Ein neues Team mit großen Ambitionen

  • Eine super Idee?

    Wir schrieben gerade den 24. August 2016, ich, Christian Stock, war gerade in meinem Büro in Kolumbien beschäftigt, als ich unsere Geschäftszahlen las, ich arbeitete bei Bancolombia, der größten Bank Kolumbiens. Mein Hauptbereich war das Marketing, um uns populärer zu machen, die letzten Jahre machten wir Rekordgewinne, doch dieses Jahr sank dieser Gewinn auf ein Minimum, ich musste mir also etwas einfallen lassen, um meinen Job nicht zu verlieren.
    Mein Chef, Herr Avila, bestellte mich an diesem Büro und wollte mit mir sprechen, ich wusste was auf mich zukommen würde, aber ich hatte schon eine großartige Idee.
    Als ich sein Büro betrat konnte man die Anspannung deutlich spüren.
    A: Herr Stock, wie sie sicher wissen, haben wir dieses Jahr keine zufriedenstellenden Zahlen erreichen können, unser momentanes Marketing ist anscheinend zu schwach, um vorwärts zu kommen. Wie gedenken Sie denn dem entgegenzuwirken?
    Ich: Ich habe mir über diese Frage lange Gedanken gemacht und denke, dass ich eine gute Idee habe.
    Haben Sie schon mal daran gedacht als Sponsor in den Radsport einzusteigen, dies würde unseren Weltweiten Bekanntheitsgrad deutlich aufbessern.
    A: Das hört sich interessant an, ich werde mir diese Angelegenheit durch den Kopf gehen lassen und mit dem restlichen Vorstand darüber beraten, aber wenn wir das machen, dann richtig, also gleich in der höchsten Liga des Radsports und Sie wären für das ganze Projekt verantwortlich, also als sportlicher Leiter. Ich gebe Ihnen in den nächsten Tagen Bescheid.
    Ich: Vielen Dank Herr Avila, ich wäre sehr stolz diese Aufgabe übernehmen zu dürfen.

    Zwei Wochen nach unserem Gespräch bekam ich die Zusage meines Chefs, ich musste unverzüglich beginnen, um noch gute Fahrer zu bekommen, „Hoffentlich wird das was“, dachte ich mir, bevor ich mir Telefonnummern besorgte.
    Die Vorgaben waren allesamt relativ simpel zu erfüllen, 1 kolumbianischen Kapitän für Berg und Sprint, dazu noch 3 weitere Junge Kolumbianer, kein Fahrer älter als 25 und für jedes Terrain einen potenziellen Siegfahrer.
    Leider musste ich feststellen das dies alles doch nicht ganz so einfach war wie angenommen, jeder Fahrer den ich kontaktierte, entgegnete mir mit einiger Skepsis, allerdings habe ich es dann doch geschafft eine gute Truppe zu bauen, die allemal für einige Überraschungen gut sein kann, leider konnten wir keinen absoluten Topstar verpflichten.

    Wer glaubt ihr sind meine Kapitäne, es ist 1 für Hügel, 1 für Sprint, 2 Rundfahrer und 2 Klassikerjäger.

    bg_memory_vt15.png

    bg_memory_gt16.png

    bg_memory_tt17.png
  • Aber Sergio Luis ist doch älter als 25 oder?
    Hugh Carty noch als Junger vlt, dazu tippe ich als Puncheur auf Alaphilippe und bei den Belgiern auf Naesen und Lampaert als Fahrer, die doch nicht ganz zu den Topstars gehören ;)

    bg_memory_f15.pngbg_memory_r16.pngbg_memory_tw18.png

    bg_memory_15.pngbg_memory_16.pngbg_memory_17.png

    bg_memory_18.png

  • Keiner der beiden henaos, waren mir schon ein wenig zu stark, auch die Klassiker sind mir zu stark, Naesen ausserdem auch schon 26, Carthy wäre zu schwach als GT Kapitän
    Einer ist 24, mit guten Qualitäten im sprint, einer 22 mit guten Qualitäten im Hügel

    bg_memory_vt15.png

    bg_memory_gt16.png

    bg_memory_tt17.png
  • Dayer Quintana fällt mir neben den schon genannten Gaviria, Lopez und Bernal noch von den Kolumbianern ein. Bei den Klassikerfahrern vielleicht Tiesj Benoot oder ist der auch schon zu stark? Ansonsten womöglich Teuns, wobei der zumindest im Laufe dieses Jahres schon 25 geworden ist (weiß aber nicht, ob du da beim Alter nur vom Saisonbeginn ausgehst). Calmejane oder Latour von den Franzosen?

    Viel Erfolg auf jeden Fall mit deinem Team ;)

    bg_memory_f24.png

  • Kaderpräsentation

    Heute, am 28.12.2016, fand unsere Kaderpräsentation in der Hauptstadt Kolumbiens, Bogota, statt, es wurde ein Presseraum eingerichtet, in dem jetzt, 10 Minuten vor der Präsentation, ca. 100 Medienvertreter Platz genommen hatten.
    Als erster sollte Herr Avila die Bühne betreten, um dann an mich zu übergeben.
    Avila: Vielen Dank an Sie alle, dass Sie so zahlreich zu unserer ersten offiziellen Pressekonferenz erschienen sind, wir sind schon jetzt sehr stolz auf unser Team, wir haben aber dementsprechend hohe Ziele, aber in erster Linie zählt am Ende ein Platz unter den ersten 5 Teams der World Tour, sowie mindestens 20 Saisonsiege, außerdem möchten wir einen Sieg bei einem Monument feiern und eine Grand Tour auf dem Podium beenden.
    Ich übergebe das Wort nun unserem sportlichen Leiter, Christian Stock.
    Ich: Auch von meiner Seite ein herzliches Willkommen bei dieser Teampräsentation, es ist mir eine ehre Ihnen die Fahrer präsentieren zu dürfen.

    Wir haben mit Fernando Gaviria und Miguel Angel Lopez 2 bärenstarke Kapitäne aus Kolumbien holen können und erhoffen uns von ihnen sehr viel, beide werden den Giro bestreiten, Miguel wird auch die Vuelta mitfahren.
    Adam Yates wird unser Kapitän bei der Tour und soll dort die Top 5 anpeilen und versuchen das Nachwuchstrikot zu erobern.
    Zu Julian Alaphilippe glaube brauche ich nicht zu sagen, wo sein Formhöhepunkt sein wird, insgeheim träumen wir von einem Sieg bei den Ardennenklassikern, dies dürfte durchaus machbar sein für ihn, anschließend steht noch die Tour auf seinem Programm.
    Jasper Stuyven und Tiesj Benoot werden uns bei den flämischen Klassikern anführen und sich dort die Kapitänsrolle teilen.
    Außerdem konnten wir mit Sondre Holst Enger einen vielversprechenden Sprinter an Bord holen, dem wir durchaus einen Etappensieg bei der Tour zutrauen.

    Fragen an die einzelnen Fahrer sind erwünscht und erhofft.

    Spoiler anzeigen

    Spoiler anzeigen

    Was sagt ihr zum Kader?

    bg_memory_vt15.png

    bg_memory_gt16.png

    bg_memory_tt17.png

    Einmal editiert, zuletzt von hannes22 (30. April 2017 um 07:48)

  • Erste Rennen

    Das erste Rennen der Saison sollte für uns, nach einer sehr guten Vorbereitung, das Peoples Choice Classic werden.
    Dieses Rennen ist nur 50 km lang und weist ein flaches Profil auf, die Besonderheit dabei ist, dass es nur 2 Tage vor der Tour Down Under stattfindet.
    Wir gingen mit folgenden Fahrern an den Start:
    Bjerg, Enger, Gaviria, Ganna, Minali, Reyes, Rodriguez.
    Wir wollten unbedingt den Sieg erringen, da die Konkurrenz mit Debusschere und Hayman nicht die stärkste war.
    Nachdem die 6 ursprünglichen Ausreißer 12 km vor dem Ziel gestellt wurden, starteten wir mit unserem Sprintzug, leider verlor Gaviria 1500m vor dem Ziel das Rad von Enger, allerdings gewann dieser recht deutlich vor Petit und Gaviria, ein alles in allem erfolgreicher Auftakt für unser Team.

    Am 17.1.2017 war es soweit und unser Team war das erste Mal auf World Tour Ebene unterwegs, bei der Tour Down Under wollten wir mindestens 1 Etappensieg, sowie das Bergtrikot und die Top 5 der Gesamtwertung sehen, sehr optimistische Ziele, allerdings fuhren wir mit einem guten Kader zum Rennen.
    Topsprinter: Demare, Cavendish, Greipel, Sagan, Gaviria
    Favoriten Gesamt: Sagan, Froome, Mollema, Lopez

    Spoiler anzeigen

    Die erste Etappe war mit 136km nicht sehr lang, führte kurz vor dem Ziel allerdings über eine steile Bergwertung.
    Nach wenigen Kilometern konnten sich 3 Fahrer absetzten, darunter auch Lennard Kämna von uns, der Höchstvorsprung betrug 7`, etwa 100km vor dem Ziel.
    Nachdem die Ausreißer auf dem Weg zu Bergwertung geschluckt wurden, Kämna gewann beide Zwischensprints, attackierte Lopez 15km vor dem Ziel und sicherte sich die Wertung, er versuchte anschließend durchzuziehen, allerdings konnte er 5 km vor dem Ziel von Lotto Soudal geschnappt werden.
    Gaviria entschied sich für das Hinterrad von Peter Sagan, der in so einem bergauf Sprint kaum zu schlagen ist, am Ende jubelte allerdings Arnaud Demare, vor Sagan und Gaviria.

    Spoiler anzeigen

    18.1.2017
    2. Etappe TDU: 150km und flach

    Spoiler anzeigen


    Erneut konnte sich Kämna in die Spitzengruppe mogeln, dieses Mal wurde er von 3 Weiteren Fahrern begleitet, die erste Sprintwertung konnte sich dann Kämna sichern, an der 1. Bergwertung musste er sich mit Rang 3 begnügen und Vliegen den Sieg überlassen, die 2. Bergwertung hingegen gewann Kämna mit einem großen Vorsprung, sowie auch die letzte Sprintwertung des Tages.
    Der Höchstvorsprung wurde 105km vor dem Ziel erreichte und wurde mit 7´30“ beziffert.
    Nachdem sich die Ausreißer bis 5km vor dem Ziel wehren konnten, wurden sie doch gestellt, allerdings hatte dies den Sprinter die Helfer gekostet und so attackierte unser Kapitän Lopez 4 km vor dem Ziel und konnte sich so noch 46“ auf Peter Sagan und den Rest des Feldes herausfahren, Gaviria wurde auf Platz 3 geführt.

    Spoiler anzeigen

    Interview mir Lopez nach dem rennen:
    R: Herr Lopez, was können Sie uns zu Ihren Zielen hier sagen?
    L: Nachdem ich jetzt doch ein gutes Polster habe, hoffe ich, dass ich auch die Gesamtwertung gewinnen kann, vielleicht attackiere ich ja morgen nochmal, Sagan wird allerdings auf der finalen Abfahrt noch sehr gefährlich werden und ich müsste mit einem guten Vorsprung reinfahren.
    R: Vielen Dank.

    19.1.2017: 3. Etappe TDU: 143,5km, mit einem Hügel 8 km vor dem Ziel.

    Erneut konnte sich Kämna heute in der Spitzengruppe zeigen und gewann souverän erneut die Sprintwertungen, 90km vor dem Ziel betrug der Vorsprung lediglich 6´30“ und so war klar, dass es auch heute nichts werden würde für die Ausreißer.
    10km vor dem Ziel, die Ausreißer schon in Sichtweite, attackierte Lopez, schnell konnte er zu den Führenden aufschließen und über den 2. Platz an der Bergwertung jubeln, denn Bak konnte sich als letzter Ausreißer noch vor ihm drüber retten.
    Vor der finalen Abfahrt betrug der Vorsprung auf ein Verfolgerquartett 50“, darin waren mit Sagan, Gallopin und Mollema 3 sehr starke Abfahrer vertreten, Lopez konnte die Etappe gewinnen, wurde aber zeitgleich mit Sagan Mollema und Gallopin gewertet.

    Spoiler anzeigen

    Die Gesamtwertung sieht nun so aus:
    1. Lopez
    2. Sagan +48“
    3. Mollema +1´2“


    Über Feedback und Verbesserungsvorschläge freue ich mich immer:)

    bg_memory_vt15.png

    bg_memory_gt16.png

    bg_memory_tt17.png
  • Immerhin hast du Sagan so den Etappensieg weggeschnappt und damit auch wichtige Bonussekunden errungen. Jetzt sollte es doch eigentlich reichen, die anderen Favoriten nur noch zu bewachen und das Rennen nach Hause zu bringen. Könnte euer erster WT-Gesamtsieg werden. Viel Spaß dabei!

    Planst du eigentlich die Werte der Fahrer immer wieder an die Wirklichkeit anzupassen? Gerade Moscon hätte sich, glaube ich, ein Update auf KSP verdient.

    bg_memory_tt23.png

    Einmal editiert, zuletzt von Rsverrückter (9. Mai 2017 um 06:32)

  • Blueberry 18. Januar 2020 um 22:14

    Hat das Label [Abgebrochen] hinzugefügt.