour de France-Etappe. Zuletzt siegte im Jahr 2006 der Ukrainer Yaroslav Popovych als Ausreißer. Auf diesem Tagesabschnitt ist Michal Kwiatkowski nun die Hoffnung unseres Teams. Wenn wir ihn gut unterstützen, ist sogar ein Podiumsplatz drin.


    Die heutige Spitzengruppe stand nach zwanzig Kilometern und bestand final aus dreizehn Fahrern. Gianni Moscon nahm planmäßig am Ausreißversuch teil und pedalierte dabei unter anderem an der Seite von Warren Barguil (Team Fortuneo - Samsic), Führender der Bergwertung, und Rigoberto Urán (Team EF Education First-Drapac), bestplatzierter Fahrer in der Gruppe (15. Platz mit einem Rückstand von +15' 11"). Die Ausreißer fuhren gut zusammen: Nach der Hälfte der Distanz hatten sie sich einen Vorsprung von über fünf Minuten auf das Peloton erarbeitet. Hinauf zum Pic de Nore (1. Kategorie) sollte die Fluchtgruppe allerdings bei einer durchschnittlichen Steigung von 6.3 % auf 12.1 Kilometern auseinanderfallen und so konnten nur noch acht Rennfahrer, darunter auch der 24-jährige Sky-Profi, das Tempo mitgehen. An der Spitze baute man das Zeitpolster auf die Gruppe um das Gelbe Trikot immer weiter aus. Leider musste Moscon seine Weggefährten Domenico Pozzovivo (Bahrain Merida Pro Cycling Team), Rigoberto Urán und Adam Yates (Mitchelton-Scott) im Finale völlig entkräftet ziehen lassen, aber sicherte sich immerhin noch einen überragenden 6. Platz. Nach über neun Minuten rollte das Hauptfeld über die Ziellinie. Keiner der Favoriten auf den Gesamtsieg hatte eine Attacke forciert, jedoch verlor Egan Bernal als Träger des "Maillot Blanc" gut eine halbe Minute, nachdem er auf der Abfahrt für einen kurzen Moment unachtsam gewesen war und sich versteuerte. Glücklicherweise kam der 21-Jährige mit dem Schrecken davon, aber seine Teamkollegen Jonathan Castroviejo, Wout Poels und Luke Rowe schafften es nicht mehr das Loch komplett zu schließen. Schließlich ging der Vorjahreszweite aus dem Team EF Education First-Drapac, gezeichnet von Sturz-Verletzungen, aus dem heutigen Tag als Sieger hervor. Urán lieferte einen souveränen Auftritt ab und ließ der Konkurrenz keine Chance. Unsere Glückwünsche gehen raus an den ehemaligen Sky-Profi (2011 bis 2013). Jetzt war Regeneration gefragt!


    rigoberto-uran-ef-edu0neic.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Rigoberto URÁN
    Team EF Education First-Drapac
    4h 49' 13"
    2. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Adam Yates
    Mitchelton-Scott
    +37"
    3. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Domenico Pozzovivo
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +37"
    4. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot
    Lotto Soudal
    +37"
    5. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Omar Fraile
    Astana Pro Team
    +40"
    6. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Gianni Moscon
    Team Sky
    +40"
    7. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Thomas De Gendt
    Lotto Soudal
    +44"
    8. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren Barguil
    Team Fortuneo - Samsic
    +53"
    9. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom-Jelte Slagter
    Team Dimension Data +3' 07"
    10. 21px-flag_of_norway_sckk8a.png Odd Christian Eiking
    Wanty - Groupe Gobert
    +7' 34"
    . . . . .
    19. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski
    Team Sky +9' 56"
    36. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome
    Team Sky +9' 56"


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMAS Team Sky 64h 49' 26"
    2. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +1' 38"
    3. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome Team Sky +2' 27"
    4. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin
    Team Sunweb
    +3' 20"
    5. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali Bahrain Merida Pro Cycling Team +3' 29"
    6. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet
    AG2R La Mondiale
    +4' 24"
    7. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +4' 49"
    8. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Rigoberto Urán Team EF Education First-Drapac +5' 05"
    9. cachew2k82.png Richie Porte BMC Racing Team +8' 13"
    10. 20px-flag_of_denmark_6vkkj.png Jakob Fuglsang Astana Pro Team +8' 51"
    . . . . .
    20. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan Bernal Team Sky +16' 25"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN BORA - hansgrohe 256
    2. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud Démare
    Groupama - FDJ 223
    3. cachew2k82.png Michael Matthews Team Sunweb 176
    . . . . .
    11. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski Team Sky 87


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic 90
    2. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc Soler Movistar Team 45
    3. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Rolland
    Team EF Education First-Drapac
    45
    . . . . .
    4. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas Team Sky 40


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BERNAL
    Team Sky
    65h 05' 51"
    2. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot
    Lotto Soudal
    +3' 40"
    3. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc Soler
    Movistar Team
    +5' 34"
    . . . . .


    Next: Rest Day

  • 16. Etappe (24. Juli 2018)


    Carcassonne > Bagnères-de-Luchon (218.0 Km)

    tour-de-france-2018-scpimv.jpg


    Favoriten: Geraint Thomas (Team Sky) - Chris Froome (Team Sky) - Dan Martin (UAE Team Emirates)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Auch wenn es in die Berge geht, werden die Sprinter keine Probleme mit dem Zeitlimit bekommen, da die ersten 150 Kilometer flach sind. Hier können Baroudeure einen großen Vorsprung herausfahren und sich über die Linie retten. Doch das Finale hat es durchaus in sich. Mit einer Länge von über 200 Kilometern wird dieser lange Tagesabschnitt insbesondere Bergfahrer reizen, die in der Gesamtwertung bereits hoffnungslos abgeschlagen sind. Aufgrund des Profils sind wieder zwei Rennen zu erwarten - eines um den Tagessieg aus der Ausreißergruppe und eines um die Gesamtwertung, denn Bergetappen sind der Schlüssel zur Eroberung des "Maillot Jaune". Für die Klassementfahrer bietet das Finale durchaus Gelegenheit für Angriffe. Gerade die Teams, die etwas bewegen wollen, dürfen nicht bis zum letzten Anstieg warten, sondern sollten auf den letzten Kilometern des Aspet oder am Menté attackieren. Aber Vorsicht ist geboten, denn auf den anschließenden Abfahrten gab es schon folgenschwere Stürze; diese sind nämlich technisch anspruchsvoll und man muss stets aufmerksam sein, um Fehler zu vermeiden. Mutmaßlich wird allerdings der Col du Portillon sowohl mit dem Anstieg als auch mit der finalen Abfahrt nach Bagnères-de-Luchon entscheidend sein. Die Abfahrt ist kurvenreich und spätestens hier darf man mit Attacken rechnen, wie Chris Froome vor zwei Jahren. Mit einer waghalsigen Abfahrt vom Col du Peyresourde strampelte der Brite auf dem Oberrohr sitzend und mit der Brust auf dem Lenker liegend bei hohem Tempo die steile Abfahrt herunter und übernahm das Gelbe Trikot, das er bis Paris nicht mehr abgeben sollte. Geraint Thomas bringt alle Voraussetzungen mit, um im Gebirge einen Platz in den Top 5 zu erreichen. Wir müssen ihm das, so gut es geht, ermöglichen.


    Das Hauptfeld war nicht zufrieden mit der ersten Fluchtgruppe des Tages; so hatten sich dreizehn Fahrer kurz nach dem Start abgesetzt, doch man holte alle Piloten zurück. Nach diesem ersten Akt belauerte man sich regelrecht und niemand wollte die Nase als Erster in den Wind strecken. Dann attackierte Daniel Navarro (Cofidis, Solutions Crédits) und ihm folgten fünf weitere Profis, darunter Wout Poels. Die Beteiligung an der heutigen Flucht war ursprünglich nicht geplant, aber da sich diese Option kurzfristig ergab, griffen wir zu. Selbstverständlich war unser Team dadurch theoretisch von jeglicher Nachführarbeit im Peloton befreit. Nach der Hälfte der heutigen Distanz ergab sich bereits ein Vorsprung von insgesamt +13' 17". Im Hauptfeld sah sich kein Team genötigt auf die Tube zu drücken und in der Folge wuchs der Abstand weiter kräftig an. Zwischenzeitlich war die Spitzengruppe über neunzehn Minuten enteilt, so dass der bestplatzierter Fahrer in der Gruppe Pierre Rolland (22. Platz mit einem Rückstand von +18' 30") vom Team EF Education First-Drapac plötzlich virtuell das "Maillot Jaune" übernahm. Das Gelbe Trikot wollten wir um jeden Preis verteidigen, weshalb unsere Mannschaft begann kontrolliert Tempo zu fahren. Hinzu kam, dass mit Pierre Latour (AG2R La Mondiale) ein aussichtsreicher Konkurrent im Kampf um das "Maillot Blanc" vorne in der Ausreißergruppe steckte. Es war mit zunehmender Dauer absehbar, dass die Gruppe durchkommen würde. So schonte Poels seine Kräfte und ließ die Konkurrenz arbeiten. Nach und nach fielen die einstigen Mitstreiter Lilian Calmejane (Direct Energie), der ursprüngliche Initiator Daniel Navarro, aber auch Guillaume Martin (Wanty - Groupe Gobert) sowie Pierre Rolland zurück. Den Gipfel des Col du Portillon erreichte Poels angeführt von Latour. Auf der Abfahrt, rund zehn Kilometer vor dem Ziel, lag der Vorsprung noch bei +15' 26"; dahinter hatte sich die Gruppe der Klassementfahrer auf 32 Mann reduziert, während wir noch mit vier Piloten vertreten waren. Im Duell um den Tagessieg zog der 30-jährige Niederländer leider den Kürzeren und musste sich im Sprint hauchdünn geschlagen geben. So schnappte sich der Franzose nicht nur seinen ersten Etappenerfolg bei der Tour de France, sondern übernahm gleichzeitig auch das Weiße Trikot von Egan Bernal, der einen rabenschwarzen Tag erwischte und auf den Profi vom Team AG2R La Mondiale sogar insgesamt +16' 25" einbüßte. «Ich werde diesen Tag wohl nie vergessen, insbesondere jenen Moment als ich das Weiße Trikot zum ersten Mal bekommen habe. Es war aber ein sehr harter Tag» sagte Pierre Latour im Ziel. Geraint Thomas musste auf der 16. Etappe keine Angriffe abwehren und führte weiter mit +1' 38" auf Primoz Roglic (Team LottoNL-Jumbo) das Gesamtklassement an. Auch auf den nächsten Positionen gab es keine Veränderung.


    f970bjsfc4.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre LATOUR
    AG2R La Mondiale
    5h 46' 09"
    2. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wout Poels
    Team Sky
    0"
    3. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Rolland
    Team EF Education First-Drapac
    +53"
    4. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Guillaume Martin
    Wanty - Groupe Gobert
    +53"
    5. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Daniel Navarro
    Cofidis, Solutions Crédits
    +9' 20"
    6. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Lilian Calmejane
    Direct Energie
    +10' 31"
    7. 23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin
    UAE Team Emirates
    +13' 39"
    8. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +13' 39"
    9. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke Mollema
    Trek - Segafredo
    +13' 39"
    10. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Julian Alaphilippe
    Quick-Step Floors
    +13' 39"
    . . . . .
    21. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas
    Team Sky +13' 39"
    24. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome
    Team Sky +13' 39"


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMAS Team Sky 70h 49' 14"
    2. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +1' 38"
    3. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome Team Sky +2' 27"
    4. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin
    Team Sunweb
    +3' 20"
    5. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali Bahrain Merida Pro Cycling Team +3' 29"
    6. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet
    AG2R La Mondiale
    +4' 24"
    7. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +4' 49"
    8. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Rigoberto Urán Team EF Education First-Drapac +5' 05"
    9. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Rolland Team EF Education First-Drapac +5' 40"
    10. cachew2k82.png Richie Porte BMC Racing Team +8' 13"
    . . . . .
    17. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wout Poels
    Team Sky +12' 09"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN BORA - hansgrohe 263
    2. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud Démare
    Groupama - FDJ 231
    3. cachew2k82.png Michael Matthews Team Sunweb 181
    . . . . .
    13. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski Team Sky 87


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic 90
    2. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Rolland Team EF Education First-Drapac 59
    3. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc Soler Movistar Team 45
    . . . . .
    4. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas Team Sky 40


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre LATOUR AG2R La Mondiale 71h 00' 22"
    2. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan Bernal
    Team Sky
    +8' 03"
    3. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot
    Lotto Soudal
    +8' 57"
    . . . . .


    Next: 17. Stage (Bagnères-de-Luchon > Col Du Portet)

  • 17. Etappe (25. Juli 2018)


    Bagnères-de-Luchon > Col Du Portet (65.0 Km)

    tour-de-france-2018-sp5eba.jpg


    Favoriten: Geraint Thomas (Team Sky) - Tom Dumoulin (Team Sunweb) - Romain Bardet (AG2R La Mondiale)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Seit der Streckenpräsentation im Herbst sorgt diese Etappe für gemischte Gefühle. Einige Fahrer schauen bange auf die Kletterei im Höchsttempo, die Fans freuen sich wiederum monatelang auf diesen Tag. Das Teilstück ist überraschend kurz für eine Etappe als Straßenrennen. Nur 65 Kilometer! Es geht sofort hinauf und das bedeutet Vollgas vom Start weg, und das für alle Fahrer. Mit drei Bergpässen, mehr als 38 Kilometern Anstieg und zum ersten Mal auch einer Bergankunft auf dem Col Du Portet kann dieser Tagesabschnitt letztlich die Gesamtwertung der Frankreich-Rundfahrt ordentlich durcheinander wirbeln. Es ist ein steiler und langer Schlussanstieg, der bis auf 2.206 Meter führt. Ideal für ein Spektakel und vielleicht ein großes Drama. Dieser Berg wartet nur darauf sich einen Namen zu machen. Die Kapitäne werden sich unterwegs wohl kaum hinter ihren Helfern verstecken können, denn wenn die besten Fahrer angreifen, muss der Kapitän mitgehen, sonst droht ein empfindlicher Zeitverlust. Es wird sich wie ein Zeitfahren in den Bergen anfühlen - an der Schwelle, den ganzen Tag! Erneut zählt Geraint Thomas zu den Favoriten. Nach zwei Etappenerfolgen, sieben Podiumsplatzierungen und sechzehn Top 10-Ergebnissen für unser Team wollen wir unserem Kapitän den zweiten Tour-Etappensieg seiner Laufbahn ermöglichen.


    Es war Bob Jungels (Quick-Step Floors) als Vierzehnter der Gesamtwertung vorbehalten das Rennen gleich mit seiner Attacke zu eröffnen. Im Solo legte der 25-jährige Luxemburger dann die ersten zehn Kilometer zurück, ehe Mikel Landa (Movistar Team) und Richie Porte (BMC Racing Team) ihm folgten. Wir schlugen ein kontrolliertes Tempo an, um das Geschehen zu bestimmen und das Hauptfeld zu dezimieren. Dabei rieben sich unsere Jungs vorne für "G" auf, der inzwischen unangefochtener Kapitän im Team Sky bei der 105. Austragung der Tour de France war. Rund zehn Kilometer vor dem Ziel bestand die Verfolgergruppe aus 25 Piloten, während Landa mit einem Vorsprung von +34" vorne noch allein unterwegs war. Besonders Wout Poels machte einen Riesenjob, holte außerdem die drei Baroudeure zurück und ließ sich 8.000 Meter vor der Ziellinie entkräftet zurückfallen. Nun übernahm Egan Bernal und führte die Favoriten weiter den Col Du Portet hinauf. Jedoch griffen Romain Bardet (AG2R La Mondiale) sowie Tom Dumoulin (Team Sunweb) etwa drei Kilometer vor dem Ziel an. Dadurch verlor Bernal den Anschluss und die besten sieben Klassementfahrer waren nun unter sich. Doch Geraint Thomas unterstrich seine Stärke umgehend mit einer Gegenattacke. Niemand konnte mehr folgen, außer ansatzweise Giro-Sieger Dumoulin und mit Abstrichen Bardet bzw. Primoz Roglic (Team LottoNL-Jumbo), zu hart hatten wir einfach den Tagesabschnitt erneut gestaltet. So triumphiert der Brite am Gipfel und fuhr seinem ersten Gesamtsieg bei der Großen Schleife entgegen. «Gelb zu tragen ist eine unglaubliche Ehre. Es ist mir nun bereits 10 Tage am Stück gelungen, das ist wirklich schön. Ich habe nicht gedacht, dass ich Tom, Romain oder Primoz würde schlagen können. Der Schlüssel war heute die richtige Einteilung des Rennens. Ich hoffe, ich kann das Trikot nun bis Paris tragen» kommentierte Thomas den überfälligen Etappensieg. Hingegen zeigte die Formkurve von Chris Froome in der dritten Woche allmählich nach unten und so verlor der vierfache Champion letztlich seinen dritten Gesamtrang knapp an Tom Dumoulin. Unser Ziel war nun greifbar nahe, doch wir mussten konzentriert bleiben. Weiter so!


    2521ntfyu.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMAS
    Team Sky
    2h 27' 44"
    2. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin
    Team Sunweb
    +14"
    3. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +37"
    4. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet
    AG2R La Mondiale
    +37"
    5. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo Quintana
    Movistar Team
    +1' 03"
    6. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome
    Team Sky
    +1' 03"
    7. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +1' 20"
    8. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +1' 25"
    9. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Domenico Pozzovivo
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +2' 22"
    10. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Steven Kruijswijk
    Team LottoNL-Jumbo
    +2' 35"
    . . . . .
    14. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan Bernal
    Team Sky +3' 15"


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMAS Team Sky 73h 16' 48"
    2. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +2' 21"
    3. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin Team Sunweb +3' 38"
    4. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome Team Sky +3' 40"
    5. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali Bahrain Merida Pro Cycling Team +5' 04"
    6. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet
    AG2R La Mondiale
    +5' 11"
    7. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +6' 19"
    8. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Rigoberto Urán Team EF Education First-Drapac +8' 17"
    9. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo Quintana
    Movistar Team
    +11' 11"
    10. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Domenico Pozzovivo
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +11' 24"
    . . . . .
    17. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wout Poels
    Team Sky +15' 34"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN BORA - hansgrohe 276
    2. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud Démare
    Groupama - FDJ 231
    3. cachew2k82.png Michael Matthews Team Sunweb 188
    . . . . .
    13. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski Team Sky 87


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic 91
    2. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas Team Sky 90
    3. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    64
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre LATOUR AG2R La Mondiale 73h 33' 32"
    2. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan Bernal
    Team Sky
    +5' 52"
    3. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot
    Lotto Soudal
    +9' 22"
    . . . . .


    Next: 18. Stage (Trie-sur-Baise > Pau)

  • 18. Etappe (26. Juli 2018)


    Trie-sur-Baise > Pau (171.0 Km)

    tour-de-france-2018-sqmi41.jpg


    Favoriten: Peter Sagan (BORA - hansgrohe) - Arnaud Démare (Groupama - FDJ) - André Greipel (Lotto Soudal)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Der Startort Trie-sur-Baise ist zwar neu im Tourprogramm, allerdings ist Pau sehr wohl bekannt. Bereits 122 Mal besuchte die Grand Boucle schon die Stadt am Fuße der Pyrenäen und liegt damit hinter Paris auf Rang zwei der meistbefahrenen Etappenorte. Das heutige Teilstück ist ein kurzes Intermezzo und eine Gelegenheit für die Sprinter, erneut zu glänzen. Zuletzt gewann im vergangenen Jahr ein gewisser Marcel Kittel in Pau den Massensprint und feierte damit seinen fünften Erfolg bei der Austragung 2017. So scheint das Terrain ideal für die endschnellen Männer im Peloton, doch sicher werden einige Ausreißer versuchen, den Sprintern einen Strich durch die Rechnung zu machen. Daher stellt sich die Frage: Haben die Kameraden nach zwei Tagen in den Bergen noch genügend Körner, um Baroudeure einzuholen? Setzt sich eine sehr große Gruppe ab, hat diese gute Chancen durchzukommen, denn im Hauptfeld kommt es darauf an, ob sich gleich zu Beginn mehrere Sprinterteams zusammenschließen und die Spitzengruppe an der kurzen Leine halten. Hingegen bekommen die Klassementfahrer endlich Gelegenheit zum Durchatmen und werden alle verbleibenden Kräfte auf die 19. Etappe bzw. auf das Einzelzeitfahren am Samstag konzentrieren. Unser Team fokussiert sich ausschließlich auf die Gesamtwertung, weshalb wir die Füße stillhalten werden. Wir verfolgen heute zwar keinerlei Ambitionen, aber wir schielen sachte auf ein Top 10-Ergebnis.


    Der Tag wurde geprägt von dem Ausreißversuch einer siebenköpfigen Spitzengruppe; diese bestand aus Andrey Amador (Movistar Team), unserem Sky-Profi Jonathan Castroviejo, Oliver Naesen (AG2R La Mondiale), Yoann Offredo (Wanty - Groupe Gobert), Tom-Jelte Slagter (Team Dimension Data), Florian Vachon (Team Fortuneo - Samsic) und Michael Valgren (Astana Pro Team). Der Vorsprung war nie äußerst groß, so betrug das Zeitpolster zwischenzeitlich maximal +4' 18". Jedoch arbeitete die Ausreißergruppe wirklich gut zusammen, während hinten kein Team zu viel arbeiten wollte, um einem konkurrierenden Sprinter letztlich nicht den Sieg zu ermöglichen. Schließlich pokerte das Peloton zu lange, so dass am Ende Oliver Naesen durchkam. «Wahnsinn, es hat wirklich funktioniert. Ich bin sehr glücklich, diesen Sieg zu holen. Wir haben als Mannschaft sehr hart dafür gearbeitet. Dies ist eine schöne Belohnung für uns» jubelte der 27-jährige Belgier im Ziel. Als vorletzter Ausreißer wurde Jonathan Castroviejo leider von dem heranrasenden Feld auf den letzten 1.000 Metern eingeholt und rollte als Fünfzehnter über die Linie. Den Sprint aus dem Hauptfeld gewann der Mann im Grünen Trikot, Peter Sagan (BORA - hansgrohe), vor Michael Matthews (Team Sunweb). Der Oberurseler John Degenkolb (Trek - Segafredo) landete als bester deutscher Profi auf dem 4. Platz. Es gab heute erwartungsgemäß keine Führungswechsel in den Wertungen, aber morgen wartet noch einmal eine Distanz von 200 Kilometern inklusive satter 5.046 Höhenmeter auf die Rennfahrer. Eine letzte Chance für die Bergspezialisten verlorenen Boden gut zu machen. Es konnte morgen viel passieren. Man durfte also gespannt sein.


    ecojawftd7evsdjnjwfvzlvdpt.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Oliver NAESEN
    AG2R La Mondiale
    3h 59' 00"
    2. 20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter Sagan
    BORA - hansgrohe
    +19"
    3. cachew2k82.png Michael Matthews
    Team Sunweb
    +19"
    4. 23px-flag_of_germany_gijzp.png John Degenkolb
    Trek - Segafredo
    +19"
    5. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Christophe Laporte
    Cofidis, Solutions Crédits
    +19"
    6. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +19"
    7. 21px-flag_of_norway_sckk8a.png Alexander Kristoff
    UAE Team Emirates
    +19"
    8. 20px-flag_of_denmark_6vkkj.png Magnus Cort
    Astana Pro Team
    +19"
    9. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Sonny Colbrelli
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +19"
    10. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png José Joaquín Rojas
    Movistar Team
    +19"
    . . . . .
    13. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski Team Sky +19"
    15. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Jonathan Castroviejo
    Team Sky +19"


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMAS Team Sky 77h 16' 07"
    2. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +2' 21"
    3. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin Team Sunweb +3' 38"
    4. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome Team Sky +3' 40"
    5. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali Bahrain Merida Pro Cycling Team +5' 04"
    6. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet
    AG2R La Mondiale
    +5' 11"
    7. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +6' 19"
    8. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Rigoberto Urán Team EF Education First-Drapac +8' 17"
    9. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo Quintana
    Movistar Team
    +11' 11"
    10. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Domenico Pozzovivo
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +11' 24"
    . . . . .
    17. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wout Poels
    Team Sky +15' 34"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN BORA - hansgrohe 314
    2. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud Démare
    Groupama - FDJ 238
    3. cachew2k82.png Michael Matthews Team Sunweb 214
    . . . . .
    14. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski Team Sky 91


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic 91
    2. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas Team Sky 90
    3. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    64
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre LATOUR AG2R La Mondiale 77h 32' 51"
    2. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan Bernal
    Team Sky
    +5' 52"
    3. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot
    Lotto Soudal
    +9' 22"
    . . . . .


    Next: 19. Stage (Lourdes > Laruns)

  • 19. Etappe (27. Juli 2018)


    Lourdes > Laruns (200.5 Km)

    tour-de-france-2018-su8ilu.jpg


    Favoriten: Dan Martin (UAE Team Emirates) - Alejandro Valverde (Movistar Team) - Tom Dumoulin (Team Sunweb)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Es ist die letzte schwere Bergetappe dieser 105. Tour de France und so haben die Top-Kletterer noch einmal die Chance, vor dem morgigen Zeitfahren gegebenenfalls den Rückstand zum Gelben Trikot zu verringern. Nach drei Wochen spüren alle Fahrer die Strapazen. Da könnte dieses zähe Teilstück über die legendären Anstiege der Pyrenäen durchaus für Überraschungen sorgen, doch am Ende wird hier nur ein Vollblut-Bergfahrer gewinnen können. So geht es über den Col d'Aspin, den Col du Tourmalet und auch über den Col d'Aubisque. Vielleicht handelt es sich sogar um die Königsetappe dieser Rundfahrt, mit sage und schreibe 5.046 Höhenmetern. Bekommt einer der Favoriten richtig Probleme? Überraschend wäre es nicht, denn der Treibstoffanzeiger steht auf Reserve. Sollten wider Erwarten keine Ausreißer den Etappensieg unter sich ausmachen, winken den Klassementfahrern auch noch Zeitgutschriften. Geraint Thomas schien bislang auf jedem Terrain unangreifbar, jedoch ist der 32-jährige Brite noch nie eine Grand Tour beständig zu Ende gefahren. Wir wollen keine Zeit auf Tom Dumoulin (Team Sunweb) sowie Primoz Roglic (Team LottoNL-Jumbo) verlieren. Daher zählt heute ganz besonders unsere Unterstützung. Selbst wenn "G" souverän bleibt, gibt es weiter Spannung im Rennen: Rang zwei und Platz sieben trennen nur circa vier Minuten. Vielleicht versucht ein Fahrer tatsächlich das Rennen mit einer frühen Attacke zu sprengen.


    Wir entschieden uns für einen Angriff auf das "Maillot Blanc" und schickten Egan Bernal in die dreiundzwanzigköpfige Fluchtgruppe des Tages. Mit dabei waren bekannte Namen wie Warren Barguil (Team Fortuneo - Samsic), Mikel Landa (Movistar Team), Dan Martin (UAE Team Emirates), Bauke Mollema (Trek - Segafredo) oder Adam Yates (Mitchelton-Scott). Dieser Schachzug brachte das Team AG2R La Mondiale nicht nur in Bredouille, sondern man drängte sie unmittelbar in die Nachführarbeit. Auf dem Weg zum Zielort betrug der Rückstand bereits früh über sechs Minuten. Im Hauptfeld sorgte die französische Equipe mit ihrem Tempo dafür, dass sich die Favoritengruppe am Gipfel des Tourmalet stark dezimiert hatte (33 Fahrer). So ging allerdings ein Helfer nach dem anderen an der Seite von Pierre Latour und Romain Bardet (AG2R La Mondiale) auf; schließlich scherte Tony Gallopin (AG2R La Mondiale) hinauf zum Col des Bordères als letzter Mannschaftskamerad aus. In der Folge wuchs der Vorsprung erfreulicherweise rapide an und unser Plan schien offenbar aufzugehen. Der junge Sky-Profi aus Kolumbien besaß nicht mehr die Form, wie zu Beginn der Frankreich-Rundfahrt, weshalb er letztlich an der vorletzten Steigung abreißen ließ, genau wie Warren Barguil. Den besagten Col du Soulor überquerte ein Sextett; hier konnten längst nur noch auserlesene Kletterer mitgehen. Aus dem Verfolgerfeld hatte sich Tom Dumoulin diesen Berg für eine Tempoverschärfung ausgeguckt und der diesjährige Giro-Sieger attackierte rund zwei Kilometer vor dem Gipfel, doch dieser Versuch war schnell neutralisiert. Ansonsten herrschte Waffenstillstand. Kein Kapitän war letztlich mehr imstande zuzulegen. Stattdessen sicherten die Piloten lieber ganz bedacht ihren jeweiligen Rang im Gesamtklassement ab und so erlosch die Spannung. Vorne belohnte sich verdientermaßen ein weiterer Brite, nämlich Adam Yates, nach einer fulminanten Abfahrt mit dem Sieg. Als Neunter überquerte Egan Bernal mit einem Rückstand von +2' 08" die Linie, während die Top-Piloten insgesamt +11' 22" auf sich warten ließen. Mit dieser Hauruck-Taktik hievten wir unseren Mann tatsächlich wieder in das Weiße Trikot für den besten Jungprofi. Tolle Leistung! Noch ein Hinweis zum Schluss: Dem Iren Dan Martin gelang der größte Sprung in der Gesamtwertung und so verbesserte sich der 31-Jährige wahrhaftig um elf Plätze.


    adam-yates4zf99.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Adam YATES
    Mitchelton-Scott
    5h 43' 30"
    2. 23px-flag_of_the_unit59jo5.png Tejay van Garderen
    BMC Racing Team
    +8"
    3. 23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin
    UAE Team Emirates
    +12"
    4. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke Mollema
    Trek - Segafredo
    +12"
    5. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Mikel Landa
    Movistar Team
    +12"
    6. 20px-flag_of_russiaq5kqs.png Ilnur Zakarin
    Team Katusha Alpecin
    +12"
    7. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot
    Lotto Soudal
    +57"
    8. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal Majka
    BORA - hansgrohe
    +1' 16"
    9. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan Bernal
    Team Sky
    +2' 08"
    10. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren Barguil
    Team Fortuneo - Samsic
    +3' 07"
    . . . . .
    25. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Gianni Moscon
    Team Sky +11' 22"
    28. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wout Poels
    Team Sky +11' 22"


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMAS Team Sky 83h 10' 59"
    2. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +2' 21"
    3. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin Team Sunweb +3' 38"
    4. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome Team Sky +3' 40"
    5. 23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin UAE Team Emirates +4' 06"
    6. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali Bahrain Merida Pro Cycling Team +5' 04"
    7. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet
    AG2R La Mondiale
    +5' 11"
    8. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +6' 19"
    9. 20px-flag_of_russiaq5kqs.png Ilnur Zakarin Team Katusha Alpecin +6' 22"
    10. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Rolland Team EF Education First-Drapac +7' 09"
    . . . . .
    18. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan Bernal
    Team Sky +13' 22"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN BORA - hansgrohe 314
    2. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud Démare
    Groupama - FDJ 238
    3. cachew2k82.png Michael Matthews Team Sunweb 214
    . . . . .
    17. 20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski Team Sky 91


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic 101
    2. 23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin UAE Team Emirates 94
    3. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas Team Sky 90
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BERNAL Team Sky 83h 24' 21"
    2. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot Lotto Soudal +2' 19"
    3. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Latour AG2R La Mondiale +3' 22"
    . . . . .


    Next: 20. Stage (Saint-Pée-sur-Nivelle > Espelette)

  • 20. Etappe - ITT (28. Juli 2018)


    Saint-Pée-sur-Nivelle > Espelette (31.0 Km)

    tour-de-france-2018-s6qikg.jpg


    Favoriten: Tom Dumoulin (Team Sunweb) - Primoz Roglic (Team LottoNL-Jumbo) - Geraint Thomas (Team Sky)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Am vorletzten Tag trennen die Profis nur noch 31 Kilometer von Paris. Bei dem einzigen Einzelzeitfahren dieser Tour erwartet die Fahrer eine sehr anstrengende Route. Für die meisten Teilnehmer ist es eher ein Ruhetag, denn es geht nur darum, das Ziel innerhalb des Zeitlimits zu erreichen. Doch für die Klassementfahrer ist es im Kampf um die Positionen nochmal ein ausgesprochen wichtiger Renntag. Allerdings kann man ein Einzelzeitfahren am Ende einer Grand Tour nicht mit einem normalen Zeitfahrwettbewerb vergleichen. Die Form und Energiereserven spielen nach harten drei Wochen eine größere Rolle, als die reinen Zeitfahrqualitäten. Zudem sind die Abstände zwischen den Piloten tendenziell geringer, jedoch sind durchaus Überraschungen möglich. Mit mehreren Kurzanstiegen eignet sich das Profil eher für einen Puncheur als für reine Rouleure. Es geht rauf bzw. runter und kurz vor dem Schlussstrich wartet eine heftige Rampe. Wegen jener Schwierigkeiten sollten Bergfahrer kaum Zeit verlieren. Der Kampf um das das "Maillot Jaune" dürfte entschieden sein, sofern Geraint Thomas keinen Defekt oder gar Sturz erleidet. Der 32-jährige Brite ist ein herausragender Zeitfahrer und zählt somit unweigerlich zu den Anwärtern auf den Tageserfolg. Vielleicht gelingt "G" sogar sein Meisterstück, womit er sich endgültig die Krone aufsetzen würde. Spannend bleibt der Kampf um das Podium, denn Tom Dumoulin (Team Sunweb) und Chris Froome liegen lediglich zwei Sekunden auseinander. Jedoch kann man durchaus anzweifeln, ob der vierfache Champion in der Lage ist, Zeitfahrweltmeister Dumoulin im Kampf gegen die Uhr zu schlagen.


    Heute sollte Froome alle Experten Lügen strafen, denn es kam anders, wie erwartet. Der gebürtige Kenianer nahm oftmals volles Risiko auf den engen Straßen und brachte nochmal sämtliche Power - in dem Bewusstsein einer bevorstehenden zweimonatigen Rennpause - auf den Asphalt. Bei der ersten Zwischenzeit lag Froome zunächst hinter dem niederländischen Widersacher auf Rang vier (+7"). Aber umso länger dieses Einzelzeitfahren andauert, umso deutlicher wendete sich das Blatt. Nach einem Vorsprung von +4" bereits bei der zweiten Zeitabnahme auf Dumoulin lieferte der Brite trotz einer mittelmäßigen Verfassung letztlich die absolute Tagesbestzeit (Ziel: in weniger als 39' 31" die Strecke absolvieren) und sprang mit diesem Parforceritt noch auf das Podium der 105. Frankreich-Rundfahrt. Auch Mannschaftskollege Geraint Thomas war anfangs gut unterwegs, ehe der Gesamtführende in einer Abfahrt fast zu viel riskierte und nur knapp einen möglicherweise folgenschweren Sturz verhinderte. Erst danach nahm der Brite seinen Fuß vom Gas und genoss das Rennen im Gefühl des Triumphs. «Das war ein unglaublicher letzter Tag. Nach dem harten Tag gestern war ich extrem nervös am Morgen. Aber das ist ein ganz toller Sieg für mich. Ich kann es kaum glauben» kommentierte Chris Froome seinen zweiten Tageserfolg bei der diesjährigen Tour de France. Schließlich rundete Jonathan Castroviejo mit dem neunten Platz einen fantastischen Tag für unsere Mannschaft ab. Die Jungs waren überglücklich; wir hatten es wieder einmal geschafft! Als bester Deutscher belegte Tony Martin (Team Katusha Alpecin) den 6. Rang mit einem Rückstand von +57".


    3376879150359932lni5c.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris FROOME
    Team Sky
    38' 39"
    2. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin
    Team Sunweb
    +10"
    3. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Ion Izagirre
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +35"
    4. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas
    Team Sky
    +44"
    5. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +54"
    6. 23px-flag_of_germany_gijzp.png Tony Martin
    Team Katusha Alpecin
    +57"
    7. 23px-flag_of_luxembouxckmh.png Bob Jungels
    Quick-Step Floors
    +1' 04"
    8. cachew2k82.png Richie Porte
    BMC Racing Team
    +1' 08"
    9. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Jonathan Castroviejo
    Team Sky
    +1' 10"
    10. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Luis León Sánchez
    Astana Pro Team
    +1' 21"
    . . . . .


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMAS Team Sky 83h 50' 22"
    2. 23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +2' 31"
    3. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome Team Sky +2' 56"
    4. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom Dumoulin Team Sunweb +3' 04"
    5. 23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin UAE Team Emirates +6' 14"
    6. 23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +6' 50"
    7. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain Bardet AG2R La Mondiale +6' 54"
    8. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +7' 12"
    9. 20px-flag_of_russiaq5kqs.png Ilnur Zakarin
    Team Katusha Alpecin
    +7' 48"
    10. 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Mikel Landa
    Movistar Team
    +9' 22"
    . . . . .
    21. 23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wout Poels
    Team Sky +16' 32"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN BORA - hansgrohe 314
    2. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud Démare
    Groupama - FDJ 238
    3. cachew2k82.png Michael Matthews Team Sunweb 214
    . . . . .
    13. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas
    Team Sky 102


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    Platz Fahrer Team Punkte
    1. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic 101
    2. 23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin
    UAE Team Emirates
    94
    3. 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas
    Team Sky
    90
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    Platz Fahrer Team Zeit
    1. 23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BERNAL Team Sky 84h 07' 07"
    2. 23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Latour AG2R La Mondiale +1' 14"
    3. 23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot
    Lotto Soudal
    +2' 39"
    . . . . .


    Next: 21. Stage (Houilles > Paris)

  • 21. Etappe (29. Juli 2018)


    Houilles > Paris (116.0 Km)

    tour-de-france-2018-so1cey.jpg


    Favoriten: Peter Sagan (BORA - hansgrohe) - Arnaud Démare (Groupama - FDJ) - André Greipel (Lotto Soudal)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Zusammenfassung: Es ist soweit: Das große Finale in Paris! Alles scheint wie in den vergangenen Jahren zu sein. Das Team Sky darf sich über den nächsten Gesamtsieg freuen, doch es ist nicht Chris Froome, sondern Geraint Thomas. Für den Gesamtsieger wird es eine Triumphfahrt werden und so werden die Fahrer fröhlich in die Kameras winken und vermutlich mit Kaltgetränken den Fotografen zuprosten. Für die Sprinter hingegen geht es heute um einen der prestigeträchtigsten Tageserfolge im Rennkalender, denn zum 44. Mal endet die Tour de France auf dem Champs-Élysées. André Greipel (Lotto Soudal) und Marcel Kittel (Team Katusha Alpecin) gewannen zwischen den Jahren 2013 und 2016 jeweils zwei Etappen in Paris, ehe vor zwölf Monaten der Niederländer Dylan Groenewegen (Team LottoNL-Jumbo) letztlich diese deutsche Siegesserie beendete. Zu feiern haben hier einige, doch bevor die Sause erst so richtig losgehen kann, wird noch ein Sprint ausgefahren. Oder gibt es tatsächlich den ersten Ausreißererfolg seit dem 24.07.2005? Es wäre ein Wunder, bedenkt man die Szenen der letzten Jahre, wenn kein Massensprint dieses einundzwanzigste Teilstück entscheiden sollte. Außer den Feierlichkeiten hat die heutige Etappe keine große Bedeutung für unsere Mannschaft, jedoch sind einige Sprinter nicht mehr dabei und so könnte Michal Kwiatkowski zum Abschluss nochmal einen Platz unter den Top 10 erringen.


    Das Feld setzte sich mit insgesamt 158 verbliebenen Fahrern um 16:13 Uhr in Bewegung. Nur wenige Kilometer nach dem offiziellen Rennstart ließen wir bereits die Korken knallen und reichten Champagner aus dem Mannschaftswagen an unsere Jungs. Da Glas im Peloton verboten ist, gab es das edle Getränk stilecht im Plastik-Glas. Während der Mann im "Maillot Jaune" mit der walisischen Flagge posierte und zahlreiche Profis diese gemütliche Fahrt für einen Plausch nutzten, suchten auch auf dem letzten Teilstück einige Fahrer ihr Glück in der Flucht. So entstand bald eine fünfköpfige Fluchtgruppe bestehend aus Thomas De Gendt (Lotto Soudal), Kristijan Koren (Bahrain Merida Pro Cycling Team), Nils Politt (Team Katusha Alpecin), Michael Schär (BMC Racing Team) und Niki Terpstra (Quick-Step Floors). Der maximale Vorsprung betrug trotz allem lediglich +50", denn die Sprinterteams erledigten nochmal ihren Job und hielten die Ausreißer an einer sehr kurzen Leine. Die Aussicht auf einen Fluchterfolg war somit verschwindend gering. Dennoch hielt sich die Spitzengruppe unter enormer Kraftanstrengung lange Zeit vorne. Exakt 57,5 Kilometer vor dem Ziel erreichte das Peloton zuletzt den Parcours der Schlussrunden. Schließlich kreierte das Peloton wie geplant einen Massensprint auf dem Champs-Élysées. Weltmeister Peter Sagan (BORA - hansgrohe) verwies die Konkurrenz auf die Plätze, sicherte sich mit Zieleinfahrt in überlegener Manier das sechste "Maillot Vert" seiner Laufbahn und zog gleich mit Erik Zabel. Zweiter wurde der Franzose Arnaud Démare (Groupama - FDJ), gefolgt von John Degenkolb (Trek - Segafredo). Geraint Thomas gewann als dritter Brite nach seinen Landsleuten bzw. Teamkollegen Bradley Wiggins und Chris Froome die Gesamtwertung, während Primoz Roglic (Team LottoNL-Jumbo) als erster Slowene auf dem Tour-Podium landete. «Es ist unglaublich. Es wird eine Weile dauern, bis das gesackt ist. Normalerweise ist diese Etappe wirklich schwer, aber heute schien ich einfach zu schweben» sagte der zweifache Olympiasieger in der Mannschaftsverfolgung. Wir hatten unser Ziel Gesamtsieg nicht nur erreicht, sondern geradezu übertroffen. Der 21-jährige Egan Bernal wurde bei seiner ersten Teilnahme nämlich als bester Jungprofi mit dem Weißen Trikot ausgezeichnet. Zudem stellten wir die beste Mannschaft bei dieser Frankreich-Rundfahrt. Eine rundum gelungene Grand Tour! Gratulation an die Jungs!


    e8f5c188-0001-0004-00q7cnn.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN
    BORA - hansgrohe
    1h 11' 18"
    2.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud Démare
    Groupama - FDJ
    0"
    3.23px-flag_of_germany_gijzp.png John Degenkolb
    Trek - Segafredo
    0"
    4.cachew2k82.png Michael Matthews
    Team Sunweb
    0"
    5.21px-flag_of_norway_sckk8a.png Alexander Kristoff
    UAE Team Emirates
    0"
    6.flag_of_argentinauhi99.png Maximiliano Richeze
    Quick-Step Floors
    0"
    7.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski
    Team Sky
    0"
    8.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Greg Van Avermaet
    BMC Racing Team
    0"
    9.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Christophe Laporte
    Cofidis, Solutions Crédits
    0"
    10.23px-flag_of_germany_gijzp.png André Greipel
    Lotto Soudal
    0"
    . . . . .
    17.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Luke RoweTeam Sky0"
    24.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wout PoelsTeam Sky0"


    20px-jersey_yellow9tcod.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint THOMASTeam Sky85h 01' 40"
    2.23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz Roglic
    Team LottoNL-Jumbo
    +2' 31"
    3.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris FroomeTeam Sky+2' 56"
    4.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Tom DumoulinTeam Sunweb+3' 04"
    5.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan MartinUAE Team Emirates+6' 14"
    6.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +6' 50"
    7.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Romain BardetAG2R La Mondiale+6' 54"
    8.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +7' 12"
    9.20px-flag_of_russiaq5kqs.png Ilnur Zakarin
    Team Katusha Alpecin
    +7' 48"
    10.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Mikel Landa
    Movistar Team
    +9' 22"
    11.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Rigoberto UránTeam EF Education First-Drapac+10' 32"
    12.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Adam YatesMitchelton-Scott+10' 36"
    13.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre RollandTeam EF Education First-Drapac+10' 53"
    14.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke MollemaTrek - Segafredo+11' 39"
    15.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo QuintanaMovistar Team+12' 36"
    16.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Domenico PozzovivoBahrain Merida Pro Cycling Team+13' 31"
    17.20px-flag_of_denmark_6vkkj.png Jakob FuglsangAstana Pro Team+14' 26"
    18.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Ion IzagirreBahrain Merida Pro Cycling Team+14' 59"
    19.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team+15' 28"
    20.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wout PoelsTeam Sky+16' 32"
    . . . . .
    21.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BernalTeam Sky+16' 45"
    30.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal KwiatkowskiTeam Sky+33' 24"
    42.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Jonathan CastroviejoTeam Sky+57' 21"
    45.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Gianni MosconTeam Sky+1h 07' 00"
    153.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Luke RoweTeam Sky+4h 39' 07"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGANBORA - hansgrohe374
    2.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Arnaud Démare
    Groupama - FDJ277
    3.cachew2k82.png Michael MatthewsTeam Sunweb232
    4.23px-flag_of_germany_gijzp.png André GreipelLotto Soudal144
    5.21px-flag_of_norway_sckk8a.png Alexander KristoffUAE Team Emirates120
    . . . . .
    15.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Michal Kwiatkowski
    Team Sky103


    20px-jersey_polkadot.xmd8r.png Bergwertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic101
    2.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin
    UAE Team Emirates
    94
    3.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Geraint Thomas
    Team Sky
    90
    4.23px-flag_of_sloveniaj7kns.png Primoz RoglicTeam LottoNL-Jumbo64
    5.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre RollandTeam EF Education First-Drapac61
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Egan BERNALTeam Sky85h 18' 25"
    2.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre LatourAG2R La Mondiale+1' 14"
    3.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj Benoot
    Lotto Soudal
    +2' 39"
    4.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Marc SolerMovistar Team+15' 49"
    5.23px-flag_of_france_sp5jo2.png David GauduGroupama - FDJ+35' 02"
    . . . . .


    d2ckwu.png Mannschaftswertung

    PlatzTeamUCI-CodeZeit
    1.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Team Sky
    SKY253h 49' 12"
    2.flag_of_bahrain9rfl5.png Bahrain Merida Pro Cycling TeamTBM+35' 09"
    3.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Movistar TeamMOV+41' 20"
    4.23px-flag_of_france_sp5jo2.png AG2R La MondialeALM+57' 31"
    5.23px-flag_of_the_unit59jo5.png BMC Racing TeamBMC+1h 16' 31"
    . . . . .


    jersey_red_numberuckt2.png Kampfgeistwertung

    PlatzFahrerTeamKilometer
    1.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Warren BARGUIL
    Team Fortuneo - Samsic
    747
    2.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Lilian CalmejaneDirect Energie
    701
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Pierre Rolland
    Team EF Education First-Drapac
    633
    4.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Serge Pauwels
    Team Dimension Data
    592
    5.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Daniel Navarro
    Cofidis, Solutions Crédits
    556
    . . . . .
    32.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wout Poels
    Team Sky
    197


    Finished

  • cache20dbsoi3e4z.png La Vuelta Ciclista a España (25. August 2018 - 16. September 2018)

    73. Austragung


    Erstmalig (Jahr): 1935

    Wettbewerb: Etappenrennen

    Rekordsieger: 23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Roberto Heras (2000, 2003, 2004, 2005)

    Vorjahressieger: 23px-flag_of_the_unitomj0q.png Chris Froome (2017)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    v18_karte-vb-696x651c5dzg.jpg


    Die Vuelta beginnt am 25. August mit einem acht Kilometer langen Prolog im südspanischen Málaga und endet nach 3.254 Kilometern am 16. September wie gewohnt in der Hauptstadt Madrid. Dabei liegt der Starttermin im Kalender eine Woche später als in den vergangenen Jahren. Offizieller Grund ist die Vermeidung einer Überschneidung mit dem Festival von Málaga. Nebeneffekt: Damit liegen knapp vier Wochen zwischen Tour de France und Vuelta a España. Wenig überraschend ist die Tatsache, dass die 73. Auflage auch in dieser Saison vorwiegend den Kletterern entgegenkommt. Im Streckenplan der letzten Grand Tour des Jahres finden sich gleich neun Bergankünfte, an denen die Kletterspezialisten und die Klassementfahrer gefordert sind. Die Sprinter erhalten wohl lediglich bis zu maximal sieben Gelegenheiten, weshalb man die versammelte Sprinterelite wohl nicht am Start sehen wird.


    Die restlichen Teilstücke führen über hügeliges Terrain und könnten zu Angelegenheiten für Ausreißer werden. Die erste Bergankunft steht bereits am zweiten Tag an, allerdings ist der Anstieg zum Caminito del Rey nicht besonders lang. Danach könnten die Sprinter bestenfalls die Etappen mit den Nummern drei, fünf bis acht unter sich ausmachen, ehe auf dem neunten Abschnitt mit der Ankunft in Covatilla die erste große Kletterpartie ansteht. Nach dem ersten Ruhetag bieten sich den Baroudeuren und den endschnellen Männern im Feld drei weitere Gelegenheiten, ehe auf der 13. Etappe mit der Bergankunft am Alto de la Camperona letztlich die heiße Phase der Spanien-Rundfahrt eingeleitet wird. Denn auch die Etappen 14 (Alto les Praeres), 15 (Lagos de Covadonga), 17 (Balcon de Bizkaia), 19 (Coll de la Rabassa) sowie 20 (Coll de la Gallina) enden jeweils mit einem Anstieg. Dabei ist die legendäre Auffahrt zu den Lagos de Covadonga einer der Höhepunkte dieser Vuelta Ciclista a España.


    So wird vor allem die zweite Hälfte der 73. Auflage mit sechs Bergankünften innerhalb von acht Etappen extrem schwer. Neben dem Prolog haben die Organisatoren noch ein zweites Einzelzeitfahren nach dem zweiten Ruhetag in das Programm aufgenommen, welches auf der 16. Etappe zwischen den Bergprüfungen absolviert wird und über 32,7 Kilometer nach Torrelavega führt. Die Entscheidung über den Gesamtsieg wird wohl erst am vorletzten Tag in Andorra am Coll de la Gallina fallen. Es ist ein typischer Vuelta-Parcours mit schweren Herausforderungen. Daher ist eines bereits jetzt klar: Auch der diesjährige Gesamtsieger muss ein verdammt guter Bergfahrer sein. Jedoch ist die Ausgangslage völlig offen, denn bei allen Klassementfahrern gibt es genügend Gründe gegen einen Rundfahrterfolg. Die Grand Tour endet eine Woche vor den Straßen-Weltmeisterschaften im österreichischen Innsbruck.


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    BORA - hansgrohe (BOH)

    Kapitän: Peter Sagan

    Mission: Werden Sie Erster in der Punktewertung und gewinnen Sie mindestens eine Etappe

    bora-hansgrohe-2018.png


    StartnummerFahrerAlterBeste Platzierung (La Vuelta Ciclista a España)Stufe
    4120px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter Sagan
    28121. Platz (2011)82.4
    4223px-flag_of_germany_gijzp.png Emanuel Buchmann
    2565. Platz (2017)
    76.1
    4323px-flag_of_germany_gijzp.png Marcus Burghardt
    3577. Platz (2005)76.2
    4423px-flag_of_italy_sveujt0.png Davide Formolo
    259. Platz (2016)
    77.0
    4520px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal Majka
    283. Platz (2015)
    77.5
    46cachew2k82.png Jay McCarthy
    2566. Platz (2015)
    75.1
    4723px-flag_of_austria_zyjn2.png Lukas Pöstlberger26Erste Teilnahme
    74.6
    4823px-flag_of_germany_gijzp.png Michael Schwarzmann
    27154. Platz (2017)
    71.3


    Next: 1. Stage (Málaga > Málaga)

  • 1. Etappe - ITT (25. August 2018)


    Málaga > Málaga (8.0 Km)

    Ingame: Utrecht > Utrecht = 13 Km

    vuelta_2018_profil_etaqi5n.jpg


    Favoriten: Rohan Dennis (BMC Racing Team) - Michal Kwiatkowski (Team Sky) - Steve Cummings (Team Dimension Data)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Rennen: Die Vuelta startet in diesem Jahr nicht, wie in den vergangenen Jahren, mit einem Teamzeitfahren. Zum Auftakt kämpfen in Málaga die Favoriten allein gegen die Uhr. Mit acht Kilometern ist es kein sonderlich langes Zeitfahren und die Abstände werden nicht besonders groß sein. Doch es geht für die Favoriten um den Gesamtsieg auch darum, gut ins Rennen zu starten. Die mentale Komponente sollte man nicht unterschätzen. Entscheidend für den Gesamtsieg sollte dieser Prolog allerdings nicht sein.


    Der Kurs ist größtenteils flach und die Spezialisten werden wohl den Sieg unter sich ausmachen. Es ist technisch kein extrem anspruchsvoller Kurs und auch die Kurven dürften keine großen Probleme bereiten. Kräftige Beine und das perfekte Lesen der Ideallinie sind die Trümpfe auf dem Weg zum Erfolg. Wenn große Überraschungen ausbleiben, kann in dieser Etappe niemand von uns unter die Top 10 kommen.


    Emanuel Buchmann wird das erste Mal als Kapitän an den Start gehen und hat sich dafür konzentriert sowie kompromisslos auf die Spanien-Rundfahrt vorbereitet. Die Sportliche Leitung hofft insgeheim, dass ein Fahrer von der deutschen Equipe in den Top 10 der Gesamtwertung landet. In Málaga werden nun die ersten Weichen gestellt.


    Mission Emanuel Buchmann: Erreichen Sie in weniger als 16' 22" das Ziel.


    - Der 25-jährige Radprofi gehört nicht zu den besten Zeitfahrern auf dem Planeten, aber er hat sich definitiv verbessert.

    - Zwischenzeit: 43. Platz (8' 26" // +23")

    - Ziel: 50. Platz (16' 11" // +37")

    - So war er heute ähnlich schnell wie einige gehandelte Favoriten auf den Gesamtsieg, beispielsweise Bauke Mollema (Trek - Segafredo), Thibaut Pinot (Groupama - FDJ), Rigoberto Urán (Team EF Education First-Drapac) oder Simon Yates (Mitchelton-Scott).

    - Als bester Klassementfahrer platzierte sich Richie Porte (BMC Racing Team) auf dem dritten Rang.


    telemmglpict000174154hwd5p.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.cachew2k82.png Rohan DENNISBMC Racing Team15' 34"
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Jonathan Castroviejo
    Team Sky
    +8"
    3.cachew2k82.png Richie Porte
    BMC Racing Team
    +9"
    4.23px-flag_of_austria_zyjn2.png Matthias Brändle
    Trek - Segafredo+9"
    5.flag_of_portugalatcqt.png Nelson Oliveira
    Movistar Team+10"
    6.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Steve Cummings
    Team Dimension Data
    +13"
    7.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Ion Izagirre
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +14"
    8.20px-flag_of_russiaq5kqs.png Ilnur Zakarin
    Team Katusha Alpecin
    +18"
    9.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Lars Boom
    Team LottoNL-Jumbo
    +18"
    10.flag_of_costa_rica6pd8y.png Andrey Amador
    Movistar Team
    +21"
    . . . . .
    19.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal MajkaBORA - hansgrohe+26"
    32.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe+30"


    20px-jersey_redveccc.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.cachew2k82.png Rohan DENNIS
    BMC Racing Team
    15' 34"
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Jonathan Castroviejo
    Team Sky
    +8"
    3.cachew2k82.png Richie Porte
    BMC Racing Team
    +9"
    4.23px-flag_of_austria_zyjn2.png Matthias Brändle
    Trek - Segafredo
    +9"
    5.flag_of_portugalatcqt.png Nelson Oliveira
    Movistar Team
    +10"
    . . . . .
    19.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal Majka
    BORA - hansgrohe
    +26"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.cachew2k82.png Rohan DENNIS
    BMC Racing Team
    20
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Jonathan Castroviejo
    Team Sky
    17
    3.cachew2k82.png Richie Porte
    BMC Racing Team
    15
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Miguel Ángel LÓPEZAstana Pro Team
    16' 04"
    2.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Alexis GougeardAG2R La Mondiale+1"
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Benjamin Thomas
    Groupama - FDJ
    +3"
    . . . . .


    Next: 2. Stage (Marbella > Caminito del Rey)

  • 2. Etappe (26. August 2018)


    Marbella > Caminito del Rey (163.5 Km)

    Ingame: Rennes > Mûr de Bretagne = 177 Km

    vuelta_2018_profil_etqafuw.jpg


    Favoriten: Alejandro Valverde (Movistar Team) - Dan Martin (UAE Team Emirates) - Michal Kwiatkowski (Team Sky)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Rennen: Direkt auf der zweiten Etappe wird es ernst und durchaus anspruchsvoll. Zeit zum Ausruhen bleibt keine, obwohl der Tagesabschnitt im Roadbook als Flachetappe gekennzeichnet ist. Es handelt sich um ein typisches Vuelta-Teilstück mit einer Distanz von insgesamt 163 Kilometern und 2.500 Höhenmetern. Explosive Puncheure können sich heute sowohl den Tagessieg als auch ggf. das Führungstrikot sichern. Die Sprinter und die reinen Zeitfahrer werden bereits distanziert.


    Hügelige Tagesabschnitte sind heikel für die Favoriten der Gesamtwertung, da sie schwer zu prognostizieren sein können. Das Finale verspricht Spannung, denn zur Ziellinie geht es bergauf. Die Puncheure dürften in der Lage sein, das Rennen bis dahin zu kontrollieren. So müssen Anwärter auf das "Maglia Roja" bei der letzten Steigung vollen Einsatz zeigen.


    Es sind keine großen Abstände zwischen den Klassementfahrern zu erwarten, aber im Kampf um jede Sekunde werden sich die Favoriten nichts schenken. Ein heißer Tipp wäre Alejandro Valverde (Movistar Team) oder Simon Yates (Mitchelton-Scott). Bei Peter Sagan muss man abwarten, in welcher Form er sich nach der Tour de France befindet. Grundsätzlich bringt der Weltmeister alles mit, um heute unter die Top 10 zu kommen; dafür benötigt er allerdings die handfeste Unterstützung seines Teams.


    Mission Peter Sagan: Beenden Sie die Etappe als einer der ersten 10 Fahrer.

    Mission Jay McCarthy: Beenden Sie die Etappe als einer der ersten 20 Fahrer.


    - Nach 15 Kilometern stand die fünfköpfige Spitzengruppe des Tages. Dabei ließ das Feld bewusst nur fünf Fahrer ziehen und unterband weitere Angriffe von drei Piloten. Innerhalb von 40 Kilometern erarbeiteten sich die Ausreißer bereits einen maximalen Vorsprung von +4' 22".

    - Beim Zwischensprint reichte es unterwegs für Peter Sagan nur zu Platz 7 (9 Punkte), während Elia Viviani (Quick-Step Floors) hingegen den Sprint aus dem Peloton klar und deutlich gewann.

    - Wir hielten uns komplett aus der Tempoarbeit raus, denn hier waren andere Mannschaften am Zug. So betrug der Rückstand rund 50 Kilometer vor dem Ziel +2' 23". Während das Zeitpolster schrumpfte zerfiel die Spitzengruppe allmählich in ihre Bestandteile; Jelle Wallays (Lotto Soudal) setzte verzweifelt nochmal zu einem Solo an.

    - Circa 8.000 Meter vor dem Ende wurde allerdings auch der letzte Ausreißer gestellt. Ein moderates Tempo in der Verfolgergruppe sorgte dafür, dass etwa 40 Fahrer gemeinsam zum Schlussanstieg kamen.

    - Weltmeister Peter Sagan überraschte die Zuschauer nicht nur mit seiner bloßen Präsenz in vorderster Linie auf der Schlussgeraden, sondern der 28-jährige Slowake setzte sich zudem im Sprint gegen namhafte Konkurrenz durch und feierte den ersten Etappensieg bei der Vuelta Ciclista a España 2018.

    - Diesen Coup hatten ihm wahrlich nur die wenigsten Experten zugetraut. Eine grandiose Energieleistung! Kurios: Peter Sagan ist zwar von Haus aus Sprinter, doch er darf morgen als Führender in der Bergwertung tatsächlich das "Maglia de Lunares" tragen.


    44708236012_352900134bbisq.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN
    BORA - hansgrohe
    4h 16' 49"
    2.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team0"
    3.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke MollemaTrek - Segafredo0"
    4.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan MartinUAE Team Emirates0"
    5.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    0"
    6.cachew2k82.png Jay McCarthy
    BORA - hansgrohe
    0"
    7.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo Nibali
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    0"
    8.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Rigoberto Urán
    Team EF Education First-Drapac0"
    9.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal Majka
    BORA - hansgrohe
    0"
    10.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo Quintana
    Movistar Team
    0"
    . . . . .


    20px-jersey_redveccc.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.cachew2k82.png Richie PORTE
    BMC Racing Team
    4h 32' 26"
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Jonathan Castroviejo
    Team Sky
    +5"
    3.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Ion Izagirre
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +11"
    4.20px-flag_of_russiaq5kqs.png Ilnur Zakarin
    Team Katusha Alpecin
    +15"
    5.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter Sagan
    BORA - hansgrohe
    +17"
    . . . . .


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.cachew2k82.png Richie PORTEBMC Racing Team32
    2.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe29
    3.cachew2k82.png Rohan Dennis
    BMC Racing Team
    20
    . . . . .


    jersey_bluedots.svgyudjl.png Bergwertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SAGAN
    BORA - hansgrohe
    2
    2.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team1
    3.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Jérôme Baugnies
    Wanty - Groupe Gobert
    1
    . . . . .


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Miguel Ángel LÓPEZAstana Pro Team
    4h 32' 53"
    2.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Valerio ContiUAE Team Emirates+15"
    3.cachew2k82.png Jack Haig
    Mitchelton-Scott+20"
    . . . . .


    Next: 3. Stage (Mijas > Alhaurín de la Torre)

  • 3. Etappe (27. August 2018)


    Mijas > Alhaurín de la Torre (178.2 Km)

    Ingame: Mende > Valence = 180 Km

    vuelta_2018_profil_etebfz6.jpg


    Favoriten: Peter Sagan (BORA - hansgrohe) - Elia Viviani (Quick-Step Floors) - Matteo Trentin (Mitchelton-Scott)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Rennen: Der dritte Tagesabschnitt ist 178 Kilometer lang und führt von Mijas nach Alhaurín de la Torre; der Start- und Zielort liegen nur wenige Kilometer auseinander, aber das Peloton fährt eine große Schleife durch das Hinterland. Es warten rund zweieinhalbtausend Höhenmeter, die bewältigt werden müssen. Eigentlich eine typische Etappe für Ausreißer, doch wird man sie schon an Tag drei ziehen lassen? Trotz allem werden auch Sprinter auf dieses Teilstück schielen, denn das Finale ist wie gemacht für die endschnellen Männer, doch wer am Ende eine Chance auf den Tagessieg haben will, muss durchaus bergfest sein.


    Mit dem Puerto del Madroo wird ein zwanzig Kilometer langer Aufstieg der ersten Kategorie erklommen. Wird hier das Tempo angezogen, bekommen die schweren Fahrer gleich Probleme. Ob sie dann noch einmal zurückkommen können, ist die eine Frage. Eine andere ist, wie frisch sie dann in einen möglichen Massensprint gehen. Man muss abwarten, wer die Anstiege gut verkraftet. Es ist allerdings die erste Chance für die Sprinter und so werden alle top motiviert sein. Für die Kletterer Buchmann, Formolo und Majka geht es heute darum, bei extrem heißen Temperaturen so viel Kraft als möglich für die morgige erste echte Bergetappe zu sparen.


    Die Anfahrt zum Ziel ist flach und es geht lange geradeaus - hier ist die Vorarbeit eines Teams sehr wichtig. Der beste Sprinter im Feld ist definitiv Elia Viviani (Quick-Step Floors). Die belgische Equipe ist ohne echten Kapitän für das Gesamtklassement am Start und wird aller Voraussicht nach alles daran setzen, früh einen Erfolg einzufahren. Dafür müssen sie allerdings das Rennen kontrollieren. Sollte Quick-Step Floors dies gelingen, dann ist der italienische Meister im Straßenrennen auch der Favorit auf den Sieg; ansonsten wird der Kampf wohl zwischen den endschnellen Bergfahrern und bergfesten Sprintern entschieden. Die Übergangsetappe ist und bleibt schwer einzuschätzen.


    Mission Peter Sagan: Verteidigen Sie das Gepunktete Trikot.

    Mission Jay McCarthy: Beenden Sie die Etappe als einer der ersten 10 Fahrer.


    - Bereits nach wenigen Kilometern fanden fünf Ausreißer zusammen. Die Spitzengruppe bestand heute aus folgenden Profis: Nicola Conci (Trek - Segafredo), Sindre Lunke (Team Fortuneo - Samsic), Bryan Nauleau (Direct Energie), Salvatore Puccio (Team Sky) und Johann van Zyl (Team Dimension Data).

    - Wir stellten Michael Schwarzmann ab, um sich an der Nachführarbeit zu beteiligen. Unser Plan lautete: Massensprint. Jedoch hatte der gestrige Ritt offensichtlich Peter Sagan einige Kräfte gekostet, denn der Weltmeister war noch nicht wieder hundertprozentig erholt und ging eher in schlechter Verfassung an den Start.

    - Tatsächlich kam das Feld geschlossen über den Puerto del Madroño, wodurch ein Schlusssprint im Beisein der Sprinter äußerst wahrscheinlicher wurde. Beim Zwischensprint aus dem Hauptfeld setzten sich sowohl Elia Viviani als auch Matteo Trentin (Mitchelton-Scott) deutlich gegen die Konkurrenz durch, während der 28-jährige Slowake nur hauchdünn auf dem dritten Rang landete.

    - In der Zwischenzeit fuhren die Ausreißer einen maximalen Vorsprung von +5' 24" heraus, der mit fortlaufender Dauer des Rennens kontinuierlich abnahm. So blieben rund 20 Kilometer vor dem Ziel nur noch +49" übrig, jedoch gaben die Rennfahrer nicht klein bei. So hielt die Spitzengruppe bei noch zu fahrenden 10.000 Metern tapfer einen Abstand von +34" aufrecht. Sollte die Spitze tatsächlich durchkommen?

    - Eine Überraschung blieb aus, denn das Hauptfeld war wieder einmal rechtzeitig zur Stelle. Dafür musste das Team Quick-Step Floors allerdings einen Großteil der Arbeit leisten. Leider schafften wir es nicht den Sprint von Peter Sagan gut vorzubereiten und ihn ordnungsgemäß abzuliefern. Erst war der Weg verbaut und dann waren einige Sprint-Kollegen schon vom Hinterrad ihrer Anfahrer in Richtung Linie unterwegs.

    - So reichte es heute nur für den fünften Platz. Sicherlich wäre an einem guten Tag etwas mehr drin gewesen, aber wir müssen einfach konzentriert weitermachen und unsere Rennpläne konsequent umsetzen, dann kommen die Ergebnisse von alleine.

    -Zum Sprintsieg in Alhaurín de la Torre flog erwartungsgemäß Elia Viviani; damit gewann der Italiener erstmals in seiner Karriere eine Vuelta-Etappe. «Es war ein schöner Sprint. Ich bin sehr glücklich. Doch ich habe wieder nicht genug Worte für die Arbeit des Teams. Es ist immer schwierig, die Besten des Tages zu sein. Aber wenn sich die Mannschaft so einsetzt, dann macht es sich am Ende bezahlt» wusste der 29-jährige Sprinter die Mühen seiner Kollegen zu schätzen.


    vuelta18st10-viviani-hgier.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Elia VIVIANI
    Quick-Step Floors
    4h 31' 02"
    2.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Giacomo NizzoloTrek - Segafredo0"
    3.23px-flag_of_france_sp5jo2.png Marc SarreauGroupama - FDJ0"
    4.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Matteo TrentinMitchelton-Scott0"
    5.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe0"
    6.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Simone ConsonniUAE Team Emirates0"
    7.23px-flag_of_belgium_ulj55.png Tiesj BenootLotto Soudal0"
    8.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    0"
    9.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Simon YatesMitchelton-Scott0"
    10.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Danny van PoppelTeam LottoNL-Jumbo0"
    . . . . .
    25.cachew2k82.png Jay McCarthyBORA - hansgrohe0"
    40.23px-flag_of_austria_zyjn2.png Lukas PöstlbergerBORA - hansgrohe0"


    20px-jersey_redveccc.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.cachew2k82.png Richie PORTE
    BMC Racing Team
    9h 03' 28"
    2.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Jonathan Castroviejo
    Team Sky
    +5"
    3.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Ion Izagirre
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +11"
    4.20px-flag_of_russiaq5kqs.png Ilnur Zakarin
    Team Katusha Alpecin
    +15"
    5.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter Sagan
    BORA - hansgrohe
    +17"
    . . . . .


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Elia VIVIANIQuick-Step Floors70
    2.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe53
    3.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Giacomo Nizzolo
    Trek - Segafredo
    39
    . . . . .


    jersey_bluedots.svgyudjl.png Bergwertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Salvatore PUCCIOTeam Sky6
    2.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Nicola ConciTrek - Segafredo3
    3.21px-flag_of_norway_sckk8a.png Sindre Lunke
    Team Fortuneo - Samsic3
    . . . . .
    4.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe2


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Miguel Ángel LÓPEZAstana Pro Team
    9h 03' 55"
    2.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Valerio ContiUAE Team Emirates+15"
    3.cachew2k82.png Jack Haig
    Mitchelton-Scott+20"
    . . . . .


    Next: 4. Stage (Vélez-Málaga > Alfacar. Sierra de la Alfaguara)

  • 4. Etappe (28. August 2018)


    Vélez-Málaga > Alfacar. Sierra de la Alfaguara (161.4 Km)

    Ingame: Vittel > La Planche des Belles Filles = 163 Km

    vuelta_2018_profil_etw7dli.jpg


    Favoriten: Thibaut Pinot (Groupama - FDJ) - Nairo Quintana (Movistar Team) - Vincenzo Nibali (Bahrain Merida Pro Cycling Team)


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Rennen: Nach der heutigen Etappe wissen wir, welcher Profi letztlich die Form hat, um bei der Vuelta um das Podium zu kämpfen. Die Klassementfahrer können heute die Rundfahrt nicht gewinnen, aber sie können sie verlieren. Es ist die erste richtige Bergetappe und der Schlussanstieg am Sierra de la Alfaguara wird die Kräfteverhältnisse zwischen den Favoriten schonungslos offenlegen. Die Steigung zum Ziel ist zwar kein Monsterberg, aber es wird sicher Attacken geben. Auch wenn die Fahrer an den ersten Tagen großer Hitze ausgesetzt waren, sollten die Kapitäne noch recht frisch sein. So ist zu vermuten, dass die Abstände nicht all zu groß sein werden.


    Beim ersten Blick auf das Profil, drängt sich der Gedanke auf, dass es ein sehr guter Tag für eine Ausreißergruppe sein könnte. Denn die Bergfahrer werden sich auf das Finale konzentrieren und so könnte eine frühe Fluchtgruppe durchkommen. Allerdings müssen die Baroudeure mächtig Gas geben; gerade beim ersten Kräftemessen unter den Favoriten findet sich meist ein Team, dass die Kontrolle übernimmt, das Tempo hoch hält und für den Leader wohl oder übel einen Angriff vorbereitet. Vor dem Schlussanstieg wird es im Feld sicherlich richtig schnell und spätestens an der steilsten Stelle (11% Steigung) rund sechs Kilometer vor dem Ziel wird attackiert. Spannung ist garantiert.


    Mission Davide Formolo: Beenden Sie die Etappe als einer der ersten 15 Fahrer.

    Mission Emanuel Buchmann: Nehmen Sie am heutigen Ausreißversuch teil.


    - Die Fluchtgruppe machte sich heute mit sechs Mann auf den Weg, dabei waren Igor Antón (Team Dimension Data), Laurens De Plus (Quick-Step Floors), Ben Gastauer (AG2R La Mondiale), José Herrada (Cofidis, Solutions Crédits), Xandro Meurisse (Wanty - Groupe Gobert) und Maxime Monfort (Lotto Soudal).

    - Das Team Fortuneo - Samsic hatte den Zug verpasst, um einen Fahrer in der Ausreißergruppe zu platzieren. Daher versuchte man den Abstand zur Spitze lange Zeit zu verkürzen; der Vorsprung betrug in der ersten Rennhälfte nie mehr als +1' 22". Dann wollte José Goncalves (Team Katusha Alpecin) auf eigene Faust mit einer Attacke nach vorne kommen, doch sein Mut wurde nicht belohnt.

    - Erst achtzig Kilometer vor dem Ziel griff Brice Feillu (Team Fortuneo - Samsic) an; jetzt zog sich seine Mannschaft prompt zurück und der Vorsprung der Ausreißer wuchs zwischenzeitlich auf maximal +3' 31". Diese Aktion der französischen Equipe sorgte für Stirnrunzeln, zumal Feillu bereits nach etwa zwanzig Kilometern wieder eingeholt wurde.

    - Verbliebene Distanz: 20 Kilometer. Die Fluchtgruppe hatte sich ein Zeitpolster von +1' 36" erhalten, während das Team Mitchelton-Scott mit fünf Fahrern an der Spitze allmählich das Finale einläutete. Auf dem Weg zum Schlussanstieg sollte Peter Sagan immerhin noch wichtige Zähler für die Punktewertung sammeln. Der slowakische Weltmeister hatte den Puerto de la Cabra (1. Kategorie) überstanden und gewann locker den Zwischensprint aus dem Hauptfeld.

    - Anschließend erhöhte die Mannschaft von Mitfavorit Simo Yates (Mitchelton-Scott) sukzessive das Tempo, ehe Vincenzo Nibali (Bahrain Merida Pro Cycling Team) rund vier Kilometer vor dem Schlussstrich attackierte. Mit leichter Verzögerung nahm Dan Martin (UAE Team Emirates) die Verfolgung auf; weitere Fahrer brauchten noch einen Moment länger, um zu reagieren. So kamen die Ausreißer letztlich nicht durch.

    - Der 33-jährige Italiener konnte zwar nicht die gesamte Konkurrenz abschütteln, jedoch sicherte er sich den Etappensieg vor Richie Porte (BMC Racing Team) und schien offenbar bergauf der stärkste Profi im Feld zu sein. Wir wussten, dass wir es schwer haben werden, heute erfolgreich zu sein. So versuchten wir Emanuel Buchmann so nah wie möglich an die Top 10 heranzufahren. Daher konnten wir mit dem 14. Platz absolut zufrieden sein.


    vincenzo-nibali-1200xz1ery.jpg


    twbmktw.jpg Tageswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NIBALI
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    3h 56' 00"
    2.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team0"
    3.23px-flag_of_south_afwojjg.png Louis MeintjesTeam Dimension Data0"
    4.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo Quintana
    Movistar Team
    0"
    5.23px-flag_of_ireland_ovj8w.png Dan Martin
    UAE Team Emirates
    0"
    6.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wilco Kelderman
    Team Sunweb
    +10"
    7.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke Mollema
    Trek - Segafredo
    +10"
    8.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Simon Yates
    Mitchelton-Scott
    +10"
    9.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Sergio Henao
    Team Sky
    +10"
    10.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro Valverde
    Movistar Team
    +17"
    . . . . .
    14.23px-flag_of_germany_gijzp.png Emanuel Buchmann
    BORA - hansgrohe+24"
    16.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal Majka
    BORA - hansgrohe+24"


    20px-jersey_redveccc.png Gesamtwertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.cachew2k82.png Richie PORTE
    BMC Racing Team
    12h 59' 22"
    2.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NibaliBahrain Merida Pro Cycling Team+17"
    3.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Nairo QuintanaMovistar Team+34"
    4.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Wilco KeldermanTeam Sunweb+41"
    5.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Alejandro ValverdeMovistar Team+44"
    6.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Bauke MollemaTrek - Segafredo+44"
    7.23px-flag_of_the_unitomj0q.png Simon Yates
    Mitchelton-Scott
    +50"
    8.23px-flag_of_the_neth27k0q.png Steven Kruijswijk
    Team LottoNL-Jumbo
    +50"
    9.20px-flag_of_polandnrjdt.jpg Rafal Majka
    BORA - hansgrohe
    +53"
    10.23px-flag_of_spain_sv6ej22.png Ion Izagirre
    Bahrain Merida Pro Cycling Team
    +55"
    . . . . .
    14.23px-flag_of_germany_gijzp.png Emanuel BuchmannBORA - hansgrohe+1' 04"
    18.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Davide FormoloBORA - hansgrohe+1' 25"


    20px-jersey_green29dlh.png Punktewertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Elia VIVIANIQuick-Step Floors78
    2.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe62
    3.cachew2k82.png Richie Porte
    BMC Racing Team
    49
    . . . . .


    jersey_bluedots.svgyudjl.png Bergwertung

    PlatzFahrerTeamPunkte
    1.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Vincenzo NIBALIBahrain Merida Pro Cycling Team10
    2.cachew2k82.png Richie PorteBMC Racing Team9
    3.23px-flag_of_italy_sveujt0.png Salvatore PuccioTeam Sky6
    . . . . .
    9.20px-flag_of_slovakiaonki8.png Peter SaganBORA - hansgrohe2


    jersey_whitequfpu.png Nachwuchswertung

    PlatzFahrerTeamZeit
    1.cachew2k82.png Jack HAIGMitchelton-Scott13h 01' 03"
    2.23px-flag_of_ecuador_amjt9.png Richard CarapazMovistar Team+37"
    3.23px-flag_of_colombiaj4k7c.png Miguel Ángel LópezAstana Pro Team
    +1' 38"
    . . . . .


    Next: 5. Stage (Granada > Roquetas de Mar)